ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Abstands Radar

Abstands Radar

Themenstarteram 21. März 2010 um 2:20

Hi, ich fahre seit 7 Monaten ein A5 Cab 3.0TDI in aurumbeige/schwarzes Dach.

Heute habe ich die Sommerpneus wieder draufgemacht. Denn jetzt wollte ich mal wissen

was so mit dem Auto geht (8900Km).

Den digitalen Tacho angemacht - und volle Pulle. Siehe da, es standen 260 Km/h im Display.

Ich habe mein Auto mit so ziemlich vielen Extras ausgestattet , aber wohl einige vergessen.

Mir fehlt der Lane Assist ( Spurhalteassistent) und das Abstands Radar.

Wer hat Erfahrungen damit, oder kann man darauf verzichten.

Ich für meinen Teil kann auf den Fernlichtassistenten verzichten, denn der taugt nix. Rausgeworfenes Geld.

Top dagegen finde ich die Rückfahrkamera. (Zum ersten mal in einem Auto bestellt).

Kein mühseliges Halsverdrehen mehr. Echt topp.

Stelle morgen meine Austattungsliste mal rein

Schönen Sonntag

Flehbutz

Beste Antwort im Thema

@afis: Ohne Schulterblick fahren kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Den toten Winkel

kannst Du nicht einsehen und auf elektronische Helfer würde ich mich nicht verlassen.

In diesem Zusammenhang fällt mir auf, dass die elektronische Helfer immer mehr zunehmen und

die Fahrer sich vermehrt auf diese verlassen. Meine Befürchtung liegt darin, dass die Wahrnehmung

während des Fahrens mit der Zeit abnimmt und zu viel der Elektronik überlassen wird.

Mit Sicherheit gibt es viele sinnvolle Feautures (ESP. ABS, usw. ) die durchaus wichtig sind, aber

wo viel Elektronik verbaut ist ist die Gefahr von Fehlern auch größer...

Gruß

 

BlueIce

 

 

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Den Spurhalteassistent habe ich wegen dem Spiegelfuß mitbestellt:D

Die Kamera da oben wollte ich unbedingt, die Funktion ist aber wirklich nur auf sehr langen Fahrten, wenn man dazu neigt unkonzentriert zu werden, sinnvoll.

Wäre für mich verzichtbar.

Zumal er ja, nicht wie bei VW aktiv eingreift, sondern nur auf das Verlassen der Spur aufmerksam macht.:rolleyes:

Das ACC ist jedoch ein absolutes Muß.

Das Funktion ist supergenial.

Ein entspannteres Fahren ist kaum möglich, die Regelunstechnik funktioniert sehr präzise.

Beinhaltet ja auch die Auffahrschutzfunktion,die mich schon einmal in der Stadt, mitten in der Nacht,vor einem betrunkenen Fahrradfahrer gewarnt hat, BEVOR dieser in den Xenonlicht auftaute.

Wie gesagt, die Option ist jeden Cent wert.

Gruß

ich hab lane assist in Kombination mit side assist. Beides sind warnende Assistenzsysteme und greifen nicht aktiv ein (ist mir auch lieber so, dann werde ich bei einer Fehlfunktion der Systeme nicht gleich von der Bahn geschmissen).

Wenn Du ohne Blinker zu setzen die Bahn wechselst, vibriert zur Erinnerung das Lenkrad. Wenn Du blinkst und von hinten kommt was, was Dir im Spiegel entgangen ist, blinkts hell am Spiegel.

Mein System hat sich schon amortisiert. Bei Regen fahr ich immer ziemlich langsam (wegen der breiten Pneus) und als ich im Dämmerlicht von hinten in die Regengischt eines vorausfahrenden LKWs einfuhr wollte ich auf die linke Spur ausweichen, um zu überholen. Blinker links, Kopfwendung und unerwartetes, heftiges aufflackern des sideassist-Assistenten. Ich hab erst gedacht, das sei ein Artefakt durch den heftigen Regen, denn ich hatte trotz Kopfwendung nix kommen sehen. Kurz gezögert .... und in dem Moment schiesst ein unbeleuchteter Golf in selbstmörderischem Tempo links aus meiner Wassergischt auftauchend an mir vorbei... das hätte gesessen ohne sideassist.

