ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. A8 Luxusklasse, das war leider gestern.

A8 Luxusklasse, das war leider gestern.

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 8. Februar 2014 um 13:52

Warum Audi in der Luxusklasse nichts mehr zu bieten hat und der A8 nur mehr zur Mittelklasse gehört, möchte ich an meinen Erfahrungen hier kurz beschreiben.

Zunächst muss ich sagen, dass mein erster A8 (ich besitze ihn immer noch und bin sehr zufrieden) wirklich einen neuen Standard in der Fahrzeugindustrie darstellte. Modell 4D Baujahr 98 also das erste Modell vor Facelift. Neben der Alu-Bauart war das Doppeldisplay (Navigationspfeile im FIS und Hauptdisplay), TV empfang und Getriebeschaltknöpfe am Lenkrad etc. ein echtes Novum. Bis alle Features in die A4 Klasse, kamen dauerte es einige Jahre nach der Entwicklung für den A8. Ein elektrischer Umbau (Update) meines A8 war nach 10 Jahren (2008) fällig, und so kam ein RNS-E mit Sprachbedienung, DVB-T tuner, DVD Laufwerk, Bluetooth Telefonmodul und ein FIS Kommunikations-Interface, um die Navigationspfeile nach wie vor im FIS darstellen zu können, in den „Oldtimer“. Dies alles war ohne ein Genie zu sein möglich, und behält den Audi typischen Charakter bei, da alles original Audi Komponenten sind.

Seit einem Jahr fahre ich nun auch das neueste Modell mit Vollausstattung. Einzig der Lane-assist fehlt, was auf die Wahl des 3-Speichenlenkrades zurückzuführen ist. Das Modell ist ein Baujahr 10/2010 und ist zu meiner großen Überraschung jetzt bereits obsolet (veraltet). Dies ist darauf zurückzuführen, dass Audi die Strategie in der Entwicklung umgekehrt hat. Nun wird im A3 entwickelt und irgendwann einmal kommt es in den A8. So kommt es, dass ein Ford um 40.000€ bereits vollständig eigenständig einparkt, und mein A8 um 133.000€ mir nicht einmal anzeigt ob die Parklücke groß genug ist. Zudem sind die Audi connect Dienste, welche im A3 angeboten sind, wesentlich umfangreicher als im sogenannten Audi-Flaggschiff. Von einem Vergleich zwischen den Multimedia-Möglichkeiten des BMW 5er zu Audi möchte ich hier nicht einmal anfangen, sonst kommen mir die Tränen. In den Auto-Zeitschriften kommt es ja leider zu keinen objektiven Beurteilungen mehr. Daher werde ich einmal versuchen hier auch die paar negativen Aspekte anzusprechen, welche in den Bewertungen von den sogenannten Experten schnell übersehen werden, da man sich dann wirklich mit einem Fahrzeug länger als nur eine Stunde hinter dem Lenkrad beschäftigen muss.

Einige Aspekte die bei der Kaufentscheidung eines A8 zu beachten sind:

In der Auswahlliste des A3 finden sich ALLE technischen Optionen des A8 aber um einen Bruchteil des Preises. Es ist zu bedenken, dass ausschließlich das etwas größere Raumangebot einen Aufpreis von 70.000€ darstellt!

Die Anzeige im Kombiinstrument ist nicht funktionell durchdacht. Wenn man die Ansichten wechselt, z.B. von Assistenz oder Navigation zu Nachtsichtkamera oder Media-Liste, werden in keinem dieser Fälle die ausgeblendeten Funktionen in einem Icon oder einer Art Minimalansicht in einem Eck des Displays weiter dargestellt. Dies zeigt mir, dass die Entwickler der Software für das Kombiinstrument nie persönlich mit einem solch ausgestattetem Fahrzeug gefahren sind. Schon beim ersten Mal, als ich vom Navigationsdisplay auf Telefon oder Assistenzdisplay schaltete kam mir die Frage auf: „Und wo sehe ich jetzt den Pfeil, wann ich abbiegen soll?“ Das Display ist eindeutig groß genug um diese Information unterzubekommen, allerdings bedarf es kreativere Software-Ingenieure!

Die Verkehrszeichenerkennung (Tempolimit-Anzeige) kann nicht einmal als Update zur Verfügung gestellt werden. Selbst wenn die Elektronik für das Kameramodul auf neuesten Stand ausgetauscht wird (mühsamer Hardwaretausch), müsste noch das Kombiinstrument, Gateway und weiß ich noch was ausgetauscht werden obwohl diese Funktion bereits von Audi angekündigt wurde als der erste Audi A8 der dritten Generation geliefert wurde. Hier werden die Käufer dieser Beta A8 wirklich für dumm verkauft. Dieses Verhalten zieht sich durch! Updates von neuen Features sind bei Audi A8 grundsätzlich nicht mehr möglich da wirklich jeder A8 eine völlig individuelle Einzelanfertigung ist. Kein A8 gleicht einem anderen im Kabelbaum oder den verbauten Steuergeräten. Es ist ganz üblich, dass sogar Standard-Steuergeräte wie das Gateway eine andere Software Version haben, wenn gewisse Features bei der Bestellung nicht mitbestellt wurden um genau nachträgliche Upgrades vom Werk zu verhindern. Die Wahl der Optionen ist daher doppelt genau zu überlegen! Und wenn dann eben neue Features kommen, können diese auch aus diesem Grunde unmöglich nachträglich eingebaut werden. In meinem alten A8 konnte ich das Navigationssystem etc. nach 10 Jahren austauschen und war wieder am neuesten Stand. Im neuen A8 ist dies alleine aufgrund der völlig form-integrierten Bauweise der Module nicht mehr möglich. Somit ist spätestens nach 8-10 Jahren der Audi elektronisch so veraltet, dass er zum Schrott gehört.

