ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. 2 Stromkreise über Relais schalten!?

2 Stromkreise über Relais schalten!?

Themenstarteram 29. August 2019 um 22:40

Hallo und guten Abend,

ich bräuchte da mal kurz Hilfe und hoffe das ich hier richtig bin.

Ausgangssituation ist ein Wohnmobil mit Starterbatterie und Aufbaubatterie (also 2 Stromkreise).

Das Radio wird über die Zündung an und ausgeschaltet, das soll auch letztlich so bleiben. Betriebsstrom kommt über die Starterbatterie. Meine Idee ist jetzt: Das Radio über ein Relais bei Bedarf auf die Aufbaubatterie zu schalten um bei ausgeschalteter Zündung Musik zu hören. Also, Könnte man einen Tastschalter nutzen der durch einen Tastendruck ein Relais schaltet und damit den Stromkreis zur Aufbaubatterie schließt? Bekommt dieses Relais dann Strom über die Zündung, schaltet es auf den Stromkreis der Starterbatterie zurück. Wird die Zündung ausgeschaltet bleibt das Relais auf dem Starterbatteriestromkreis und das Radio geht aus. Drücke ich jetzt den Taster, schaltet das Relais wieder den Stromkreis zur Aufbaubatterie. Drücke ich den Schalter erneut, ohne die Zündung einzuschalten, wird der Stromkreis zur Starterbatterie wieder hergestellt --> Radio geht aus.

1. Mich würden mal Eure Meinungen/Ideen dazu interessieren.

2. Gibt es ein Relais was das kann oder muss man das über zwei Relais lösen? Problem ist vielleicht auch das über die Zündung Dauerstrom kommt und über den Taster nur ein Impuls!?

Hab mal eine ganz einfache Zeichnung angehängt. Hoffe Ihr kommt da raus!

Bin gespannt auf Eure Antworten.

Schönen Abend noch.

Sven

Schaltung
Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo es gibt trennrelais die bei denen die zweite Batterie getrennt wird wenn Zündung aus ist das verbauen darauf das Radio dauerhaft schalten und gut ist alles

 

Hier ein Beispiel

https://www.ars24.com/.../...s-Hochstrom-Trenn-Relais-140-A-30.3500-01

Warum ein Relais mit Taster einsetzen?

Ein 2-fach Umschalter tut es doch auch. (Kein Ein/Aus-Schalter sondern Umschalter von A auf B)

Somit könntest du [ einmal Radio-Plus und einmal Radio-Zündplus ] entweder auf [ einmal Starterbatterie-Plus und einmal Bord-Zündung ] oder auf [ einmal zusammen Zusatzbatterie-Plus ] schalten.

Mit einem Schalter siehst du außerdem den aktuellen Status des Schalters.

Es gibt unzählige Typen, die man hier einsetzen könnte.

Je nach Leistung des Radios bzw. Lautstärke im Betrieb würde von der Belastbarkeit sogar ein handelsüblicher Lichtschalter für die Wohnung ausreichen :)

[ETS]

Oder einfach ein Wechselrelais nehmen

Themenstarteram 30. August 2019 um 12:44

Hallo,

@stefan_a5 Danke für die schnelle Antwort. 70 Euro ist schon ganz schön fett. Hatte so einen Preis nicht auf dem Schirm.

@[ETS] Es ist schon fast peinlich. Klar, ein einfacher Ein/Ein Schalter tut es logischer Weise auch. Manchmal steht man echt auf dem Schlauch. Das Radio hat 4x 50W Audioausgang, da sollte so ein 20A Schalter ausreichen, oder?

https://www.voelkner.de/.../...-V-DC-20A-1-x-Ein-Ein-rastend-1St..html

@hammerhwl Danke, das schau ich mir mal an, aber letztlich hat [ETS] schon recht. Oder gebe es jetzt einen Vorteil mit einem Relais den ich im Moment nicht sehe? Stehe ja gerne mal auf dem Schlauch! ;-)

Viele Grüße und Danke

Also wenn Du nicht zwangsweise Relais einsetzen willst, nimm einen einfachen Schalter 2x Wechsel mit drei Positionen.

Der Grund dafür ist der, daß Du ja auch den Zündungsplus umschalten willst...und wenn Du nicht von der Zusatzbatterie die Zündung speisen willst, dann muß auch der Umgeschaltet werden.

Drei Positionen:

Ein (St-Batterie) - Aus - Ein Zus-Batterie

Das Ganze zweipolig für

- Betriebsspannung

- Zündungsplus

EDIT:

Evtl. 'ne kleine Elko-Pufferschaltung einsetzen für den Datenspeicher...sonst vergißt das Radio die Sender wenn Du über 'Aus' schaltest.

Ein Relais macht hier einfach keinen Sinn und rein elektrisch gesehen erhöht man hier nur den Aufwand für einen Zweck, nämlich Stromkreisen zu schalten :)

Erst wenn du tatsächlich Leitungen mit viel Ampere schalten möchtest, kommt ein entsprechend leistungsstarkes Relais in Betracht.

Es muss auch nicht unbedingt ein Schalter mit drei Positionen sein (A, aus, B). Denn irgendeine Stromversorgung soll ja schließlich immer geschaltet sein. Es sei denn du möchtest die Möglichkeit haben, das Radio dauerhaft stromlos zu stellen. Dann wäre das eine super Idee.

Da viele A/aus/B-Schalter das "Aus" in der Mittelposition haben, muss man beim Umschalten zwangsläufig an "Aus" vorbei. Das könnte schon zur Folge haben, dass das Radio dabei ausschaltet. Beim einfachen Hin-und-Her könnte(!) man Glück(!) haben, dass die Stromversorgung reibungslos übergeht.

Ein einfacher 2-fach Schalter reicht aus.

ABER er muss gleichzeitig zwei Kreise schalten können, daher mit zwei Pisitionen und 2-fach (S1 und S2 in einem Schaltergehäuse, das Teil hat also 6 Pins):

S1

E --- Starterbatterie +

A --- Radio 12V +

E --- Zusatzbatterie +

S2

E - Zusatzbatterie +

A - Radio Zündplus

E - Zusatzbatterie +

(Zwischen den beiden E's wird gleichzeitig umgeschaltet)

20A sind sicherlich mehr als ausreichend. Das ist abhängig von der Leistungsaufnahme des Radios. Vielleicht bringst du die Bude einfach mal auf gewünschten Vollpegel und misst, was über die Leitung (12V+) fließt. Nur um sicher zu gehen.

[ETS]

Themenstarteram 30. August 2019 um 15:46

So, jetzt habt ihr mich! :confused:

Spätestens jetzt muss ich mich als Laie outen.

Meine Grundkenntnisse was die Stromversorgung des Radios angeht, bestanden darin das es Zündungsplus, Dauerplus und Masse gibt. Dauerplus bleibt an Starterbatterie, Masse bleibt Masse, aber ich dachte Zündungsplus ist gleich Betriebsstrom!? da hab ich dann wohl falsch gedacht. Aber woher bekommt das Radio den Betriebsstrom, etwa über den Dauerplus? Hab leider jetzt auch kein Schaltplan von dem Radio zur Hand. Ich dachte wirklich man kann das so (siehe Schaltplan2) einfach machen. :(

Schaltung2

Das Radio bekommt Dauerspannung von einer der Batterien...diese muß umgeschaltet werden wenn die andere Batterie genutzt werden soll.

Dazu kommt die Masseleitung, die sicherlich permanent an beiden Batterien angeschlossen ist...die bleibt wie sie ist.

Zum Dritten braucht das Radio den 'Zündungsplus' damit es überhaupt ein- und ausgeschaltet werden kann (könnte man theoretisch mit auf die Dauerspannung legen...macht aber in Deinem Fall keinen Sinn).

Wegen Deiner Beschreibung, daß Du das Radio bei Betrieb über die Startertbatterie 'normal' funktionieren haben möchtest (also mit Motor an-Radio an...Motor aus-Radio aus), muß auch diese Schaltleitung (was Anderes ist das nicht) auf die Aufbaubatterie umgeschaltet werden.

Schaltest Du aber jetzt nur diese Schaltleitung mit rüber auf die Aufbaubatterie, ohne die Verbindung zur Starterbatterie zu trennen, dann ist das so als würdes Du den Zündschlüssel drehen, um das Radio an zu machen...denn dann würde die Spannung der Aufbaubatterie Deinen 'Zündungsplus' darstellen und so quasi den Wagen mit Zündungsplus versorgen.

Deshalb muß die mit umgeschaltet werden.

Eigentlich ganz einfach ^^

Man könnte hier zwar auch mit 'Sperr'dioden arbeiten aber das halte ich für 'zu kriminell' ;)

Du mußt also wie schon gesagt einen Schalter nehmen, der jeweils zwei getrennte Leitungen auf jeweils zwei ebenfalls getrennte Leitungen UMschalten kann.

Themenstarteram 30. August 2019 um 16:14

Okay, das Radio bekommt durch die Zündung die Info "geh an"! Über welchen Anschluss nimmt das Radio jetzt den Betriebsstrom? Zündung oder Dauerplus?

Sorry für die blöden Fragen, will es nur verstehen!

Dauerplus ist die Betriebsspannung...kommt direkt von einer der Batterien...über eine Sicherung....hoffentlich... ;)

Das Radio bekommt seine Stromversorgung durch Dauerplus direkt von der Batterie.

Es bleibt quasi dauerhaft vom Batteriestrom versorgt, damit Einstellungen und Radiosender gespeichert bleiben. Zudem wacht es quasi im Standby darüber, wann an Zündplus eine Spannung angelgt wird (Zündung an), damit es gänzlich einschalten kann.

Daher müssen in deinem Vorhaben je Dauerplus und Zündplus separat geschalten werden. Dies ginge mir mit einem Schalter, der gleich beides auf einmal umschalten kann. Aber...

Was mir noch als Alternative eingefallen ist:

Zwei separate Schalter.

Mit dem 1. Schalter: Dauerplus entweder von Starterbatterie oder Zusatzbatterie.

Mit dem 2. Schalter: Zündplus von Bord oder ebenfalls Zusatzbatterie.

So hättest du

1. die freie Wahl des Dauerplus

2. die freie Wahl, ob du trotzdem bei der Bord-Zündung bleibst oder ob du dem Radio das Zündplus ebenfalls von der Zusatzbatterie vorgaukelst.

[ETS]

Themenstarteram 30. August 2019 um 18:14

Vielen Dank für Eure Geduld und die Erklärung. Jetzt leuchtet mir das auch alles ein. Egal woher das Radio die Info bekommt das es angehen soll, solange Dauerplus an der Starterbatterie hängt bezieht das Radio auch den Strom über die Starterbatterie. Genau das was ich halt nicht will. 2 Schalter möchte ich aber auch nicht (Macht irgendwie auch nicht so richtig Sinn, oder?). Also muss ich entweder mit einem Schalter zwei Schaltkreise schalten (wie oben beschrieben) oder ich müsste per Schalter den Zündplus schalten und den Dauerplus regelhaft auf die Aufbaubatterie legen. Was aber während der Fahrt dann auch wieder keinen Sinn macht. Die Frage wäre jetzt, bei der Variante wo Dauerplus manuell geschaltet wird, ob dem Radio der kurze Spannungsabfall was ausmacht. Weniger das was kaputt geht, viel mehr dass das Radio vergesslich wird. Wäre dann vielleicht doch ein Relais von Vorteil? Allein wegen der Umschaltungsgeschwindigkeit, in der Hoffnung dass das Radio den Spannungsabfall, sprich das Umschalten auf die Aufbaubatterie gar nicht bemerkt?

Da die 'Zwangs-Öffnungszeiten' bei Umschaltern ziemlich gleich sind (weil sie trennen müssen bevor sie den anderen Kontakt herstellen dürfen, spielt es prinzipiell keine Geige ob Du nun einen manuellen Schalter oder ein Relais benutzt.

Die Schalzeiten dürften so ziemlich die Gleichen sein...solange Du nicht eine wahre SloMo-Orgie aus dem Umschalten von Hand machst ;)

Aber genau das war der Grund für meinen Vorschlag mit dem 'Puffer-Elko'...

Themenstarteram 30. August 2019 um 18:24

Das ist dann ein Kondensator, der für wenige Sekunden Strom "speichert"? Also, den Spannungsabfall quasi gar nicht erst entstehen lässt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen