ForumA5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme

3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme

Audi A5 F5 Cabriolet
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 9:26

Hallo zusammen,

 

Vor zwei Wochen habe ich mein A5 Cab mit dem 3,0 TDI (286PS) abgeholt. Ein Traummotor, auf den ich mich schon sehr freute. In meinem alten A4 fuhr ich den 3,0 TDI mit 245PS, der super war.

 

Den neuen Wagen bin ich nun knapp 300 km gefahren und stellte fest, dass zwischen betätigen des Gaspedals und Kraft an den Rädern immer 1 - 1,5 Sekunden Zeitverzug liegen (Gedenksekunde, Anfahrschwäche, Gasannahmeverzögerung, ...).

 

Damit bin ich zum :) und habe ihm das Verhalten geschildert. Dieser hat den Fehlerspeicher ausgelesen - keine Einträge. Dieses Verhalten stelle den Stand der Technik dar.

 

Aber: Es hätten sich schon einige A6 Fahrer über das selbe Verhalten ihres Wagens beschwert. Audi würde an diesem Thema arbeiten und ggf. ein SW Update zur Verfügung stellen (wenn zu dieser Thematik eine Verbesserung erreicht würde).

 

Mich stört diese Gasannahmeverzögerung sehr.

 

Kennt ihr dieses Verhalten? Kennt jemand die technischen Hintergründe?

 

Viele Grüße,

Konstantin

Beste Antwort im Thema

Hallo alle miteinander,

habe am 19.Mai 2020 dieses große Update für die Gasannahmeverzögerung und Getriebe bekommen.

Am Anfang war alles bestens, nach ca. 5 Wochen und schleichend ist wieder alles beim alten.

Getriebe Probleme und kommt wieder nicht vom Fleck weg.

Da stellt sich mir die Frage ob Audi hier ein Verfallsdatum eingepflegt hat. Bin bitter enttäuscht von Audi

wie die mit Ihren Kunden umgehen. Das entspricht nicht dem Werbeslogan von Audi "Vorsprung durch Technik"

bei keinem Premium Hersteller hört man von solchen Problemen.

Bei mir steht in 1 1/2 Jahre der Wechsel wieder an , wenn sich bis dahin bei Audi nicht getan hat, war das mein

letzter Audi.

146 weitere Antworten
Ähnliche Themen
146 Antworten

Mann Ihr tut mir echt leid. So ein teures Auto und dann das. Ich bin froh, das meiner vorher gebaut wurde....

Die Pedalbox ändert doch nur die Kennlinie des Pedals.

Wenn bei "Pedal to the metal" nichts kommt, hilft die genau nichts.

Zitat:

@koko86 schrieb am 14. Mai 2019 um 17:09:19 Uhr:

Hallo mischels

Ich sehe hier zwei unterschiedliche Zeiten:

1. Die Zeit die vergeht, bis der Motor überhaupt anfängt zu reagieren (in der Regelungstechnik spricht man von einer Totzeit)

Die Totzeit geht bei einem digitalen Regler wie dem elektronischen Gaspedal gegen null.

Aber probier es aus und berichte über deine Erfahrungen.

Themenstarteram 14. Mai 2019 um 20:48

Ich habe hier ein Déjà-vu. Bei einer MB C Klasse hatte ich mir einen 250D gegönnt (hatte noch nie 200PS). Daimler kam damals (ca. 7 Jahre her) mit hohen Verbräuchen in die Diskussion.

Bei dem Wagen hatten sie das Gaspedal verschliffen, um dem Wagen die Spritzigkeit und damit den Verbrauch zu nehmen.

 

Ich fürchte den selben Effekt mit dieser Pedalbox wie bei der C Klasse - gar keinen.

 

Ich probiere es aus und poste.

Die Totzeit kommt weil die -mit dem Gaspedal- angeforderte Leistung im aktuellen Gang nicht zur Verfügung steht und entsprechend zunächst geschaltet werden muss. Beim kickdown hat der 3.0 TDI ein identisches Verhalten. Im normalen alltäglichen Gebrauch liegt beim 3.0 TDI jedoch in der Regel genug Leistung an um ohne zu Schalten beschleunigen zu können. Durch das stark reduzierte Drehmoment im niedrigen Drehzahlniveau beim 50 TDI liegt die benötigte Leistung nicht mehr an und folglich muss bei fast jede Beschleunigung zunächst geschaltet werden. Das kann keine Pedal-Box der Welt beheben.. ist ja nicht so dass die Kennlinie vom Gaspedal schuld ist (letzteres wäre wenn er direkt beschleunigt, jedoch mit wenig Vortrieb).

Hallo koko86!

Hast du schon eine Pedalbox verbaut?

Wenn ja welche? Bringt die Box eine Verbesserung?

Bin mal gespannt, wann die erste Diesel-S5-Käufer hier schreiben. Der 286 PS Diesel hat ja wenigstens noch bei 750 Umdrehungen von 2250-3000 das maximale Drehmoment anliegen, der neue S5 nur 600 Umdrehungen von 2500-3100. Das ist schon bedenklich, was wir uns alles von der EU vorschreiben lassen.

 

Gruß und schönes Wochenende

 

Baerenvater

Zitat:

@Baerenvater schrieb am 18. Mai 2019 um 19:01:31 Uhr:

Bin mal gespannt, wann die erste Diesel-S5-Käufer hier schreiben. Der 286 PS Diesel hat ja wenigstens noch bei 750 Umdrehungen von 2250-3000 das maximale Drehmoment anliegen, der neue S5 nur 600 Umdrehungen von 2500-3100. Das ist schon bedenklich, was wir uns alles von der EU vorschreiben lassen.

Gruß und schönes Wochenende

Baerenvater

600 Umdrehungen?

Zitat:

@Diiirk schrieb am 19. Mai 2019 um 20:54:29 Uhr:

Zitat:

@Baerenvater schrieb am 18. Mai 2019 um 19:01:31 Uhr:

Bin mal gespannt, wann die erste Diesel-S5-Käufer hier schreiben. Der 286 PS Diesel hat ja wenigstens noch bei 750 Umdrehungen von 2250-3000 das maximale Drehmoment anliegen, der neue S5 nur 600 Umdrehungen von 2500-3100. Das ist schon bedenklich, was wir uns alles von der EU vorschreiben lassen.

Gruß und schönes Wochenende

Baerenvater

600 Umdrehungen?

Er meint nur im Drehzahlbereich von 2500 bis 3100 liegt das max. Drehmoment an.

Zitat:

Mal davon abgesehen dass du den A5 nicht mit dem A8 vergleichen solltest da dort der identische Grundmotor mit einem ganz anderen Mapping betrieben wird, sind die technischen Gründe alle im aktuellen A6 Forum bis ins kleinste Detail durchgekaut zu finden. Da kannst du dann auch lesen dass ein Bi-Turbo allein nicht ausreicht und MB nicht ohne Grund von V6 auf R6 gewechselt hat.

 

Ansonsten plädiere ich immer noch dafür den Thread umzubenennen da der 3.0 TDI (286 PS) eben NICHT betroffen ist, sondern lediglich der 50 TDI (286 PS). Alle die sich noch 3.0 TDI schimpfen dürfen sind geniale Motoren (siehe Anhang dass es auch A5 mit 286 PS und Euro6b gibt).

Hallo zusammen,

 

ich besitze einen A5 Sportback 3.0 TDI mit 286 PS EZ 03.2018 also EURO 6b und habe genau dasselbe Problem mit der Gasannahme, somit ist es hinfällig die Überschrift des Threads zu ändern, da wohl durch die Bank alle aktuellen 3.0 TDI beim Anfahren lahme Tröten sind, was sehr bedauerlich ist!

Interessant hierzu der Fahrbericht in der aktuellen AMS zum S7 TDi. Zitat:

"In niedrigen Geschwindigkeiten gibt es aus der Schubabschaltung heraus gelegentlich Ansprechverzögerungen, die auch bei konstant leichtem Gaspedaldruck zu schlagartigem Vortrieb führen".

Also nicht mal mit dem E-Verdichter bekommen sie es hin, die Antriebseinheit fahrbar zu machen.

"Fahrbar und die Abgas Norm einzuhalten". Würde es etwas genauer treffen.

Das nach dem Betrug im VAG Konzern jetzt so ziemlich alles dem Einhalten der Normen geopfert wird, war vorhersehbar.

Wer glaubt, das die älteren Modell mit einem Software Update ohne Verlust von Leistung oder höheren Verbrauch plötzlich die Normen erfüllen, ist auch gutgläubig.

Das bestätigt sich jetzt natürlich auch bei den neuen Modellen und es kommt für mich wenig überraschend, dass jetzt natürlich die benötigten Krücken spürbar werden.

So wie Audi sich in der letzten Zeit bei Problemlösungen gezeigt hat, bleibt wohl nur der Gang zum Drittanbieter.

Würde mal davon ausgehen, dass findige Tuner sich des Problems annehmen.

Zitat:

@homycide schrieb am 23. Mai 2019 um 10:27:10 Uhr:

Zitat:

Mal davon abgesehen dass du den A5 nicht mit dem A8 vergleichen solltest da dort der identische Grundmotor mit einem ganz anderen Mapping betrieben wird, sind die technischen Gründe alle im aktuellen A6 Forum bis ins kleinste Detail durchgekaut zu finden. Da kannst du dann auch lesen dass ein Bi-Turbo allein nicht ausreicht und MB nicht ohne Grund von V6 auf R6 gewechselt hat.

Ansonsten plädiere ich immer noch dafür den Thread umzubenennen da der 3.0 TDI (286 PS) eben NICHT betroffen ist, sondern lediglich der 50 TDI (286 PS). Alle die sich noch 3.0 TDI schimpfen dürfen sind geniale Motoren (siehe Anhang dass es auch A5 mit 286 PS und Euro6b gibt).

Hallo zusammen,

ich besitze einen A5 Sportback 3.0 TDI mit 286 PS EZ 03.2018 also EURO 6b und habe genau dasselbe Problem mit der Gasannahme, somit ist es hinfällig die Überschrift des Threads zu ändern, da wohl durch die Bank alle aktuellen 3.0 TDI beim Anfahren lahme Tröten sind, was sehr bedauerlich ist!

Ich fahre ebenfalls einen Euro 6b 286PS mit EZ 05.18 und kann nicht behaupten, dass er untenrum träge reagiert. Allerdings bin ich den 50 TDI noch nicht gefahren um hier vergleichen zu können. Die einzige Situation in der relativ schnell zurück geschaltet wird ist, wenn man im 8. Gang mit 80-100 dahinrollt und man etwas Gas gibt. Ich werde mal bewusst auf Manuell fahren und niedertourig beschleunigen.

Themenstarteram 26. Mai 2019 um 18:49

Hallo Zusammen,

 

Ich wollte einen kurzen Status zur Pedalbox geben.

 

Vor zwei Wochen habe ich bestellt und sie kam postwendend an.

Der Verbau erfordert einen kleinen Schraubenzieher, um die Sperre des originalen Gaspedelsteckers zu entriegeln und eine größere Portion Gelenkigkeit, um mit den Füßen an den Kopfstützen und dem Kopf an den Pedalen die Fummelarbeit zu erledigen.

 

Oben hatte ich von den gefühlten drei Zuständen berichtet, die mir bei der Motorisierung aufgefallen sind.

 

Der Wagen rollt (irgendwo zwischen 40-180kmh)

 

1. Bei Gas bis Vollgas passiert ca. 1,2 s lang quasi garnichts.

2. Das Getriebe schaltet hoch und der Motor fängt an zu schieben (bis vor der vollen Entfaltung des göttlichen Drehmoments bis 2250 Upm)

3. Ab 2250 Upm - das göttliche Drehmoment, der Wagen schiebt ohne Ende

 

Was macht nun die Pedalbox.

Sie kann in vier Grundstufen geschaltet werden:

Weiß: Signal wird durchgeleitet - Serienstand

Grün: Kleine Verstärkung

Orange: Kräftigere Verstärkung

Rot: Sport

 

Jede einzelne Farbstufe kann über +/- Tasten stärker oder schwächer gestellt werden (-3 bis +3). An einem ca. 1m langem Kabel ist die Bedieneinheit, die schick ausschaut (subjektiv!!!), aber irgendwie in Reichweite des Fahrers liegen muss, wenn man die Einstellung öfters ändern möchte. Ich würde sie irgendwo hinter einer Verkleidung verschwinden lassen, da ich die Einstellung nicht mehr ändern würde und es eh wenig Ablagemöglichkeiten gibt.

 

An der ersten Sekunde (1.) ändert sich nichts signifikantes.

Im Bereich 2. springt der Motor etwas kräftiger an (das Gas-Signal wird verstärkt).

Im dritten Bereich wird über das verstärkte Gas-Signal mehr Leistung abgerufen.

 

Meine Einschätzung nach ca. 300 km (rein subjektiv):

Die Pedalbox macht den Antrieb unharmonischer.

Der Orangene und Rote Bereich ist mir zu hektisch. Ich gebe Gas und es passiert die ersten 1,2 s nichts und dann schießt der Wagen los. Mir unangenehm (ich fahre einen Diesel, um das Drehmoment im untersten Drehzahlbereich zu nutzen).

Ich fahre nun im Grünen Bereich bei -1 oder -2. Damit wird der Wagen etwas spritziger, ohne zum zum Jungspund zu mutieren.

 

Eine Lösung meiner Problematik ist das nicht, eher eine Abmilderung.

 

Ob das nun die 230€ Wert ist, mag jedem selbst überlassen sein. Ich lasse sie jetzt erstmal verbaut.

 

Ein Gedanke, der mir gekommen ist: Wenn der 3,0 TDI mit EU 6c ein anderes Verhalten hat, kann der 50 TDI in den 3,0 TDI Zustand versetzt und auf 6c umgeschlüsselt werden? Kennt sich jemand mit der Motorentechnik gut genug aus, um das beurteilen zu können? Oder hat sich der Antriebsstrang geändert? Wahrscheinlich ist der Gedanke quatsch, aber die Hoffnung stirbt als letztes :rolleyes:.

 

Euch allen noch einen schönen Restsonntag.

Grüße, Konstantin

 

Vermutlich ist das AGR Ventil aus bekannten Gründen länger geöffnet. So kann natürlich der Ladedruck nicht optimal aufgebaut werden. Abhilfe dürfte bekannt sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme