ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. A6 4B Quattro Autmatikgetriebeöl-Wechsel

A6 4B Quattro Autmatikgetriebeöl-Wechsel

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 17. Januar 2022 um 10:08

Moin Leute,

ich überlege hin und her, ob sich ein Ölwechsel im Automatikgetriebe lohnt/nicht lohnt.

Mein Dicker hat nun 410 000 km runter und es wurde noch nie ein Wechsel durchgeführt. Die Schaltvorgänge sind bei kaltem Öl etwas träge. Bei warmem Öl ganz ok.

Habt ihr schon einen Wechsel durchgeführt und konntet merkliche Verbesserungen feststellen?

Grüße

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ein Wechsel bringt immer etwas - zumindest für die weitere Lebensdauer des Getriebes. Der Getriebehersteller rät zu einem ATF-Wechsel alle 120 TKM. Bei 410 TKM ist die Suppe vermutlich schwarz und jede Menge Abrieb im ATF.

Das ATF von Mannol kostet nicht die Welt, Filter und Dichtungen gibts auch für kleines Geld als Set.

Ich hätte dazu die Frage, wie wechselt man das Getriebeöl bei einem Automatik Getriebe?

Hallo zusammen!

Ich hänge mich einmal mit in diesen Dialog ein.

Für meinen 2.7 Biturbo (Getriebe FAX) hatte ich bei der letzten Inspektion in einer freien Werkstatt einen Getriebeölwechsel bzw. Getriebeölspülung angefragt da die Gangwechsel, gerade im Winter, etwas ruppig verlaufen.

Mir wurde mitgeteilt, das dieses laut Werksangabe nicht erforderlich sei. Kann das jemand bestätigen?

Mfg

Peter

Ja, das ist richtig, dass Audi hier keinen Wechsel vorschreibt. Der Hersteller (ZF) empfiehlt aber einen Wechsel spätestens nach 120t km.

Zitat:

@DrukieBerlin schrieb am 17. Januar 2022 um 11:45:47 Uhr:

Ich hätte dazu die Frage, wie wechselt man das Getriebeöl bei einem Automatik Getriebe?

Ist nicht weiter schwer.

Auto etwas warm fahren, dann auf die Bühne.

Ölablassschraube (17er Imbus) rausdrehen.

Ölwanne abschrauben, vorsichtig noch Restöl drin, und Ölfilter abnehmen.

Der ist auch noch mit einer Schraube gesichert.

Öl abtropfen lassen und Ölwanne mit den Magneten drin reinigen.

Neuen Ölfilter einsetzen.

Auflageflächen der Ölwanne reinigen, neue Dichtung

einsetzen und anschrauben, glaube 10Nm.

Am besten neue Schrauben verwenden, die gammeln gerne...

Danach über die Öffnung schonmal soviel Öl einfüllen, bis es wieder rausläuft.

Ablassschraube nicht einschrauben, Motor starten und weiter Öl einfüllen, bis es rausläuft.

Jetzt alle Fahrstufen für min. 10sek. schalten.

Jetzt warten, bis das Getriebe etwa 40'C erreicht hat (lässt sich über OBD auslesen).

Nochmal Getriebeöl auffüllen, bis es rausläuft und jetzt Ölablassschraube mit neuem Dichtring einschrauben und festdrehen.

Nun kann der Motor ausgemacht werden.

 

Fertig

Ich glaub bei 410tkm würd ich das spülen lassen wenn du noch ne weile fahren willst :)

Kannst zum ZF, der macht dir das wie ich finde Kostengünstig und dann hast die ganze Sauerei raus. Der baut natürlich auch alles ab, wie bei nem normalen Wechsel :)

Vom Spülen bin ich nicht so ein Freund, aber da soll jeder sich selbst belesen.

Themenstarteram 18. Januar 2022 um 11:40

Spülen soll um die 500€ kosten...so viel will ich da nun nicht investieren. Nen Wechsel würde ich aber mal durchführen.

Ich habe jetzt 210.000 km auf der Uhr.

Einen Ölwechsel hätte ich auch als sinnvoll empfunden, ich habe mich aber durch die Aussage meiner Werkstatt anscheinend irreführen lassen. Dann suche ich mir dafür eine Andere.

Habe bei 148 000 km spülen lassen. Wurde bis dahin noch nie vorher gewechselt oder gespült. Beim Schalten merke ich

keinen Unterschied. Kosten 348 €. Habe es aber nicht bereut, da ich glaube, daß das Automatikgetriebe so länger hält.

Hätte schon früher spülen lassen, wenn ich gewusst hätte, daß noch nie das ATM gewechselt wurde.

Spülen ist kein Hexenwerk, kannst selber machen....

15 ltr Öl kaufen

Ich lasse immer 5 ltr durch.

Einfach die Rücklaufleitung vom Ölkühler zum Getriebe trennen, die Leitung mit einem alten Schlauch verlängern und in einen alten Kanister leiten. Dann wie oben geschrieben vorgehen, nur das du jetzt über das Einfüllloch fleißig Frischöl hinterher pumpen musst wenn der Motor läuft. Wenn aus dem Schlauch frisches Öl kommt, Motor aus. Rücklaufleitung wieder verbinden. Dann Motor laufen lassen, Öl nachfüllen bis es rausläuft, dann bei 35-40 Grad Öltemperatur Einfüllbohrung verschließen.

Fertig.

Das beim Spülen etwas kaputt gehen soll, ist Schwachsinn. Denn das Spülen übernimmt deine ATF-Pumpe, sonst nichts. Es ist technisch gar nicht möglich mit einer Externen Pumpe Öl durch das Getriebe zu pumpen.

Durch dieses Vorgehen wird dein Wandler ( ca 2-3 ltr ) mit Frischöl befüllt und wirklich alles an altem Öl herausgedrückt.

Eine Spülung nur mit frischem ATF kann nichts kaputt machen und ist immer empfehlenswert, um die alte Suppe möglichst komplett aus dem Wandler zu bekommen. Beim Ablassen verbleiben immer ein paar Liter altes ATF im Wandler, was dann nur mit dem frischen ATF vermischt wird. Beim Spülen - wie Blauers6c5 es beschrieben hat - wird auch das alte restliche ATF rausgespült.

Es scheiden sich nur die Geister bei einer Spülung mit Reiniger, denn da besteht die Gefahr, dass der Reiniger die Kupplungslamellen und/oder Ventildichtungen angreift.

Richtig, Reiniger nicht verwenden. Sicher ist sicher

@Schraubernase

Das mit dem Einfüllen ist mir noch ein kleines Rätsel :-( Ich habe gelesen, dass Werkstätten das Öl mit Druck von unten einfüllen. Da gibt es wohl auch entsprechendes Werkzeug für. Aber sonst sehe ich keine Einfüllöffnung. Oder meinst Du die mini Entlüftungsöffnungen oben auf dem Getriebe?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. A6 4B Quattro Autmatikgetriebeöl-Wechsel