Das Beste kommt noch! Wer mit einem „normalen Mobiltelefon“ denkt, dass er im A8 Google Maps, Audi connect und online Dienste verwenden kann, der täuscht sich gewaltig! Das funktioniert nur mit einem RSAP fähigen Mobiltelefon UND einem Provider der RSAP unterstützt. Eine solche Kombination findet man eher selten. Und der SIM Karten Slot im MMI 3G kann nur verwendet werden, wenn man auf das Mobiltelefon ganz verzichtet. Wenn eine SIM Karte im MMI 3G steckt kann nämlich über Bluetooth nur mehr Musik gespielt werden. Telefonate vom Mobiltelefon über Bluetooth (Freisprecheinrichtung) annehmen und Telefonate führen ist Fehlanzeige. Auch hier wurde groß ein Update versprochen und nichts ist gekommen. Zumindest in meinem Modell kann das Update laut Audi-Werkstatt nicht durchgeführt werden. Bei BMW macht übrigens der Autobesitzer das Update bequem per Knopfdruck in der eigenen Garage und nicht in der Werkstätten-Garage. Somit ergibt sich folgendes tägliches Szenario: A8 einsteigen, Sim-Karte aus Mobiltelefon raus, ins MMI rein, fahren, dann wieder Sim-Karte raus und rein und aussteigen. Und das jeden Tag 2-3-mal im Schnitt. Gut überlegt! Audi

Und wer nun denkt, dass der Breaking guard, und Pre sense plus wirklich bremst, bevor das Auto über einen Passanten fährt oder in ein an der Kreuzung stehendes Fahrzeug kracht, der hat falsch gedacht. Das sind nur Verkaufs-Slogans und liebe Märchengeschichten. Ausschließlich sich bewegende Fahrzeuge kann das Audi-Radarsystem erkennen (sich bewegende!). Menschen und Wildtiere sind dem System reichlich egal. Hier wird im höchsten Fall im Kombiinstrument angezeigt und man hört einen Warnton (die Soundanlage wird aber nicht leiser geschaltet und somit hört man den Ton gar nicht wenn man laute Musik hört) bevor der 2-Tonner den Passanten über den Haufen rollt. Eine Wand wird gleich ganz ignoriert!

Die Unsinnigkeit, dass das MMI Display bei jedem Ein- und Aussteigen ein und ausfährt (kann im Menü nicht deaktiviert werden) rächt sich bereits nach 3 Jahren. Dann sind nämlich die mini Plastikrädchen im Displaygetriebe gebrochen und das Display bleibt stecken und bewegt sich nicht mehr. Abhilfe ist ein zusammengefalteter Karton seitlich eingesteckt um das Display draußen zu behalten. Ansonsten fällt es bei jeder Straßenunebenheit wieder in den Schacht. Also, alle drei Jahre Ausbau und Einbau = 1000€. Nur der freundliche kann das deaktivieren, was jedem wärmsten zu empfehlen ist! Ist übrigens ein alter defekt, welcher bereits beim A8 der zweiten Generation (4E) auftrat. Aus Fehlern darf man jedoch nicht lernen und so gibt es hunderte von Displaymechanismen die in der Bucht regen Handel verspüren. Bei Audi kommt natürlich die Aussage: „Das haben wir noch nie gesehen. Kein Kunde hat das bis jetzt beanstandet“

Spurwechselassistent ist ja eine nette Sache. Aber genau wie ich der Funktion Pre sense front keinen Sinn abgewinnen kann, da diese schlichtweg nicht funktioniert wie man sich das mit einfachem Hausverstand erwartet, kann ich auch nicht glauben, dass die Pre sense rear funktioniert. Grund für diese Annahme: Nach einiger Zeit Autobahnfahrt auf sehr schwach befahrener Autobahn scheinen sich die Radarsensoren, welche in den hinteren Stoßfängern montiert sind (J769 und J770) zu langweilen. Dann geblinkt die Spurwechselanzeige in den Rückspiegeln wie ein Weihnachtsbaum zu Neujahr, obwohl weit und breit kein Fahrzeug in Sicht ist. Der freundliche meint, dass das System keine Fehler aufweist und korrekt kalibriert ist. Da nun Pre sense rear genau diese Sensoren verwendet, möchte ich nicht darauf vertrauen, dass der A8 wie im Prospekt beschreiben reagiert wenn jemand hinten auffährt.

Nach ca. 3 Wochen Parkzeit (lang Urlaub) ist Schluss mit der Batterie. Hier hilft dann nur noch Ladekabel und Ohrstöpsel, denn nach anschließen an das Ladegerät, geht sofort der Vollalarm los. Da die Ladeanschlüsse in Motorraum sind, wo auch die Alarmsirene ihren Platz gefunden hat, sind die Ohrstöpsel sehr empfehlenswert um seine Ohren zu schützen. Motorhaube bitte ganz öffnen, sonst gibt’s nach dem Schock ne Beule! Wer glaubt, dass man diese 12VLadeerhalter an einer der 12V Steckdosen im Auto verwenden kann, der irrt! Die 12V Steckdosen sind im gesamten Fahrzeug nach Zündungsaus tot. Da hat Audi nicht nachgedacht, da selbst die 12V Steckdose im Kofferraum dann tot ist! Also Kühlbox im Kofferraum wie früher ist nicht mehr! Wer nun zum Aufladen etwas Strecke fährt, und im MMI die von allen anderen Modellen bekannte Batteriezustands-Anzeige sucht, wird beim „Luxus“ A8 enttäuscht. Diese gibt es im A8 10/2010 nicht!

Wer den Kofferraum vom alten A8 gewohnt war, und den Komfort schätzte mal etwas mehr Gepäck mitnehmen zu können ohne gleich einen Kombi zu nehmen, der wird mit dem neuen A8 sein blaues Wunder erleben. Da fehlt einfach diese Hälfte des Kofferraumes wo noch all die Dinge reinpassten welche die Frau im letzten Moment noch mitnehmen will! Und wer sich eingebildet hat einen A8 Hybrid fahren zu wollen, den kann ich nur beneiden wenn er da EINEN normalen Koffer hineinbekommt. Einfach ein Schwachsinn dieses Modell!!!

Es gibt natürlich auch viel Positives zu sagen allerdings kann das der Leser in jeder AutoZeitschrift lesen. Dennoch:

A8 Luxusklasse, das war leider gestern.

Ich gebe keine andere Empfehlung, da ich nachwievor meinen A8 4D mit vollster Zufriedenheit bewahre. Der erste und letzte A8, der seiner Zeit wirklich voraus war!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Februar 2014 um 13:52

Warum Audi in der Luxusklasse nichts mehr zu bieten hat und der A8 nur mehr zur Mittelklasse gehört, möchte ich an meinen Erfahrungen hier kurz beschreiben.

Zunächst muss ich sagen, dass mein erster A8 (ich besitze ihn immer noch und bin sehr zufrieden) wirklich einen neuen Standard in der Fahrzeugindustrie darstellte. Modell 4D Baujahr 98 also das erste Modell vor Facelift. Neben der Alu-Bauart war das Doppeldisplay (Navigationspfeile im FIS und Hauptdisplay), TV empfang und Getriebeschaltknöpfe am Lenkrad etc. ein echtes Novum. Bis alle Features in die A4 Klasse, kamen dauerte es einige Jahre nach der Entwicklung für den A8. Ein elektrischer Umbau (Update) meines A8 war nach 10 Jahren (2008) fällig, und so kam ein RNS-E mit Sprachbedienung, DVB-T tuner, DVD Laufwerk, Bluetooth Telefonmodul und ein FIS Kommunikations-Interface, um die Navigationspfeile nach wie vor im FIS darstellen zu können, in den „Oldtimer“. Dies alles war ohne ein Genie zu sein möglich, und behält den Audi typischen Charakter bei, da alles original Audi Komponenten sind.

Seit einem Jahr fahre ich nun auch das neueste Modell mit Vollausstattung. Einzig der Lane-assist fehlt, was auf die Wahl des 3-Speichenlenkrades zurückzuführen ist. Das Modell ist ein Baujahr 10/2010 und ist zu meiner großen Überraschung jetzt bereits obsolet (veraltet). Dies ist darauf zurückzuführen, dass Audi die Strategie in der Entwicklung umgekehrt hat. Nun wird im A3 entwickelt und irgendwann einmal kommt es in den A8. So kommt es, dass ein Ford um 40.000€ bereits vollständig eigenständig einparkt, und mein A8 um 133.000€ mir nicht einmal anzeigt ob die Parklücke groß genug ist. Zudem sind die Audi connect Dienste, welche im A3 angeboten sind, wesentlich umfangreicher als im sogenannten Audi-Flaggschiff. Von einem Vergleich zwischen den Multimedia-Möglichkeiten des BMW 5er zu Audi möchte ich hier nicht einmal anfangen, sonst kommen mir die Tränen. In den Auto-Zeitschriften kommt es ja leider zu keinen objektiven Beurteilungen mehr. Daher werde ich einmal versuchen hier auch die paar negativen Aspekte anzusprechen, welche in den Bewertungen von den sogenannten Experten schnell übersehen werden, da man sich dann wirklich mit einem Fahrzeug länger als nur eine Stunde hinter dem Lenkrad beschäftigen muss.

Einige Aspekte die bei der Kaufentscheidung eines A8 zu beachten sind:

In der Auswahlliste des A3 finden sich ALLE technischen Optionen des A8 aber um einen Bruchteil des Preises. Es ist zu bedenken, dass ausschließlich das etwas größere Raumangebot einen Aufpreis von 70.000€ darstellt!

Die Anzeige im Kombiinstrument ist nicht funktionell durchdacht. Wenn man die Ansichten wechselt, z.B. von Assistenz oder Navigation zu Nachtsichtkamera oder Media-Liste, werden in keinem dieser Fälle die ausgeblendeten Funktionen in einem Icon oder einer Art Minimalansicht in einem Eck des Displays weiter dargestellt. Dies zeigt mir, dass die Entwickler der Software für das Kombiinstrument nie persönlich mit einem solch ausgestattetem Fahrzeug gefahren sind. Schon beim ersten Mal, als ich vom Navigationsdisplay auf Telefon oder Assistenzdisplay schaltete kam mir die Frage auf: „Und wo sehe ich jetzt den Pfeil, wann ich abbiegen soll?“ Das Display ist eindeutig groß genug um diese Information unterzubekommen, allerdings bedarf es kreativere Software-Ingenieure!

Die Verkehrszeichenerkennung (Tempolimit-Anzeige) kann nicht einmal als Update zur Verfügung gestellt werden. Selbst wenn die Elektronik für das Kameramodul auf neuesten Stand ausgetauscht wird (mühsamer Hardwaretausch), müsste noch das Kombiinstrument, Gateway und weiß ich noch was ausgetauscht werden obwohl diese Funktion bereits von Audi angekündigt wurde als der erste Audi A8 der dritten Generation geliefert wurde. Hier werden die Käufer dieser Beta A8 wirklich für dumm verkauft. Dieses Verhalten zieht sich durch! Updates von neuen Features sind bei Audi A8 grundsätzlich nicht mehr möglich da wirklich jeder A8 eine völlig individuelle Einzelanfertigung ist. Kein A8 gleicht einem anderen im Kabelbaum oder den verbauten Steuergeräten. Es ist ganz üblich, dass sogar Standard-Steuergeräte wie das Gateway eine andere Software Version haben, wenn gewisse Features bei der Bestellung nicht mitbestellt wurden um genau nachträgliche Upgrades vom Werk zu verhindern. Die Wahl der Optionen ist daher doppelt genau zu überlegen! Und wenn dann eben neue Features kommen, können diese auch aus diesem Grunde unmöglich nachträglich eingebaut werden. In meinem alten A8 konnte ich das Navigationssystem etc. nach 10 Jahren austauschen und war wieder am neuesten Stand. Im neuen A8 ist dies alleine aufgrund der völlig form-integrierten Bauweise der Module nicht mehr möglich. Somit ist spätestens nach 8-10 Jahren der Audi elektronisch so veraltet, dass er zum Schrott gehört.

Das Beste kommt noch! Wer mit einem „normalen Mobiltelefon“ denkt, dass er im A8 Google Maps, Audi connect und online Dienste verwenden kann, der täuscht sich gewaltig! Das funktioniert nur mit einem RSAP fähigen Mobiltelefon UND einem Provider der RSAP unterstützt. Eine solche Kombination findet man eher selten. Und der SIM Karten Slot im MMI 3G kann nur verwendet werden, wenn man auf das Mobiltelefon ganz verzichtet. Wenn eine SIM Karte im MMI 3G steckt kann nämlich über Bluetooth nur mehr Musik gespielt werden. Telefonate vom Mobiltelefon über Bluetooth (Freisprecheinrichtung) annehmen und Telefonate führen ist Fehlanzeige. Auch hier wurde groß ein Update versprochen und nichts ist gekommen. Zumindest in meinem Modell kann das Update laut Audi-Werkstatt nicht durchgeführt werden. Bei BMW macht übrigens der Autobesitzer das Update bequem per Knopfdruck in der eigenen Garage und nicht in der Werkstätten-Garage. Somit ergibt sich folgendes tägliches Szenario: A8 einsteigen, Sim-Karte aus Mobiltelefon raus, ins MMI rein, fahren, dann wieder Sim-Karte raus und rein und aussteigen. Und das jeden Tag 2-3-mal im Schnitt. Gut überlegt! Audi

Und wer nun denkt, dass der Breaking guard, und Pre sense plus wirklich bremst, bevor das Auto über einen Passanten fährt oder in ein an der Kreuzung stehendes Fahrzeug kracht, der hat falsch gedacht. Das sind nur Verkaufs-Slogans und liebe Märchengeschichten. Ausschließlich sich bewegende Fahrzeuge kann das Audi-Radarsystem erkennen (sich bewegende!). Menschen und Wildtiere sind dem System reichlich egal. Hier wird im höchsten Fall im Kombiinstrument angezeigt und man hört einen Warnton (die Soundanlage wird aber nicht leiser geschaltet und somit hört man den Ton gar nicht wenn man laute Musik hört) bevor der 2-Tonner den Passanten über den Haufen rollt. Eine Wand wird gleich ganz ignoriert!

Die Unsinnigkeit, dass das MMI Display bei jedem Ein- und Aussteigen ein und ausfährt (kann im Menü nicht deaktiviert werden) rächt sich bereits nach 3 Jahren. Dann sind nämlich die mini Plastikrädchen im Displaygetriebe gebrochen und das Display bleibt stecken und bewegt sich nicht mehr. Abhilfe ist ein zusammengefalteter Karton seitlich eingesteckt um das Display draußen zu behalten. Ansonsten fällt es bei jeder Straßenunebenheit wieder in den Schacht. Also, alle drei Jahre Ausbau und Einbau = 1000€. Nur der freundliche kann das deaktivieren, was jedem wärmsten zu empfehlen ist! Ist übrigens ein alter defekt, welcher bereits beim A8 der zweiten Generation (4E) auftrat. Aus Fehlern darf man jedoch nicht lernen und so gibt es hunderte von Displaymechanismen die in der Bucht regen Handel verspüren. Bei Audi kommt natürlich die Aussage: „Das haben wir noch nie gesehen. Kein Kunde hat das bis jetzt beanstandet“

Spurwechselassistent ist ja eine nette Sache. Aber genau wie ich der Funktion Pre sense front keinen Sinn abgewinnen kann, da diese schlichtweg nicht funktioniert wie man sich das mit einfachem Hausverstand erwartet, kann ich auch nicht glauben, dass die Pre sense rear funktioniert. Grund für diese Annahme: Nach einiger Zeit Autobahnfahrt auf sehr schwach befahrener Autobahn scheinen sich die Radarsensoren, welche in den hinteren Stoßfängern montiert sind (J769 und J770) zu langweilen. Dann geblinkt die Spurwechselanzeige in den Rückspiegeln wie ein Weihnachtsbaum zu Neujahr, obwohl weit und breit kein Fahrzeug in Sicht ist. Der freundliche meint, dass das System keine Fehler aufweist und korrekt kalibriert ist. Da nun Pre sense rear genau diese Sensoren verwendet, möchte ich nicht darauf vertrauen, dass der A8 wie im Prospekt beschreiben reagiert wenn jemand hinten auffährt.

Nach ca. 3 Wochen Parkzeit (lang Urlaub) ist Schluss mit der Batterie. Hier hilft dann nur noch Ladekabel und Ohrstöpsel, denn nach anschließen an das Ladegerät, geht sofort der Vollalarm los. Da die Ladeanschlüsse in Motorraum sind, wo auch die Alarmsirene ihren Platz gefunden hat, sind die Ohrstöpsel sehr empfehlenswert um seine Ohren zu schützen. Motorhaube bitte ganz öffnen, sonst gibt’s nach dem Schock ne Beule! Wer glaubt, dass man diese 12VLadeerhalter an einer der 12V Steckdosen im Auto verwenden kann, der irrt! Die 12V Steckdosen sind im gesamten Fahrzeug nach Zündungsaus tot. Da hat Audi nicht nachgedacht, da selbst die 12V Steckdose im Kofferraum dann tot ist! Also Kühlbox im Kofferraum wie früher ist nicht mehr! Wer nun zum Aufladen etwas Strecke fährt, und im MMI die von allen anderen Modellen bekannte Batteriezustands-Anzeige sucht, wird beim „Luxus“ A8 enttäuscht. Diese gibt es im A8 10/2010 nicht!

Wer den Kofferraum vom alten A8 gewohnt war, und den Komfort schätzte mal etwas mehr Gepäck mitnehmen zu können ohne gleich einen Kombi zu nehmen, der wird mit dem neuen A8 sein blaues Wunder erleben. Da fehlt einfach diese Hälfte des Kofferraumes wo noch all die Dinge reinpassten welche die Frau im letzten Moment noch mitnehmen will! Und wer sich eingebildet hat einen A8 Hybrid fahren zu wollen, den kann ich nur beneiden wenn er da EINEN normalen Koffer hineinbekommt. Einfach ein Schwachsinn dieses Modell!!!

Es gibt natürlich auch viel Positives zu sagen allerdings kann das der Leser in jeder AutoZeitschrift lesen. Dennoch:

A8 Luxusklasse, das war leider gestern.

Ich gebe keine andere Empfehlung, da ich nachwievor meinen A8 4D mit vollster Zufriedenheit bewahre. Der erste und letzte A8, der seiner Zeit wirklich voraus war!

129 weitere Antworten
Ähnliche Themen
129 Antworten

Ich möchte jetzt nicht auf alles eingehen, zum einen weil ich eh nur einen A7 fahre (MJ2013) - in dem allerdings einige der von Dir bemängelten Sachen bereits besser funktionieren - und zum anderen weil es doch recht viel ist.

Eine Anmerkung aber: das wilde Umstecken der SIM-Karte kannst Du ganz einfach umgehen, indem Du eine Dual- bzw. Multi-Sim anschaffst. Bei der Telekom kostet die einmalig 30€ und danach nichts mehr, bei anderen Providern ist es wohl ähnlich.

Diese zweite Sim steckt bei mir dauerhaft im A7 und funktioniert perfekt. Es ist übrigens auch Sinn der Sache, daß Anrufe dann nicht mehr per BT-Handsfree mit dem eigenen Handy laufen, sondern über das im Auto eingebaute Telefonmodul.

Und zum Thema Mittelklasse bzw. Aufpreis von 70.000€ nur weil das Auto etwas größer ist: das ist natürlich Quatsch. ;)

Wir fahren einen A3 und einen A7. Und auch wenn ich mich wie Du darüber "aufrege", daß der A3 das wesentlich bessere MMI hat, sind die beiden Autos in Sachen Komfort und Fahrverhalten gerade auf Langstrecken absolut kein Vergleich. Was natürlich u.a. auch daran liegt, daß im A7 ein Motor steckt an den keiner im A3 irgendwie herankommt.

Mfg,

Robert

Dieser Beitrag ist doch etwas "trollig" und eher ein Seitenhieb gegen AUDI. In unserem 4H (NP nach Liste: 105 k€) vermissen wir NICHTS, und den ganzen Computer-kid-Schnickschnack brauche ich nicht wirklich, denn ich habe Wert auf beste Verarbeitung, Korrosionsschutz und hohen Fahrkomfort gelegt, all das erfüllt unser 4H. Ich brauche auch nicht die Anbindung meines tablet-PC oder von google an den Wagen, bisher bin ich mit dem serienmäßigen Navi immer ans Ziel gekommen, und telefonieren kann ich auch. Und wenn ich vor Ort mal nicht weiter weiss, schalte ich eben mein tablet an, und finde dann ganz sicher, was ich suche. Habe ich bisher aber nur zu Fuß in der Innenstadt gebraucht. Und mit unserem bald 8 Jahre alten 4F sind wir auch noch sehr zufrieden, der 4G kann nichts wirklich besser (er ist höchstens einen Tick leiser und einen Tick komfortabler), aber auch nicht der 5er BMW und auch nicht die aktuelle E-Klasse. Die Nuancen interessieren mich ehrlich gesagt nicht. Aber die Entwicklungen gehen immer weiter, und das ist ja auch gut so. In den kommenden 5 Jahren werde ich kein neues Auto kaufen, erst mal abwarten, wie der Elektro-Hype weitergeht, ob Android und Co Einzug halten, dann sehe ich weiter. Als Privatkäufer muss ich mich zum Glück ja auch nicht von irgendwelchen Leasing-Zyklen und Modetrends leiten lassen. Das ist das Schöne am Privat-Kauf, mir kann niemand reinreden und ich muss mir nichts von irgendjemandem genehmigen lassen.

Ich fahre den aktuellsten A8 nach dem Facelift. Es ist mein erster A8 und ich bin begeistert von dem Auto.

Ich bin vorher nur BMW gefahren, und kann also die Unterschiede zwischen idrive und MMI beurteilen. Es gibt einige Unterschiede, keines der Systeme ist perfekt, auch im S-Klasse nicht.

Der Funktionsumfang des MMI ist grösser als der des iDrive, man kann mehr einstellen.

Die wesentlichen Dinge, die mir bis dato beim MMI aufgefallen sind, und die ich nicht so gut geköst finde, sind:

- die Kartenauflösung, und das Format des Mittelbildschirms ist beim BMW besser, weil es dort eine Splitscreen gibt, die man sehr gut konfigurieren kann. Das MMI Display hat eine nicht mehr ganz zeitgemässe Auflösung und das Format erlaubt keine wesentlichen Zusatzinfos.

- demgegenüber ist das Zentraldisplay des BMW ggü. dem des Audi weit weniger umfangreich und viel schlechter konfigurierbar. Ich kann die gesamten Fahrzeugfunktionen das Audi auch bei eingeklappten MMI steuern, was ich ggü. dem BMW als Vorteil erachte.

- im BMW besser gelöst ist die Auswahl der Federungsmodi, für die man im Audi das MMI (Car...) benötigt. Beim BMW ein Schalter neben dem Schaltknüppel, im Q5 bereits ein Schalter "drive select". Hier ist der A8 noch eine Evolutionsstufe hinten dran.

- die Probleme mit dem Telefon kann ich nicht nachvollziehen. Eine Dualcard hilft hier. Allerdings ist dann wiederum die Umschaltung zwischen gekoppeltem Telefon und Fahrzeug - SIM mit einem Neustart des MMI verbunden, was beim BMW und auch übrigens bei meinem Porsche 991 sofort funktioniert.

Einige der Probleme, die der TE geschildert hat, sjnd mit dem Facelift beseitigt worden. Zudem ist beim BMW für die Nutzung der Onlinedienste die ab Werk eingebaute SIM freizuschalten, was beim Audi durch eine eigene SIM erfolgen kann.

Dass die Nutzung gewisser Daten- und Connectivitydienste nur bei Vorhandensein der jeweiligen Hardwarkomponenten möglich ist, ist auch bei BMW ein Problem. Beliebig oft updaten kann man eben nicht.

Also, so dramatisch finde ich ist das alles nicht.

Da kann ich mich nur anschließen!

Der A8 4H 4.2 TDI ist mit Abstand das beste Fahrzeug was wir bisher hatten. Straßenlage und Motor sind über jeden Zweifel erhaben. Auch das Infotainmentsystem finde ich klasse. Klar strukturiert, schnell, übersichtlich und zusätzlich noch das Touchpad.

Der A8 ist übrigens nicht nur eine Evolutionsstufe vor dem Q5. Der Drive Select Schalter wurde absichtlich entfernt ;)

Themenstarteram 8. Februar 2014 um 15:26

Über Sim Dualkarte habe ich mich eben auch informiert und die gibt es in Deutschland perfekt. Da "klingeln" auch beide "Karten" gleichzeitig. Ich wohne leider in der Schweiz und hierzulande ist die Mobiltelefonie eben 10 Jahre hinten. Dualkarten gibt es nicht. System Dualkarte Schweiz: Es ist immer nur eine aktiv wenn man zwei auf die gleiche Nummer hat. Wenn man also die *101# oder *102# vergessen hat zu wählen (Umschaltung zwischen den Karten) bevor der Anruf kommt ist es vorbei...

Sicher, ich bin sehr Technik interessiert und daher wahrscheinlich kein typischer A8 Fahrer ;-)

Ich habe sogar meine Ambientebeleuchtung eingestellt, wobei wahrschinlich 90% der A8 Fahrer nicht einmal wissen, oder wissen wollen, was das ist. Jedenfalls haben mich schon viele belächelnd gefragt, wozu ein solches Feature gut sein soll.

Spaß bei Seite. Keiner von Euch geht auf die Pre sense Funktionen ein!? War das bei Euch nicht kaufentscheidend?

Ich bin auch sehr interessiert an der Technik und wir haben gerade deswegen einen A8 ;)

Ambientebeleuchtung ist mir wohl bekannt, Codierungen habe ich an unserem A8 auch durchgeführt.

Pre Sense haben wir auch im A8 drin. Und was soll ich sagen: Er hat bereits drei Mal perfekt funktioniert. Einmal ist jemand plötzlich auf die Straße gelaufen und der Brake Assist hat eingegriffen. Auch als ein Auto vor mir plötzlich eine Vollbremsung machte, hat der Brake Assist perfekt gearbeitet.

Zitat:

Original geschrieben von A8only

Spaß bei Seite. Keiner von Euch geht auf die Pre sense Funktionen ein!? War das bei Euch nicht kaufentscheidend?

Bei mir funktioniert es perfekt, innerhalb der (mir vor dem Kauf bekannten) Systemgrenzen.

Das einen das Ding vor lebendem Querverkehr schützen soll, wäre mir neu, steht nirgendwo und erwarte ich auch nicht (sprich ich passe selbst auf Menschen und Tiere auf).

Warum das Ding bei SQS-313 auf einen Fußgänger reagiert hat, erschließt sich mir ehrlich gesagt auch nicht, vielleicht hatte er ja eine Metallplatte im Kopf. ;)

Ich habe im A7 alle Assistenzsysteme, die es derzeit von Audi gibt. Alle haben ihre Grenzen, mit denen man sich beschäftigen sollte und die einem auch beim Fahren bewusst sein müssen. Keines ist ein "buy and forget"-System, welches man einmal einschaltet und dann bewahrt es einen vor allen erdenklichen Unwägbarkeiten des Alltags.

Audi beschreibt und bewirbt Pre Sense Front als ein System, das mit Radarsensoren den Verkehr beobachtet und vor einem Auffahrunfall bewahrt. Genau das macht es bei mir auch.

Wobei - auch eine Systemgrenze - es mit Verkehr beim Abbiegen (also Verkehr in den ich abbiege) nichts mehr anfangen kann. Aber das ist eine andere Geschichte. :(

MfG,

Robert

P.S.: Zum Thema A8-Fahrer, die sich nicht mit Technik beschäftigen…irgendwas scheint (aus Audis Sicht) ja dran zu sein. Sonst würde der A3 nicht seit Jahren mit einem wesentlich besseren (nicht nur in Sache Facebook und Twitter) MMI rumfahren, während der A8 nicht mal zur Produktaufwertung (vulgo Facelift) so etwas bekommt.

Gleichzeitig führt BMW auch ein komplett neues Navi ein, und zwar innerhalb weniger Monate in alle Baureihen (außer Z4). Teilweise ganz ohne Facelift, einfach nur mit dem Modelljahr. Audi, bitte einmal abgucken. Danke.

Wenn ich mich recht erinnere, hatte der Fußgänger ein altes Fahrrad geschoben. Das könnte eventuell den Brake Assist alarmiert haben. Wie auch immer, ich war froh über den BA ;)

ist der a8 luxusklasse... dachte oberklasse? egal.

.... und was gibt es denn für alternativen? und machen die es besser? ja und nein.

s-klasse ist irgendwie zu viel des guten. sei es bei der technik bzw deren erscheinungsbild innen als auch beim auftritt. zumindest könnte ich damit nicht zum kunden fahren. und als größter diesel den 350 'er... ist nen witz in der klasse.

aber der mercedes ist optisch nichts desto trotz ein sehr gutes auto aber mit dem angebotenen diesel ein no-go.

der 7'er bmw im direkten vergleich (740xd ging und 4.2tdi kam) sieht er beim fahren 'alt' aus. kaum zu glauben aber der audi ist in der tat der sportlichere wagen. was technik und ausstattung angeht wurde bis jetzt auch noch nichts vermisst.

größtes plus für mich beim audi ist der 4.2 tdi. dachte eigentlich das mein bitu schon sehr ordentlich ist... aber der vergleich zum neuen 4.2 tdi mit 385 ps bringt, trotz knapp 300 kg mehrgewicht, ernüchterung... genau so wie der preis.

was die vom te bemängelten systeme angeht habe ich diese auch alle in meinem a6 und kann nichts negatives berichten.

Die pre sense Funktionen sind hilfreich, wenn es brenzlig wird. Ausprobieren kann man das ja nicht wirklich. Bei mir ist es bisher nur zum Piepen gekommen, als vor mir mal jemand abrupt bremste, da ich aber selber auf die Bremse gestiegen bin, musste es nicht eingreifen. Ausprobieren wollte ich das irgendwie nicht ;)

Der 385 PS V8 4.2 tdi von Audi ist ggü dem leistungsentsprechenden Motor von BMW (6-Zyl. Triturbo) mit 381 PS deutlich souveräner. Ich habe in meinem das air suspension sport mit Sportdifferenzial, was dieses Auto bei Nässe, Schnee und auch Trockenheit auf die Strasse bringt, ist sensationell. Auf der Autobahn extrem leide, ruhig, mit niedriger Drehzahl. Das kann der BMW so nicht.

Ich habe den SQ5 als Leihfahrzeug gehabt, der hat den 313 PS bitu drin. Schöner Motor, aber natürlich kein Match für den 8-Zyl.

Also, ich finde der aktuelle A8 ist - für mich - genau die richtige Kombination aus Komfort, Sport und Dynamik, Platz und coolen Extras. Was Robertk81 bzgl des MMI - Updates sagt, ist aber wohl wahr...

Das kann ich nur bestätigen. Der 4.2 TDI ist der beste Dieselmotor, kraftvoll, laufruhig und sparsam. Allein wenn man das Gaspedal drückt, kommt automatisch ein Lächeln ins Gesicht. Ein BMW 3er-Fahrer hat vor kurzem nicht schlecht gestaunt, als ich ihm mit dem A8 auf kurviger Strecke (ebenfalls Sportdifferential) davon gefahren bin.

Auch die Traktion ist dank des Quattros perfekt, egal ob Schnee oder Nässe, der A8 bringt die Kraft immer auf die Straße.

Gerade mal nachgesehen: Der 6 Zylinder von BMW, den sie in den 750d einbauen, hat zwar fast die gleiche Leistung, allerdings liegen ggü. dem jetzigen Diesel- V8 von Audi 110 Nm weniger maximales Drehmoment an (740 statt 850), und das bei 4000 rpm gegenüber 2750 rpm beim V8.

Dass es beim Mercedes selbst in der S-Klasse nur einen 6-Zyl. 3 Liter mit glaube 258 PS gibt, ist armselig. Selbst der neue Diesel- Panamera hat nur 300, auch aus 3 Litern, was einfach nicht reicht. Gut, ist Porsche.

Wenn wir über Diesel sprechen. Allerdings ist auch der 4 Liter TFSI im A8 eine Wucht, vom S8 ganz zu schweigen.

zwischen dem 750d und neuen 4.2tdi liegen aber auch "welten" in der beschleunigung. der BMW geht bis 200 km/h in 22 sec (in etwa wie mein bitu jetzt) der Audi in 18 sec... (der "alte" 4.2 tdi in 20 sec).

 

Duel : Audi A8 III 4.2 Tdi Quattro vs BMW 750 d xDrive (F01)

Themenstarteram 8. Februar 2014 um 19:33

Das ist leider nur in DE relevant! In CH gurken wir da mit 120 respektive 100 herum auf Autobahnen herum. Selbst in vierspurigen Tunnels ist 100!!!. Das glaubt man kaum. Daher geht Autobahn in CH ohne Abstandsregel-Tempomat gar nicht mehr. Da schläft einem der Fuß weg...Wie ich das genieße wenn ich weider mal nach DE fahre, könnt ihr Euch ja vorstellen! Aber für den Schweizer ist 120 limit auch gut so. Sonst landen die alle im Graben :-)

Also Autobahn Auffahrt, 3 sec Gas dann ist von 50 auf 125 dann Tempomat und schluss ist. In der S c h w e i z i s t a a a l l l l l e e e s s e t w a s l a a a a n g s a a a a m e r...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. A8 Luxusklasse, das war leider gestern.