ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ACC, so ein Schrott

ACC, so ein Schrott

Themenstarteram 8. Oktober 2020 um 10:23

Habe ich mir einen neuen PKW zugelegt. Stand gerade so auf dem Hof als Tageszulassung, war so ziemlich alles eingebaut, was man da einbauen konnte, Preis war ok, also habe ich gekauft ohne lange zu recherchieren.

Jetzt ist da auch so ein ACC, also Abstandstempomat, drin. Das Ding ist der allergrößte Mist und das scheinbar herstellerübergreifend. Ich Depp habe mich auf die blumigen Prospektangaben verlassen. Jetzt lese ich in der Bedienungsanleitung, dass das Ding eigentlich nie funktioniert, nämlich nicht bei:

- Motorrädern

- Fahrrädern

- LKWs

- stehenden Fahrzeugen

- in Kurven

- bei Regen

- bei Schnee

- bei Sonnenschein

- allgemein bei unübersichtlichen Situationen

Genauso ist es auch. Wenn man wenigstens den doofen Abstandsmesser allein abschalten könnte, aber so ist auch immer der Tempomat weg.

Das kann doch nicht sein. Das ist doch gemeingefährlich, wenn das alles jederzeit einfach komplett aussteigen kann, dann brauche ich so einen Mist nicht. Ich lasse gerade prüfen, ob man diese doofe Kamera und das noch doofere Radar einfach komplett abschalten kann. Wenn ich mit Tempomat fahren will, dann will ich das auch und gerade bei Regen. Das ist ein echter Rückschritt gegenüber meinem 12 Jahre alten vorherigen Auto.

Wie ist eure Erfahrung? Hat da schon mal jemand richtig Stress gemacht?

Beste Antwort im Thema

Ich finde ACC genial. Ein reiner Tempomat ist überflüssig wie ein Kropf, da man (wenn man nicht vorne in der Schlange fährt) ständig am Nachregeln ist.

Probier ihn doch erst mal aus, bevor du dich aufgrund irgendwelcher Aussagen aufregst. Keiner zwingt dich, ihn einzuschalten.

215 weitere Antworten
Ähnliche Themen
215 Antworten

Die Kamera erkennt auch im Dunkeln die Linien auf der Straße.

 

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 13. Okt. 2020 um 14:12:25 Uhr:

Die Kamera wird auch für andere Assis an Board verwendet. Wenn diese nicht eingebaut wurden, dann gibt es auch keine Kamera. Für ACC allein wird keine Kamera eingebaut.

Mag für einige Fahrzeuge zutreffen, für viele allerdings nicht. Beispiel Audi...

Keine Kamera der Welt erkennt im Dunkeln 200 m entfernte Linien aus ca. 1,35 m Höhe.

Zitat:

@birscherl schrieb am 13. Okt. 2020 um 15:53:41 Uhr:

Keine Kamera der Welt erkennt im Dunkeln 200 m entfernte Linien aus ca. 1,35 m Höhe.

Nein, das schrieb ich auch nicht. Aber sie erkennt es eben weit genug vor dem Auto. Ausreichend, um zu wissen ob immernoch die Spur gefahren wird.

 

Hast du schon Mal nachgesehen, in du nicht doch eine Kamera hast?

Selbst der Superb hat eine, auch die technische Information von Skoda vertritt die Aussage zu deinem Octavia.

Darum geht es aber nicht. Wir sprechen nicht vom Spurhalteassistenten, sondern vom ACC.

Mein Auto hat eine Stereo-Kamera. Ich teste morgen mal: Erst eine, dann beide Kameras abkleben . Mal sehen, ob die Distronic dann noch funktioniert. Ich werde berichten.

Die Stereokamera wird für den aktiven Lenkassistenten verwendet.

Die Abstandsregelung findet über das Radarmodul statt.

https://www.youtube.com/watch?v=hPv5Klhbdx0

Du vergisst die Wörter "vor allem".

Ist aber auch peng.

Lustig, vorhin mal nach ewiger Zeit diese Fehlermeldung:

(Hat doch tatsächlich mein Anhänger an der Bremsleuchte einen wackler)

IMG_20201013_163231_1.jpg
IMG_20201013_163240.jpg

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 13. Oktober 2020 um 18:23:06 Uhr:

Du vergisst die Wörter "vor allem".

Ist aber auch peng.

Lustig, vorhin mal nach ewiger Zeit diese Fehlermeldung:

(Hat doch tatsächlich mein Anhänger an der Bremsleuchte einen wackler)

Oder es hat geschneit :)

Man kann also festhalten, die Hersteller machen es eben unterschiedlich.

ACC Audi

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 13. Oktober 2020 um 09:47:19 Uhr:

 

Im Grunde ist bei modernen ACC immer ein Kamerasystem mit verbaut, um den Fahrstreifen zu "scannen". Erst dann weiß das ACC auf welcher Spur es regeln kann.

Jein, wissen tut es das auch so wenn entsprechend gute Software die Signale auswertet und sich auch an anderen Daten wie zum Beispiel Lenkwinkel orientiert. Viele Funktionen wie das Regeln des Wiederanfahrens im Stau oder Stop&Go Verkehr sind ohne Kamera (oder mehrere Sensorquellen zumindest) aber nicht umsetzbar.

Meine Distronic gehört zur ersten Generation von 1998-2005. Hier ist nur ein Fernbereichsradar vorhanden. Für das automatische Folgefahren reicht dies aus. Je mehr Funktionalität (wie zum Beispiel automatisiertes Fahren in Stop & Go) dazu kommt desto Mehr Sensorik braucht es auch.

Bei MB fing man zum Beispiel damit an zusätzlich zum Fernbereichsradar zwei Multimode Radare links und rechts in die Stoßstange zu verbauen um dem Auto zu ermöglichen sich ein Dreidimensionales Bild zu machen und sowohl nach unten als auch nach oben einen größeren Regelbereich zu ermöglichen. Wo der W211 (02-09) noch 30-180 km/h hatte, war es beim W212 VorMoPf bereits 0-210 km/h mit entsprechender Ausstattung. Der W212 MoPf hatte dann noch zusätzlich eine Kamera etc.

Meine Vermutung ist dass viele Hersteller Fernbereichsradar + Kamera verbauen da hier die Bauteilkosten günstiger sind und man die Kamera auch fûr mehrere Funktionen verwenden kann. Manche Hersteller regeln die ACC-Funktionen gar nur per Kamera, zum Beispiel BMW bei 1er und 2er.

Anfahren im Stau läuft rein Radarbasiert.

Zitat:

@Mooserunner23 schrieb am 13. Oktober 2020 um 23:56:42 Uhr:

Manche Hersteller regeln die ACC-Funktionen gar nur per Kamera, zum Beispiel BMW bei 1er und 2er.

Das sehe ich nicht als optimale Lösung.

Der Vorteil von Radar ist ja, dass es unempfindlicher bei schlechter Witterung ist (abgesehen von Schnee auf dem Sensor).

Gerade bei so typischem Herbstwetter mit Dunkelheit auch am Tag, starkem Regen mit Gischt finde ich es als einen erheblichen Sicherheitsvorteil, ACC aktivieren zu können damit immer genug Abstand gehalten wird. Im Zweifelsfall merkt das ACC auch schneller als ich, wenn ein schlecht oder nicht beleuchtetes Fahrzeug stark bremst. Das macht das Fahren schon entspannter.

Zitat:

@Mooserunner23 schrieb am 13. Oktober 2020 um 23:56:42 Uhr:

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 13. Oktober 2020 um 09:47:19 Uhr:

 

Im Grunde ist bei modernen ACC immer ein Kamerasystem mit verbaut, um den Fahrstreifen zu "scannen". Erst dann weiß das ACC auf welcher Spur es regeln kann.

Manche Hersteller regeln die ACC-Funktionen gar nur per Kamera, zum Beispiel BMW bei 1er und 2er.

Woher hast du diese Info?

Kann ich nicht bestätigen.

In der BMW Beschreibung wird es auch so beschrieben, das nicht nur Radar basiert ist sondern auch eine Kamera hat.

Ich behaupte, es gibt kein ACC ohne Radar (bzw.und/oder Lidar).

Citiy-Notbremsassisten sind (meistens) Kamera-basiert, daher aber nur bis zu geringen Geschwindigkeiten einsetzbar.

 

Front
Front Konfi

Habe jetzt das 4. Fahrzeug mit ACC und muss sagen, es ist von Generation zu Generation besser geworden. Gab es am Anfang noch oft Ausfälle bei starkem Regen, läuft es bei dem aktuellen Modell völlig störungsfrei. Natürlich entbindet ACC nicht davon selbst auf den Verkehr zu achten, insbesondere bei Spurwechslern oder an Ampeln. Wie das genau geregelt wird ist mir eigentlich auch egal, ob da Kamera + Radar oder nur eines davon, hauptsache es funktioniert zuverlässig.

Acc

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 15. Oktober 2020 um 09:20:10 Uhr:

… Ich behaupte, es gibt kein ACC ohne Radar (bzw.und/oder Lidar).

Da liegst du falsch. Das kleine ACC bei BMW geht bis 140 bzw. 160 km/h, war beispielsweise im 1er, X1 und X2 (und wahrscheinlich anderen) verbaut und rein kamerabasiert. Ob das heute noch so verbaut wird weiß ich nicht.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Schau mal auf Bild 12, dort ist zu lesen:

Hardwareseitig reicht dem BMW X1 eine einzelne Kamera für die Assistenzsysteme. Andere Hersteller setzen auf Stereokameras.

Deine Antwort
Ähnliche Themen