ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. ABS Ausfälle

ABS Ausfälle

BMW F 650
Themenstarteram 25. April 2017 um 11:20

Liebe Community!

ich bin seit 3 Jahren zufriedener Besitzer einer Husqvarna TR605 Terra (2013), welche meine frühere BMW F650 GS Dakar abgelöst hatte und 10PS mehr_10kg weniger_mehr Offroadtauglichkeit Freude bereitet.

Da es kein wirklich aktives Husqvarna Forum gibt und sie doch der F650GS sehr ähnlich ist und die BMW-Tochterzeit eher kürzer war - melde ich mich aufgrund der vergangenen guten Forumserfahrungen und den genannten Gründe hier bei euch.

Das Motorrad hat sportliche 31 000km hinter sich und ungefähr wird sie zu 35% Offroad genutzt.

Seit 2 Wochen habe ich ABS Ausfälle und hätte folgende Eingrenzungen machen können:

1.ABS fällt (Dauerleuchten) fast ausschließlich bei Erschütterungen (meist Offroad) aus

...Onroadtour (kurvige 140km) ginge ohne Ausfall, aber nachdem Randstein runter gesprungen auch Onroad ausgefallen

2.Nachdem ich die Zündung ein_ausschalte wird das ABS wieder neu erkannt und funktioniert bis nächstere Erschütterungen erfolgen

3.Ich habe das Motorrad auch in der Waschanlage gereinigt, bracht keine Besserung - somit denke ich Erschütterung ist die Ursache, kein Schmutz;

4.Mir war es nicht möglich das ABS zu deaktivieren "versucht Schalter gedrückt halten und Zündung ein" & "ABS Knopf im Betrieb lange drücken - somit denke ich könnte vl. der ABS Schalter am Lenker kaputt geworden sein und das vl. der Verursacher?

5.Fehlerprotokoll hat der Mechaniker ausgelesen, jedoch nichts Hinweisendes gefunden

6.Keine äußere Beschädigung am ABS Strang zu sehen

7.Batterie (relativ neu) ist mir am Ende der Saison zusammengefallen da 3 Wochen <10C Garagentemperatur - dann aber wieder aufgeladen und im Warmen gelagert bis Frühling - zu schwache Batterie_Lichtmaschine könnte das ABS System ausfallen lassen? - noch nicht geprüft

8.Kontaktblättchen bei Bremshebel (Hinterbremse) verbiegt es mir manchmal bei Offroadeinsätzen und dann ist Bremslicht dauernd an . das haben wir vor kurzen wieder zurechtgebogen - könnte ABS Ausfall versursachen laut einen Forumseintrag?

9.Systemdruck & Bremsflüssigkeitszustand könnte laut einem Forumsmitglied das auch verursachen - noch nicht geprüft

10.Am Teuersten wäre wenn das Modul defekt wäre - noch nicht geprüft

11.Da mir durch eine Verpolung das Hauptstromkabel im Kabelstrang durchgeschmort ist und 2-3 Nachbarkabel angeschmort hat wurde die betroffenen Kabel von einem Elektrikfachmann vor 1 Jahr ausgetauscht.

...ob da etwas bzgl. ABS betroffen war und zu Steuergerät geht weiß ich nicht - ABS & Allgemeine Stromverbindungen werden noch gemessen.

Der Mechaniker ist noch nicht auf die Ursache draufgekommen, hat jedoch noch paar genannte Todo's.

Hättet ihr Tipps zur Lösungsfindung?

Vielen Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich würde mal einen Bremsflüssigkeitswechsel machen. Siehe Punkt 9.

Punkt 8 (Bremslichtschalter) und Punkt 11 auch genauer überprüfen.

Dann würde ich mir noch die Kontakte der ABS Sensoren genauer ansehen. Eventuell gibt´s da ein Kontaktproblem.

Die Batterie würde ich auch durchmessen. Könnte auch eine Fehlerquelle sein.

Nimm mal den ABS-Schalter auseinander und sieh dir die Lötstellen im Schalter an. Die brechen bei Off-road Fahrten schon mal.

 

Schon den Abstand der ABS-Sensoren zum Induktionsblech geprüft?

 

Sitzen die Sensoren fest?

Themenstarteram 28. April 2017 um 16:31

Mein Mechaniker war nun einige Stunden dran um seine Ideen und die Forenideen berüchsichtigt das Problem zu finden, vergeblich.

?Er vermutet das ABS-Modul, aber das wäre ein teurer Defekt und es ist eher selten dass dies kaputt wird.

Folgendes bereits gecheckt:

0)Fehler ausgelesen (aber nicht mit Originalhusqvarnagerät) und nichts Hinweisendes gefunden, manchmal tauchte Code c238c auf.

1)ABS Schalter geprüft (geöffnet & Funktion)

2)Motortester (ABS Sensor uvm) durchlaufen lassen

3)Abstand des ABS Sensors geprüft

4)Batterieströme Belastungstest (100%)

5)Bremsflüssigkeitsdruck/Zustand geprüft

6)ABS Kabel gerüttelt (hat Ausfall nicht ausgelöst)

Habt ihr eine Idee?

Jetzt wird es mit Ferndiagnose echt schwer. Sorry.

Themenstarteram 8. Mai 2017 um 14:16

Hi!

als der Mechaniker nach 4h eigentlich schon aufgegeben hatte den Fehler zu finden, ist er draufgekommen die Hauptmasse zu prüfen und Diese war zwar nicht locker, aber etwas oxidiert - dies hat er behoben und angezogen und seit dem fällt das ABS nicht mehr aus (4x 5km Offroadtrack gefahren, wo es immer auftrat).

Danke für die Rückmeldung. Freut mich, dass es wieder funktioniert.

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 10:21

Liebe Community!

nach 2 Wochen ist das Problem wieder aufgetreten, obwohl alles wie beschreiben gecheckt wurde (siehe #1), noch dazu ist nun eine neue Originalbatterie drinnen und es passiert nun auch bei leichteren Erschütterungen.

Da mein Mechaniker nicht mehr weiter wusste und auf eine Werkstatt mit Husqvarna-Tester verwiesen hat, hab ich das nun gemacht und es ist rausgekommen dass das ABS-Steuergerät defekt ist, was ein teures Vergnügen ~700€ wäre.

Habe das Problem geschildert und die vorgeschlagenen Firmen angeschrieben um das ABS Steuergerät zu prüfen und wenn möglich reparieren.

Das attraktivste Angebot war von RHEelectronics wie folgt:

Analyse (erfolglos): 35€

Reparatur: 150-300€

2 Jahre Garantie

Dann werde ich schauen den genauen Fehlercode oder exportiertes Protokoll bei Motorradabholung zu kriegen und dann Ende diesen Monats (Saisonende) lass ich das ABS Steuergerät ausbauen und schicke es dort hin.

Ist im teuersten Fall halb so teuer wie ein neues Steuergerät und der Zusammenhang mit Erschütterungen lässt mich irgendwie drauf schließen dass es ein Kontaktproblem oder schlechte Lötstelle gibt.

Was denkt ihr?

Ich denke, du solltest die Maschine ohne ABS weiterfahren. Im Gelände ist das eher Kontraproduktiv,

und auf der Strasse ein kleines Plus, gerade bei einer stollenbereiften Maschine, die mir den Ärger und Geld nicht Wert wären. Schau noch mal das Massekabel an, und ob die Batterie nicht rutschen kann. Kabelbruch und rutschende Batterie könnte den selben Effekt haben.

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 11:20

Ja, ich würde auch nur maximal die Reparatur zahlen, mehr ist es mir nicht wert.

Weil diese Bikeklasse ohnehin oft ohne ABS geliefert wurden (z.b. KTM 690 Enduro erst ab 2014 mit ABS).

Wenn man ins Gefahrensituation voll reintritt und nix blockiert ist natürlich ein gerechtfertigter Sicherheitsvorteil wenn man ABS hat.

Fehlercode hat er übrigens gesagt gibts keinen, der Tester zeigt nur an, welche Bauteil defekt ist.

Kitzelig dürfte es bei Unfällen und beim TÜV werden. Wenn dein ABS nicht funktioniert, obwohl es verbaut wurde, bekommst du keinen Tüv mehr. Und wenn du einen Unfall baust, bei dem vom Unfallverlauf darauf geschlossen werden kann, dass das ABS hätte funktionieren müssen, dies aber nicht getan hat, dann macht auch die versicherung Zicken.

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 12:20

@sampleman:

ABS wäre dauerthaft deaktiviert von meinerseite und ist ja nicht zwienged erforderlich für die STVO.

Ich würde es reparieren lassen. Das ist wahrscheinlich immer noch günstiger, als auf "ohne ABS" umrüsten zu lassen.

Zitat:

@Michi77720 schrieb am 24. Oktober 2017 um 12:20:21 Uhr:

@sampleman:

ABS wäre dauerthaft deaktiviert von meinerseite und ist ja nicht zwienged erforderlich für die STVO.

Das reicht nicht. Du musst es austragen lassen. Und dann hängt es vom TÜV ab, ob ihm "deaktiviert" reicht oder ob du es komplett ausbauen musst.

Themenstarteram 8. November 2017 um 13:26

Werde nun da eingewintert das ABS-Steuergerät ausbauen lassen und es zu RHE-Electronics senden, wo ich mit 30€ erfolgloser Prüfgebühr - 300€ Reparatur mit Garantie nicht viel riskiere, sollten Sie nichts finden werde ich das ABS deaktiviert lassen.

 

Habe nun vom Tester auch ein paar Infos bekommen:

Tester ist von Husqvarna Mattighofen orginal Tester.

Der Fehlercode war: ABS Stromkreis Pumpen Motor Unterbrechung

Deine Antwort
Ähnliche Themen