ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. 2.0 TDI geht in Notlauf, Ladedruck zu hoch, LOG vorhanden

2.0 TDI geht in Notlauf, Ladedruck zu hoch, LOG vorhanden

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 20. November 2020 um 18:35

Moin Leute,

 

nachdem ich vor ein paar Monaten einen kapitalen Motorschaden hatte, verbaute ich einen Austauschmotor (bzw. war es die Werkstatt beim ersten Mal)

Der Wagen fuhr ca. 2500 km mehr oder weniger Problemlos bis auf gelegentliches Ruckeln kurz nach dem Start und gefühlt zu wenig Leistung.

Nachdem dann der Turbo auf der AB verreckte machte ich mich selbst an den Motor.

Motor ausgebaut, neuer Turbo, AGR und Ansaugbrücke etc. komplett gereinigt, neuer Ladeluftkühler, alle Ladedruckleitungen gereinigt und auf Risse etc. kontrolliert, neues Thermostat, Zahnriemen und Pumpe gewechselt (wenn man eh schon mal dran ist und die tatsächlichen km vom ATM ungewiss sind auch wenn er nur 52k haben sollte, was ich aber nicht glaube). Den Sechskant von der Ölpumpe wollte ich auch gleich kontrollieren und tauschen und stellte fest... Hoppala - der hat gar kein Ausgleichswellenmodul.

Kurze Recherche - ok ist kein cffb sondern ein cbdc aus einem Golf zb. mit 110 PS, die hatten das Modul nicht.

Da der Rest aber technisch baugleich ist, freue ich mich eher darüber.

Öl Vorlauf auch erneuert. Rücklauf machte kein Sinn. ist metallisch blank bis in die Ölwanne.

Lader Adaption und alles durchgeführt.

Eventuell habe ich noch paar Dinge vergessen. Fällt mir dann bestimmt noch ein.

 

Nun ja, kurze und vorsichtige Probefahrt.

Öl war warm und dann habe ich mal bischen beschleunigt. Leistung war definitv da und dann plötzlich weg. Unterdruck "aus", VTG offen, Notlauf.

Zündung aus/an und es geht wieder 1a. Aber immer wenn ich zu viel Leistung fordere geht er in den Notlauf.

Grund - Ladedruck zu hoch.

Darauf hin habe ich noch mal die Unterdruckdose kontrolliert.

0,65bar Vakuum drauf und Rohspannung lag bei 0,660 Volt und somit nur ganz knapp an der "erlaubten Grenze" laut Leitfaden (650mV-850mV)

und offen kam er nur an 2950mV und somit etwas zu wenig (laut Repleitfaden 3000-3300mV)

Ich stellte es also die Dose neu und penibel ein.

Unterdurck 0,65-0,7bar VTG mechanisch am Anschlag und Spannung bei 0,76x Volt.

Ohne Unterdruck waren es 32xxmV meine ich.

 

VTG (und Lader) sind nagelneu und mechanisch klemmt da nichts, aber auch so gar nichts und lies sich mit der Hand sauber verstellen.

Laut Fehlerspeicher soll aber eben jenes VTG "klemmen"?!?

Denke da ist die Interpretation vom STG lediglich falsch.

Ich habe mich mal an der Auswertung versucht und werde nicht zu 100% schlau.

Ansteuerung Ladedrucksteller geht runter, aber Rohspannung und somit die Position vom VTG ändert sich nicht entspechend.

Frage für mich ist nun ob da eventuell wirklich etwas hängt, warum auch immer oder ob das auch durch ein defektes N75 kommen könnte?

Sprich er sagt zwar mach dieses und jenes, aber setzt es nicht richtig um und dementsprechend ändert sich das VTG nicht korrekt?

 

Sorry für so viel Input, aber das lässt mir keine Ruhe :(

Im Log (unverändert) habe ich kurz nach dem Fehler Markierung 2 gesetzt. Sollte aber auch so gut zu sehen sein ;)

Gruß

Lukas

Ähnliche Themen
2 Antworten
Themenstarteram 21. November 2020 um 18:32

Neues N75 verbaut. Auto lief erst wie nen Sack Nüsse, Laderadaption neu gemacht, Auto läuft super.

Aber auch hier immer noch... zu viel Leistung und zu lange gefordert (nur wenige Sekunden) dann kommt der Notlauf.

Habe heute auch mal die Luftmasse Soll/Ist geloggt und sehe da Teils extreme Differenzen. Der IST mg/stroke geht teilweise deutlich höher als das soll.

Ist das nur die Folge von höherem Ladedruck oder ist der Ladedruck die Folge davon?

das VTG klemmt definitiv nicht, ich habe die Stellendiagnose auch im heißen Zustand gemacht und sogar per T-Stück das Vakuum beim Fahren beobachtet bzw beobachten lassen.

In dem Moment wo er zu hohen Ladedruck erzeugt ist auch eine entsprechende Anforderung da. Also relativ hoher Unterdruck der entsprechend das VTG nicht öffnen will um weiteren Ladedruckaufbau vorzubeugen.

Themenstarteram 22. November 2020 um 13:52

Habe nun nochmal zwei Test Fahrten gemacht. T Stück in die Steuer Leitung und plötzlich war der Fehler komplett weg. Ist/soll passte super.

Ich habe überlegt was ich dieses mal anders gemacht habe und dann ist's mir eingefallen... Ich hatte den Schlauch komplett ersetzt zur vtg Dose.

Video habe ich auch, muss ich später hoch laden.

Also heim, und den original Schlauch noch mal dazwischen und siehe da.. lade Druck passt wieder nicht und man sieht es an der unter Druck Anzeige sehr deutlich, dass der Schlauch schlicht und ergreifend zu macht. Wohl durch Wärme das drei, vier mal abziehen ausgedünnt/weich geworden.

Schlauch ersetz und nun läuft er wie ne 1

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. 2.0 TDI geht in Notlauf, Ladedruck zu hoch, LOG vorhanden