ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. A2 Motorrad

A2 Motorrad

Themenstarteram 7. August 2017 um 0:12

Moin Moin,

 

Ich brauche mal wieder euere Hilfe & Erfahrung.

 

Ich bin auf der Suche nach meinem ersten eigenen Motorrad. (A2 Max 48 PS)

 

Im Moment fahre ich die R65 von meinem Vater und ich habe mir letztens für eine Woche die G310R von BMW geliehen für eine 800km Tour :)

 

Die beiden Trennen ja so ca. 35 Jahre und ich muss sagen die G310R hat sich vom fahren angefühlt als wenn man alles damit anstellen könnte sehr leicht und wendig und man hätte alles unter Kontrolle. Die R65 ist ja vergleichen damit eher sehr träge und nicht so kurvenwillig :)

 

Meine erste Frage hierzu, sind alle neueren Motorräder so einfach zu fahren? Bzw. So leicht und agil oder lag das jetzt vorallem an der G310R.

 

Nächster Punkt ich bin darauf hin zu meinem BMW Händler. Preislich liegt die G310R bei 4500 € ca. Teurer Spaß.

 

Ich suche nun also ein Motorrad welches ähnlich Fahreigenschaften hat (muss kein Eintopf sein) aber für 2500 gebracht zu haben ist. Außerdem sollte sie auch wie die G310R klein und leicht sein. optisch in Richtung Naked oder Sportler gehen. Ich darf maximal 48 PS fahren und bin auch mit 35 zufrieden :D

 

Ich habe schon viel gelesen von der 600? Oder 650? GS bin ich auch nicht direkt von abgeneigt obwohl sie sicher etwas hoch ist. Schön wäre es wenn Motorrad und Motor auch einen gewissen Grad an Qualität und Zuverlässigkeit mit sich bringen und kommt mir bitte nicht mit Hyosung oder wie das heißt :)

 

Außerdem wäre mir ABS sehr wichtig, die Möglichkeit Gepäcktaschen anzubringen nicht schlecht und all zu alt (nach 2000) sollte sie auch nicht sein :)

 

Optik müsste ich für jedes Motorrad individuell entscheiden also einfach was euch einfällt :)

 

Nicht die leichteste Aufgabe aber vielleicht kennt ja jemand noch etwas, das ich bisher übersehen habe.

 

 

Ansonsten habe ich schon gesehen im Moment gibt es ein Thema über die G310R aber dort bin ich leider bisher nicht fündig geworden :)

 

Nochmal Resumé :

 

Motorrad A2 Tauglich

2500 €

Naked - Sportler Stil

Optik!!

Klein & Leicht

ABS

Einspritzer!

Gepäcksystem sollte möglich sein

Mindestens Baujahr 2000

Zuverlässig und Qualitativ hochwertig

 

(Ausschließen kann ich vorweg schonmal ER-5/6, Suzuki Gs/F, Hyosung, Cagiva, Honda Cb/F)

 

Optisch gefallen tuen mir zB Ducati Monster, Suzuki Gladius, BMW G310R, die meisten neuen Sportler einfach Nakeds wie GS500 nur zur Orientierung :)

 

Edit: Und Bitte es sollte kein Vergaser Motor sein außer alles andere passt perfekt!!

Ähnliche Themen
28 Antworten

Hm... das könnte eine längere Suche werden.

Gib Deine Vorgaben mal bei Mobile ein... da bleiben in ganz D vielleicht noch 40 Moppeds zur Auswahl übrig.

Unter anderem wahrscheinlich BMW F650CS "Scarver", evtl. F650GS und die CBF500.

Genauso leicht und einfach werden vermutlich die wenigsten fahren da die G310 einfach sehr leicht ist, aber ähnlich leicht fahren dürften auch einige andere...

Die Schwierigkeit bei deinen Anforderungen sehe ich in der Kombination ABS (darauf würde ich auf keinen Fall verzichten), Einspritzer und 2500€ und vor allem auch bei deinen Ausschlüssen die eigentlich die gängigsten und auch mit die besten Einsteigerbikes umfasst.

