ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. 3 Zylinder angenehmer?

3 Zylinder angenehmer?

Themenstarteram 31. August 2019 um 22:44

Hi,

ich bin schon viele Autos gefahren mit 4 Zylindern und mir ist aufgefallen, dass diese gerade auf der Autobahn immer so ein richtig nerviges Dröhnen von sich geben. Gerade bei Drehzahlen über 4000 abartig.

Ich hatte und habe einen 3 Zylinder im Fox und finde die "Laufruhe" und Lautstärke auf der Autobahn viel angenehmer, da ich nicht ständig dieses Dröhnen habe. Eher Knattern, aber nicht sonderlich laut oder störend.

Ist das Geschmacksache, oder ist das einfach so bei den 3 Töpfern?

Klar mein Astra K war total leise mit seinen 4 Zylindern, war aber eine andere Preisklasse ;)

 

Wie empfindet ihr das?

 

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 11:12:23 Uhr:

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Nanana!

HINTEREINANDER!! Dann ist es ein richtiger Sechszylindermotor.

436 weitere Antworten
Ähnliche Themen
436 Antworten

Zitat:

@GaryK schrieb am 11. September 2019 um 12:14:40 Uhr:

 

Und um zum Topic zurückzukommen - ein gut dimensionierter Dreizylinder kann besser sein als ein hingeschissener Vierfüßler. Gerade wenns um Kleinmotoren mit 1000ccm oder ähnlich geht. Dreizylinder haben in der Regel mehr Oberfläche als ein Vierzylinder gleichen Hubraums, was bei letztem höhere HC und CO Emissionen wegen Quencheffekten an der Wand bedeuten muss. Nur hat der Vierfüßler grundsätzlich das Potential zu mehr Drehzahl und damit als Sauger zu einer höheren Literleistung.

Du meinst Dreizylinder haben weniger Oberfläche bei ähnlichen Hubraum denke ich?

O/V Verhältnis wird besser und damit weniger Wandeinflüsse. Das ideale Maß ist so ~500ml pro Zylinder von der O/V betrachtet.

Zitat:

@Razzemati schrieb am 11. September 2019 um 13:32:14 Uhr:

Es macht ja auch irgend wie Spaß mit Dir zu diskutieren aber manchmal saugst Du Dir eine Meinung einfach nur aus den Fingern, hab ich den Eindruck.

Wenn zwei immer der gleichen Meinung sind, ist einer überflüssig.

Aus den Fingern sauge ich mir trotzdem selten etwas.

Zitat:

@Razzemati schrieb am 11. September 2019 um 13:32:14 Uhr:

Das Gros der Fahrzeuge hatte auch früher nur 4 Zylinder und der Hubraum war eher kleiner, als 2L. Mein BMW 316i war damals 1990 mit 105PS aus 4 Zylindern schon über dem Durchschnitt. Auch mein E30 318i mit 90PS hatte nur 4 Zylinder.

Vierzylinder ja, allerdings von 900ccm weg bis rauf zu 3l war da alles vertreten. Die typischen Klassen waren eben 1.2, 1.4, 1.6, 1.8 und 2l. Heute gibt's überwiegend 1.6l und 2l und Ende.

Zitat:

@Razzemati schrieb am 11. September 2019 um 13:32:14 Uhr:

Allerdings gab es damals selbst im 7er nur maximal 8 Zylinder (745i) und im 5er war bei 6 Zylindern Schluss. Das ist heute (noch) anders. Aber die von Dir unterstellte Motorenvielfalt in der Masse der Fahrzeuge gab es auch früher nicht.

Wenn du den E23 meinst, der hatte nur R6-Motoren. der 745i war der turbogeladene M30B35MAE. Der Nachfolger E32 hatte dann schon V8 und den ersten V12 von BMW.

Zitat:

@Razzemati schrieb am 11. September 2019 um 13:32:14 Uhr:

Die nicht vorhandene Symmetrie hat beim R4 Turbo auch niemanden gestört und als voll tragendes Bauteil würde sich ein R6 auch nicht weniger eignen.

Das steht in meinem Buch über F1-Motoren allerdings etwas anders. Zum einen störte der R4 die Symmetrie des Fahrzeugs (eine Seite war die Frischluftseite, die andere die Abgasseite) und zum anderen musste ein Hilfsrahmen verwendet werden, da der R4 nicht als tragendes Bauteil verwendet werden konnte.

Grüße,

Zeph

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 11. September 2019 um 12:31:49 Uhr:

Was umgekehrt genauso gilt. Generell muß ich allerdings zugeben, das bei diesen kleinen Hubräumen (bis 1200ccm imho) der Dreizylinder die bessere Wahl ist. Besonders mit Turboaufladung (und beim Klientel, das solche kleinen Motoren typischerweise bewegt) ist die Drehfreudigkeit sowieso kein Thema.

Yep. Ich war von dem Dreizylinder "1l Triebwerk" der Triumph Motorräder ziemlich begeistert. Beim 1000er V2 waren die Pötte bereits zu groß (Probleme mit Geschischbildung und Brennraumgeometrie), die 1000er R4 gingen "oben" wie die Hölle. Auch bei den 600ern ist der Dreizylinder die konzeptionell bessere Wahl als der kleinere Vierzylinder.

Ich habe einen kleinen 3 Zylinder TSI um auf Arbeit zu kommen.Der macht seine Sache sehr ordentlich und wenn da ein 4 Zylinder drin gewesen wäre,dann ist mir das auch egal.Es spielt für min.80% der Leute keine Rolle welcher Motor da vorn werkelt,die wollen nur zuverlässig von A nach B kommen.Mein Vater mit 74 Jahren hat sich einen Opel Crossland geholt,der hatte wirklich geglaubt,das da ein 4 Zylinder arbeitet.Ich mußte in erst mal sagen,das ein klasse 3 Zylinder Turbo von Peugeot drin ist.Das Downsizing hat es doch schon immer gegeben,sonst würden wir vieleicht alle mit einem 16 Zylinder von Horch durch die Gegend fahren.Selbst die hier beweireucherten BMW R6 oder Ford V6 sind auch nur Downsizingmotoren.Mein Volvo R5 sowieso,der wurde vom R6 aus dem 960 abgeleitet und dieser wurde von Porsche für Volvo entwickelt.

Finde auch, dass die 3 Zylinder mitlerweile echt super sind. Ich sehe auch keinen Vorteil gegenüber allen 4 Zylindern die ich bisher gefahren bin. Natürlich kommt das auch auf die Leistungsklasse an. In meinem GTI wäre ein 3 Zylinder fehl am Platz.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Mit einem 1L 3-Zylinder, fürchte ich, ist es die am wenigsten spaßige Variante.

Kommt drauf an was man gewöhnt ist und was man für Ansprüche hat. Mein Fox z.B. liebe ich abgöttisch. Es ist ein stink normaler Kleinwagen und tut das was er soll nämlich genau ---> mich von A nach B bringen und selbst da empfinde ich etwas wie (festhalten) Spaß :D Ist aber jeder anders. Ich hatte schon einge PS Boliden unterm Arsch die mir klar Freude bereitet haben, aber Glücksgefühle kamen da nicht zustande :D Es sind Autos. Nicht mehr nicht weniger. Ist aber auch wieder jedem seine Sache der sein Statussymbol der Welt präsentieren muss ;)

Deshalb schrieb ich ja von Fahrspaß. Das hat mit Präsentation eines Statussymbols gar nichts zu tun. Ich fahre einfach gern, vor allem, wenn niemand zusieht. Nur für mich allein. Das macht mir Spaß.

Kann ich bestätigen. Wenn dann in der Nacht auf freier Strecke ;)

Zitat:

@Foxy09 schrieb am 11. September 2019 um 17:10:04 Uhr:

In meinem GTI wäre ein 3 Zylinder fehl am Platz.

Aber nur weil VW keine gscheiten Motoren bauen kann, der 3-Zylinder-Turbo im Fiesta ST ist eine Wucht, obwohl ich diese Minimotörchen nicht wirklich mag.

GreetS Rob

Der ST würde mich auch mal reizen. Hat der nicht auch eine Zylinderabschaltung?

Zitat:

@Rob _Mae schrieb am 11. September 2019 um 18:42:46 Uhr:

Zitat:

@Foxy09 schrieb am 11. September 2019 um 17:10:04 Uhr:

In meinem GTI wäre ein 3 Zylinder fehl am Platz.

Aber nur weil VW keine gscheiten Motoren bauen kann, der 3-Zylinder-Turbo im Fiesta ST ist eine Wucht, obwohl ich diese Minimotörchen nicht wirklich mag.

GreetS Rob

Wenn VW wollte,könnten die den kleinen TSI genauso stark machen,wie den Fiesta ST.Bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen.In der 100 Ps Klasse ist der TSI dem Ecoboost min.ebenbürtig.Ich bin mehrere Kleine Turbobenziner in der 100 Ps Klasse Probe gefahren und dabei empfand ich den Peugeot als besten Motor.Dem Ecoboost fehlt es ein bisschen an Drehmoment.Noch schlechter war nur der kraftlose Renault TCE 90.Überrascht hat mich der 100 Ps Kia 3 Zylinder,der kam locker mit dem schwereren Ceed zurecht.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 11. September 2019 um 13:21:41 Uhr:

Nachdem was ich mit meinen V6-Fahrzeugen erlebt habe, kann ich mich jedenfalls nicht über fehlende Laufruhe beschweren und beide hatten keine Ausgleichswelle

....gleiches behaupten auch viele fahrer von ausgleichswellenlosen dreizylindeermotoren... :o

Genau , man kann nicht ausschliessen das sich auf dem Sektor Motorhalterung gewaltig was getan hat .

Mit guten Motorhalter kann auch so ein Wackelmotor die Karosserie nicht ärgern !

Nur weich lagern macht zwar den motor scheinbar schwingungsarm, nervt aber dann bei lastwechseln...es beißt die maus einfach keinen faden ab, ein unruhig laufender motor macht sich immer irgendwie bemerkbar....oder kennt jemand eine auto mit r3 motor, welches genauso ruhig läuft wie eines mit 6 zylindern?

Deine Antwort
Ähnliche Themen