ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. A6 4F 3.0 TDI vs 3.2 FSI

A6 4F 3.0 TDI vs 3.2 FSI

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 6. April 2021 um 1:01

Guten Abend zusammen,

 

schon wie der Überschrift genannt würde es mich interessieren für welche Motor-Kombination ihr für 2021 noch eine Empfehlung geben könnt. 3.0 TDI oder der Problem behaftete 3.2er. Da das Thema Dieselskandal und Umwelt immer mehr in den Fokus rückt fällt es mir persönlich schwierig hier eine Entscheidung zu fällen. Beide Fahrzeuge werden wahrscheinlich bei Kauf um die 200.000 Kilometer haben. Was sagt ihr dazu? Würde mich interessieren.

Ähnliche Themen
63 Antworten

Unabhängig davon sollte keiner der klar bei Verstand ist im Jahr 2021 noch Geld in die Anschaffung eines alten 3.0 TDI oder gar 3.2 FSI mit >200.000 km stecken.

Zitat:

@Avalon999 schrieb am 6. April 2021 um 09:41:36 Uhr:

Unabhängig davon sollte keiner der klar bei Verstand ist im Jahr 2021 noch Geld in die Anschaffung eines alten 3.0 TDI oder gar 3.2 FSI mit >200.000 km stecken.

Naja, was kostet der 4f 3.0tdi und was kostet ein Neufahrzeug mit 6d?

Der 4f kostet ca. 5000-8000€ mit den KM Stand von um die 200t. Mit der grünen Plakette kommt man auch überall hin. Noch ist der alte Diesel im Unterhalt bezahlbar und das wird auch noch ein paar Jährchen so bleiben.

 

Themenstarteram 6. April 2021 um 12:19

Also an der Stelle ohne etwas lostreten zu wollen ich finde es nicht schlimm ein Auto mit 200.000km zu fahren. Ich finde es eher schade das heutzutage nach ein paar Jahren die Autos weggeworfen werden aber das ist ein anderes Thema. Wie gesagt ich wollte nachfragen was ihr für 2021 als Option haltet gibt ja auch noch andere Motor-Alternativen. Die Sache ist halt folgende unsere Regierung wird immer grüner und wie es da um Punkte Diesel steht in den nächsten paar Jahren ist meiner Meinung nach auch fraglich. Bei der Kilometer Anzahl war auch nicht gemeint das ich unbedingt einen mit der Laufleistung kaufen möchte es gibt ja auch Exemplare mit weniger Laufleistung was ja aber dem Alter bedingt meiner Meinung nach schwieriger zu finden ist.

 

LG Marcel

Nicht falsch verstehen. Meiner ist selber >10 Jahre alt und >200.000 km. ABER: Die Fahrzeuge beim Händler oder wo auch immer haben i.d.R. immensen Wartungsstau und der ist teuer.

Wenn ein 4F einmal durchrepariert wurde, dann hält er auch locker über 400t km.

Themenstarteram 6. April 2021 um 12:39

Klar das verstehe ich. Ich denke wenn würde ich sowieso lieber zu privaten greifen. Die Fahrzeuge bei den Händlern bei mir hier unten bestehen sowieso aus Gold.

 

Ich meine die Schwachstellen der Fahrzeuge kenne ich mittlerweile recht gut ich komme auch aus der Nähe vom Audi Werk. Wie gesagt mich würde interessieren was ihr für eine Option in 2021 empfehlen könnt. Und bevor jetzt einer schreibt Kauf dir einen Neu- oder Jahreswagen. Die Option kommt für mich nicht in Frage.

 

LG

Vergiß nicht Dein Fahrprofil. Beide Motoren sind nicht ideal für Kurzstrecke, es sei denn man weiß das und es interessiert einen nicht (wie mich zum Bsp). Beide Motoren sind "relativ" groß (Motorölmenge 7,5l). Das Motoröl muß im Winter auch erstmal richtig warm werden um nicht an Kondenswasser zu "sterben". Meinen 2.7 TDI habe ich auch mit 215K gekauft. Habe bislang keine Probleme damit. Wartung ist selbstverständlich immer peinlichst zu beachten.

Meine bescheidene Meinung:

Die Möglichkeit eines kapitalen Motorschadens aufgrund mangelhafter Wartung ist beim 3.2 FSI doch erheblich höher.

Auch deshalb haben wir uns letztes Jahr für einen 3.0 TDI entschieden, trotz weniger als 10 tkm Fahrleistung im Jahr.

Themenstarteram 6. April 2021 um 13:42

Sagen wir es mal so das Auto wird im Jahr Max. 8.000 Kilometer bewegt wenn dann aber nur auf Langstrecke/Urlaubsfahrt oder zum einkaufen ab und zu sind von mir aus gesehen auch 15 Kilometer einfach. Also meiner Meinung nach nicht wirklich viel Kurzstrecke. Meine Bedenken sind einfach nur bezüglich dem Diesel da ich hier zwar teilweise auf dem Land wohne aber zum einkaufen in die Stadt muss. Ich wohne in der Nähe von Heilbronn und das ist ja bekanntlich nicht weit weg von Stuttgart und wenn da Verbote kommen dann sitze ich auf dem Trockenen.

 

LG

@Rocket4F 15 km ist Kurzstrecke. Sowohl der Diesel als auch der Benziner brauchen deutlich mehr als 15 km um auf Betriebstemperatur zu kommen (Bäckerprofil). Zum Einkaufen ist ein Kleinwagen deutlich preiswerter. Fahrverbote hin oder her. Das Profil passt nicht zum Auto.

Themenstarteram 6. April 2021 um 14:01

Aber mit einem Kleinwagen fahr ich bestimmt nicht entspannt mal 1.000 Kilometer in Urlaub. Das Auto wird ja seltener bewegt da es ein 2. Wagen werden sollte. Ich würde damit ja auch mal zur Arbeit fahren das wären dann knapp 50 Kilometer am Tag. Aber auch hier wieder Thema Diesel und Stadt. Ist halt schwierig meiner Meinung nach. Eventuell wäre ein 2.4er auch nicht verkehrt. Deshalb sage ich ja für den Diesel wäre es sowieso nicht optimal.

Nimm einen 3.0 TDI, bei 15 km als kürzeste Strecke sollte der selbst im Winter warm werden, ab und zu mal eine längere Tour, um den DPF zu regenerieren und dann sollte es keine Probleme "damit" geben.

Ich hatte bis vor paar Wochen einen 2010er 4F Avant 3.0 TDI, der Wagen hatte zum Schluss 217.000 km auf der Uhr wovon ich ca. 118.000 im 8 Jahren gefahren bin. Am Motor selbst war nie was defekt aber das drumherum hat mich die letzten paar Jahre dann doch geärgert (AGR-Kühler, Schwingungsdämpfer, Kühlerlüfter, Fahrwerksfeder, Soundverstärker usw.). Auch Kleinigkeiten wie defekte Schlösser der Rücksitzlehnen (kippten bei starken Bremsen nach vorne), herausfallender Deckel im Kofferraum, Tankklappenmechanik, Funkuhr, massive Steinschläge usw. kamen verstärkt mit zunehmenden Alter zum Vorschein.

Mein Fazit ist aber dennoch positiv, ich bin den 4F gerne gefahren aber es wurde mal Zeit für etwas anderes.....

@Rocket4F Ich habe die gleiche Problematik. Fakt ist, man muß wissen, was man will. Ich für meinen Teil möchte meinen 2.7 nicht missen wohlweislich das er nicht "artgerecht" bewegt wird. Das gönn ich mir. Ich muß mich halt auf höhere Kosten bezüglich Wartung und Instandhaltung einstellen. Jedem das Seine.

Ob es weitere Dieselfahrverbote mit der nächsten ReGIERung geben wird, kann dir keiner sagen. Die Grünen werden üblerweise wohl Teil dieser Truppe werden und Ministerposten bekommen.

Und getrieben vom weltweiten Klimaaktionismus bzw. der Umsetzung des "Great Reset" (siehe WEF) ist alles möglich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. A6 4F 3.0 TDI vs 3.2 FSI