Gerade bei den "Einsteigerbikes" finden sich sehr lange noch Vergaser (was nicht schlecht sein muss, ganz im gegenteil weil die meistens besser und sauberer arbeiten als alte und günstige Einspritzer). Die "typischen Einsteigerbikes" waren meist auch eher günstiger Natur und das ABS hat sich sehr spät durchgesetzt.

Spontan denke ich bei "Motorrad um die 2000€ mit ABS" immer an BMW, einfach und leicht fahren trifft da aber glaub nur auf die F650 zu (auch beim Kriterium Baujahr). Eine F650GS wirst Du zu dem Preis vermutlich nicht finden, aber eine CS sollte problemlos zu finden sein (ich spiele auch mit dem Gedanken meine zu verkaufen und denke das der Preis knapp unter 2000 landen könnte). Die F650CS kann aber ganz schnell beim Thema "Optik" durchfallen, die ist (vorsichtig ausgedrückt) nicht jedermanns Geschmack und hat es bei einer Abstimmung der Zeitung Motorrad unter die Flop10 geschafft (ich glaub Platz 3 oder 4) hauptsächlich wegen der Optik (technisch und vom fahren wurde sie eigentlich immer gelobt).

Wenn Du auf Einspritzer verzichtest würde in dem Bereich noch etwas mehr Auswahl entstehen und ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund einen Vergaser auszuschließen, eher sogar das Gegenteil ist der Fall.

Themenstarteram 7. August 2017 um 19:41

@WorldEater666

Das Stimmt, deshalb wende ich mich ja an euch :) Die Scarver gefällt mir tatsächlich ganz gut :) danke für den Tipp

@BlackFly

Vorab erstmal danke für deine Mühe ! :)

Vergaser habe ich auch soweit eigentlich kein Problem mit aber ich habe das Gefühl das der Vergaser ein Bauteil ist welches sehr viel Zuwendung braucht :D

Zu den beiden BMWs, Ich finde tatsächlich die CS schöner als die GS aber auch wahrscheinlich weil ich kein Enduro-Fan bin. Die CS sieht sehr interessant aus, ich denke ich werde mir mal eine in der Umgebung zum Probesitzen suchen :).

Nehmen wir mal an ich Verzichte auf Einspritzer was könntest du dann noch empfehlen ? :)

Die CS gefällt dir optisch? Damit gehörst du eindeutig einer Minderheit an ;)

Wenn du dich für die interessierst, dann aber auf jeden Fall auf den Riemen schauen, der ist richtig teuer und soll laut Wartungsplan alle 40tkm gewechselt werden (hält aber deutlich länger). Und dann achte auch darauf das der Scheinwerfer nicht hüpft bzw drücke gegen die große Einstellschraube unten, geht gerne kaputt und gibt es meines Wissens nach nicht mehr neu. Was auch immer bei der PPreisverhandlung zur Sprache kommen sollte: die durchsichtigen Plastikteile sind eigentlich immer gerissen. Und bei der Probefahrt auf jeden Fall mal in einem höheren Gang beschleunigen bis zum roten Bereich, die Kupplungsfedern werden gerne müde und dann rutscht die Kupplung ab 5000/min beim vollen beschleunigen. Ansonsten großer Eintopf, gut und haltbar aber nicht jedermanns Geschmack.

Ab 2003 oder 2004 hat sie dann eine Doppelzündung bekommen, diese Motoren laufen etwas kultivierter und auch sparsamer.

 

Andere Empfehlung wäre meinerseits eigentlich die 600er Bandit, aber die hättest du auch schon ausgeschlossen. Gut, leicht und wendig und im preislichen Rahmen mit ABS

Themenstarteram 7. August 2017 um 21:25

@BlackFly Ich glaube ich finde die CS Interessant aber ich kann mich nicht so richtig damit anfreunden :) Ich habe gerade noch die MT-03 gefunden, liegt etwas über dem angedachten Preis aber auch ein sehr schickes Motorrad :)

Ja, ist sicher ein schickes Motorrad auch wenn ich selber keine Erfahrungen damit habe. Allerdings war das ABS da scheinbar nicht Serie, ein fehlendes ABS wäre für mich ein absolutes No-Go

Bzgl. ABS und Einspritzung.

 

Vielleicht liege ich falsch, aber soweit ich weiß, wirst Du kein ABS-Mopped mit Vergaser finden.

Einspritzung wurde an Motorrädern viel früher flächendeckend eingeführt, als ABS.

Hallo Leute,

steinigt mich nicht, ich hatte die CS einige Jahre und war super zufrieden damit. Sie ist immer störungsfrei gelaufen und war ein echter Kurvenkünstler. Den Antriebsriemen fand ich immer sehr hilfreich. ( Leicht kein Kettenschmutz etc. ) Ich hatte mir nur einen anderen Auspuff zugelegt, die Wanne abgedeckt und das original Topcase verbaut. Und jetzt kommts......ich fand die Optik sehr gut.

Scarver-10-08-geschn
Bike-web-4

@WorldEater666

Die Kombination ABS und Vergaser dürfte eigentlich nicht so selten sein da die Vergaser sehr lange verwendet wurden und es das ABS auch früher gab als die meisten denken. BMW hatte das ABS mindestens mitte der 90er in Serie, das ist schon länger her als die meisten vermuten würden, war aber natürlich Preislich auch im oberen Segment angesiedelt. Bei den anderen Herstellern war das ABS dann meist auch noch optional (und damals wollten noch die wenigsten ein ABS am Motorrad weil am Stammtisch alle gesagt haben das brauchen nur Leute die nicht richtig bremsen können) und nicht bei den Einsteigerbikes verfügbar. Das ist eher der Grund warum man so wenig mit ABS findet...

@A3 Dieseler

Ich fahr selber auch eine F650CS und bin sehr zufrieden! Ich mag keine Kette, ein Kardan hat auch unangenehme Eigenarten, da ist der Riemen eigentlich genau das richtige! Kurven mag sie auch, ist leicht und wendig, nicht umsonst sehr beliebt bei Frauen, Fahranfängern und Fahrschulen und als erfahrener kann man mit der Leichtigkeit auch viel Spaß haben (zumal wenn man Eintöpfe mag, da ist die Auswahl dann sowieso recht mau). Und ja, ich finde die Optik, gerade die Front mit den Lichtern eigentlich auch recht gelungen, diese I-Mac Plastik finde ich dann allerdings auch nicht so der Brüller und in der Wanne hab ich dieses Case das auch einiges kaschiert

@LukasCar96

Warum fällt die Scarver jetzt doch weg auch wenn sie Dir gefällt? Mit Deinen Anforderungen, mit den anderen die Du als Option anführst und der Aussage das sie Dir optisch gefällt ist sie eigentlich ein heißer Kandidat. Ich hoffe meine Liste worauf Du achten solltest hat damit nichts zu tun, das sind alles kleinigkeiten und bei jedem anderen Fahrzeug werden sich ähnliche Dinge finden lassen...

Themenstarteram 7. August 2017 um 23:18

Danke an alle :) Ich habe mir heute viel zur Scarver durchgelesen und angeschaut. Ich bin immer noch hin und her gerissen da ich sehr viel gutes über die BMW höre aber Angst habe das durch das Plastik sich das alles sehr "billig" anfühlt. Der Lenker soll ja auch eher schmal sein und es gibt einige Kleinigkeiten die mich stören dazu kommt der Preis von ca. 2000 € für ein Motorrad das ich "in Ordnung" finde.

 

Eine Frage habe ich noch Ich lerne Kfzmechatroniker und hätte auch gern ein bike an dem man alles Zuhause machen kann, sprich schrauber freundlich. Wie sieht es denn mit Ersatzteilen aus? Und der Riemen kostet 400 € das ist echt ein bisschen happig :D

 

Falls ich in der Nähe etwas Gutes finde werde ich es mir auf jeden Fall Näher ansehen :)

Hallo nochmal,

ja stimmt der Riemen ist schon recht teuer. Ich habe aber meinen ersten Riemen fast 60.000Km gefahren und da war der immer noch ok. Nur bei der Wartung von BMW sollte der unbedingt gewechselt werden. Ich glaube die geben da 40.000 Km an. Aber denke mal nach wieviel Ketten und Ritzel du mit der Laufleistung benötigst.

Mal ganz abgesehen vom Comfort.

Beste Grüße

Volker

Naja, eines darf man am Ende nie vergessen: Die CS hat schon rund 15 Jahre auf dem Buckel, die gehen natürlich nicht ganz spurlos vorbei. Billig anfühlen tut sie sich meiner meinung nach aber nicht, das ändert aber natürlich nichts das trotzdem gerne mal irgendwo etwas klappert oder scheppert, das lässt sich bei den Eintopfvibrationen und dem Plastik nicht vermeiden (und ich vermute wird bei den anderen auch nicht viel anders sein). Ansonsten empfinde ich den Lenker nicht als schmal, das ist aber natürlich alles persönliches empfinden. Was mich etwas stört ist die Geometrie, da ist sie vielleicht etwas klein aber noch erträglich, ich habe aber aber eine Sitzbank mit der mittleren Sitzhöhe die schon von einem Vorbesitzer mit Gel aufgepolstert wurde: Auch hier drauf achte, es gibt 3 Verschiedene Sitzbänke. Die Hohe ist sehr selten und auch nicht mehr zu bekommen. Die mittlere ist bei der gebrauchtverfügbarkeit auch im Mittelfeld und die niedrige gibt es fast wie Sand am Meer.

Und ja, der Riemen ist teuer, BMW sagt alle 40tkm wechseln, die Foren sagen aber das der Riemen normalerweise 60-80tkm hält (natürlich fallen auch mal welche früher aus, hauptsächlich durch Beschädigungen durch Steine). Ansonsten sind Teile garnicht so teuer wie man bei BMW befürchtet, zumindest diese Teile die man häufiger braucht, einige andere Teile sind übelst teuer. Man findet aber auch viele Teile gebraucht bei ebay. Ich habe bisher nur den Kupplungshebel am Getriebe gebraucht (kleiner gegossener Metalhebel) der hatte 16€ oder so gekostet. Meine Kupplung rutscht auch manchmal, die Federn kosten glaub 15€, ein Kupplungssatz bekommt man um die 60€ oder so (allerdings nur die Belagscheiben, die Reibscheiben gibts nur OEM von BMW und da kostet der komplettsatz 230€) und ich habe einen KVA von meiner Werkstatt für den Kupplungswechsel (ohne Reibscheiben aber mit Dichtung, Federn und Öl) für ca 250€.

Alles in allem finde ich die Preise OK und man kann an dem Motorrad auch selber Hand anlegen, in demselben Maß wie bei anderen auch. Ich wüsste jetzt auch nichts wo man ein Diagnosetester oder so braucht, nur manchmal braucht man (was aber auch normal ist) Spezialwerkzeug das auch freie Werkstätten vermutlich nicht da haben (z.B. zum Riemen einstellen).

Und wegen dem Preis: Lass Dich nicht durch mobile verrückt machen, da haben manche echt komische Preisvorstellungen! Ich habe meine von einem Händler mit Garantie und unter 40tkm, OEM Taschenset und "Topcase" im Tank, neuer TÜV und Service sowie neuen Reifen für knapp über 2 bekommen, von privat sollte sie unter 2 liegen und nur wenn es eine neue mit Doppelzündung und sie wirklich gut dasteht sollte es über 2 gehen und kann im extremfall auf 3 zugehen, aber dann muss wirklich alles passen...

Nachtrag:

Achja, das Kabel an der Hupe reist auch gern mal ab (also unbedingt ausprobieren, gibt ggf nochmal ein ansatzpunkt für die Preisverhandlung), da brauchst Du dann einen reparaturstecker, das ist der Stecker mti 50cm kabel, Stoßverbinder und Schrumpfschlauch (ich hatte 2 kabel und jeweils 3 Verbinder und Schrumpfschläuche bekommen), das hatte bei BMW glaub um die 15€ gekostet

Die Scarver gehört vermutlich, aufgrund der Optik (ebenso wie die R1200ST) zu den meist unterschätzten Motorrädern und ist deswegen deutlich günstiger als z. B. die GS Variante.

 

Und der Riemen ist alles andere als teuer, wenn man bedenkt, dass er über 40-60tkm hält und in dieser Zeit keinerlei Wartung bedarf.

 

Aber rein optisch wäre die Scarver auch nicht meins. ;)

Bzgl. Preis für den Riemen:

https://www.leebmann24.de/.../?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen