ForumG20, G21, G80 & G81
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20, G21, G80 & G81
  7. 330e -Erste Erfahrungen

330e -Erste Erfahrungen

BMW 3er G20
Themenstarteram 31. August 2019 um 1:35

Hallo zusammen,

Erstmal vorweg ich habe am 29.8 den neuen 330e in der BMW-Welt abgeholt. Zunächst werde ich hier

Meine ersten Erfahrungen des Autos reinschreiben und im nachhinein ergänzen weil es nach 2 Tagen noch sehr früh ist einen ausführlichen Bericht dazu zu schreiben. Zudem kommt, dass ich das Auto noch einfahren muss. (Erkläre ich gleich nochmal ausführlich)

Ich habe das Auto mit der „Basic-Variante“ in München abgeholt und das Personal vor Ort war unglaublich nett. Meinen Koffer haben sie mir direkt abgenommen und mir angeboten das Gepäck schonmal ins Auto zu verstauen. Dann musste ich die Abholung anmelden und bekam Zugang zur Premiumlounge mit tollen Essen und Getränken. Da kann man sich eigentlich das Frühstück im Hotel sparen. Bei der Einweisung wurde mir nahegelegt das Auto die ersten 2000km piano zu fahren. Dazu sollte man beim 330e die ersten 1000km immer im M/S Modus zu starten bis der Wagen warm ist um die Elektronik/den Motor zu schonen. Warum das genau so ist habe ich selbst nicht ganz verstanden aber ich habe natürlich den Rat befolgt.

Vlt kann sich ja hierzu mal jmd äußern der ebenfalls die Einweisung bereits hinter sich hat.

Ich musste dann 600km nach Hause mit dem neuen Auto fahren. Ist zwar bereits bekannt aber der

Wagen ist super verarbeitet und das neue Cockpit ist absolute Spitze.

Zum Verbrauch kann ich sagen dass ich trotz M/S Modus 5.6l/100km auf der 600km Fahrt nach Hause verbraucht habe. Das Auto hat eine kombinierte Reichweite von ca. 650km ich habe das Auto erst zuhause geladen und kam am Zielort mit ca. 20 km Rest Akku an. Das Auto zeigt im vollen Akkuzustand 46km an. Bemerkenswert ist, dass der Wagen unglaublich intelligent Hybridisch fährt. In Baustellen schaltet er beispielsweise in den Emodus oder wenn die Autobahn

bergab führt gleitet man mit 1,5 Liter dahin und läd gleichzeitig die Batterie wieder auf. Ich habe die seltsame Erfahrung gemacht, dass der Wagen ca 1.5 Liter Mehr verbraucht, wenn man den Tempomat benutzt. Der „intelligente“ Gasfuß macht da einen besseren Job :D In der Stadt oder auf jeglichen Abfahrten schaltet der Wagen wieder in den E-Modus. Es war bemerkenswert zu beobachten und nicht in ein paar Sätzen erklärt. Also die 5-6 Liter auf langen Autobahnfahrten sind absolut kein Problem und der Akku des Wagens war zu jederzeit einsatzbereit und man fuhr nie irgendwie nur mit Motor weil der Akku nach ein paar Kilometern leer war. Durch die Rekurpation läd der Akku immer wieder auf. Man fährt immer mit Motor und EMaschiene. Je nachdem wie weit die zu fahrende Strecke ist stellt der Wagen die EHilfe so ein, dass der Wagen so wenig wie möglich verbraucht.

BSP: Man fährt 600km reine Autobahnfahrt (voller Akku) dann stellt das System, den Hybridmodus so ein, dass der Emotor zb. 10% Seiner Kraft permanent auf der Autobahn zum Spritsparen dazusteuert. Ist die zu fahrende Strecke nun kürzer bringt die Emaschiene mehr Power dazu und man spart mehr Benzin. Hierzu sollte besagt sein, dass der Akku nie komplett leer ist wenn man ankommt und das System immer eine Reserve für die Ankunftsstadt bereit hält aber mir ist aufgefallen, dass die Elektrische Unterstützung bei einer 200km Autobahn fahrt stärker war als bei einer 600km langen.

Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung und ich werde auch nochmal ausführlicher Berichten wenn ich etwas mehr Erfahrung mit dem Wagen hab. Aber der erste Eindruck hat mich umgehauen!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 31. August 2019 um 1:35

Hallo zusammen,

Erstmal vorweg ich habe am 29.8 den neuen 330e in der BMW-Welt abgeholt. Zunächst werde ich hier

Meine ersten Erfahrungen des Autos reinschreiben und im nachhinein ergänzen weil es nach 2 Tagen noch sehr früh ist einen ausführlichen Bericht dazu zu schreiben. Zudem kommt, dass ich das Auto noch einfahren muss. (Erkläre ich gleich nochmal ausführlich)

Ich habe das Auto mit der „Basic-Variante“ in München abgeholt und das Personal vor Ort war unglaublich nett. Meinen Koffer haben sie mir direkt abgenommen und mir angeboten das Gepäck schonmal ins Auto zu verstauen. Dann musste ich die Abholung anmelden und bekam Zugang zur Premiumlounge mit tollen Essen und Getränken. Da kann man sich eigentlich das Frühstück im Hotel sparen. Bei der Einweisung wurde mir nahegelegt das Auto die ersten 2000km piano zu fahren. Dazu sollte man beim 330e die ersten 1000km immer im M/S Modus zu starten bis der Wagen warm ist um die Elektronik/den Motor zu schonen. Warum das genau so ist habe ich selbst nicht ganz verstanden aber ich habe natürlich den Rat befolgt.

Vlt kann sich ja hierzu mal jmd äußern der ebenfalls die Einweisung bereits hinter sich hat.

Ich musste dann 600km nach Hause mit dem neuen Auto fahren. Ist zwar bereits bekannt aber der

Wagen ist super verarbeitet und das neue Cockpit ist absolute Spitze.

Zum Verbrauch kann ich sagen dass ich trotz M/S Modus 5.6l/100km auf der 600km Fahrt nach Hause verbraucht habe. Das Auto hat eine kombinierte Reichweite von ca. 650km ich habe das Auto erst zuhause geladen und kam am Zielort mit ca. 20 km Rest Akku an. Das Auto zeigt im vollen Akkuzustand 46km an. Bemerkenswert ist, dass der Wagen unglaublich intelligent Hybridisch fährt. In Baustellen schaltet er beispielsweise in den Emodus oder wenn die Autobahn

bergab führt gleitet man mit 1,5 Liter dahin und läd gleichzeitig die Batterie wieder auf. Ich habe die seltsame Erfahrung gemacht, dass der Wagen ca 1.5 Liter Mehr verbraucht, wenn man den Tempomat benutzt. Der „intelligente“ Gasfuß macht da einen besseren Job :D In der Stadt oder auf jeglichen Abfahrten schaltet der Wagen wieder in den E-Modus. Es war bemerkenswert zu beobachten und nicht in ein paar Sätzen erklärt. Also die 5-6 Liter auf langen Autobahnfahrten sind absolut kein Problem und der Akku des Wagens war zu jederzeit einsatzbereit und man fuhr nie irgendwie nur mit Motor weil der Akku nach ein paar Kilometern leer war. Durch die Rekurpation läd der Akku immer wieder auf. Man fährt immer mit Motor und EMaschiene. Je nachdem wie weit die zu fahrende Strecke ist stellt der Wagen die EHilfe so ein, dass der Wagen so wenig wie möglich verbraucht.

BSP: Man fährt 600km reine Autobahnfahrt (voller Akku) dann stellt das System, den Hybridmodus so ein, dass der Emotor zb. 10% Seiner Kraft permanent auf der Autobahn zum Spritsparen dazusteuert. Ist die zu fahrende Strecke nun kürzer bringt die Emaschiene mehr Power dazu und man spart mehr Benzin. Hierzu sollte besagt sein, dass der Akku nie komplett leer ist wenn man ankommt und das System immer eine Reserve für die Ankunftsstadt bereit hält aber mir ist aufgefallen, dass die Elektrische Unterstützung bei einer 200km Autobahn fahrt stärker war als bei einer 600km langen.

Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung und ich werde auch nochmal ausführlicher Berichten wenn ich etwas mehr Erfahrung mit dem Wagen hab. Aber der erste Eindruck hat mich umgehauen!

2633 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2633 Antworten

Soweit ich das verstanden habe wird die Batterie nicht beheizt (zumindest ist das nicht der primär der Sinn des Vorheizen) sondern der Innenraum aufgewärmt, sodass dies nicht mehr elektrisch durch die Batterie erfolgen muss.

.jpg

Ich dachte eigentlich, dass die Reichweite auch noch zusätzlich durch die Vortemperierung des Akkus gesteigert wird.

 

Ist in der Bedienungsanleitung leider nicht eindeutig beschrieben, da steht beim Kapitel Laden nur: "Für optimale Reichweite und Klimatisierung

kann die Abfahrtszeit … des

Fahrzeugs eingestellt werden."

Ich meinte das hätte mal irgendwo gestanden. Hier weist BMW unter Punkt drei darauf hin: https://www.bmw.com/de/automotive-life/e-auto-hacks.html#pwjt-3

Stimmt da steht es eindeutig:

"So werden pünktlich zum Abfahrtszeitpunkt die ideale Betriebstemperatur der Batterie … erreicht."

 

Danke für den Link!

 

Interessant auch was weiter unten steht:

 

"So sind zum Beispiel aus der Community rund um den BMW i3 viele Foren und Blogs entstanden, über die die Besitzer und Fahrer des ersten vollelektrischen BMW ihre vielfältigen Erfahrungen gern teilen und diskutieren. Es gibt fast immer jemanden, der bohrende Fragen schon mal beantwortet oder Probleme gelöst hat – und diese Schwarmintelligenz muss man nutzen. Das gilt nicht nur für modellspezifische Erfahrungsberichte über Elektrofahrzeuge oder Plug-in-Hybride. … "

 

Welche Foren meinen die damit - MOTOR-TALK? :D

Das stimmt auch. Eines der größten Vorurteile beim Plug-In-Hybrid: "ist der Akku leer, dann fährt man einen übergewichtigen, untermotorisierten Verbrenner." Da hilft so ein Forum das zu widerlegen, denn dem Verkäufer, wenn er sich überhaupt soweit auskennt, traut man nicht, da dieser ja ein Auto verkaufen will. Auch gerne genommen: "ist der Akku kaputt, ist das Auto hin." Natürlich kann man auch einen Akku reparieren.

Das mit dem vorheizen macht sich bei den momentanen Temperaturen ganz schön bemerkbar:

Ich bin grad zu meiner Freundin gefahren, das sind 28 km und losgefahren bin ich vorgeheizt auf Abfahrtszeit mit 30 km Reichweite. Gefahren bin ich nur im Electric Individual (Licht und Heizung auf Normal) und mit 10 km Restreichweite angekommen…

Korrekt, das vorheizen wirkt massiv auf die Reichweite. Am besten aufwärmen noch an der wallbox, reichweite zB 31 km. Nach 7 km stadtfahrt ist die restreichweite plötzlich 1 km höher. Gerade wieder aufgefallen.

Zitat:

@x3black schrieb am 15. Januar 2022 um 17:42:43 Uhr:

vorheizen wirkt massiv auf die Reichweite.

Bei den aktuellen Temperaturen ist die Reichweite sowieso nicht so prickelnd. Auch ohne Vorheizen, wenn man morgens mit Licht und Heizung bei -2° auch ohne Verkehr unterwegs ist, ist rein elektrisch nach 25km rollen lassen die Batterie leer. Nicht nur beim 3er, auch beim X3e.

Ich fahre morgens etwas über 80km auf Arbeit, 40km elektrisch sind immer drin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen