ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abbiegelicht / Probleme beim TÜV

Abbiegelicht / Probleme beim TÜV

Themenstarteram 15. Oktober 2020 um 9:44

Hallo Leute,

ich habe mal eine Frage an euch. Ich war gestern beim TÜV. Bemängelt wurde bei mir, dass mein Abbiegelicht nicht gehen würde. Wenn ich fahre und abbiege - egal ob ich blinke oder nicht, geht das Abbiegelicht an. Bleibe ich irgendwo mit eingeschlagenem Lenkrad stehen, blendet das Auto das Licht langsam aus. Und wenn man wieder geradeaus lenkt, macht das Auto das Abbiegelicht nicht noch ein Mal an, wenn man wieder in die gleiche Richtung lenkt und nicht vorher ein paar Meter gefahren ist. Als bei mir mal eine Birne durchgebrannt ist und ich schauen wollte, welche es ist, hatte ich Probleme im Stand das Abbiegelicht einzuschalten.

Der TÜV-Prüfer meinte gestern, dass das Licht nicht richtig funktioniert. Denn es sollte, wenn man das Lenkrad einschlägt und blinkt, immer angehen und an bleiben.

Ich war gestern beim Freundlichen. Die haben das Abbiegelicht kontrolliert, Fehlerspeicher ausgelesen. Es funktioniert so, wie es von VW vorhergesehen ist.

Bin dann wieder zum TÜV (es war der TÜV direkt und nicht über eine Werkstatt) zur Nachprüfung, doch die bestanden auf deren Meinung.

Was macht man jetzt?

Beste Antwort im Thema

Nimm doch den TÜV beim Freundlichen.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Moin

Zu VW fahren und denen sagen das die das klären sollen. Wenn die sagen das soll so, dann müßen die das ja auch mal so anbgenommen bekommen haben, also haben die auch Unterlagen dazu welche man dann dem Tüv mal zeigen kann.

Aber das sollte dein Freundlicher für dich regeln können.

Ansonsten: Nimm nen anderen Tüv.

Moin

Björn

Nimm doch den TÜV beim Freundlichen.

Wollte ich gerade auch vorschlagen. Da ist VW dabei und

kann Das klären.

Ein Problem wird wohl bleiben, Die TÜV Gebühr der ersten

Prüfung zurück zu bekommen. Denn Dieser TÜV hatte Ihm

die Plakette verweigert..... Grundlos wegen Unwissenheit

So man sich beschweren kann. Sofern man glaubt, dass das zu irgendwas führt. IMHO einzige wenig-bürokratische Chance: Betriebsanleitung des Fahrzeugs lesen und schauen, was dort beschrieben ist. Wenn das so arbeitet wie beschrieben, dann soll der TÜV das mit VW klären wenn er der Ansicht ist, sowas sei nicht zulässig.

Zitat:

Ich war gestern beim Freundlichen.

Und warum hast du da nicht die Nachprüfung machen lassen? :confused::confused:

Die Nachprüfung kann auch woanders stattfinden. Also auch bei deinem freundlichen.

 

Du zahlst dann zwar auch unnötig drauf, aber nur ca 10€ für die Nachprüfung und nicht den kompletten Betrag.

Zitat:

@LL0rd schrieb am 15. Oktober 2020 um 09:44:29 Uhr:

Der TÜV-Prüfer meinte gestern, dass das Licht nicht richtig funktioniert. Denn es sollte, wenn man das Lenkrad einschlägt und blinkt, immer angehen und an bleiben.

VW-Passat?

Da hatte ich so einen Fall auch mal. Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich damals eine Rückmeldung an die FSD geschickt hatte. Hat wohl nicht gereicht ;)

Problem ist: Der Prüfer hat seine Vorgaben, denen er folgen muss. Diese Vorgaben werden von der zentralen Stelle nach Anlage VIIIe StVZO bereitgestellt, und eigentlich sollten sie nach Angaben der Hersteller erstellt werden.

Möglicherweise kennt die zentrale Stelle ja einen Ausweg. Das ist die FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH in Dresden. Die sollten eigentlich wissen, dass ihre Vorgaben nicht immer perfekt sind, und vielleicht kannst du denen ja irgendeine Art von Bestätigung von VW zukommen lassen?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abbiegelicht / Probleme beim TÜV