ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Achsmanschetten wechseln vorn

Achsmanschetten wechseln vorn

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 16. Juni 2007 um 19:23

Hallo! Mein Audi klackert immer mächtig von vorne links, wenn ich in die Linkskurve fahre. Die Werkstatt sagte mir, dass eventuell das Gelenklager vorn defekt ist. Aber auf jeden Fall sind an beiden Seiten die Achsmanschetten hinüber. Vielleicht reicht es auch, die Manschetten zu wechseln und mit dem neuen Fett geht das Klackern auch wieder weg. Frage: ist das möglich und 2. Frage: gibt es irgendwo auf dieser Welt noch Anleitungen, welche das do-it-yourself unterstützen?! Ich konnte für unseren A6 Avant 2.0 96KW (4B) 11/01 nirgends etwas brauchbares finden! Vielen dank schon mal!

Ähnliche Themen
109 Antworten

Wenn es klackert ist das Gelenk über den Jordan. Im Zubehör kostet das zwischen 65-95 € je nach Ausführung.

 

Das Wechseln ist kein Hexenwerk.

 

Bundschraube (17er Inbus oder SW22) an der Radnabe lösen - am besten mit einer Verlängerung von 1 Meter ;)

 

Gelenk am Getriebe abschrauben.

 

ABS Sensor rausziehen.

 

Die Schraube oben am Schwenklager (dort wo die 2 Querlenker befestigt sind) raus und beide Querlenker nach oben ausziehen oder rausschlagen.

 

Schwenklager nach hinten (Fahrtrichtung) abklappen.

 

Gelenkwelle aus dem Radlager ziehen und mit etwas Friemelei aus dem Radhaus rausholen.

 

Gelenk mit der Zentralschraube (Zentralschraube immer erneuern, sollte aber bei einem vernünftigen Kit mit dabei sein) abziehen bis das es knackt (Sicherungsring), danach kann man das Gelenk mit einem Kunststoffhammer von der Welle klopfen.

Mit einer längeren Schraube kann man das Gelenk auch ganz abziehen.

 

Einbau in umgekehrter Reihenfolge ;)

 

Das neue Gelenk mit dem Kunststoffhammer vorsichtig auf die Welle schlagen (die ersten 8 mm sind wichtig, da das Teil dort leicht verkannten kann )

 

Und Wichtig : die Zentralschraube zuerst mit 190 Nm anziehen und dann mit den Rohr noch mal 180° weiterziehen - Achtung ! das muss in einem "Rutsch" passieren (das Rohr leistet auch hier sehr gute Dienste)

 

Bei der Montage des Gelenkes muß dieses so tief eingetrieben werden, das der Sicherungsring in der Nut einrastet.

Ist dies nicht der Fall wird es wohl beim Anziehen der Zentralschraube passieren.

Also in diesem Fall, Schraube leicht lösen, Rad entlasten, nochmal auf 190Nm ziehen, ablassen und 180° weiterdrehen.

Besser noch eine neue Schraube besorgen, falls die alte schon gestreckt war!

 

Alles in Allem ca. 1 Std. pro Seite und eine schöne Sauerei wegen dem schwarzen Fett :D

 

 

Für das Abdrücken des Gelenkes gibt es auch einen schönen Dorn von Hazet, falls man sich den besorgen möchte, oder kann.

 

TIP: Wer einmal ein Kugelgelenk gewechselt hat, hat eine Zentralschraube über. Kopf abschneiden und eine 10er oder 12er Schraube drauf schweißen, dann hat man auch einen Ausrückdorn für´s nächste mal. ;)

 

Mit wie viel Drehmoment werden den die Querlenker oben wieder festgezogen?

40 Nm bei Stahlradträger

45 Nm bei Aluminiumradträger

 

 

Bei meinem (V6 Bi-Turbo) müssen an BEIDEN Seiten die Querlenker ab, ansonsten geht da nichts. Ist aber bei allen V6 so. Bei den 4 Zylindern ist da schon Platz um die Welle am Getriebe nach oben weg zunehmen. Setze die Schraube oben und die Querlenkerbolzen mit ein wenig Graphitfett ein, dann gehen die auch nach Jahren noch raus wie Butter ;)

 

Bei de Bierturbos ist das wohl so. Der 2,5er ist aber auch ein V6 und gehen beiden Wellen wunderbar so raus.

 

Bei dem 2,8er und beim 2,4er und auch beim 2,5er mit Schaltgetriebe geht die Welle vo li nach lösen der äußeren und der inneren Schrauben immer raus. Rechts soll man laut leitfaden die obere Schraube rausmachen, da rate ich aber von ab. Die Schraube vom unteren hinteren Querlenker lösen, mit Abzieher den Kopf ausm Radlagergehäuse ziehen, dann voll einschlagen, geht viel besser, da die obere immer fest ist! Äußere Schraube an der Welle und die Mutter am Querlenker müssen ersetzt werden.

 

 

 

Die 100 mm Schraube für die oberen 2 Querlenker ist der Megagau. Nach 1.5 Stunden war die dann raus. + 0,5 Stunden die Kugelköpfe aus dem Schwenklager raus zu bekommen. War bei mir so, da Alufahrwerk. Al + Fe = Scheiden tut weh.

 

Die 100er ist auf jeden Fall mit zu erneuern, da die in diesem Zustand kein zweites mal im Stück raus geht.

 

Nur so als Rat, für den Fall, dass Ihr Euren Dicken noch länger fahren wollt und die gleiche Arbeit nochmal erledigt werden muss.

 

Habe einen guten Draht zu meinem Freundlichen, und da wurde mir bestätigt, das die *beeb* genau so abläuft. Jede Werkstatt ist froh, wenn man da drumm rumm kommt.

 

Das Gelenk rechts neben den Radträger nach unten halten und 2 kurze Männerschläge mit dem Hammer und schon ist das Gelenk ab. Nix mit Gelenkwelle abbauen. Wird beim quattro auch mehr Buckel werden, da kaum Platz.

 

Gut finde ich die Variante mit dem Ausrückdorn, der in das Kugelgelenk geschraubt werden kann, um die Antriebswelle aus dem Kugelgelenk auszudrücken. Hat aber nicht jeder gleich zur Hand. Sollte man sich aber vielleicht vorher mit ausleihen, nach Möglichkeit.

 

Wer diesen Dorn verwendet, muss die Antriebswelle im eingebauten Zustand, gleich nach dem Lösen und entfernen der Zentralschraube einsetzten. Dann kann gleich nach dem Wegklappen des Schwenklagers die Gelenkwelle mit dem losen Kugelgelenk raus genommen werden.

 

Ansonsten keine Hexerei.

Nabend tlux,

Kauf Dir das Buch von Etzold , "So wirds gemacht", da steht alles drin. Die Bilder sind aus dem orig. Reparaturleitfaden.

Achso und nur neues Fett kannste knicken, wenns klackert, dann muss neu! Krigst aber jedes Gelenk einzeln.

VG

Hallo,

wie Dirksen schon schrieb : Wenn es klackert ist das Gelenk über den Jordan. Im Zubehör kostet das zwischen 65-95 € je nach Ausführung.

Das Wechseln ist kein Hexenwerk.

Bundschraube (17er Inbus oder SW22) an der Radnabe lösen - am besten mit einer Verlängerung von 1 Meter ;)

Gelenk am Getriebe abschrauben

ABS Sensor rausziehen.

Die Schraube oben am Schwenklager ( dort wo die 2 Querlenker befestigt sind) raus und beide Querlenker nach oben ausziehen oder rausschlagen.

Schwenklager nach hinten (Fahrrichtung) abklappen.

Gelenkwelle aus dem Radlager ziehen und mit etwas Friemelei aus dem Radhaus rausholen.

Gelenk mit der Zentralschraube abziehen bis das es knackt ( Sicherungsring ) danach kann man das Gelenk mit einem Kunststoffhammer von der Welle klopfen.

Mit einer längeren Schraube kann man das Gelenk auch ganz abziehen.

Einbau in umgekehrter Reihenfolge ;)

Das neue Gelenk mit dem Kunststoffhammer vorsichtig auf die Welle schlagen ( die ersten 8 mm sind wichtig da das Teil dort leicht verkannten kann )

Und Wichtig : die Zentralschraube zuerst mit 190 Nm anziehen und dann mit den Rohr noch mal 180° weiterziehen - Achtung ! das muss in einem "Rutsch" passieren ( das Rohr leistet auch hier sehr gute Dienste )

 

Alles in Allem ca. 1 Std. pro Seite und eine schöne Sauerei wegen dem schwarzen Fett :D

Ich hoffe ich habe nichts vergessen - viel Spass dabei :)

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Hallo,

wie Dirksen schon schrieb : Wenn es klackert ist das Gelenk über den Jordan. Im Zubehör kostet das zwischen 65-95 € je nach Ausführung.

Das Wechseln ist kein Hexenwerk.

Bundschraube (17er Inbus oder SW22) an der Radnabe lösen - am besten mit einer Verlängerung von 1 Meter ;)

Gelenk am Getriebe abschrauben

ABS Sensor rausziehen.

Die Schraube oben am Schwenklager ( dort wo die 2 Querlenker befestigt sind) raus und beide Querlenker nach oben ausziehen oder rausschlagen.

Schwenklager nach hinten (Fahrrichtung) abklappen.

Gelenkwelle aus dem Radlager ziehen und mit etwas Friemelei aus dem Radhaus rausholen.

Gelenk mit der Zentralschraube abziehen bis das es knackt ( Sicherungsring ) danach kann man das Gelenk mit einem Kunststoffhammer von der Welle klopfen.

Mit einer längeren Schraube kann man das Gelenk auch ganz abziehen.

Einbau in umgekehrter Reihenfolge ;)

Das neue Gelenk mit dem Kunststoffhammer vorsichtig auf die Welle schlagen ( die ersten 8 mm sind wichtig da das Teil dort leicht verkannten kann )

Und Wichtig : die Zentralschraube zuerst mit 190 Nm anziehen und dann mit den Rohr noch mal 180° weiterziehen - Achtung ! das muss in einem "Rutsch" passieren ( das Rohr leistet auch hier sehr gute Dienste )

 

Alles in Allem ca. 1 Std. pro Seite und eine schöne Sauerei wegen dem schwarzen Fett :D

Ich hoffe ich habe nichts vergessen - viel Spass dabei :)

Man könnte meinen Du hast es schon mal gemacht :D

Zentralschraube immer erneuern, sollte aber bei einem vernünftigen Kit mit dabei sein

Für das Abdrücken des Gelenkes gibt es auch einen schönen Dorn von Hazet, falls man sich den besorgen möchte, oder kann.

Ansonsten viel Spaß

Zitat:

Original geschrieben von Dirksen

Man könnte meinen Du hast es schon mal gemacht :D

Ist erst einen guten Monat her das ich die Manschetten gewechselt habe. Wollte das zuerst in einer Freien machen lassen und hatte mir auch Angebote eingeholt, hab es dann aber doch selbst gemacht. Das günstigste Angebot inkl. Material lag bei 160 Euro. Für das paar Manschetten habe ich beim :) 58,- bezahlt. Ohne Bühne habe ich ca.2 Std. gebraucht und gute 100€ gespart.

Themenstarteram 18. Juni 2007 um 12:03

Vielen Dank

 

Vielen, vielen Dank für die guten Tipps! Habe das Buch bereits bestellt und werde im laufe der Woche die notwendigen Teile ordner, um mich dann Samstag ans Schrauben zu machen. Danach gebe ich gerne noch mal eine Rückmeldung, wie gut die Umsetzung dank der zahlreichen Tipps klappte!

Themenstarteram 23. Juni 2007 um 10:13

Schraube Querlenker

 

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Hallo,

...

Die Schraube oben am Schwenklager ( dort wo die 2 Querlenker befestigt sind) raus und beide Querlenker nach oben ausziehen oder rausschlagen.

Klappt bisher sehr gut - aber die Schraube zur Befestigung der Querlenker sitzt so fest, dass es unmöglich scheint, sie zu entfernen. Über Tipps oder Erfahrungsberichte dazu würde ich mich freuen!

Themenstarteram 25. Juni 2007 um 10:41

So liefs dann wirklich...

 

Habe mich am Wochende (überwiegend freitag abend zwischen 19 und 3 Uhr) daran gemacht, das Gleitgelenk zu wechseln (nachdem ich vorher schon mir die 10er Innenvielzahnnuss für die Schrauben getriebeseitig besorgt hatte).

Lief alles soweit, bis zum Rausnehmen der Schraube oben am Schwenklager ( dort wo die 2 Querlenker befestigt sind). Die ist mit normalen Mitteln nicht zu entfernen. Nach vielem Hämmer usw. habe ich sie letztendlich ausgebohrt. Danach kam die nächste Hürde: den hinteren Querlenker rausziehen: der sitzt nämlich auch sehr fest!!!

Der Rest (Antriebswelle rausnehmen, Schenklager ab, neues drauf, fetten, einbauen): KINDERSPIEL!!!

War heute in der Werkstatt und habe mal nachgefragt, wie die das machen:

Linke Seite: da muss am Querlenker usw. GAR NICHTS gelöst werden! Wenn getriebeseitig gelöst ist, kann die Welle auch so rausgenommen werden!!!

Rechte Seite: da ist der Wärmeschutz im Weg! Da wird der untere Querlenker gelöst (ich glaub es war der hintere, der ohne Stoßdämpferbefestigung) und dann geht die Welle auch raus!!!

Das werd' ich mir heute mal anschauen und dort (rechts) die Achsmanschette wechseln!

Re: So liefs dann wirklich...

 

Zitat:

War heute in der Werkstatt und habe mal nachgefragt, wie die das machen:

Linke Seite: da muss am Querlenker usw. GAR NICHTS gelöst werden! Wenn getriebeseitig gelöst ist, kann die Welle auch so rausgenommen werden!!!

Bei meinem müssen an BEIDEN Seiten die Querlenker ab, ansonsten geht da nichts. Ist aber bei allen V6 so. Bei den 4 Zylindern ist da schon Platz um die Welle am Getriebe nach oben weg zunehmen. Setze die Schraube oben und die Querlenkerbolzen mit ein wenig Graphitfett ein, dann gehen die auch nach Jahren noch raus wie Butter ;)

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 12:32

Ok - so hat es auch mal Vorteile, eine kleinere Maschine zu haben. Hat übrigens rechts gut geklappt - hab den Querlenker unten allerdings nicht reifenseitig sondern innen abmontiert, da er am reifen sehr fest saß und ich keinen geeigneten Abdrücker hatte.

Allerdings eins gibt mir noch zu denken: bei dem

"Und Wichtig : die Zentralschraube zuerst mit 190 Nm anziehen und dann mit den Rohr noch mal 180° weiterziehen - Achtung ! das muss in einem "Rutsch" passieren ( das Rohr leistet auch hier sehr gute Dienste )"

Anziehen mit Rohr um 180° hat es einmal in etwas so geklickt, wie beim Lösen des Springringes beim Auseinanderbau der Welle - und danach drehte sich die Schraube zunächst auch einfacher. Hoffe nicht, dass es der Ring war - aber wie sollte man das Prüfen? Und was könnte passieren?!

Hallo,

 

beim Anziehen der Zentralschraube ziehst Du das Gelenk nie und nimmer von der Welle wenn das vorher richtig montiert wurde.

Geräusche hat es bei mir noch nie gemacht, nur das Radlager lässt sich schon mal etwas ziehen und darum ist es mal mehr oder weniger schwer die 180° zu ziehen. Bei meinem ging es auch auf einer Seite etwas besser als auf der anderen.

Was das mit dem Knacken bei Dir auf sich hat, kann ich leider auch nicht sagen.

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 12:50

Hi DottoreFranko,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und auch die vielen Infos vorher! Ich werd' es auch erst mal dabei belassen und abwarten, was sich tut! Falls die Karre doch noch auseinander fällt, meld ich mich noch mal!

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Hallo,

 

beim Anziehen der Zentralschraube ziehst Du das Gelenk nie und nimmer von der Welle wenn das vorher richtig montiert wurde.

Geräusche hat es bei mir noch nie gemacht, nur das Radlager lässt sich schon mal etwas ziehen und darum ist es mal mehr oder weniger schwer die 180° zu ziehen. Bei meinem ging es auch auf einer Seite etwas besser als auf der anderen.

Was das mit dem Knacken bei Dir auf sich hat, kann ich leider auch nicht sagen.

Bei der Montage des Gelenkes muß dieses so tief eingetrieben werden, das der Sicherungsring in der Nut einrastet.

Das war wohl nicht der Fall und es ist dann beim Anziehen der Zentralschraube passiert.

Also in diesem Fall, Schraube leicht lösen, Rad entlasten, nochmal auf 190Nm ziehen, ablassen und 180° weiterdrehen.

Besser noch eine neue Schraube besorgen, falls die alte schon gestreckt war!

Zitat:

Original geschrieben von DottoreFranko

Zitat:

War heute in der Werkstatt und habe mal nachgefragt, wie die das machen:

Linke Seite: da muss am Querlenker usw. GAR NICHTS gelöst werden! Wenn getriebeseitig gelöst ist, kann die Welle auch so rausgenommen werden!!!

Bei meinem müssen an BEIDEN Seiten die Querlenker ab, ansonsten geht da nichts. Ist aber bei allen V6 so. Bei den 4 Zylindern ist da schon Platz um die Welle am Getriebe nach oben weg zunehmen. Setze die Schraube oben und die Querlenkerbolzen mit ein wenig Graphitfett ein, dann gehen die auch nach Jahren noch raus wie Butter ;)

Bei de Bierturbos ist das wohl so. Der 2,5er ist aber auch ein V6 und gehen beiden Wellen wunderbar so raus.:rolleyes::D

ergänzende grüsse

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Achsmanschetten wechseln vorn