ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. ABS entlüften...

ABS entlüften...

Audi S6 C4/4A, Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 18. Juni 2021 um 3:51

Hallo,

nachdem ich mich nun davon hatte überzeugen lassen, daß das mit dem ABS beim C4 vollkommen unkritisch ist, lese ich gerade eher zufällig das hier in "So wird's gemacht" auf Seite 202:

"Achtung: Bei Fahrzeugen mit ABS-Anlage dürfen die Bremsleitungen an Hydraulikeinheit oder Hauptbremszylinder NICHT geöffnet werden, da sonst die Hydraulikeinheit entlüftet werden muß. Daher Bremsleitungen in der Fachwerkstatt ersetzen lassen."

Irgendwie widerspricht das ziemlich dem, was ich dazu bisher gesagt bekommen habe. Leidet Herr Etzold unter Irrungen?

Das Thema scheint wohl doch ein wenig vertrackter zu sein...

Ähnliche Themen
5 Antworten

Und was macht dann die Facvwerkstatt, was du nicht kannst?

Ich kann sagen das an meinem S6 alles ab war was mit der Bremse zu tun hat.

Man muss da nichts speziell entlüften.

Zentralhydraulik entlüftet sich bei Motorlauf von selbst. Man muss ggf nur mal die Lenkung zu beiden Anschlägen drehen.

Entlüftung der Bremse geht auch ganz simpel . Hab einen Druckluftanschluss auf dem Ausgleichsbehälter da ich alleine Arbeiten muss.

Druck drauf, 0,5 bar und mit der Hinterachse beginnen.

Ggf muss man das 2-3x machen je nachdem wie leer das System war.

Themenstarteram 18. Juni 2021 um 12:54

Hi, flesh,

exakt so hatte ich es verstanden und wie ich schrieb, mich ja auch überzeugen lassen. Sogar meinen Werkstattmeister hatte ich nochmal befragt, weil es mir so seltsam vorkam - der hat dasselbe gesagt. Und dann lese ich gestern so im Etzold rum und traue meinen Augen nicht, steht da doch genau das, was ich ursprünglich mal befürchtet hatte.

Mindestens bei neueren Autos funktioniert die ABS-Entlüftung im Zusammenspiel mit dem Steuergerät, welches dann die Ventile der Reihe nach öffnet, beim manchen Autos ist das ne richtige Viecherei, die allein nahezu unmöglich hinzubekommen ist.

Die Frage lautet also: WIE ZUM GEIER kommt der Etzold auf die Idee? Hat der ne Macke? Oder übersehen wir was?

Oder muß ich nach dem Entlüften das ABS auslösen auf Schotterboden zum Beispiel, wieder entlüften und das vielleicht ein paar Mal bis alles garantiert frei von Luft ist?

Nochmal: Ich hatte die Aussage inzwischen gefressen und mich gefreut, daß es so einfach sein soll - und dann gestern ne akute Gesichtsentgleisung als das jemand, der nun nicht ganz irgendwer ist, das behauptet, was ich ursprünglich angenommen hatte.

Was veranlaßt den zu dieser Aussage?

Etzold basiert bei vielen Dingen noch auf die (reparatur)Technik vom Typ 44 bzw vom alten Audi 100 .... da war es anders was ABS entlüften angeht.

Etzold übernahm viele Texte und Bilder 1zu1 in den Rep-Leitfaden in die version vom Audin A6 C4 ..... bei einigen sachen passte es , bei anderen ist unterschied zu Audi 100 <=> A6.

Auch muss man dedenken das Arbeiten an der Hydraulischen Bremse wie das Arbeiten am AIRBag nur vom wirklich fachkundigen Personal durchzuführen ist !!! ( nix gegen Hobbyhandwerker/Schrauber ... aber es geht hier um Menschenleben und nicht um eine durchgebrante Sicherung vom Licht bzw Blinker .... darum diese Äußerung im Buch )

Themenstarteram 18. Juni 2021 um 17:35

Okay, so könnte es sein, Krissi - das erscheint plausibel. Danke für Deine Antwort.

Könnte mir aber vielleicht trotzdem irgendwer den TECHNISCHEN Unterschied zwischen dem ABS vom 100 und dem vom A6 erklären? Was KONKRET haben die bei unserem ABS anders gemacht, daß sich das quasi von selbst entlüftet bei der normalen Entlüftung, wohingegen ne Menge anderer ABS-Blöcke offenbar einen Aufwand der Sonderklasse brauchen, um am Ende tatsächlich luftfrei zu sein?

Es ist quasi dieses Nichtkennen der technischen Grundlage für diese Aussage, die mich immer wieder so verunsichert. WENN man ein ABS bauen kann, welches man nicht höchst aufwendig entlüften muß, wieso baut dann irgendwer welche, wo es so ist? Klingt doch gaga, oder? Ich meine: Sowas könnte ja auch mal in der Werkstatt schiefgehen und sicherheitskritische Dinge sollten doch so failsafe und fehlertolerabel wie möglich designed werden, oder? Ich bau doch als Ingenieur für nen ABS-Block das Ding nicht so, daß es zum Entlüftungsgau wird, wenns auch anders geht und es jeder Schuljunge hinbekommen kann?

Also, was steckt im Detail hinter den Unterschieden? Weiß das wer?

Danke!

Ach, so: Und eben WEIL ja Menschenleben dranhängen und nicht nur meines, hat Etzolds Aussage ja bei mir zur Gesichtsentgleisung geführt, weil ich eben genau keinen aus Dummheit umbringen will, mich selbst übrigens auch nicht, by the way.

Deine Antwort
Ähnliche Themen