ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3l Lupo schaltet nach Nacht im Freien nicht mehr

3l Lupo schaltet nach Nacht im Freien nicht mehr

Themenstarteram 11. Januar 2009 um 9:15

Nach einer Frostnacht sprang der Lupo 3l zwar noch an ,aber nach ca. 5 km abgestorben. Sprang dann zwar wieder an, aber die Automatik legt keinen Gang ein. Nach Abschleppen funktioniert er plötzlich wieder. Das ganze hatte ich jetzt 2 Mal. Was ist da kaputt?

Thomas

Beste Antwort im Thema

hallo , ich habe bei meinem fsi den druckspeicher getauscht kostet ca 25€ , jetzt leufter wieder perfekt .

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

@M.Hunter

Das der Lupo wenn er kalt ist bzw. der Batteriestand zu gering ist die Start-Stopp Funktion nicht hat kenne ich.

Momentan habe ich aber das Problem, dass er es gar nicht mehr macht. Auch wenn er warm ist geht die Start-Stopp Funktion nicht. Und ich denke nach über 100Km sollte er warm sein, oder?

am 31. Januar 2009 um 20:57

Die Start-Stopp Funktion läuft auch nicht, wenn zu viel Belastung auf der Batterie ist. Dafür reicht manchmal schon die Heizung, die an ist. Oder die Batterie ist nicht mehr die beste (was ja bei der kälte auch schonmal schnell vor kommt), dann geht es auch nicht, da diese Funktion einfach zu viel Strom braucht. Steht auch so in der Betriebsanleitung.

LG

Batterie habe ich erst letztes Jahr ausgetauscht :-(

Was mich irritiert, kurz nach dem Getriebeabgleich hat die Start-Stopp Funktion kurzfristig funktioniert und seit er sich nach ca. 20 Km später wieder selbst abgewürgt hat, geht es nicht mehr. Also vermute ich das das "Abwürgen" und die nicht funktionierende Start-Stopp Funktion irgendwie zusammenhängen.

Trotzdem danke für den Tip...

Moin.

Damit die Stopp-Start-Automatik funktioniert müssen - unter anderem- folgende Randbedingungen erfüllt sein:

- Die Kühlmitteltemperatur muß mehr als 17°C betragen.

- Die Ansauglufttemperatur muß höher als 0°C sein.

- Die Zusatzheizung darf nicht eingeschaltet sein.

- Die Generatorbelastung darf nicht mehr als 55% betragen.

Das die SSA im Winter nur selten funktioniert ist halt so. Oft kann ich meine durch einen Neustart des Wagens zur Arbeitsaufnahme überreden... ;)

Bei allen "unplausibelen" Schaltproblemen sollte grundsätzlich zuerst der Ölstand in der Schalthydraulik gecheckt werden!

http://www.lupo3lclub.de/forum/viewtopic.php?t=3071

Gruß Martin

Habe am Wochenende den Druckspeicher getauscht, jetzt scheint mein kleiner wieder normal zu laufen, sogar die Start-Stopp-Funktion funktioniert wieder :-)

Danke an alle!

Hallo,

dein Problem stammt zwar noch aus 2009 - trotzdem hatte ich gleiche Symptome bereits seit längerem: Bei der kürzlichen Kältewelle blieb ich dann an jedem Morgen mind. 1x stehen... Das sorgte zwar dank gesteigertem Adrenalin fürs morgendliche Hallo Wach - aber vor einigen Tagen goggelte ich dann das Problem.

Und siehe da: "HUNTER", der mir vor 2 Jahren schon mal einen phantastischen Tipp gegeben hatte, und so meine ursprünglichen Werkstattkosten (für ca 1500 Teuro wurde rumrepariert, ohne Erfolg!!) auf 200 Euro (erfolgreich) reduzierte, hatte wieder das Patentzept: Druckspeicher-Tausch (30 € Teilekosten); Getriebeeinstellung - und die Karre schnurrt wieder sensationell: Läuft ohne Wartezeit an, geht nicht mehr aus, schaltet butterweich - eine wahre Freude!

HUNTER for president bei VW Kundendienst!!!! DANKE!

Ich hoffe DU liest den Beitrag - kannst dich mal wieder bei mir melden für nen persönlichen Dank!

Moin

Danke für die Blumen.

Freut mich, wenn jemand profitieren kann. :cool:

Mfg

Frank

gottl @Hunter alias Frank:

Hallo Frank, hab heut wieder mal ein 3L und Werkstattproblem. Kannst du mir da mit deinem hochgeschätzten Rat weiterhelfen??? Wenns geht, superschnell, da ich der Werkstatt antworten bzw. bezahlen muss...

Fakten: Bei 117 000 km in 10/2007 Bremsscheiben vorn + Bremsbeläge getauscht (von Nicht-VW Werkstatt, aber zuverlässig), in 2/2009 bei VW (162 000 km) wieder Scheiben + Beläge vorne getauscht, 1 Jahr später bei nächstem Service (2/2010) meldet VW wieder (jetzt andere Werkstatt!): Bremsscheiben vorne eingelaufen, müssen ersetzt werden (bei 170 000 km!); da wurden nun nur die Beläge ersetzt, nachdem ich rumgestritten hatte. Nun 2/2011 ruft VW - Meister wieder bei Jahresservice an (194 000 km): Bremsscheiben vorne eingelaufen, müssen ersetzt werden, einschließlich Belägen!!! Ich erinnere mich noch an die letzte Reparatur, die grade mal ein Jahr zurückliegt und sag nicht einfach:"Ok, machen!" Der Meister meint dann, die Beläge könnte man lassen, aber die Scheiben müssen ersetzt werden. Meine Fragen: a)Kann das sein, das Scheiben dermaßen schnell verschlissen sind?? Wenn ja, welchen Tipp hast du? (Aber bitte nicht: "Nicht mehr bremsen!") b)Kann ne dilletantische Montage schuld sein?? Oder übles Material??? Oder c)Müssen die Werkstätten ihren Umsatz steigern und bauen halt Teile neu ein, auch wenns noch 20 000 km weiter gehen würde??? (Hat gestern abend intern ein Fachmann so bestätigt - das sei wohl bei allen Marken so!! Schafft bei Toyota!)

Dann noch was: Der Meister wollte nen neuen Zahnriemen einbauen ("muss alle 60 000 km gewechselt werden"); ich hatte aber ein längeres Intervall im Kopf. Meine Frage: Was stimmt??? (Baujahr 2001)

Ich hoff, die mail erreicht dich und du kannst mir schnell antworten - möglicherweise könnte ich dir auch die betreffenden Rechnungen mailen, falls notwendig!

Gruß an den Lupo - Technik - Chef von

Gottl

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3l Lupo schaltet nach Nacht im Freien nicht mehr