ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. 1914ccm oder mehr? drehmomentstarker motor mit 130ps +

1914ccm oder mehr? drehmomentstarker motor mit 130ps +

VW Käfer 1200
Themenstarteram 18. Juni 2014 um 22:56

Ich würde mir gerne einen motor bauen lassen welcher von unten rum richtig gut drückt. Endgeschwindigkeit ist eher nebensächlich da ich eh meistens landstraßen fahre. Ich dachte so an 130-160ps. Im moment fahre ich folgende variante mit ca 90ps:1600ccm Typ1 AS Motor, neu gespindelt,

Schleicher 296´Nockenwelle mit leichten Wizemann Stößeln und Sportventilfedern,

Ahnendorp Streetsportauspuff mit J-Rohren,

Serien 30PS Ovalgebläse,Original ital. IDF 40/13 Weber- Doppelvergasern mit K&N Luftfilter u. Vakkumports

Bedüsung der Vergaser für 1600ccm optimiert,

Full-Flow Ölfilteranlage mit externem Ölfilter,

Zusatz-Ölsumpf ca 1 Liter,

VA Entlüfterbox ca 1Liter,

Entlüftung: Ventildeckel, Luftfilter, Kurbelgehäuse

Bosch 009 Verteiler,

blaue Bosch Zündspule,

Mitsuba Benzinpumpe elektrisch mit Abschaltrelais,

Mercedes Ölkühler an der Vorderachse mit Racimaex thermostat.

Dann würde ich auch gerne ein paar empfehlungen bezüglich der motorenbauer haben!

Danke

Ähnliche Themen
12 Antworten

für mehr als 130 PS brauchste mehr als 1,9 Liter, wenn es ein Dehmomentmotor sein soll

Aber Deine 90 PS aus 1,6 ltr. mit 296er halte ich schon arg für übertrieben! so ein Motor leistet mit Glück knapp über 70 PS

Wie kommst Du auf die 90? Gemessen?

Themenstarteram 19. Juni 2014 um 8:53

Nein, leider nicht. Es handelt sich hierbei nur um Angaben des Vorbesitzers.

Für 130-160PS sind mindestens 2L nötig, bei Drehmomentwünschen sogar noch deutlich mehr. In dem Fall wäre der übliche 2.3L sogar eine ganz normale Überlegung wert.

Das Problem ist, dass KEINER der üblichen 2.3er eine Drehmomentauslegung hat, sondern ALLE mehr oder weniger eine Sportversion sind auf Leistung ausgelegt sind. Fast alle haben Doppelvergaser, was für Drehmoment hinderlich ist.

Theoretisch wäre es richtig, so etwas auf zentrale Drosselklappe bzw. Zentralvergaser aufzubauen. Was aber bedeutet, dass alle Ansaugrohre selbst hergestellt werden müssen... einer der Gründe, warum ich bei meinen Kleinmotoren bei max 1.8L und 1600i Technik bleibe. Die kann man noch etwas ausfeilen...

Nur so: du müßtest ihn vom Durchsatz etwa auf 52-56mm Drosselklappe auslegen und die einzelnen Ansaugrohre so in etwa auf 38-45mm. Was dich vor herbe Herausforderungen stellen wird.

Mit einem Serien Ansauggeweih eines 1600er wirst du kaum die 80-90PS Grenze überspringen, da geht viel zu wenig durch.

Überlegenswert wäre der 2.1L vom Bus Einspritzer und den entsprechend auf 2.4L aufbohren, Einspritzung umbauen und entsprechend modifizieren.

Deine einfache Formel lautet:- möglichst viel Hubraum und keine scharfen Nockenwellen. Ab 2L Hubraum- m.E. der Mindesthubraum bei deinen Forderungen- WEBER 44er IDF, nicht 40 IDF.

Und eher eine Grosshubwelle (z.B.80er als 74er Hub) nehmen, als größere Kolben für gleichen Hubraum.

Bei Unsicherheiten mit der Nockenwelle musst auf die Beschreibungen( wörtlich oder mündlich) achten, das sie schon" früh viel Drehmonent erzeugt, Drehmomentnocke, kleine Nocke mit viel Drehmoment bei großen Hubraum" ect.pp. achten.

Dein vorhandener Motor wäre mit der 90PS Angabe möglich, aber bezweifle ich auch, wenn es ein do-it-yourself-Motor ist, der nur 'zusammengesteckt' wurde.

Einige Tuner schaffen das und auch mehr, aber eher nicht mit der 296er Schleicherwelle.

Diese passt wiederrum eher zu deinem Konzept, z.B. 2,1L mit 296er Schleicherwelle.

Themenstarteram 19. Juni 2014 um 11:22

Lassen wir das thema drehmoment nun mal kurz bei seite. Die 2,1 l variante wäre also warscheinlich keine so schlechte wahl?!

Themenstarteram 19. Juni 2014 um 11:35

Ahnendorp z.b. bietet einen 2,1 l typ 1 Komplettmotor mit 135 ps und 240 nm an. Leider ist kein Preis mit aufgelistet und auf Anfragen habe ich bis jetzt keine Antwort erhalten.

wird wohl auch in dem bereich liegen:

http://www.typ4shop.de/product_info.php?...

Sieh mal bei'm Robert Bernauer auf der Seite. Der baut 2,3 er mit 34er Vergaser, 122 PS und 208 Nm bei satten 2640 U/min.:eek:

... da steht nur 34 auf dem Vergaser drauf, weil neugierige TÜVer sonst unbeliebte Fragen stellen.

Also reine Optik, mehr nicht... ;)

Oder glaubst du ernsthaft, dass 122 Pferde durch einen 34mm Serien Venturi gehen?

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 18:42

Wie wäre es eigentlich mit "selber bauen"? Z.b. Einen 2,1l oder 2,3 l motor.

Was wird da alles für benötigt? Die motorenbauer wollen was das angeht veratändlicher weise nichts erzählen vor vertragsabschluss!? :(

da gibt's irgendwo hier im Forum 2 Riesen-Threads zum Bau eines solchen Motors. Stichwort Rattenmotor. Da is alles haarklein beschrieben.

Nimm die aber ne Woche fürs lesen frei! ;)

Doch, das müssten sie, wenn du fragst was man alles dafür braucht, z.B. wie teuer die Zylinderköpfe, K&Z + Nockenwelle, Kurbelwelle, Pleuel aus seinem Programm inkl Lagerschalen + Bearbeitung deines Gehäsues sind.

Was die nicht sagen:- was hast du wie an den Köpfen gemacht, welche Nockenwelle nimmst du,wie hoch legst du die Verdichtung, kommen da andere Kipphebel rein mit anderer Übersetzung ect.pp..

Das sagen die natürlich nicht, weil du dir das merken könntest und die Teile woanders bestellen, zusammenstellen wirst.

Du wärst nicht der erste...:D

Mein Tipp:- lass dir das oben gesagte als KVA -auch mündlich, egal - geben, schau dir Rumpf-/Komplettmotoren ( Orratech, Wilke, Ahnendorp, Tafel ect.) preislich an, und vergleiche das mit Preisen im Einzelkauf, auch bei versch. Anbietern UND deinen Möglichkeiten, Erfahrungen das alles selbst zu bauen.

-

Die größten Pferde stehen bekanntlich im Kopf und der Nockenwelle. Bei deiner Wunschbearbeitung(zu der dir der Tuner dann geraten hat) des Kopfes kannst du den Tuner gleich sagen, er soll sofort die 'richtige' Nockenwelle dabei legen und was du noch beachten solltest.

Udo Becker (Udo Becker Tuning UBT) ist so einer der dir Köpfe so macht, das du mit seiner dazu empfohlenen Nocke das herausbekommst was du willst. Nur..nicht billig der Typ.

Der Rest ist nicht leistungs-/charakterabhängig und ist nur eine oder mehrere Bearbeitungstufen, z.B. das Gehäuse für eine 80er Kurbelwelle bearbeiten oder Aufdrehen der Zylinderaufnahmen.

Und pfeif auf 50€ billiger bei xy, als beim Tuner. Kauf es bei ihm. Umso mehr kannst du ihn 'ausfragen' was sonst noch alles nötig ist, z.B. 44er Vergaser oder 40er, welcher Auspuff ect.

Also Teile die er nicht anbietet, gibt er gerne und ehrlich Auskunft. Ansonsten sind seine Teile IMMER die besten Teile, aber das stimmt wiederrum auch weitgehend.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. 1914ccm oder mehr? drehmomentstarker motor mit 130ps +