Ich habe mich daraufhin entschieden, ihn (den sideassist) ganz grundsätzlich niemehr anzuzweifeln.

Gruß

PS: Mein :) hat mir in einem Gespräch zum Thema elektronisches einfangen durch ABS und ESP im Zusammenhnag mit der hier auch oft besprochenen "Bremsproblematik" erklährt, dass der laneassist auch gewisse Eingriffe des ESPS steuern würde, um die Kiste in der Spur zu halten, wenn Seitenlinien erkannt wurden. Ob das allerdings wirklich so ist, müsste ich mir selbst auch nochmal von einem Fachmann bestätigen lassen. Denn was wäre, wenn Du bewußt ausweichen möchtest und ESP würde versuchen Dich in der Spur zu halten (dann ggf auf das HIndernis drauf). Theoretisch könnte man das dann sicher auch per Lenkwinkelsensor wieder softwaretechnisch inaktiv setzen, aber wie gesagt, muss ich mir noch mal von einem Fachmann bei Gelegenheit verifizieren lassen.

Habe auch ACC und kann nur zustimmen. Das genialste Feature, dass ich je in einem Auto hatte. Nie wieder ohne!

In einer der letzten Ausgaben der Auto-Motor-Sport war ein Test von Abstandsregeltempomaten. Der im A5 Sportback und im BMW 5er schnitten am besten ab. Wobei der im Audi am zuverlässigsten und harmonischsten war. Der BMW konnte halt bis zum stillstand abbremsen (zusätzliches Nahbereichsradar).

Getestet waren auch noch ein Ford Mondeo und ein VW Passat.

Der Fernlichtassi ist Obermüll!

Grüße,

Frank

Der Nutzen vom Abstands Radar haengt ja auch klar vom Fahrprofil ab, in der Stadt nutzt es nix und auf der Stadt-Autobahn sowieso nicht, wenn ich da soviel Abstand halten wuerde wie das ACC vorsieht schert immer jemand vor mir ein weil die Luecke so gross is und dann faengt das System ploetzlich auf der linken Spur an zu Bremsen um den Abstand wieder herzustellen.

Wenn man viel Landstrasse/richtige Autobahn faehrt dann lohnt sich das System vielleicht, ich kann mich aber nicht mit der asymmetrischen Optik anfreunden.

Fahre jetzt seit gut einer woche mit dem ACC und bin super zufrieden sowohl für landstrassen als auch autobahn einfach gewünschte Geschwindigkeit und dann entspannen ...

 

Auf die anderen Systeme habe ich verzichtet

Zitat:

Original geschrieben von stullek

Der Nutzen vom Abstands Radar haengt ja auch klar vom Fahrprofil ab, in der Stadt nutzt es nix und auf der Stadt-Autobahn sowieso nicht, wenn ich da soviel Abstand halten wuerde wie das ACC vorsieht schert immer jemand vor mir ein weil die Luecke so gross is und dann faengt das System ploetzlich auf der linken Spur an zu Bremsen um den Abstand wieder herzustellen.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du aus Erfahrung sprichst (du hast also das ACC!).

Deine Argumentation habe ich anfangs auch geteilt - jetzt nicht mehr! Warum? Ganz einfach - wenn ich jeden Morgen sehe, wie sich die Belchkolonnen über die A8-A99-A92 um München rum wälzen und wie wenig Abstand von 95% eingehalten wird, dann wundert es mich, warum nicht mehr passiert.

Der Abstand auf Stufe 1 mag als zu groß erscheinen, aber es hat wirklich seinen Sinn. Wenn jeder diesen Abstand einhalten würde, dann würde der Verkehrsfluss viel besser sein, jetzt drücken die, die eine Spur wechseln wollen halt in den 5m Abstand rein, der hintere macht eine Starkbremsung und 50 Autos weiter hinten treten sie voll in die Eisen bis zum Stillstand.

Man wird zwar nicht erreichen, dass alle Abstand einhalten, aber ich mit ACC fahre jetzt deutlich entspannter und wenn einer reinzieht... "what shells" wie der Lateiner sagt ;-)

Zitat:

Wenn man viel Landstrasse/richtige Autobahn faehrt dann lohnt sich das System vielleicht, ich kann mich aber nicht mit der asymmetrischen Optik anfreunden.

Auch in der Stadt fahre ich grundsätzlich mit dem ACC, du kannst ihn ja übersteuern, wenn du Gas gibst. Aber wie die Vorredner bereits erwähnt haben, alleine der Braking Guard lohnt sich.

NIE MEHR OHNE!

Lane Assist hätte ich gerne genommen, aber das Lenkrad war mir einfach zu hässlich! Verstehe nicht, warum die das nicht für das Sportlenkrad anbieten!?

Ciao

Claus

Zitat:

Original geschrieben von stullek

Der Nutzen vom Abstands Radar haengt ja auch klar vom Fahrprofil ab, in der Stadt nutzt es nix und auf der Stadt-Autobahn sowieso nicht, wenn ich da soviel Abstand halten wuerde wie das ACC vorsieht schert immer jemand vor mir ein weil die Luecke so gross is und dann faengt das System ploetzlich auf der linken Spur an zu Bremsen um den Abstand wieder herzustellen.

Wenn man viel Landstrasse/richtige Autobahn faehrt dann lohnt sich das System vielleicht, ich kann mich aber nicht mit der asymmetrischen Optik anfreunden.

Also ich nutze es auch in der Stadt sehr viel und habe auch keine Probleme damit. Das System lässt sich ab 30km/h aktivieren und funktioniert dann runter bis 20km/h.

Man hat so viele Einstellmöglichkeiten (4 Abstandsstufen, 3 Profile (Sport, Normal, Comfort - eine Einstellung zwischen Normal und Sport wäre nicht schlecht *blödrumnörgel* ) ), dass man damit echt ein sehr breites Spektrum abdecken kann.

Klar gibts immer wieder Situationen in denen man gut beraten ist manuell einzugreifen.

Ich habe zum ersten Mal so ein System. Vorher immer nur ganz normale Tempomaten, die im Vergleich zum ACC aber eher unnütz sind. (Außer vielleicht Nachts um 2 Uhr auf einer einsamen Autobahn oder Landstraße.)

Du hast wirklich die wichtigsten komponenten vergessen ,würd das Auto an deiner stelle wieder verkaufen.:)

A5 mit Lane Assist gehört verboten und damit in den No Go-Thread. Warum? Das 4-Speichen-Lenkrad passt zum A5 wieder der Fuchsschwanz zum VW Scirocco, nämlich gar nicht.

ich hab ACC jetzt schon fast 2 Jahre und würde es nichtmehr bestellen obwohl ich mal der absolute Pro ACC war

ist einfach noch nicht ausgereift genug und viel zu wenig auf Verbrauch und Verschleiß geschaut worden als es hergestellt wurde

ärgert mich einfach wenn der Wagen das Bremsen anfängt obwohl er noch 100 Meter ohne Gas fahren könnte und das gleiche Ergebnis rauskommen würde ohne den beigeschmack von dreckigen Felgen

 

genauso sind S Kurven auf der Autobahn der absolute tot für das System

 

und was absolut fehlt ist die einstellung das man einfach auf den normalen Tempomaten umstellen kann

@TE:

also meiner Meinung nach hast du nichts verpasst, wenn du ACC und side assist nicht hast

Zitat:

Original geschrieben von tiefstapler

 

Wenn Du ohne Blinker zu setzen die Bahn wechselst, vibriert zur Erinnerung das Lenkrad. Wenn Du blinkst und von hinten kommt was, was Dir im Spiegel entgangen ist, blinkts hell am Spiegel.

[...]

Mein System hat sich schon amortisiert. Bei Regen fahr ich immer ziemlich langsam (wegen der breiten Pneus) und als ich im Dämmerlicht von hinten in die Regengischt eines vorausfahrenden LKWs einfuhr wollte ich auf die linke Spur ausweichen, um zu überholen. Blinker links, Kopfwendung und unerwartetes, heftiges aufflackern des sideassist-Assistenten. Ich hab erst gedacht, das sei ein Artefakt durch den heftigen Regen, denn ich hatte trotz Kopfwendung nix kommen sehen. Kurz gezögert .... und in dem Moment schiesst ein unbeleuchteter Golf in selbstmörderischem Tempo links aus meiner Wassergischt auftauchend an mir vorbei... das hätte gesessen ohne sideassist.

Der erste genannte Punkt würde mich unglaublich stören. Du musst ja dann quasi immer blinken...außerdem: wofür hat man wohl Rückspiegel? Der von dir geschilderte Fall mit dem Golf war wohl ein individueller Zufall...aber in einem solchen Fall würd's dich von hinten treffen. Klar, das ist auch unangehm, aber da ist noch jede Menge Blech, und es ist doch eher die Ausnahme, dass Fahrer in der Nacht gar kein Licht anhaben (manchmal ist ja bei manchem eins kaputt, aber selten zwei).

Und was meinst du mit Kopfwendung? Schulterblick? Wie wär's denn einfach mal, die ganze Zeit das Umfeld im Blick zu haben mit regelmäßigen Blicken in die Spiegel??? Dann ist man auch weniger überrascht! Schulterblick wär mir viel zu gefährlich...dann bremst der vor mir, wenn ich gerade nach hinten schau und ich fahr drauf. Ne, niemals...also Schulterblick ist meiner Meinung nach der Unfug überhaupt. Hab es leider auch mal miterlebt, wie eine Fahranfängerin auf einer Zufahrtsstaße bei mir um die Ecke die Spur wechseln wollte, und nach hinten blickt. Leider biegt sich die Straße leicht. Zwar nur ganz leicht, aber sie ist mit ihrem Yaris richtig gestrandet: auf der Grünfläche. In ihrem Fall hatte sie unheimliches Glück, denn dort stehen bzw. in dem Fall von genau jenem Bäumchen stand, nur ein schmales relativ frisches und nicht sehr robustes Bäumchen (also so eins mit 5-10 cm Durchmesser zur Verziehrung). Dadurch hat sie nichts abbekommen außer einem Schock und Punkten (da Fahranfängerin wahrscheinlich noch weitere Konsequenzen) - und natürlich den Kosten für die Reperatur (Achse, Front und co, kA, möglicherweise Totalschaden, weiß ich aber nicht, da ich die Person nicht kannte, sondern lediglich Zeuge war). Aber hätte dort ein richtiger Baum gestanden, dann wäre das ganze ganz böse ausgegangen: die wär ungebremst mit irgendwas zwischen 30-50 wahrscheinlich in den Tod gefahren. Ich hatte davor schon immer eine Aversion gegen den Schulterblick, aber seitdem ab ich umso weniger Verständnis dafür, dass das immer noch Praxis bei vielen ist - anstelle seinen gesamtes Umfeld mit Hilfe der Spiegel zu beobachten.

... wenn Du es befreiend findest, Spurwechsel auch ohne zu blinken durchführen zu können, hindert der lane assist Dich nicht daran ;) einfach die ca. 2 sec. brummen lassen. Ich finds jedenfalls uncool nicht zu blinken. Hat ja auch einen Sicherheitsaspekt - für Dich und für Deine "um-Dich-herum-Fahrer".

Etwas zu kurz gedacht finde ich ebenso Deine Einschätzung zu den Folgen eines Heckaufpralls bei ca. 100 km/h auf regennasser Fahrbahn. Du denkst dabei nur an den ersten Aufprall von hinten. Wo Du danach möglicherweise kreiselnd einschlägst oder was die LKWs um Dich herum anrichten, wenn Du quer drunter fährst, ist nach meiner Ansicht unvorhersehbar. In dem geschilderten Fall war ich jedenfalls froh, dass der side assist verhindert hatte, es in der Praxis erfahren zu müssen.

Aber dazu darf jeder natürlich individuell seine eigene Meinung haben (Darwinistische Grundprinzipien regeln das seit Ewigkeiten, welche individuellen Variationen sich auf Dauer durchsetzen und die Art überleben lassen ;)).

Gruß

Also bevor das Ganze abdriftet, natürlich sind Systeme wie ACC immer nur so gut, wie der Nutzer.

Es ist im Grunde ein "Cruise Automat"

Auf max 140 km/h eingestellt und im Menü auf Comfort, dann funktioniert er tadellos.

Und genau dafür ist er gedacht, wer sportlich schnell fahren will, der macht das ohnehin lieber selber.:D

Natürlich "erzieht" einen der Side Assist wieder zum blinken.

Zum Glück, mir geht die südländische Unsitte des Richtungswechsels ohne des Ankündigens nähmlich gehörig auf die Nerven.:mad:

Allein der Fernlichtassistent ist wirklich unbrauchbar.

Auf der Landstrasse mag es noch gehen (obwohl man auch da dem Gegenverkehr mitunter die Fackel ins Gesicht hält)

Auf der Autobahn ist ganz vorbei, weil die Lichtkegel von entgegenkommenden LKW durch die Mittelleitplanke verdeckt sind, der Fahrer aber weit höher sitzt.

Man blendet drei mal manuell ab, dann ist Schluß und die Automatik bleibt aus:o

Gruß

Das meise wurde ja schon gesagt und ich bin ein großer Fan von ACC geworden.

Ich bin jetzt fast 11.000 km in etwas mehr als 3 Monaten gefahren, davon viel Autobahn. Bei Geschwindigkeitsbegrenzung fährt man dermaßen enstpannt, das hab ich in noch keinem anderen Auto erlebt. Wenn die Bahn frei ist, dann einfach Gas geben und los gehts. Zum Autobahn-cruisen gibt es nichts besseres :D

Wenn das ACC ausgeschaltet ist, dann ist es noch nicht deaktiviert und das ist in der Stadt schon manchmal ganz hilfreich, auch wenn ich mich beim "ersten Mal" schon etwas erschocken habe (es gibt einen Alarm, wenn man zu nah ran kommt ohne die Bremse zu betätigen)

Der Side-Assist ist ein nettes feature, nett wenn man es hat und wenn man es nicht hat, ist es auch egal *gg*

Den Lane-Assist gibt es beim Cabrio nicht, kann also dazu nichts sagen aber gewundert hatte es mich schon. Ich hatte mir soviele verschiedene Audis zusammengestellt und jedesmal gab es die Kombination Side and Lane Assist, da hatte ich bei meinem gar nicht drauf geachtet und dachte ich hätte beides bestellt....

Der Fernlichtassisten funktioniert im Cabrio sehr gut, auch auf der Autobahn (da schalte ich ihn aber sogut wie nie ein). Auf Landstrassen ist es ein nettes feature, solange man die Empfindlichkeit richtig einstellt.

Aber wie immer, reine Geschmackssache :-)

Übrigens, schöne Farbe hast Du Dir ausgesucht...

Viele Grüße

Ingo

Deine Antwort
Ähnliche Themen