ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Abschied von Toyota

Abschied von Toyota

Themenstarteram 8. Juli 2008 um 7:12

Hallo,

nach 4 1/2 Jahren Avensis-Fahren oder Werkstattaufenthalten ziehe ich mich aus der Toyota-Gemeinde so langsam zurück. Grund hierfür ist die zum Preis nicht mehr stimmige Qualität.

Bilanz:

Eigentlich ein richtig gutes Auto, wenn die vielen Werkstattaufenthalte nicht gewesen wären. Immerhin standen die beiden Avensise öfter in der Werkstatt als alle anderen Autos zuvor (meistens 3 bis 5 Tage am Stück).

Avensis 2.4 exe

- Klappern des Heckrollos (5 x ausgetauscht)

- schlechte Radioempfangsqualität

- Navi hängt sich ständig auf (3 x ausgetauscht inkl. Antenne)

- Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht (nur 207 km/Std.)

- Spritverbrauch lag meistens bei 12,1 ltr (höher als die beiden GS300 mit mehr PS und Hubraum)

- Heckklappendämpfer getauscht wegen Schlappheit

- Bremsscheiben mit Riefen (getauscht)

--> Rückgabe des Autos an Toyota

Avensis 2.2DCat exe

nach anfänglicher guter Qualität schlug so nach 3 Monaten die "Qualitätsoffensive" zu:

- nach wie vor schlechte Radioempfangsqualität

- Navi hängt sich nach wie vor auf (auch nach dem erneuten Austausch)

- Kofferraum-Seitenteil liegt ständig im Kotflügel, da instabil (ausgetauscht)

- Heckleuchten des Facelift eingebaut, da ansonsten der Rückfahrscheinwerfer scheinbar ohne erkennbare Funktion

- Klimanalage stinkt (diverse Teile getauscht), stinkt erneut

- Spritverbrauch nur zeitweilig in einem Rahmen von 7-8.5 ltr; meist bei 9.5 bis 11 ltr

- Hochdruckpumpe sehr oft initialisiert, bevor diese ausgetauscht wurde

- Rücklaufleitung ebenfalls nachträglich getauscht

- Getriebeprobleme beim Schalten (Zahnräder laufen nach, schwer schaltbar)

- Turbolader defekt

- Kat und Sensoren getauscht

- knarzendes Kupplungspedal (getauscht)

- Ölverlust zwischen Getriebe und Motor

- Kupplung getauscht aufgrund des Ölverlustes

- Bremsscheiben getauscht, weil Riefen

- Lenkung getauscht, weil Krachen beim Einschlag

- beide Sonnenblenden ohne Licht

- Batterie defekt

- erneut Getriebe undicht

- nach Einfüllen eines ganz dicken Öls läßt sich das Getriebe nun im kalten Zustand gar nicht mehr schalten (aber das soll helfen, dass das Getriebe dicht bleibt, da keine Dichtung an dieser Undichtigkeit vorgesehen ist)

- Rost an der Hinterachsaufnahme

Bestimmt habe ich einige Positionen vergessen ...

Auch von dem viel gerühmten "kaizen" verspüre ich nicht viel. Lediglich das Heckrollo-Klappern war an dem DCat nicht aufgetreten (!).

Corolla Verso

- ausser Riefen in den Bremsscheiben (behoben) keine weiteren Auffälligkeiten

Es scheint so zu sein, dass die "neuen" Toyotas durch die Bank ihre Problem(-zonen) haben. Auch ein Yaris II, ein Auris und ein Prius II sind davon nicht verschont, wobei der Prius noch die beste Qualität zeigt.

Mit einem "alten" Corolla oder Yaris I können diese Fahrzeuge aber nicht mehr Schritt halten. Diese "Neuen" sind zwar moderner, die Fahrwerke wurden verbessert, der Preis ist gestiegen, die Qualität gesunken.

Schließlich muss der F1-Zirkus ja bezahlt werden.

Die nächsten Austausche, die anstehen: Yaris I und Corolla (auch diese werden definitiv keine Toyotas mehr).

Grund: schlechter kann kein anderes Auto mehr sein, auch nicht die sogenannten Problemmarken wie Fiat, Renault, Citroen. Schließlich haben diese dazugelernt ...

Anmerkung: sind mittlerweile durch 2 neue Mazda3 Active Plus ersetzt

Schade eigentlich, da ich die gute Qualität von Toyota/Lexus schätzen gelernt hatte (Supra, Camry, GS300, GS300, Corolla, Corolla Verso, Yaris). Wie gesagt: bis auf die beiden Avensis haben alle Toyotas keinerlei Probleme gemacht. Die 3 Neuen wurden wegen "sehr guter" Angebote gekauft.

Entschuldigen kann ich mich nur für die, die noch nie solch einen schlechten Toyota hatten und mit ihrem jetzigen zufrieden sind. Schließlich soll es ja auch noch ein paar zufriedene Toyota-Fehrer geben.

Gruß Alfred, der mittlerweile mit einem Mazda 6 Top durch die Gegend fährt

Ähnliche Themen
46 Antworten
Themenstarteram 9. November 2008 um 18:00

Hallo liebe Toyota-Gemeinde,

wenn ich auch mit den Mazda´s mittlerweile abtrünnig bin, so will ich doch mal nach einem halben Jahr einen kleinen Erfahrungsbericht geben.

Mazda 6:

bisher keinerlei Probleme, weder ein Klappern noch ein Knarzen, noch sonst irgendetwas zu beanstanden. Die Soundanlage funktioniert prima. Das Xenon verrichtet einfach seinen Dienst. Das rückwärtige Licht tut genau so seine Dienste wie die Abstandswarner vorne und hinten. Die Nachtbeleuchtung per Tastendruck inkl. dem blauen Dachhimmellicht (Gimmick bei Toyota) ist auch vorhanden, müsste aber nicht.

Und das Beste: der Spritverbrauch hat sich auf gleicher Strecke mit gleichem Fahrprofil bei 7 ltr/100 km eingependelt. Der Avensis wollte zum Schluss sogar fast 12 ltr/100 km (aber lt. Toyota sei trotzdem alles in Ordnung - es läge nur am Fahrer). 7 ltr/100 km immer mit Fahrlicht, Klima, Radio und sonstigen Verbrauchern.

Es tut mir leid, aber nach 18 Jahren Toyota bereue ich den Umstieg nicht.

Während der Garantiezeit wurden folgende Mängel (1 Termin im Autohaus) beseitigt:

- Fahrersitz getauscht wegen einer weißen Naht auf schwarzem Leder

- beim Anbau der Anhängerkupplung wurde eine Sicherung zerstört

- und die rückwärtigen Abstandswarner nicht wieder aktiviert

- problemlose und schnelle Beseitigung durch die Werkstatt

Mazda 3 Active Plus (2 Stück):

was soll ich sagen: Null Probleme, keine Ausfälle, keine Garantiearbeiten

Hallo Mazda,

Ihr baut Eure Autos so wie ich es mal von Toyota gewohnt war - macht weiter so ! Ihr baut die besseren Toyota´s.

Hallo Toyota,

Autobauer Nummer 1 wird man auf Dauer nur mit Qualität oder man hat das besondere Flair. Denkt dran: Hochmut kommt vor dem Fall.

Gruß Alfred

Themenstarteram 8. Febuar 2009 um 7:55

Hallo,

nun muss ich Euch doch mal von dem 1. außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt des Mazda 6 berichten.

Neulich ging die Motorkontroll-Leuchte während der Fahrt an. Kurze Phase des Notlaufprogramms, dann alles wieder normal.

In der Werkstatt wurde der DPF per Software 1 Stunde lang freigebrannt und eine neue Software, die ein erneutes Verstopfen verhindern soll aufgespielt. Mit der alten Software wurde der DPF beim Freibrennen nicht heiß genug.

Die beiden anderen Mazda 3 erfreuen sich nach wie vor bester Gesundheit ohne irgendwelche Beanstandungen.

Gruß Alfred

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Abschied von Toyota