ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Airbag Rückruf

Airbag Rückruf

BMW 3er E46
Themenstarteram 18. Juni 2017 um 12:53

Hallo,

ich staunte wirklich sehr als ich ein Schreiben von der BMW AG in meinem Briefkasten hatte. Mein 12 Jahre alter BMW wird dazu gebeten sich in der nächsten BMW Werkstatt zu melden, da er anscheinend Probleme mit den Airbags hat und diese kostenlos ausgetauscht werden. Schön und gut, termin vereinbart, das Auto vorbeigebracht, aber wurde leider nicht's gemacht, der Werkstattmeister sagte zu mir das bei mir nicht zu beanstanden ist, habe auch keine schreiben zur hand bekommen.

Weißt jemand warum nichts gemacht worden ist?

Ähnliche Themen
67 Antworten

Zitat:

@iony_69 schrieb am 18. Juni 2017 um 12:53:35 Uhr:

Hallo,

Ich staunte wirklich sehr als ich ein Schreiben von der BMW AG in meinem Briefkasten hatte. Mein 12 Jahre alter Bmw wird dazu gebeten sich in der nächsten Bmw Werkstatt zu melden, da er anscheinend Probleme mit den Airbags hat und diese kostenlos ausgetauscht werden. Schön und gut, termin vereinbart, das Auto vorbeigebracht, aber wurde leider nicht's gemacht, der Werkstattmeister sagte zu mir das bei mir nicht zu beanstanden ist, habe auch keine schreiben zur hand bekommen.

Weißt jemand warum nichts gemacht worden ist?

Hej,

lies mal weiter vorn meinen Beitrag zu diesem Thema.

Das dürfte der Grund sein.

In die Hand bekommt man nix. Es wird aber ein Eintrag zu diesem Fz. gemacht.

In dem Schreiben steht doch explizit dass der Airbag überprüft wird und ggf. ersetzt wird?

Vielleicht liest der TE das Schreiben erst mal gründlich, dann klärt sich das.

Betroffen sind Fahrzeuge, deren Airbag möglicherweise zwischenzeitlich getauscht wurde und nicht die Fahrzeuge, die noch den ursprünglichen Airbag drin haben.

Hallo zusammen,

ich hab das Schreiben von BMW zum Rückruf gerade vorliegen, es gibt da momentan 2 Rückrufaktionen und zu den beiden steht bei mir drin :

"

-BMW 3er (E46) - Airbagmodul Beifahrerseite ersetzen Massnahmen Code 000072330100 oder 0072410100

-BMW 3er (E46) - Airbagmodul Fahrerseite ersetzen Massnahmen Code 0032260200 oder 0032390200

... wurde festgestellt, dass es durch Langzeiteinflüsse ...

Damit sich Ihr Fahrzeug in einem einwandfreien Zustand befindet, soll das Airbagmodul für den Fahrer und Beifahrer ersetzt werden. ... Die Teilnahme Ihres Fahrzeugs an der Rückrufaktion wird vom Kraftfahrtbundesamt überwacht. Falls Ihr BMW innerhalb der nächsten 3 Monate nicht an der Rückruf-Massnahme teilgenommen hat, besteht die Möglichkeit, dass das KBA eine Betriebsuntersagung für Ihr Fahrzeug veranlasst."

Und ich habe ein Servicerechnung über den Austausch der beiden Module ohne Berechnung von Kosten von der BMW Niederlassung bekommen, in die ich gefahren bin.

Rückfragen an kundenbetreuung@bmw.de - In der Niederlassung wurde der Schlüssel ausgelesen und sofort entschieden, ja beide Airbags sind auszutauschen. Nur wenn schon einmal die originalen Airbags bei BMW getauscht wurden, entfällt die Rückrufaktion. Das weiss BMW aber dann und schreibt die Kunden nicht an.

Meine Adresse hat BMW vom KBA da ich dort noch nicht mit dem Fahrzeug als Kunde registriert war.

Gruss

cyberclick

Die Beifahrerairbag-Rückrufaktion war bereits Anfang 2015.

Die jetzige Fahrerairbag-Rückrufaktion betrifft nur solche Airbags, die nachträglich getauscht wurden, d. h. es müssen zwar alle hin, aber getauscht werden nicht alle.

Es hat aber weitere Airbag-Rückrufe gegeben, die aber nur bestimmte Lenkräder betrafen.

Wie auch immer, ohne den genauen Wortlaut des Schreibens und exakte Angaben zum Fahrzeug und Lenkrad, ist es kaum möglich, eine passende Antwort zu geben.

Beim ADAC kann man auch mal nach seinem Fahrzeug suchen:

https://www.adac.de/.../suchergebnis.aspx?...

@Oetteken Bist Du dir da sicher betreffend die Fahrerairbags? So wie ich weiß, werden alle Airbags der Sport- und M-Lenkräder genau so pauschal getauscht wie die Beifahrerairbags. Ich hab bei drei E46 tatsächlich sechs neue Airbags bekommen.

Die derzeitige Rückrufaktion betrifft meines Wissens die normalen Lenkräder.

Die anderen waren nach meinem Kenntnisstand schon früher dran.

Mein Fahrerairbag wurde kürzlich geprüft, war aber wie erwartet, nicht betroffen.

Der Wortlaut des Rückrufs lt. ADAC:

Der weltweit freiwillige Rückruf ist bedingt durch die Ersatzteilverfügbarkeit erst Ende 2016 angelaufen. Anfang 2017 hat BMW sich dazu entschieden diesen Rückruf vorsorglich zu erweitern. Es werden die Fahrzeuge auf betroffene Airbags überprüft, welche eventuell durch einen Ersatzteil-Verbau in die Fahrzeuge gekommen ist. Da nicht genau zu identifizieren ist, welche Fahrzeuge sich noch in den Märkten befinden, muss die gesamte Anzahl zurückgerufen werden. Doch dem Alter der Fahrzeuge entsprechend ist davon auszugehen, dass sich davon noch etwa 25% weltweit in den Märkten befinden. Bei Bedarf wird der Fahrerairbag getauscht. Die Aktion läuft bereits und ist für den Kunden kostenlos.

Dauer: 1 Stunde

Hej

begründe doch mal Dein Wissen aus dem schreiben von BMW und nicht ADAC, sofern eines erhalten.

In meinem Beitrag, im Link oben, steht es Konkret.

Man muss es nur wollen!

In zwei Wochen kann ich das gerne tun, dann habe ich das Schreiben an mich wieder zur Hand.

Ich weiß aber sicher, dass sinngemäß das Gleiche drin stand, wie beim ADAC und ich weiß auch, dass der Airbag wie erwartet nicht getauscht werden mußte, das ist nämlich noch der Originale.

Bei meinem 325ti (8/2003) wurde vor 2 Jahren der Beifahrerairbag und Anfang des Jahres der Fahrerairbag

getauscht. Beide waren vorher noch die Original eingebauten. Auto hat das normale Sportlenkrad ohne

Tasten.

Vielleicht hatte BMW auch mal einen 2. Zulieferer und die Werkstatt muss schauen, was tatsächlich drin ist. Meines Wissens und nach Schreiben von BMW, alle Beifahrerairbags und alle Fahrerairbags bei Sport- und M-Lenkrad.

Der Einwand, wenn noch der Originale verbaut wäre, ist mir neu.

Mein Beifahrerairbag wurde bereits Ende 2014 getauscht, dennoch erhielt ich das Schreiben für beide Seiten und das ich zur Prüfung in die Werkstatt soll. Mit dem Hinweis, das GEGEBENENFALLS gestauscht wird. Fahrerseite mit originalen Sportlenkrad ab Auslieferung, original SA wurde dann auch getauscht. Das es neubezogen war, spielte keine Rolle. Der bereits erfolgte Beifahrerairbagtausch war dem Händler aber im System ersichtlich... Warum der im Schreiben dann auch aufgeführt war...

Das die 2 neu sind finde ich gut. Hoffe aber inständig, dass nicht noch eine Welle kommt, wo Seiten- und Vorhangairbags getauscht werden sollen.

Mein Auto wurde mir von BMW als unfallfrei verkauft. Im Sommer 2015 habe ich die Front neu lackieren lassen und die De-/Montage selber gemacht und die Stempel in diversen Teilen waren alle schlüssig zum Produktionsdatum. Von daher glaube ich nicht, das bereits durch einen Unfall bei mir schon mal getauscht wurde.

Heute auch Termin gehabt.

Angeblich ist mein Fahrerairbag auch nicht betroffen.

Airbag ist noch original ab Werk.

Sportlenkrad mit Tasten.

Beifahrerairbag wurde aber vor einem Jahr getauscht.

War angeblich eine andere Charge.

Habe es mir Schriftlich geben lassen, das der Airbag nicht getauscht werden muss.

Komisch, meiner war auch noch der erste Airbag, auch das Sportlenkrad mit Multifunktion. Da wurde aber der Airbag getauscht. Der wurde auch erst bestellt, und dann ein paar Tage später gleich getauscht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen