ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Airbag Betrug Peugeot 306

Airbag Betrug Peugeot 306

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 21:08

Guten Abend!

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Haben vor gut einem Jahr bei einem Händler (kein Vertragshändler) einen gebrauchten Peugeot 306 gekauft, Baujahr 99. Hatte noch ein Jahr TÜV. Jetzt im Juli war es dann wieder soweit.

Auto an sich top in Schuss, jedoch: kein Aufleuchten der Airbag Lampen bei der Zündung, deswegen durchgefallen.

Sind dann zur Peugeot Vertragswerkstatt mal drüber schauen lassen, obwohl alle meinten, das lohnt sich nicht mehr bei dem alten Auto einen Airbag tauschen zu lassen, bring den direkt zum Schrott. Jedoch kam in der Werkstatt heraus, dass nicht der Airbag an sich kaputt ist, sondern das dazugehörige Steuergerät für den Beifahrerairbag. Um das zu vertuschen wurden die Glühbirnen die dies anzeigen ausgebaut und die dazugehörigen Kabelverbindungen fein säuberlich gelöst.

Wie kann das denn sein?:mad::eek:

Laut Fahrzeugbrief hatte der Vorbesitzer den letzten TÜV machen lassen, ohne Beanstandung.

Wir gehen dann mal stark davon aus das der Händler dafür verantwortlich ist. Theoretisch könnte er auch beim Vorbesitzer kaputt gegangen sein und dieser hat dann den Händler verarscht. Halte ich persönlich eher für unwahrscheinlich, da Peugeot meinte, dass das alles sehr fachmännisch gemacht wurde.

Was denkt ihr und wie würdet ihr da vorgehen? Lässt sich da rechtlich was machen?

Danke schon mal.

Ähnliche Themen
91 Antworten
Themenstarteram 24. Juli 2014 um 21:10

Hinzu kommt auch noch: Das Steuergerät würde theoretisch 350 Euro kosten, ist bei Peugeot aber leider nicht mehr erhältlich.

Zitat:

Original geschrieben von ChrisChros_92

Jedoch kam in der Werkstatt heraus, dass nicht der Airbag an sich kaputt ist, sondern das dazugehörige Steuergerät für den Beifahrerairbag. Um das zu vertuschen wurden die Glühbirnen die dies anzeigen ausgebaut und die dazugehörigen Kabelverbindungen fein säuberlich gelöst.

Wie kann das denn sein?:mad::eek:

Diese Frage sollte zunächst einmal geklärt werden.

Warum ist dir nicht schon bei der Probefahrt aufgefallen (und auch später nicht), daß beim Einschalten der Zündung die Airbag-Kontrollleuchte nicht aufleuchtete?

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 21:39

Ich bin nicht probegefahren (ist das Auto meiner jüngeren Schwester) und wenn man zündet leuchtet das sehr kurz auf und dann noch relativ viele Lampen. Wenns nie da war merkt man es halt nicht.

Bei meinem BMW E46 leuchten gefühlt 43 Lampen beim Start auf, da zähl ich auch nicht jedes mal durch...

Die Frage wirst du (bzw. deine Schwester) im Falle eines Rechtsstreits mit dem Händler aber beantworten müssen. Wenn ihr euch da Chancen ausrechnen wollt, müßt ihr euch schon eine entsprechend überzeugende Antwort überlegen.

Wie hoch war denn der Kaufpreis des Fahrzeug (und damit der mögliche Streitwert bei einer Zivil-Klage)?

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 21:54

Meine Schwester war zu dem Zeitpunkt gerade 18 und hat sich als Fahranfänger ausgewiesen. Und so wie sie am Anfang fuhr, wäre ein Airbag bitter nötig gewesen. Waren nur 1700 Euro.

Aber wenns wirklich der Händler gewesen sein sollte, find ichs schon heavy nem Fahranfänger so ein Auto anzudrehen.

Zitat:

Original geschrieben von ChrisChros_92

Meine Schwester war zu dem Zeitpunkt gerade 18 und hat sich als Fahranfänger ausgewiesen. Und so wie sie am Anfang fuhr, wäre ein Airbag bitter nötig gewesen. Waren nur 1700 Euro.

Aber wenns wirklich der Händler gewesen sein sollte, find ichs schon heavy nem Fahranfänger so ein Auto anzudrehen.

Sich als unerfahrene Fahranfängerin auszuweisen öffnet Tür und Tor für Betrug (ohne dem Händler was zu unterstellen) :( Ist aber leider immer mal wieder so.

Ggf. wußte es der Händler ja nicht, wobei er das prüfen sollte.

Wobei wenn es so ein Low-Cost Händler ist der nur Autos mit hohem Alter/Laufleistung handelt, wird er hier nicht sehr viel selbst machen sondern kaufen und (wenn möglich) mit ein paar Euro Gewinn wieder verkaufen.

Mag sein, dass der Händler unseriös war. mag sein, dass schon beim Vor-TÜV die Lampe"optimiert" war. Kann sein, dass damals beim TÜV alles o.k. war, der Vorbesitzer dran herumfrickelte und der Händler ebenfalls nur nicht aufgepasst hatte - aber alles shy---egal.

 

Du hast die Möhre seit über 1 Jahr in Deinem Besitz, Gewährleistung ist eh durch und es sollte Dir schwer fallen nachzuweisen, dass der Mangel beim Kauf schon bestand und der Händler dies wusste und Dich über den Tisch zog. Also schmeiss die Karre auf den Schrott oder stöbere bei den Ludolfs ein Steuergerät auf. Irgendeine Prozessiererei oder Klagerei anzustrengen ist absolut sinnlos, kostet Nerven und mehr Kohle, als ein neues Steuergerät.

Hi,

viele Händler sind Gauner. Aber auch viele Besitzer sind da bei älteren Fahrzeugen nicht gerade zimperlich. Ein abgeklemmter Airbag ist da nicht selten und wenn der Tüv immer bei der "Hauswerkstatt" gemacht wird ist das oft auch kein Problem.

Im Prinzip aber egal, das ist ein Mangel und euer Ansprechpartner ist der Händler.

Aber auch nur im Prinzip,denn nach einen Jahr dürfte das Thema gegessen sein. Ihr müsstet dem Händler beweisen das der Mangel bereits beim Kauf vorhanden war. Das könnt ihr nicht,der Händler kann sogar behaupten das ihr das Warnlicht abgeklemmt habt. Die Beweislast liegt bei euch.

Alles sehr ärgerlich, seit froh das deine Schwester den Airbag nicht benötigt hat!

Ob ihr überhaupt eine Chance hättet kann aber nur ein Anwalt beurteilen,ich bezweifle aber irgentwie das der Händler einsichtig ist. Das ganze würde also wahrscheinlich vor Gericht landen. Das dauert und ist nervig und stressig und der Ausgang ungewiss.

Gruß Tobias

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 22:11

Ich werde Freitag erstmal beim Händler vorbeischauen und mir den vorknöpfen. Werde das ganze als verdeckten Mangel deklarieren und mal schauen was passiert ;-)

Zitat:

Original geschrieben von ChrisChros_92

Ich werde Freitag erstmal beim Händler vorbeischauen und mir den vorknöpfen. Werde das ganze als verdeckten Mangel deklarieren und mal schauen was passiert ;-)

Nach einem Jahr???

Na dann viel Spass. :D

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 22:22

Ach, als arme nichts ahnende, junge Frau total aufgelöst da zu erscheinen, kann mehr helfen als man denkt ;-) gerade wenn Kunden dabei sind :-) Wäre nicht das erste Mal :D

Zitat:

Original geschrieben von ChrisChros_92

Ach, als arme nichts ahnende, junge Frau total aufgelöst da zu erscheinen, kann mehr helfen als man denkt ;-) gerade wenn Kunden dabei sind :-) Wäre nicht das erste Mal :D

Ich denke mal man wird sich an dich nicht mehr erinnern und du wirst ein desinteressiertes Schulterzucken bekommen.

Tut mir wirklich leid für dich.

Zitat:

Original geschrieben von ChrisChros_92

Wäre nicht das erste Mal...

Du bist dort wegen des Fahrzeugs schon einmal vorstellig geworden? :eek:

Themenstarteram 24. Juli 2014 um 22:44

Ne, das nicht. Aber Terror machen vor Kunden hat schon immer geholfen, ich werde berichten ob es funktioniert hat. Wie viel ich dadurch schon an Geld gespart habe...

Erinnern kann der sich auch nicht, weil ich nie da war, aber danach wird der mich definitiv kennen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen