ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. 330d oder 330xd

330d oder 330xd

BMW 3er F31, BMW 3er F30
Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 20:55

Servus... ich bin neu hier und möchte mir bald einen 330d oder330xd

(ja MUSS ein Diesel - ich fahre gut 30.000km im Jahr...)

Ich möchte das Auto auch im Winter fahren, habe zwar relativ viel (9 Jahre) Erfahrung mit einem Hecktriebler (Z4 BJ 2013) aber keine Erfahrung mit einem relativ aktuellen Modell.

 

Meint ihr das ein 330d einigermaßen vertretbar im Winter ist wenn es mal heftiger schneit? Ich denke da wird sich technisch einiges getan haben in den letzten Jahren?

 

Wie sieht es eurer Meinung nach ansonsten aus mit den beiden Modellen im Vergleich?

Beschleunigung / Spritverbrauch?

 

Was könntet ihr mir empfehlen? :)

Ähnliche Themen
82 Antworten

Servus, ich persönlich fahre einen 330xd und kann dir folgendes sagen:

kein spürbarer Mehrverbrauch zum Heckantrieb, meiner hat sich bei glatt 7 Liter Verbrauch eingependelt mit viel Spaß anteil und läuft auch Tachoanschlag 260 wenn es sein muss.

Ich fühle mich speziell bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn etwas sicherer und traue mich mehr obwohl ich mit diversen 6 Zylinder Hecktrieblern Erfahrung habe.

Auch den Allrad kannst du wenn du es drauf anlegst durchdrehen lassen und es macht jede Menge Spaß :)

du hast halt direkt vortrieb und es macht speziell mit dem Motor sehr viel Spaß. einen 320d würde ich nicht zwingend als Allrad nehmen aber den 330d schon.

6 Zylinder + viele PS + Fahren auf Schnee und Eis =x Drive

VG

MD

Wenn du mit dem Z4 im Winter zurecht gekommen bist, dann wirst du mit dem 3er als sDrive auch klar kommen.

Fahre seit 10 Jahren Heckantrieb und bei der Anzahl der Tage mit Schnee ist xDrive kein Argument für mich persönlich.

 

Der sDrive ist eben das etwas fahraktivere Fahrzeug und die Beschleunigung auf 200 ist etwas besser.

 

Muss jeder selbst entscheiden ob er xDrive braucht. Mit guten Winterreifen kommt man auch mit dem sDrive zurecht.

Fahre nun seit ca. 2,5 Jahren und 80tkm den 330xd und bin sehr zufrieden damit. Könnte aber auch gern auf das X verzichten. Folgende Argumente sprechen für mich dagegen:

- Mehrverbrauch besonders auf der BAB

- Standard statt M Fahrwerk bei M Paket

- Einschränkungen bei der Wahl von Fahrwerk, Federn und Dämpfern

- Im Winter bringt der Allrad nur etwas, wenn die Schneehöhe es zulässt :D

- bei hohen Autobahntempi wird der Allrad wohl abgeschaltet, das Gewicht habe ich aber immer noch

- hecklastige Auslegung des Allrades und damit ungleichmässiger Verschleiss (VA-HA)meiner Mischbereifung

- wohl eine der häufigsten Fehlerquellen hier im Forum ist der xDrive

 

Positiv:

- bei Bedarf an der Ampel, Ausfahrten, Einmündungen, ... immer ein Quäntchen Sicherheit mehr

- im Winter meist keine Schneeketten Pflicht

- Als Zugfahrzeug besser geeignet. (Hat aber auch nur 75kg Stützlast.)

 

Daher mein Fazit:

Allrad kann aber Allrad muss nicht!

Optimal ist ein adaptives Fahrwerk beim Allrad.

@dominik0882

Du musst selber erstmal überlegen, in welchen Situationen du einen Allrad brauchen würdest.

Da ich deine Situation nicht kenne, kann ich daher nur von meiner Situation ausgehen. Ich hatte früher einen Audi mit Vorderradantrieb. Mich hat es immer genervt, wenn ich bei Nässe zügig angefahren bin, dass dann gleich die Räder durchdrehten. Deshalb wollte ich mir dann einen Audi Quattro kaufen. Geworden ist es damals dann ein E46xd Touring. Ich habe das nicht bereut und fahre seitdem BMW bzw. Alpina xDrive Fahrzeuge.

Ich liebe es in jeder Situation immer optimale Traktion zu haben. Mal ein Beispiel. Ich fahre täglich Landstraße, wobei nicht viel Verkehr herrscht. Also kommt man gut voran. Dennoch gibt es einige LKW und langsam fahrende PKWs, die ich dann einfach überhole. Im Winter allerdings führt jede Schneeflocke dazu, dass Extremschleicher unterwegs sind, das erst recht wenn tatsächlich auch etwas Schnee auf der Straße liegt. Mit meinem xDrive ist es dann kein Problem, die zu überholen. Mit einem sDrive ist das sicherlich nicht so einfach und man muss sich Gedanken machen und vorsichtig sein. Ich möchte mir aber keine Gedanken machen und durch Vorsicht das Fahrzeug beherrschen. Aus dem Alter bin ich raus, ich will ein Fahrzeug, auf das ich mich in jeder Situation verlassen kann.

Ich fahre auch einen Touring, einen sehr leistungsfähigen. Das ist halt eine eierlegende Wollmilchsau, sprich, wenn ich das Auto mal in einer Situation brauche, die bisher noch nie eingetreten ist, muss es trotzdem dafür geeignet sein. Dazu gehört z.B. auch eine Fahrt in eine schneereiche bergige Gegend.

 

Gruß

Uwe

Mein BMW-Serviceberater, der sicherlich sehr viele BMW kennt und fährt, hat privat einen X1 320d als xDrive.

Hatte mich vergangene Tage mit ihm über das Auto unterhalten und es sagte, dass der xDrive auch auf der Autobahn, bei höheren Geschwindigkeiten, viel sicherer auf der Straße liegt als der sDrive.

Zitat:

@Oetteken schrieb am 1. November 2019 um 10:43:50 Uhr:

Mein BMW-Serviceberater, der sicherlich sehr viele BMW kennt und fährt, hat privat einen X1 320d als xDrive.

Hatte mich vergangene Tage mit ihm über das Auto unterhalten und es sagte, dass der xDrive auch auf der Autobahn, bei höheren Geschwindigkeiten, viel sicherer auf der Straße liegt als der sDrive.

Kann ich so nicht bestätigen. Wenn die Bahn frei ist fahre ich normalerweise 180-200. Bin letztens spät am Abend von München nach Nürnberg gefahren.

 

Mir ist auf solchen Etappen ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk wichtiger als xDrive.

Wenn Du den XDrive bei Geschwindigkeiten über 100km/h als stabilisierend wahrnimmst, dann bist du zu schnell für den Untergrund. Mir ist es lieber, wenn ich die Traktion mit dem Gaspedal testen kann. Der XDrive verschleiert den Straßenzustand, beim Bremsen hat 4WD keinen Vorteil. Ich fahre seit Jahrzehnten SDrive, achte aber auf gute Winterreifen.

Nachdem ich schon sehr viele unterschiedliche Antriebe in etlichen Autos gefahren habe, glaube ich beurteilen zu können, dass Hinterradantrieb in vielen Situationen nicht die optimale Antriebsart ist.

Bei Aquaplaning oder Glätte ist mir Frontantrieb oder Allradantrieb deutlich lieber.

Lediglich im Gespannbetrieb sehe ich Vorteile beim Heckantrieb gegenüber Frontantrieb.

Allradantrieb vereinigt die Vorteile von Front- und Heckantrieb und das ohne Nachteile, von den Kosten einmal abgesehen.

Zitat:

@khuber schrieb am 1. November 2019 um 12:17:09 Uhr:

Wenn Du den XDrive bei Geschwindigkeiten über 100km/h als stabilisierend wahrnimmst, dann bist du zu schnell für den Untergrund. Mir ist es lieber, wenn ich die Traktion mit dem Gaspedal testen kann. Der XDrive verschleiert den Straßenzustand, beim Bremsen hat 4WD keinen Vorteil. Ich fahre seit Jahrzehnten SDrive, achte aber auf gute Winterreifen.

Nur beim Beschleunigen bekommt man beim xDrive den Straßenzustand nicht mit. Es gibt aber im Winter noch weitere Möglichkeiten, den Straßenzustand zu beurteilen, z.B. durch das Lenken oder kurze Bremstests. Ich kann nur sagen, dass ich da nie Probleme hatte mit meinem xDrive den Straßenzustand einzuschätzen.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Oetteken schrieb am 1. November 2019 um 10:43:50 Uhr:

Mein BMW-Serviceberater, der sicherlich sehr viele BMW kennt und fährt, hat privat einen X1 320d als xDrive.

Hatte mich vergangene Tage mit ihm über das Auto unterhalten und es sagte, dass der xDrive auch auf der Autobahn, bei höheren Geschwindigkeiten, viel sicherer auf der Straße liegt als der sDrive.

Serviceberater erzählen viel wenn der Tag lang ist ;)

Zitat:

@Oetteken schrieb am 1. November 2019 um 12:49:41 Uhr:

Nachdem ich schon sehr viele unterschiedliche Antriebe in etlichen Autos gefahren habe, glaube ich beurteilen zu können, dass Hinterradantrieb in vielen Situationen nicht die optimale Antriebsart ist.

Bei Aquaplaning oder Glätte ist mir Frontantrieb oder Allradantrieb deutlich lieber.

Lediglich im Gespannbetrieb sehe ich Vorteile beim Heckantrieb gegenüber Frontantrieb.

Allradantrieb vereinigt die Vorteile von Front- und Heckantrieb und das ohne Nachteile, von den Kosten einmal abgesehen.

Wenn ich diesen Beitrag lese, dann scheinst du nicht den Ansatz einer Ahnung vom Antrieb zu haben!

Bei Glätte und Nässe ist AWD in puncto Traktion im Vorteil, auch FWD gegenüber RWD. Bei Aquaplaning bringt dir den Antrieb nichts, da du "schwimmst".

Und "ohne Nachteile"? Ernsthaft? AWD sorgt für mehr innere Reibung, mehr Gewicht, also mehr Verbrauch, mehr Trägheit und mehr Abnutzung. xDrive ist teurer in der Anschaffung, beim Sprit (0,5L sollte man schon rechnen) und v.a. bei Problemen. Die Lamellenkupplung von BMW finde ich sehr bescheiden.

@TE:

Ohne, dass wir wissen, wo du Vorteile eines xDrives genießen könntest, können wir dir nichts empfehlen. Ich habe weniger Radstand und mehr Leistung, aber würde trotzdem keinen xDrive nehmen. RWD bietet Traktion und Feedback.

Themenstarteram 1. November 2019 um 14:29

Danke schon mal für die schnellen und teilweise recht ausführlichen Antworten... ich werde auf jeden Fall mal beide Probe fahren...

 

Den 330d sdrive durfte ich vor ein paar Tagen im Rahmen eines Fahrtrainings inklusive „Fluchtwende“ testen...

War schon sehr sehr geil :)

Mit Allradantrieb bist du in allen Situation immer schneller als ohne Allradantrieb unterwegs; dass kann gut oder auch mal schlecht sein!

 

Beim Bremsen unterscheiden sich Allradantrieb und Hinterradantrieb nicht, nur dass man mit Allradantrieb vermeintlich sicherer unterwegs ist.

 

Ich fahre schon rund 30 Jahre BMW mit ausschließlich Hinterradantrieb (125da/ 320dta und 525da) als Freiberufler bin ich auch Deutschlandweit in Schneeregionen unterwegs; mit guten Winterreifen und angepasster Fahrweise geht alles.

 

Grüße vom Armani-Biker...

Zitat:

@afis schrieb am 1. November 2019 um 14:19:23 Uhr:

 

Zitat:

@Oetteken schrieb am 1. November 2019 um 12:49:41 Uhr:

Bei Aquaplaning oder Glätte ist mir Frontantrieb oder Allradantrieb deutlich lieber.

Wenn ich diesen Beitrag lese, dann scheinst du nicht den Ansatz einer Ahnung vom Antrieb zu haben!

Bei Glätte und Nässe ist AWD in puncto Traktion im Vorteil, auch FWD gegenüber RWD. Bei Aquaplaning bringt dir den Antrieb nichts, da du "schwimmst".

Also wo ich mitgehen würde, wenn man bei Aquaplaning vom Gas geht, dann verhält es sich gleich.

Wenn man aber weiter leicht am Gas bleibt, könnte ich mir auch bei Aquaplaning und dem 4wd eine stabilisierende Wirkung vorstellen. Das Problem ist ja irgendwie, dass die Räder, insbesondere die vorderen, seitlich wegschwimmen. Drehen diese aber weiter, dann wird vielleicht weniger Wasser geschoben und mehr unterm Reifen durchgeschaufelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen