ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. 2014 Outback 2.0D CVT - komisches Verhalten bei Kälte

2014 Outback 2.0D CVT - komisches Verhalten bei Kälte

Subaru Outback 4 (BM/ BR)
Themenstarteram 21. November 2013 um 21:56

Hallo zusammen,

also unser neuer Outback 2.0D CVT ist seit ca 2 Wochen endlich da. Nach ersten 800km bin ich immer noch dabei sich auf den Wagen anzupassen (ich bin 10 Jahre Skoda Octavia 1.6 gefahren), allgemein finde ich den neuen Outback aber super.

Seit dem die erste kältere Tage und Nächte da sind, habe ich ein komisches Verhalten beobachtet. Wenn der Motor kalt (also 5 Grad oder weniger) ist, geht die CVT auch wenn man nur wenig Gas gibt schnell ins höheren Drehzahlen. Um von 0 auf 50 mit ganz ruhiger Beschleunigung zu kommen dreht der Motor 2500 und gibt dabei kaum Leistung. Im Vergleich zu wärmeren Motor kommen die Drehzahlen bei normalen Fahren )und bei Geschwindigkeiten bis 100kmh) eigentlich nicht über 2000. Wenn man von "D" auf "M" umschaltet ändert sich an dem Verhalten von der CVT gar nichts - als wenn man gar nicht im "M" Modus wäre.

Dieses komisches Verhalten dauert allerdings nur ca 2-3 Minuten - danach gehen die Drehzahlen schlagartig wieder runter auf normales Niveau. Ich könnte es bei einer konstanter Geschwindigkeit von ca 85 kmh beobachten - nach kurze Zeit sind die Drehzahlen plötzlich von 2100 auf ca 1600 runtergekommen. Danach hat auch der "M" Modus wieder normal funktioniert.

Ich werde demnächst bei Händler fragen, aber es wäre super wenn hier jemand eine Idee hätte.

danke

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Dezember 2013 um 0:17

Also mit dem Outback bin ich sehr zufrieden. Der Unterschied zu der alte Octavia is … riesig. Der Outback ist im jeder Richtung besser. Fahrkomfort ist exzellent. Ich bin vor 2 Tage 200km am Stück gefahren - ich wollte danach gar nicht aussteigen :) Der Fahrsitz mit 10-fache Verstellung ist sehr angenehm. Ich mag die Position des Tempomats (am Lenkrad). Klimabedienung ist nicht so gut - man muss immer hinschauen wenn man eine Änderung machen möchte - dass ist aber dank der ganz intelligente Automatik nicht häufig nötig. Allgemein gibt es nicht zu viele Elektro-Spielzeuge und weil eines oder anderes ein ticken "moderner" sein könnte, die Simplizität erlaubt den Fahrer die Sachen schnell im Griff zu kriegen und alles wichtige ist eigentlich da. Die Materialien würde ich als "gut genug" beschreiben. Ja VW für 30k+ ist da besser, aber mir reicht es erst Mal (nicht die höchste Priorität). Lederqualität (wir haben uns für die beige Variante entschieden) ist gut und der Innenraum sieht in der 2-Ton (beige-schwarz) Kombination sehr schön aus.

Der Wagen hat genug platz um einen Kindersitz einzubauen (wird in 2-3 Wochen zum ersten Mal getestet). Es sollte auch später möglich sein auch größere Kinder gegen die Fahrrichtung sitzen lassen.

Wenn der Motor warm ist klingt es meine Meinung nach ganz gut (für einen 4-Zyllinder Diesel) und bei normalen Fahren (bis so 100 kmh) geht nicht über 2000 rpm. Wenn man aber mehr Power haben will, reagiert der Motor+CVT sehr schnell. Dieses ist besser als in 2011 2.5i CVT Outback. Die CVT habe ich noch nicht hören können.

Verbrauch - erster Tank war 7.5 (Gemisch von Autobahn, Landstraße und Stadt), jetzt fahre ich 4 kurze Strecke am Tag, aber dank 200km ruhiger Landstraßenfahrt wird es wahrscheinlich ähnlich. Eine Mischung von 200km Stadt (kalt) und 200km Landstraße hatte 7.4 ergeben - finde ich OK. Ein verbrauch von 6.3 wäre wahrscheinlich nur mit reine sparsame Landstraßenfahrt möglich.

Beim Fahren fühlt sich der Wagen sehr steif und robust - es wallt nicht wenn man in einer Kurve oder auf eine Schotterstraße fährt. Auf die Lenkung reagiert der Outback ein Tickchen langsamer als ein "normales" Auto (Touren, Passat, etc.) und macht ein Bisschen "ungenauen" Gefühl (Reaktion auf kleine Richtungskorrekturen), ich habe mich darauf aber schon gewohnt. Auf USA Foren liest man (bei Vorgänger) von "lane wandering" - dieses kann ich nicht bestätigen. Ich erwarte auch nicht dass ein 4x4 SUV sich auf der Straße wie Audi A4 verhält.

Der Wagen wird aber sehr schnell schmutzig (225er Reifen) - sogar mit vorderen und hinteren Schmutzfänger - diese beide könnten doch etwas größer sein. Und was mich gerade ein Bisschen ärgert ist ein Schnarren (irgendwo um den Schaltstock) die mit Temperaturänderung (Aufwärmen) verursacht wird. Innenraumbeleuchtung könnte besser sein - ich werde nach LED Alternativen suchen (wenn es Mal wieder die Zeit gibt).

Die AWD Fähigkeiten habe ich noch nicht wirklich getestet (ist ja etwas schwieriger hier in DE ;) ) , es kommt aber noch. Vollgas auf 5mm Schnee war aber trotzdem beeindruckend.

Also ich glaube, dass man merkt, dass mir der Wagen gefällt :)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Ich nehme an, es verhält sich so wie bei den meisten modernen Automatik-Fahrzeugen:

Solange der Motor kalt ist, werden die Drehzahlen künstlich angehoben, damit die Abgasreinigungsanlage möglichst schnell auf Betriebstemperatur kommt. Das dauert im Schnitt 2 bis 3 Minuten.

Grüße,

war es nicht sogar so das CVT-Getriebe mit einer art Lamellenkupplung arbeiten? Eventuell muss das Öl erstmal auf Temperatur kommen bevor ein sauberes Arbeiten möglich ist.

Was sagt der händler?

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Ich nehme an, es verhält sich so wie bei den meisten modernen Automatik-Fahrzeugen:

Solange der Motor kalt ist, werden die Drehzahlen künstlich angehoben, damit die Abgasreinigungsanlage möglichst schnell auf Betriebstemperatur kommt. Das dauert im Schnitt 2 bis 3 Minuten.

Richtig.

Z. B. Mercedes hatte das bereits in den 80ger-Jahren so gemacht.

Themenstarteram 23. November 2013 um 12:53

Zitat:

Original geschrieben von rehbein

Was sagt der händler?

Heute (Samstag) war kein Fachmann vor Ort - ich werde im Laufe nächste Woche ein Termin machen um herauszufinden was da los ist. Ich melde mich hier melden so bald ich etwas neues habe.

Was soll los sein, es ist alles bester Ordnung.

Themenstarteram 2. Dezember 2013 um 0:22

Also, nach einem kurzem Gespräch mit einem Fachmann sieht es so aus, dass es tatsächlich (wie schon erwähnt) um normales Verhalten geht. Ich sollte den Wagen weiter "beobachten" und wenn es sich da etwas schüchtern sollte dann würde der Wagen kontrolliert bzw. vielen anders eingestellt.

Die Wahrheit ist, dass als es -5 war war es echt nicht lustig einen kurzen Berg (mit Tempo 50) hoch zu fahren - der Wagen würde über 2500 Drehzahlen gehen und sich dabei kaum bewegen.

Der Verbrauch mit kaltem Motor ist auch ganz schlecht. Ich muss jetzt (nur für wenige Wochen) ca 4 Mal am Tag ca. 5 km fahren) - dabei ist der Motor eigentlich immer kalt da die Pausen lange sind. Das hatte zu einem Verbrauch von 8.5 l geführt. So bald man aber etwas länger fährt bessert sich der Verbrauch deutlich. Ruhige Landstraße Fahr ist mit einem Durchschnitt von 6-7 l möglich.

Hallo,

ich habe seit 2011 den 2.5-Benziner mit CVT.

Einiges macht der genauso:

- leicht erhöhte Drehzahl zu Beginn, im Warmlauf

- dann ist der Verbrauch in der Stadt auch 13-14 Liter, statt sonst 11.

Im Durchschnitt aber nur ca. 8,2 Liter Super.

Unsere Mercedes vorher haben mit der normalen Automatik auch das gleiche gemacht.

Wie gefällt Dir denn der Diesel-CVt im Vergleich zum Octavia?

Wir sind den Diesel-CVT nur kurz für 30 Minuten Probe gefahren, bevor ich dann wieder einen 2.5-Benziner-CVT gekauft habe, diesen Sommer. Ich mag die laufruhigen Benziner lieber, daher...

 

Viele Grüße

Oliver

Themenstarteram 3. Dezember 2013 um 0:17

Also mit dem Outback bin ich sehr zufrieden. Der Unterschied zu der alte Octavia is … riesig. Der Outback ist im jeder Richtung besser. Fahrkomfort ist exzellent. Ich bin vor 2 Tage 200km am Stück gefahren - ich wollte danach gar nicht aussteigen :) Der Fahrsitz mit 10-fache Verstellung ist sehr angenehm. Ich mag die Position des Tempomats (am Lenkrad). Klimabedienung ist nicht so gut - man muss immer hinschauen wenn man eine Änderung machen möchte - dass ist aber dank der ganz intelligente Automatik nicht häufig nötig. Allgemein gibt es nicht zu viele Elektro-Spielzeuge und weil eines oder anderes ein ticken "moderner" sein könnte, die Simplizität erlaubt den Fahrer die Sachen schnell im Griff zu kriegen und alles wichtige ist eigentlich da. Die Materialien würde ich als "gut genug" beschreiben. Ja VW für 30k+ ist da besser, aber mir reicht es erst Mal (nicht die höchste Priorität). Lederqualität (wir haben uns für die beige Variante entschieden) ist gut und der Innenraum sieht in der 2-Ton (beige-schwarz) Kombination sehr schön aus.

Der Wagen hat genug platz um einen Kindersitz einzubauen (wird in 2-3 Wochen zum ersten Mal getestet). Es sollte auch später möglich sein auch größere Kinder gegen die Fahrrichtung sitzen lassen.

Wenn der Motor warm ist klingt es meine Meinung nach ganz gut (für einen 4-Zyllinder Diesel) und bei normalen Fahren (bis so 100 kmh) geht nicht über 2000 rpm. Wenn man aber mehr Power haben will, reagiert der Motor+CVT sehr schnell. Dieses ist besser als in 2011 2.5i CVT Outback. Die CVT habe ich noch nicht hören können.

Verbrauch - erster Tank war 7.5 (Gemisch von Autobahn, Landstraße und Stadt), jetzt fahre ich 4 kurze Strecke am Tag, aber dank 200km ruhiger Landstraßenfahrt wird es wahrscheinlich ähnlich. Eine Mischung von 200km Stadt (kalt) und 200km Landstraße hatte 7.4 ergeben - finde ich OK. Ein verbrauch von 6.3 wäre wahrscheinlich nur mit reine sparsame Landstraßenfahrt möglich.

Beim Fahren fühlt sich der Wagen sehr steif und robust - es wallt nicht wenn man in einer Kurve oder auf eine Schotterstraße fährt. Auf die Lenkung reagiert der Outback ein Tickchen langsamer als ein "normales" Auto (Touren, Passat, etc.) und macht ein Bisschen "ungenauen" Gefühl (Reaktion auf kleine Richtungskorrekturen), ich habe mich darauf aber schon gewohnt. Auf USA Foren liest man (bei Vorgänger) von "lane wandering" - dieses kann ich nicht bestätigen. Ich erwarte auch nicht dass ein 4x4 SUV sich auf der Straße wie Audi A4 verhält.

Der Wagen wird aber sehr schnell schmutzig (225er Reifen) - sogar mit vorderen und hinteren Schmutzfänger - diese beide könnten doch etwas größer sein. Und was mich gerade ein Bisschen ärgert ist ein Schnarren (irgendwo um den Schaltstock) die mit Temperaturänderung (Aufwärmen) verursacht wird. Innenraumbeleuchtung könnte besser sein - ich werde nach LED Alternativen suchen (wenn es Mal wieder die Zeit gibt).

Die AWD Fähigkeiten habe ich noch nicht wirklich getestet (ist ja etwas schwieriger hier in DE ;) ) , es kommt aber noch. Vollgas auf 5mm Schnee war aber trotzdem beeindruckend.

Also ich glaube, dass man merkt, dass mir der Wagen gefällt :)

am 21. Oktober 2015 um 10:43

Hallo Gemeinde,

den gleichen "Mist" hab ich auch bei unserem Firmenwagen, Subaru Forester Diesel CVT. Ist nicht lustig wenn man schnell über ne Kreuzung muß und der keine Kraft ans Getriebe bekommt. Scheind auch nur ab ca 2-3Grad abwärts zu sein und nach 2-3 KM ist alles ok. Haben noch mehrere das Problem, gibts ne Lösung oder soll das nen "besch..." Stand der Technik sein und ist so gewollt?

MfG Stephan

Schnelles Aufwärmen der Kats ist das....euronorm konform

Das Manuelle Gertriebe dreht bei meinem WRX bei Minusgraden knappe 2000 im Standgas. Sinkt aber nach einem Gasstoß rel schnell.

Das sind dann 30kmh standgasrollen Morgens in der Schrittempo Zone ;)

 

Im Impreza hatte ich bis jetzt keine Probleme mit Kindersitzen, obwohl der schon viel kleiner ist als ein obk...

aber sonst würdem golf auch keine passen, dass ist nämlich die vergleichbare Größe.

@matus k:

 

Wegen der Innenraum Beleuchtung kann ich dir hypercolor. De empfehlen.

 

Hatte dasselbe Problem in meinem levorg. Habe Innenraum Lampen und kennzeichenbeleuchtung auf led umgerüstet.

 

Innen sind 4000k für meinen Geschmack perfekt, nicht zu kalt, neutral weiß.

 

Hinten am Kennzeichen hab ich auch 4000k, würde aber im nachhinein dafür eher 6000k nehmen.

 

Qualität ist super, habe keine fehlermeldungen wegen der Lampen.

 

Gruß

Img-20151011-210930
Img-20151011-165204
Img-20151011-210954
+1

Zitat:

@Botzi76 schrieb am 21. Oktober 2015 um 10:43:08 Uhr:

Hallo Gemeinde,

den gleichen "Mist" hab ich auch bei unserem Firmenwagen, Subaru Forester Diesel CVT. Ist nicht lustig wenn man schnell über ne Kreuzung muß und der keine Kraft ans Getriebe bekommt. Scheind auch nur ab ca 2-3Grad abwärts zu sein und nach 2-3 KM ist alles ok. Haben noch mehrere das Problem, gibts ne Lösung oder soll das nen "besch..." Stand der Technik sein und ist so gewollt?

MfG Stephan

Na klar, Motor starten und gleich drauf. Ist ja nur ein Firmenwagen.

Gibt es eine Lösung ?

Ja !

Die eigene Fahrweise überdenken.

Zitat:

@A4Sportler schrieb am 25. Oktober 2015 um 22:11:51 Uhr:

@matus k:

Wegen der Innenraum Beleuchtung kann ich dir hypercolor. De empfehlen.

Hatte dasselbe Problem in meinem levorg. Habe Innenraum Lampen und kennzeichenbeleuchtung auf led umgerüstet.

Innen sind 4000k für meinen Geschmack perfekt, nicht zu kalt, neutral weiß.

Hinten am Kennzeichen hab ich auch 4000k, würde aber im nachhinein dafür eher 6000k nehmen.

Qualität ist super, habe keine fehlermeldungen wegen der Lampen.

Gruß

Hallo A4sportler,

hast Du das angebotene Komplettset genommen? Warum werden für den Levorg 7 LED´S angeboten?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. 2014 Outback 2.0D CVT - komisches Verhalten bei Kälte