ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Abgasskandal VW EA 189

Abgasskandal VW EA 189

VW
Themenstarteram 3. Oktober 2015 um 19:03

VW hat Millionen von Käufer belogen und getäuscht

Ich bin überrascht wie locker man das kriminelle Verhalten von VW abtut.

Im Juni 2014 habe ich meinen Audi in Neckarsulm abgeholt und fahre seit 18 Jahre Audi.

Ehrlich ich fühle mich richtig verarscht von Audi. Über Jahre einfach die Abgaswerte manipulieren, anstatt sie einzuhalten.

Sie haben uns Käufer ein mangelhaftes gesetzwidriges Auto verkauft.

Meinen Freunden empfehle ich die Marke VW-Audi vorerst nicht mehr.

Ähnliche Themen
193 Antworten

Hallo

Sei nicht so streng mit VW.

Wenn du dich durch eine gewisse Anzahl von Autos unterschiedlicher Marken gegraben hast wirst du feststellen das JEDER Hersteller die Abgaswerte manipuliert.

Seis über das Steuergerät ala VW oder durch eine Frischluftzumischung im Auspuff(weis nicht mehr welches Auto das war).

Dieses ganze Abgasgedöns ist sowiso eine Verarsche sondergleichen.

Überleg mal logisch wenn du einen Liter Sprit verbrennst kommt eine bestimmte Menge Abgas dabei heraus.

Und mit dieser Menge kannst du anstellen was du willst es kommt immer noch diese Menge hinten raus.

Und ich halte es für komplett bescheuert mehr Sprit als nötig zu verbrennen um eben solchen Umwandler(Kat, DPF, AGRund co.) zu betreiben.

Der einzige Sinn des Ganzen ist dass der nachfahrende nicht denn Dreck einatmen muss.

Aber mal ganz ehrlich wenn wir Dreck produzieren dann können wir ihn auch selbst wegmachen und nicht noch mehr produzieren um ihn dann an die Umwelt abzugeben.

Und sowas wird einem als Umweltschutz verkauft... Pfui!

DAS ist hier die eigentliche Frechheit.

So bin fertig :D

Mfg

Zitat:

@BusCruiser94 schrieb am 3. Oktober 2015 um 23:48:50 Uhr:

Sei nicht so streng mit VW.

Wenn du dich durch eine gewisse Anzahl von Autos unterschiedlicher Marken gegraben hast wirst du feststellen das JEDER Hersteller die Abgaswerte manipuliert.

War klar, dass dieses Argument über kurz oder lang gebracht wird. Ich sehe das etwas anders. Gewisse Tricks im Rahmen dessen, was erlaubt ist, sind zwar auch nicht okay aber die vorsätzliche Manipulation der Software und gezielt falsche Werte rauszugeben ist schon eine ganz andere Hausnummer.

Zudem sind wohl viele Leute überrascht worden, welche Möglichkeiten die Software bei den Abgaswerten spielen kann.

Hoffentlich wird die Macht der Autolobby in Europa jetzt so weit geschwächt, dass wir endlich realitätsnahe Prüfmethoden erhalten.

Zitat:

@aumoliv schrieb am 3. Oktober 2015 um 19:03:34 Uhr:

VW hat Millionen von Käufer belogen und getäuscht

Ich bin überrascht wie locker man das kriminelle Verhalten von VW abtut.

Im Juni 2014 habe ich meinen Audi in Neckarsulm abgeholt und fahre seit 18 Jahre Audi.

Ehrlich ich fühle mich richtig verarscht von Audi. Über Jahre einfach die Abgaswerte manipulieren, anstatt sie einzuhalten.

Sie haben uns Käufer ein mangelhaftes gesetzwidriges Auto verkauft.

Meinen Freunden empfehle ich die Marke VW-Audi vorerst nicht mehr.

Es ist richtig, dass das Verhalten von einigen VW Mitarbeitern extrem verwerflich und betrügerisch war. Leider ist es es nun so, dass hunderttausende VW Mitarbeiter die nichts Böses getan haben, darunter leiden müssen und u.U. noch ihren Arbeitsplatz verlieren. Deshalb sollte man nicht so streng mit VW/Audi sein. Ich denke, hier ist auch der Gesetzgeber gefordert, Abgasnachprüfungen mit Fahrzeugen aus Kundenhand vorzunehmen, um solche Manipulationen frühzeitig aufzudecken. Weiterhin sollten die Testzyklen und gesetzlichen Vorgaben angepaßt werden, dass so etwas nicht mehr passieren kann.

Es gutes Beispiel für bestehenden Handlungsbedarf ist bei Ottomotoren der Betriebsbereich in dem das Kraftstoffluftgemisch auf Lambda=1 geregelt wird. Ich würde z.B. vom Gesetzgeber her vorgeben, dass der Motor im Gesamten Betriebbereich bei Lambda 1 zu betreiben ist. Das ist zwar mit einem Leistungsverlust von ca. 10% verbunden, gleichzeitig spart man im vollastnahen Bereich aber auch Kraftstoff in gleicher Größenordnung ein. Gegen die höhere Bauteilbelastung (Temperatur) muß natürlich auch etwas getan werden. Neben geringerem Kraftstoffverbrauch hätte das den Vorteil, dass im gesamten Betriebsbereich des Motors alle drei schädlichen Abgaskomponenten HC, CO und NOx reduziert würden.

Themenstarteram 4. Oktober 2015 um 12:04

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion, Verwaltung, Service usw. sind das wahre Herz, durch ihre täglichen Leistungen lebt das Unternehmen.

So wie sie darunter leiden und es ausbaden müssen so muss ich als Käufer nun mit einem mangelhaften Fahrzeug leben.

Die technische Lösungen wird definitive die Lebensdauer der Bauteile (Motor, Turbolader, Abgassystem usw.) reduzieren und damit die Unterhaltskosten erhöhen.

Auch wird der Gebrauchtwagenpreis für VW, Audi, Skoda Euro 5 Fahrzeuge sinken.

Und warum ”Manager Fehlentscheidungen” sind ja auch nur Menschen !

Egal was VW und Audi für Lösungen bringen, es ist nur geflicke.

Also ich finde man sollte hier bisschen lockerer bleiben. Viele Hersteller tun es und es ist nur eine Variation des Fahrprofils.

Moin,

 

ich finde es auch nicht so schlimm. Denke auch, dass andere Hersteller ähnlich mit den Problemen umgehen.

 

Hab aber noch mal eine andere Frage: "Was würde denn passieren, wenn man an der Rückrufaktion nicht teilnimmt und sein Auto nicht in den Werkstatt bringt?"

 

Danke für eure Antworten.

 

Gruß

Daniel

Zitat:

@Fresh0razoR schrieb am 4. Oktober 2015 um 17:08:57 Uhr:

Also ich finde man sollte hier bisschen lockerer bleiben. Viele Hersteller tun es und es ist nur eine Variation des Fahrprofils.

Hast du aktuell schon offizielle quellen, das auch andere Herstelle manipulierte Software einsetzen? Weil du hier schreibst auch andere hersteller tun es....... Man sollte Immer bedenken das manipulierte Software ein ganz anderer Schuh ist als abgaswerte die im Alltag um ein vielfaches überschritten werden.

Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 18:58

Zitat:

@DanielD1 schrieb am 5. Oktober 2015 um 08:23:07 Uhr:

Moin,

ich finde es auch nicht so schlimm. Denke auch, dass andere Hersteller ähnlich mit den Problemen umgehen.

Hab aber noch mal eine andere Frage: "Was würde denn passieren, wenn man an der Rückrufaktion nicht teilnimmt und sein Auto nicht in den Werkstatt bringt?"

Danke für eure Antworten.

Gruß

Daniel

?

Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 19:28

Der Hersteller meldet die Daten an das Kraftfahrt-Bundesamt, wenn dann das Fahrzeug in einer bestimmten Zeit nicht nachgerüstet wird. Bekommt man Post von der Kfz-Zulassung und dann die zwangst Stilllegung.

Mein 17 Jahr alter A4 wurde bei 40.000 km die Vorderen Querlenker gewechselt mit diesen führ alleine ich über 190.000 km und der neue Besitzer fährt heute noch mit. Aber was ich sagen will, bei jeder HU hing der Prüfer an der Vorderachse, rüttelte und schüttelte wie von der Tarantel gestochen. Wenn ich nachgefragt habe was denn los ist. Immer die gleiche Antwort selbst nach 15 Jahren: "Die haben ein Problem mit der Vorderachse".

Selbst wenn man beim Bundesamt durchrutscht wird bei der nächsten HU ohne Plakette heimfahren.

Verkauft man das Fahrzeug und es wurde nicht nachgerüstet

Wird man vom Opfer zum Täter !!!

Ah ok. Vielen Dank für deine Antwort. Da ich selbst betroffen bin, würde ich den Wagen am liebsten direkt beim Händler in Zahlung geben und mir nen anderen aussuchen.

Ich habe meinen Polo mit der illegalen Abgassoftware bei Volkswagen als Werksangehöriger im Werk gekauft. War der Verkauf an mich rechtens? Wenn der Wagen den gesetzlichen Bestimmungen nicht genügt, hätte es eine Zulassung, die auch durch VW erfolgte nie geben dürfen..Und da es offenbar mit Täuschungsabsicht geschah, müsste ich doch eigentlich mein Geld zurück bekommen? Es ist ja eigentlich kein Gewährleistungsfall , sondern Betrug.

Nachteile zusammengefasst (bin betroffen mit dem A4):

Wertminderung,

Rückrufaktion mit Kastration der Motorleistung und höherem Spritverbrauch,

evtl . Steuernachzahlung wegen 2 Jahre Befreiung wegen Euro 5 macht 560 EUR,

bei fehlender Teilnahme an Rückruf: keine HU-Plakette, evtl. Stillegung des Fahrzeuges

Ist schon Shit, was VW da machte. Einen Diesel werde ich mir jedenfalls nicht mehr kaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen