ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Akzeptable Lautsprecher gesucht

Akzeptable Lautsprecher gesucht

Themenstarteram 7. März 2011 um 15:58

Guten Tag an Alle !

Ich bin auf der Suche nach guten Lautsprechern für meinen E34 Limo. Ich dachte an ein 13er Kompo für vorne, den TMT in den Fußraum und den HT ins Armaturenbrett. Zusätzlich 2 13er Bässe in die Heckablage. Die Einbaumulden (Blech) würde ich mit Bitumen auskleiden und mit Schafwolle ausstopfen. Das ganze sollte ohne Endstufe an meinen Phonocar VM017 Radio der laut Beschreibung je 25W RMS ausgibt. Wichtig Punkte sind für mich: Möglichst wenige Umbauarbeiten, keine Endstufe, Nutzung der vorhandenen Einbauplätze, soviel Bass wie ohne Endstufe möglich und natürlich guter Klang wobei mein Musikmaterial hauptsächlich aus 128kb Joint Stereo vom USB Stick besteht. Musikrichtung ist POP&Rock sowie Electronic & Chillout. Die Lautstärke ist eher zweitrangig. Zum Schluss noch die Preisklasse: So günstig wie möglich, da ich viele Kilometer im Jahr fahre und mein Auto wahrscheinlich nicht lange haben werde. Lautsprecher ins neue Auto mitnehmen ist ja meistens nicht möglich. Ich hoffe Ihr könnt mir einige gute Tips geben. Vielen Dank schon mal im vorraus.

 

PS: Hab noch was vergessen. Wenn´s was bringt könnte ich ev. statt den 13er auch 16er einbauen. Ich glaube das würde sich vom Platz her ausgehen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Guten Tag an Alle !

Auch so.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Ich dachte an ein 13er Kompo für vorne, den TMT in den Fußraum und den HT ins Armaturenbrett.

Grundsätzlich gut gedacht.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Zusätzlich 2 13er Bässe in die Heckablage.

Allein bei der Kombination 13er Bässe lachen schon die Hühner, aber das dann auch noch hinten... nee, lass stecken. Spar dir alles was in die Heckablage sollte.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Das ganze sollte ohne Endstufe an meinen Phonocar VM017 Radio der laut Beschreibung je 25W RMS ausgibt.

Aber auch nur laut Beschreibung. In der Realität dürfte bei 17 Watt Schluss sein.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Wichtig Punkte sind für mich: Möglichst wenige Umbauarbeiten, keine Endstufe, Nutzung der vorhandenen Einbauplätze,

Bis dahin alles kein Problem...

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

soviel Bass wie ohne Endstufe möglich

und HIER wird sehr wahrscheinlich nur ein mittelmäßiger Kompromiss möglich werden.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

So günstig wie möglich, da ich viele Kilometer im Jahr fahre und mein Auto wahrscheinlich nicht lange haben werde.

Also wenn ich ein Auto auf vielen KM nutze, möcht ich auch möglichst lange davon gute Musikunterstützung haben... aber gut, ich respektiere das mal.

Über wie viele Euros würden wir denn sprechen?

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Lautsprecher ins neue Auto mitnehmen ist ja meistens nicht möglich.

Und das stimmt eigentlich nicht. Die meisten heutigen Autos haben mindestens Platz für'n 13er, viele sogar für ein 16er Komposystem. Wenn das mal nicht geht, dann hast du wirklich ne "Billigkutsche" erwischt.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Wenn´s was bringt könnte ich ev. statt den 13er auch 16er einbauen. Ich glaube das würde sich vom Platz her ausgehen.

Wenn's dieses tut, ist das bezüglich der Bass-Situation schon mal wirklich hilfreich! Dass eine größere Membran bei mehr Durchmesser auch leichter mehr Luft- und Schalldruck erzeugen kann, sollte einleuchten :)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

http://www.etongmbh.de/.../?PHPSESSID=d8dbdb8373ebc9ec27127fdba6ecd2bb

http://www.pimpmysound.com/.../Eton-POW-130-Compression::11480.html

 

http://oaudio.de/.../Tang-Band-W5-704::752.html

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Guten Tag an Alle !

Auch so.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Ich dachte an ein 13er Kompo für vorne, den TMT in den Fußraum und den HT ins Armaturenbrett.

Grundsätzlich gut gedacht.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Zusätzlich 2 13er Bässe in die Heckablage.

Allein bei der Kombination 13er Bässe lachen schon die Hühner, aber das dann auch noch hinten... nee, lass stecken. Spar dir alles was in die Heckablage sollte.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Das ganze sollte ohne Endstufe an meinen Phonocar VM017 Radio der laut Beschreibung je 25W RMS ausgibt.

Aber auch nur laut Beschreibung. In der Realität dürfte bei 17 Watt Schluss sein.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Wichtig Punkte sind für mich: Möglichst wenige Umbauarbeiten, keine Endstufe, Nutzung der vorhandenen Einbauplätze,

Bis dahin alles kein Problem...

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

soviel Bass wie ohne Endstufe möglich

und HIER wird sehr wahrscheinlich nur ein mittelmäßiger Kompromiss möglich werden.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

So günstig wie möglich, da ich viele Kilometer im Jahr fahre und mein Auto wahrscheinlich nicht lange haben werde.

Also wenn ich ein Auto auf vielen KM nutze, möcht ich auch möglichst lange davon gute Musikunterstützung haben... aber gut, ich respektiere das mal.

Über wie viele Euros würden wir denn sprechen?

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Lautsprecher ins neue Auto mitnehmen ist ja meistens nicht möglich.

Und das stimmt eigentlich nicht. Die meisten heutigen Autos haben mindestens Platz für'n 13er, viele sogar für ein 16er Komposystem. Wenn das mal nicht geht, dann hast du wirklich ne "Billigkutsche" erwischt.

Zitat:

Original geschrieben von eichlberger

Wenn´s was bringt könnte ich ev. statt den 13er auch 16er einbauen. Ich glaube das würde sich vom Platz her ausgehen.

Wenn's dieses tut, ist das bezüglich der Bass-Situation schon mal wirklich hilfreich! Dass eine größere Membran bei mehr Durchmesser auch leichter mehr Luft- und Schalldruck erzeugen kann, sollte einleuchten :)

Themenstarteram 7. März 2011 um 19:28

Hallo _RGTech !

Dass ich mit den 13er Durchmessern an Grenzen stoße war schon klar, es ging halt darum aus den vorhandenen Einbauplätzen das Bestmögliche zu machen. Du würdest also eher auf ein 16er Kompo Frontsystem spekulieren und hinten gar nix. Welches 16er wäre in diesem Fall empfehlenswert ?

lg

Themenstarteram 29. März 2011 um 19:48

So, jetzt habe ich mir ein 16er Compo von Hertz in den Fußraum geknallt und ich muß sagen damit bin ich sehr zufrieden. Das System macht einen sehr guten Klang und die Bässe sind schon ganz akzeptabel. Für einen richtigen Bauchmassage-Bass reichts aber natürlich nicht. Deshalb bitte ich euch hier noch um Vorschläge für ein tiefgründiges Basserlebnis. Ein Cinchkabel liegt bereits unter der Rücksitzbank und wartet auf den dazugehörigen Amp. Für die Ablage wurden mir ja bereits die 13er TangBand vorgeschlagen. Fragt sich nur ob die auch das gewünschte Ergebnis erzielen. Vielleicht hat jemand eine Lösung mit 16er Bässen in der Original-Heckausparung parat. Bitte um Vorschläge.

Hi,

fein, fein, gute Wahl mit dem Hertz, für welchen Typ hast Du Dich entschieden ?

Vergiß bitte Deine "Heckablage", das war vor ~ 20-Jahren i.O., heute nicht mehr.

Was stellst Du Dir unter "mehr" Bass vor, "bum-bum-bum" oder eher was das FS (Frontsystem) unterstützt ?

Wenn "bum-bum" dann sollte ein "aktiver" Subwoofer (Sub mit Amp) reichen.

Hier gehts dann ab ~ 200€ los.

ansonsten :

- Türen dämmen !

- neue HU (Radio, Alpine, Clarion, Pioneer, JVC, Kenwood)

reicht das immer noch nicht ?, dann :

- 2-Kanal AMP(Verstärker) fürs FS

sollte das nicht reichen, dann einen Sub incl. AMP in den Kofferraum, wobei bei der Limo ist es immer

ein Kompromiß, da viel an Druck im Koferraum bleibt.. :(

Über wieviel Geld sprechen wir hier ?

Grüße

Themenstarteram 31. März 2011 um 14:14

Ich habe das DSK 165 genommen, im Fußraum verstaut und direkt an die 4 Kanäle am Radio gehängt. Reicht klanglich und auch von der Lautstärke völlig aus. Wie gesagt klingt der Bass auch sehr gut nur fehlt mir halt noch das gewisse kribbeln in der Magengegend.

Das mit der Hutablage hast du falsch verstanden. Der E34 hat hinten serienmäßig 13er KOAX verbaut, die ich natürlich rausgenommen habe. Dort wäre jetzt Platz für 2 Stk. 13er Subwoofer, die ohne Umbau in die vorhandene Halterung eingesetzt werden könnte. Weiter oben wurden mir dazu die Tang Band empfohlen. Diese würde ich dann an einem extra Amp betreiben, der unter der hinteren Sitzbank Platz finden würde.

Die Frage ist jetzt: Bekomme ich mit den Tang Band Woofern das gewünschte Ergebnis, denn sie sitzen ja in keinem richtigen geschlossenen Gehäuse, die Originalbefestigung ist lediglich ein kleines Kunststoffgehäuse, welches auf das Blech aufgeschraubt ist und nach unten auch noch eine kleine Öffnung in den Kofferraum aufweist.

Wenn ich die Kunststoffgehäuse rausgebe wäre zwar ev. für 16er Platz, eine Halterung dafür ist aber schwer zu konstruieren, da die Blechkonstruktion des E34 einer Hügellandschaft gleicht.

Die Türen interessieren mich gar nicht, die fallen weg.

Ansonsten gäbe es vielleicht noch die Möglichkeit eines Free To Air Woofers der im Kofferraum von unten an die Hutablage geschraubt wird, der Membran würde aber dann gegen das Blech spielen und der Kofferraum müsste dann wahrscheinlich auch gedämmt werden.

Die beste Lösung scheint mir ein fertiger aktiver Sub, der bei Bedarf aus dem Kofferraum entnommen werden kann, so wie du ja schon vorgeschlagen hast. Nur wie bringe ich den Ton nach vorne, die Skisacköffnung fällt nämlich auch aus, weil ich die so oft benötige.

Am liebsten wäre mir wie gesagt die Lösung in der Orignalaufnahme der Hutablage mit den 13er.

Sers,

okidoki, ich jetzt alles verstanden ;) .

13'er Subs wird schwer, dann lieber 16'er Kickbässe, oder nen "kleinen" 20cm Sub.

Egal für welche LS Du Dich entscheidest, sie benötigen ein geschlossenes Volumen, d.h.

ein "Kiste" unter der Hutablage bauen / schrauben.

Das dadurch bekommst Du ein geschl. Volumen welches für 16'er Kickbässe (z.b. Helix P206, Hertz EV-165L ) perfekt ausreichen.

Weiterer Vorteil, der AMP kann "klein" bleiben da sie nicht soo viel Leistung benötigen wie ein "echter" Sub. Alterantiv kann mann auch einen 16'er Sub einbauen, z.b. den von JL Audio 6w3v3, der allerdings benötigt dafür dann einen potenten AMP.

Bevor mann aber mit dem "umbau" anfängt, würde ich mal die Hertz an einen AMP anschließen.

Die Hertz können erst am AMP ihr wahres Potential ausschöpfen.

Ich hatte früher mein FS (Audio System X-ion 165) auch am Radio und war, was die tiefen Töne antraf, etwas enttäuscht.

Nach Anschluss an einen AMP, vermisse ich keinen Sub mehr :)

Bei ein bissel Pegel flattert das Hosenbein und im Rückspiegel ist nix mehr zu erkennen :)

Grüße

Themenstarteram 1. April 2011 um 16:30

Das FS an einen AMP ist wahrscheinlich wirklich einen Versuch wert. Der Bass ist dann aber trotzdem nur vorne, irgendwie fehlt mir der gewohnte Druck von hinten. Ich hätte da noch eine Alpine MRV-F400 4-Kanal Endstufe zu Hause. Die kann man beliebig brücken. Wenn du mir einen Tipp geben kannst wie ich damit aus dem FS die beste Leistung raushaue probier ichs gleich mal aus. Hier noch ein Link dazu: http://amp-performance.de/122-Alpine-MRV-F400.html#

 

lg

Hi,

Wieviel Lautsprecher hast Du nun, da Du sagtest "..direkt an die 4 Kanäle am Radio gehängt.."

Sofern Du vier LS hast, wirds nix mit brücken, aber die 4*70RMS sollten locker reichen.

Wenn nur zwei, dann kannste ja auc gebrückt testen, die 2*180RMS sollten hier dann mehr als

ausreichend sein.

Wichitg, Du solltest dann unbedingt den HP-Filter einstellen :

- Filter auf HP stellen und den passenden Regler auf ~ 80Hz

Wie der AMP angeschlossen wird, weißte ja..

Grüße

Themenstarteram 2. April 2011 um 10:46

Wieviel Lautsprecher hast Du nun, da Du sagtest "..direkt an die 4 Kanäle am Radio gehängt.."

Ich habe die HT an die vorderen LS-Ausgänge und die TMT an die hinteren LS-Ausgänge des Radios gehängt, damit sich das Radio nicht so anstrengen muss. Denkst du, dass ich mit einer anderen Verkabelung mehr aus den LS rausholen könnte ohne den Radio zu überlasten ?

Sofern Du vier LS hast, wirds nix mit brücken, aber die 4*70RMS sollten locker reichen.

Wenn nur zwei, dann kannste ja auc gebrückt testen, die 2*180RMS sollten hier dann mehr als

ausreichend sein.

Ich dachte die HT an Kanal 1+2 gebrückt und die TMT an Kanal 3+4 gebrückt, dann kann ich für beide Filter die genaue Frequenz einstellen, für HT die 80Hz und für TMT weiß ich nicht was die beste Frequenz dann ist.

 

Entschuldige, aber... warum schließt du es nicht einfach so an, wie vom Hersteller vorgesehen? Endstufe Kanal 1 an linke Frequenzweiche, Kanal 2 an rechte Weiche, von den Weichen je 1x zu den HT und einmal zu den TMT. Ist doch nicht so schwer.

An die Endstufe daher, weil du dann mehr Leistung an die LSP bringst, und sich das Radio gar nicht mehr anstrengen muss. Und HT sowie TMT zusammen am Kanal, weil die Frequenzweiche schon die Trennung übernimmt. Und Kanal 3+4 übriglassen, für ggf. einen Subwoofer oder Hecktieftöner (was auch immer für eine Lösung hier rauskommt).

 

Dein letzter Gedanke ist leider völliger Bullshit, du kannst doch nicht einen linken und einen rechten Lautsprecher nur der Leistung wegen brücken (und damit in Monobetrieb umschalten), das macht doch die ganze Bühne kaputt...

Themenstarteram 3. April 2011 um 16:15

Entschuldige, aber... warum schließt du es nicht einfach so an, wie vom Hersteller vorgesehen? Endstufe Kanal 1 an linke Frequenzweiche, Kanal 2 an rechte Weiche, von den Weichen je 1x zu den HT und einmal zu den TMT. Ist doch nicht so schwer.

Es sind aber 4 Weichen, für jeden LS eine. Wenn ich auf Kanal 1 und 2 jeweils ein Lautsprecherpaar anschließe dann läuft das ganze ja auf 2 Ohm. Wär´s denn sinnvoll die Weichen ganz rauszunehmen und das Ganze über die Filter der Endstufe laufen zu lassen ?

Dein letzter Gedanke ist leider völliger Bullshit, du kannst doch nicht einen linken und einen rechten Lautsprecher nur der Leistung wegen brücken (und damit in Monobetrieb umschalten), das macht doch die ganze Bühne kaputt...

Ja, stimmt das ist Blödsinn.

Also, folgende Möglichkeiten:

1. Li. HT+TMT an Kanal 1, re. HT+TMT an Kanal 2

2. Li. HT an Kanal 1, re. HT an Kanal 2, li. TMT an Kanal 3, re. TMT an Kanal 4

3. Wie 2, nur statt den Original Kabelweichen die Filter der Endstufe benutzen

4. Li. HT an Kanal 1, re. HT an Kanal 2, beide TMT an Kanal 3+4 gebrückt (Also HT in Stereo und TMT in Mono)

5. Wie 4, nur statt den Original Kabelweichen die Filter der Endstufe benutzen

 

Hi,

was für ein Radio hast Du ?

Theoretisch kannst Du die LS natürlich auch direkt am AMP anschließen, das nennt sich dann "Vollaktiv" Betrieb, so Du das eigentlich vor hast.

Allerdings unterstützt Dein AMP kein Vollaktiv Betrieb, daher fällt diese option schon mal weg und

Du musst entweder die pasiven Weichen nutzen, oder aber Du nutzt einen Klangprozessor "DSP".

(entweder den im Radio, sofern vorhanden z.b. "ALPINE CDA-117Ri ", oder einen externen z.b. "Alpine PXA-H100, Audison Bit One "

Wieso hast Du allerdings 4 Weichen ?

Im "Set" sind normalerweise 2*HTs, 2*TMTs sowie 2 "pasive" Weichen.

Folgende Anschlussmöglichkeiten hast Du :

- zwei Kanal gehen vom Radio zum Verstärker (Kanal 1+2).

- vom Verstärker Kanal 1 geht ein LS-Kabel zur linken Weiche, von dort aus geht's dann zum HT sowie TMT

- vom Verstärker Kanal 2 geht ein LS-Kabel zur rechten Weiche, von dort aus geht's dann zum HT sowie TMT

Oder "gebrückt" :

- zwei Kanal gehen vom Radio zum Verstärker (Kanal 1+2).

- vom Verstärker Kanal 1+2(mono) geht ein LS-Kabel zur linken Weiche, von dort aus geht's dann zum HT sowie TMT

- vom Verstärker Kanal 3+4(mono) geht ein LS-Kabel zur rechten Weiche, von dort aus geht's dann zum HT sowie TMT

Bei Version 1 hättest Du somit noch 1*180W RMS an 4-Ohm für einen Subwoofer

Bei Version 2 würdest Du die LS mit 2*180W RMS betreiben, i.d.R. nicht wirklich empfehlenswert, da u.a. der Klirrfaktor steigt, was wiederum zu klangeinbußen führen könnte.

Soweit alles verstanden ?

Grüße

Themenstarteram 4. April 2011 um 11:57

Es sind 4 Weichen, hier ein Bild

http://www.futurarace.com.br/imagens/produtos/Hertz.jpg

 

Und hier die Anschlüße des AMP, hat ja aktive Weichen mit Frequenz- und Pegelabstimmung, reicht das nicht statt dem DSP ?

http://obrazki.elektroda.net/84_1207861248.jpg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Akzeptable Lautsprecher gesucht