ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. AC Cobra Replica H - Zulassung, 07 Kennzeichen, normale Zulassung

AC Cobra Replica H - Zulassung, 07 Kennzeichen, normale Zulassung

Themenstarteram 6. April 2011 um 11:43

Hallo. Ich will mir einen AC Cobra Replica in den USA kaufen und nach Deutschland importieren. Ich habe auch schon einen für mich passendes Fahrzeug gefunden. Mein Problem: Ich habe mittlerweile auch mitbekommen das es so gut wie unmöglich ist für einen AC Cobra Replica ein H - Kennzeichen zu bekommen. Ist schließlich kein Oldtimer.

Ich habe dazu auch die anderen Themen in diesem Forum gelesen ( u.a. H - Kennzeichen entzogen). Meine Frage: Wie kann man so ein Fahrzeug in Deutschland zulassen, oder bekommt man es überhaupt noch zulassen wenn es gerade aus den USA importiert wurde. Es geht natürlich auch darum das ich die Cobra nicht so umbauen muss, dass das Fahrzeug seinen Charakter verliert. Also wer weis was alles an dem Fahrzeug geändert werden muss damit man es mit einem normalen Kennzeichen zugelassen bekommt. Oder besteht doch noch irgendwie eine legale Möglichkeit (Ermessungsspielraum) ein H - Kennzeichen zu bekommen? Den TÜV hab ich logischerweise auch gefragt. Für das Fahrzeug gibt es laut TÜV nur ein H - Kennzeichen wenn der Rahmen älter als 30 Jahre und seit 20 Jahren keine großen technischen Veränderungen vorgenommen wurde. Eigentlich logisch. Zum Umbau und normale Zulassung konnte man mir keine Infos geben. Würde beim Einzelgutachten festgestellt. Nur ich kaufe ja nicht einen AC Cobra in den USA, importiere ihn und bekomme das Fahrzeug nicht, oder mit riesen Umbauaufwand zugelassen. Vielleicht hat ja hier jemand schon genau damit Erfahrung, oder hat noch ein paar Tipps. PS: Ich habe hier in Deutschland kein von Preis/Leistungsverhältnis passendes Fahrzeug gefunden das schon ein H - Kennzeichen hat.

Fahrzeugdaten: AC Cobra Superformance 427sc, Motor: Ford 402 cid V8 Roush, ca. 515 HP. Sidepipes. Titel: 1965, Fertiggestellt: 2008

Beste Antwort im Thema

Hallo Holger,

wie Du selbst richtig festgestellt hast, gibt es durchaus die Möglichkeit eine Cobra-Replika mit H-Kennzeichen zu betreiben. Ich selbst habe mich vor zwei Jahren mit der Thematik beschäftigt und für mich entschieden, daß das Risiko zu groß ist das "H" später aberkannt zu bekommen. Dabei spielten sowohl die höheren Unterhaltskosten als auch der Wertverlust, der beim Verlust des "H" unvermeidlich ist, eine Rolle.

Scheinbar bist Du bereit das Fahrzeug auch ohne das H-Kennzeichen zuzulassen. Da das von Dir angegebene Modell einen Titel von 1965 besitzt, sind für die Zulassung in Deutschland die Zulassungsbestimmungen aus dieser Zeit maßgeblich, d.h. es gelten z.B. die Geräuschemmissionsgrenzen und Sicherheitsbestimmungen von damals. Ob das Fahrzeug dem entspricht und daher in Deutschland zulassungsfähig ist, solltest Du vorab mit dem zuständigen TÜV klären. Allerdings gilt zu bedenken, daß ein Titel von 1965 nicht zwingend anerkannt werden muß. Sollte der Prüfer der Meinung sein, daß die Cobra nur noch die Plakette mit der Fahrgestellnummer mit dem Originalfahrzeug gemein hat, dann kann das auch verworfen werden. Wenn der Wagen dann als BJ 2008 eingestuft wird, gibt es keine Möglichkeit mehr den in D legal auf die Straße zu bekommen. In dem Fall hättest Du dann einen relativ teuren Geranienkübel für Deinen Garten...:D

Ich hoffe mal, es gelingt Dir trotzdem die Cobra zuzulassen und wünsche Dir viel Spaß damit...:cool:

 

Zitat:

Original geschrieben von Popokatepedel

Sorry, dafür hab ich kein Verständnis.

Ein User stellt eine höfliche und berechtigte Frage und muß sich gleich in der ersten Antwort dümmlichste Pöbelei anhören. Sorry, aafür fehlt mir jedes Verständnis...:mad:

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 6. April 2011 um 12:46

Sorry, warum soll man auch für einen "gewöhnlichen" Gebrauchtwagen ein H-Kennzeichen bekommen? Damit du billigst ein Auto fahren kannst? Ich empfinde es schon als Zumutung wenn nicht gar eine Frechheit, das die ganzen "Special" auf Basis einer alten Bentley-Limousine oder ALF auf Basis eines Feuerwehrautos ein H-Kennzeichen bekommen, z.T. inkl. einer FiVa-Plakette. Nur weil sie optisch auf ein alten Rennwagen getrimmt sind.

Sorry, dafür hab ich kein Verständnis.

Wenn du dir ein solches echtes Auto nicht leisten kannst und zum sparen das H im Kennzeichen brauchst, dann lass es doch einfach dort wo es steht.

Hallo Holger,

wie Du selbst richtig festgestellt hast, gibt es durchaus die Möglichkeit eine Cobra-Replika mit H-Kennzeichen zu betreiben. Ich selbst habe mich vor zwei Jahren mit der Thematik beschäftigt und für mich entschieden, daß das Risiko zu groß ist das "H" später aberkannt zu bekommen. Dabei spielten sowohl die höheren Unterhaltskosten als auch der Wertverlust, der beim Verlust des "H" unvermeidlich ist, eine Rolle.

Scheinbar bist Du bereit das Fahrzeug auch ohne das H-Kennzeichen zuzulassen. Da das von Dir angegebene Modell einen Titel von 1965 besitzt, sind für die Zulassung in Deutschland die Zulassungsbestimmungen aus dieser Zeit maßgeblich, d.h. es gelten z.B. die Geräuschemmissionsgrenzen und Sicherheitsbestimmungen von damals. Ob das Fahrzeug dem entspricht und daher in Deutschland zulassungsfähig ist, solltest Du vorab mit dem zuständigen TÜV klären. Allerdings gilt zu bedenken, daß ein Titel von 1965 nicht zwingend anerkannt werden muß. Sollte der Prüfer der Meinung sein, daß die Cobra nur noch die Plakette mit der Fahrgestellnummer mit dem Originalfahrzeug gemein hat, dann kann das auch verworfen werden. Wenn der Wagen dann als BJ 2008 eingestuft wird, gibt es keine Möglichkeit mehr den in D legal auf die Straße zu bekommen. In dem Fall hättest Du dann einen relativ teuren Geranienkübel für Deinen Garten...:D

Ich hoffe mal, es gelingt Dir trotzdem die Cobra zuzulassen und wünsche Dir viel Spaß damit...:cool:

 

Zitat:

Original geschrieben von Popokatepedel

Sorry, dafür hab ich kein Verständnis.

Ein User stellt eine höfliche und berechtigte Frage und muß sich gleich in der ersten Antwort dümmlichste Pöbelei anhören. Sorry, aafür fehlt mir jedes Verständnis...:mad:

Zitat:

Ein User stellt eine höfliche und berechtigte Frage und muß sich gleich in der ersten Antwort dümmlichste Pöbelei anhören. Sorry, aafür fehlt mir jedes Verständnis...:mad:

schon... der TE hat ja geschrieben, dass er einer herkömmliche Zulassung ebenfalls ins Auge fasst...

der Angriff ist meineserachtens nicht gerechtfertigt...

Da sind die Chancen schlecht. Auch ohne H.

Bei Erstzulassung ab 01.01.06 muss der Wagen Euro4 erfüllen.

Ab 0101.11 sogar 5!

Und ich kann mir nicht vorstellen das Roush seinen Motor dahingehend konzipiert hat (Ausser California Modell, vielleicht)

Das H natürlich nur für Fahrzeuge älter 30 Jahre.

Sonst bekäme man das G-Modell von Mecedes ja auch Fabrikneu mit H!

Umrüsten von einer alten Cobra beschränkt sich auf Warnblinker, ggf gelbe Blinker, Standlicht und Scheinwerfer.

Wäre also problemlos.

am 7. April 2011 um 12:54

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Ein User stellt eine höfliche und berechtigte Frage und muß sich gleich in der ersten Antwort dümmlichste Pöbelei anhören. Sorry, aafür fehlt mir jedes Verständnis...:mad:

1. pöbeln = nennt man allgemein ein ausgeprägt vulgäres 'Anmachen' mit beleidigender Wirkung (so beschrieben in Wikipedia)

2. genau solche Zeitgenossen ist zu verdanken, das die gesetze für ein H-Kennzeichen immer mehr verschärft werden.

3. zahlt dann jeder Oldtimer-Liebhaber am Ende die Zeche. Sei es durch weitere Verschärfungen der Anforderungen um die H-Nummer zu bekommen, kommenden Fahrverboten auch von Oldtimern, wenn nicht ganz und gar mit der Tatsache, das dieses Zugeständnis dem Rotstift zum Opfer fällt.

Meine klare Meinung: H-Kennzeichen nur auf original Fahrzeuge ggf. mit zeitgemässen Umbau. Darunter verstehe ich auch einen HotRod, wenn der Nachweis (Versicherungsbelge, nachvollziebare Rechnung etc.) erbracht wird, dass das Auto vor mindestens 20 Jahren umgebaut wurde.

Wenn weiterhin so viel Schindluder mit H- und dem roten Wechselkennzeichen gemacht wird, kennt man sie bald nur noch vom Hörensagen.

Zitat:

Original geschrieben von Popokatepedel

Wenn weiterhin so viel Schindluder mit H- und dem roten Wechselkennzeichen gemacht wird, kennt man sie bald nur noch vom Hörensagen.

Tut mir leid, aber ich kann beim besten Willen Dein Problem nicht erkennen. Der TE hat um sachkundigen Rat gebeten, in welcher Form die von ihm avisierte Replika in Deutschland zulassungsfähig ist. Dabei hat er ausdrücklich auch eine NORMALE ZULASSUNG nicht ausgeschlossen. Wenn es Dir an dem notwendigen Fachwissen mangelt die Frage des TE vernünftig zu beantworten, dann zwingt Dich niemand hier zu schreiben. Deine wenig freundliche Unterstellung, er wolle nur billig ein Auto fahren und könne sich ein richtiges Auto nicht leisten, entbehrt jedenfalls jeder Grundlage.

Du kannst das Auto eigentlich nur im EU-Ausland zulassen, wo die Zulassungsregeln wesentlich lockerer sind. Dann kriegste n EU-Brief, musst hier noch die TÜV-Hürden durchlaufen, so Dinge wie Anschnallgurte, Warnblinkanlage, usw. müssen drinnen sein und dann kriegste den hier in Deutschland zugelassen.

Erkundige dich mal in die Richtung.

Ne richtige Einzelgenehmigung ist viel zu teuer.

H-Kennzeichen geht theorethisch mit Ausnahme vom Regierungspräsidenten oder Minister, so fährt z.B. ein R129 Brabus in Deutschland mit H-Kennzeichen rum, weil es nur 7 Stück gibt. Aber wenn du hier schon solche fragen stellst, scheinst du nicht mit der Tochter eines solchen Positionsinhabers leiert zu sein oder mit selbigem Golf zu spielen, scheidet also für den Normalbürger aus.

am 7. April 2011 um 16:09

Auch dieses Thema hatten wir hier schon mehrfach.

manchmal ist es hilfreich die Suchfunktion zu nutzen.

http://www.motor-talk.de/.../cobra-427-kit-car-t2516474.html?...

 

Gruss

Moin,

Deine Frage kann dir doch ehrlich niemand beantworten.

Das Fahrzeug steht mehrere tausend km weg, niemand hat das Fahrzeug gesehen. Wie sollen wir, ein TÜV Bediensteter oder sonstwer ohne wichtige Informationen bitte diese Frage beantweoten?

Es kann unter Umständen sogar so sein, dass dieses Fahrzeug in D überhaupt nicht zulassungsfähig ist. Und ich verrate dir ein Geheimnis ;) DAS ist der grund - weshalb die hier bereits zugelassenen Fahrzeuge so erheblich teurer sind, als das Fahrzeug in den USA, welches diese Hürde noch nicht genommen hat.

Und glaube mir bitte - auch DU fährst (außer du bist Ingenieur oder KFZ Meister mit exzelentem Netzwerk) mit einer hier schon korrekt zugelassenen Cobra unterm Strich billiger.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Mark-86

Ne richtige Einzelgenehmigung ist viel zu teuer.

Das ist relativ und daher kann man das nicht pauschalisieren, zumal wenn man die finanziellen Möglichkeiten des TE nicht kennt.

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Und glaube mir bitte - auch DU fährst (außer du bist Ingenieur oder KFZ Meister mit exzelentem Netzwerk) mit einer hier schon korrekt zugelassenen Cobra unterm Strich billiger.

Sagen wir mal so, das Risiko, daß es hinterher teurer wird, ist recht hoch. Aber natürlich kann man auch Glück haben und den Wagen mit überschaubarem Aufwand zugelassen bekommen. Grundsätzlich aber hast Du Recht, das ist der Grund, warum ausländische Fahrzeuge erheblich günstiger angeboten werden.

am 15. April 2012 um 22:27

Hallo 911-fahrer sende mir doch bitte mal deine Telefonnummer an info@Hopp-Auf.de Gruß Uwe

Hallo Holger2208,

ich betreibe das schon eine ganze Weile Cobras aus England oder den USA zu holen.

Ich will in Berlin ein Geschäft damit starten. Klar das die wagen selbst importiert am günstigsten sind, aber du hast fast unüberwindbare Probleme bei der Zulassung beziehungsweise beim H-Gutachten.

Bei mir gibt es alles fertig. Natürlich etwas teurer. Kann auch bei Zulassungen behilflich sein und bei Teilesuche bzw. Beschaffung.

Wenn interesse bestehen sollte einfach eine Email am mich.

Beste Grüße aus Berlin

911_fahrer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. AC Cobra Replica H - Zulassung, 07 Kennzeichen, normale Zulassung