ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. 180‘er Hinterreifen, wie?

180‘er Hinterreifen, wie?

Harley-Davidson FXBB Street Bob
Themenstarteram 29. August 2022 um 23:20

Servus zusammen,

habe eine 2022‘er Street Bob geholt und frage mich, wie ein Umbau des Hinterreifens abläuft, also welche Schritte nötig sind usw. Gewünscht wäre ein 180er Reifen mit möglichst wenig Umbau.

Gerne Vorschläge / Anleitung fürs Vorgehen!

Danke

Ähnliche Themen
4 Antworten

Motorrad starten, zum Händler fahren, Umbau beauftragen, warten bis dieser fertig ist, bezahlen, abholen, fertig! :D

Bist anschließend dann auch wieder einer von vielen, sprich, fällt eh keinem auf! :cool:

auch wieder wahr :-) ich habe beim "Harley-Einstieg" eine 2008 er Fatboy gefahren ( 200er hinten ) , und war erstaunt, wie arg du das Bike führen musstes, gerade hier im kurvigen Erzgebirge... dann isses doch eine Heritage Classic aus 2010 geworden ( 150er ) , und ich war vom ersten Meter an begeistert - schwer wie Blei, aber ein Handling wie ein Moped - bin daher vom Breitreifenumbau abgekommen, obwohl mir das auch immer noch im Kopf rumgeistert.. ;-)

Zitat:

@bestesht schrieb am 30. August 2022 um 04:46:56 Uhr:

Motorrad starten, zum Händler fahren, Umbau beauftragen, warten bis dieser fertig ist, bezahlen, abholen, fertig! :D

Bist anschließend dann auch wieder einer von vielen, sprich, fällt eh keinem auf! :cool:

Themenstarteram 30. August 2022 um 11:29

Zitat:

@bestesht schrieb am 30. August 2022 um 04:46:56 Uhr:

Motorrad starten, zum Händler fahren, Umbau beauftragen, warten bis dieser fertig ist, bezahlen, abholen, fertig! :D

Bist anschließend dann auch wieder einer von vielen, sprich, fällt eh keinem auf! :cool:

Okay ja, mir geht es in erster Linie darum was dann eben, von mir aus auch vom Händler, alles umgebaut wird und welche Kosten dies verursacht.

DAS ist dawegen interessant - bei der Heritage hatte ich mal einen Kollegen gefragt, der hat es selber gemacht (nachdem ich das mit angesehen habe, käme ich nicht mehr auf die Idee, so nen massiven Eingriff selber zu machen , aber : hat ein eine 2007er Heritage ein Fatboy Heck eingebaut ( die wohl serienmäßig Schin den 200er drin ) , da waren fällig : Schwinge, Achse, Distanzen, Fenderstruts, Fenderstruts-Verkleidung, Kotflügel, und ( wenn es nicht zufällig paßt, er hatte Glück ) - Bremssattel usw.... dann noch das passende Rad bzw. umspeichen lassen, wenn du es übertreibst ( Bsp: 260er ) ggf. Beltversatz... ich denke, man ist beim HD Händler da sehr gut aufgehoben, denn am Ende muß die ganze Story noch durch den TÜV......

Zitat:

@Simon070721 schrieb am 30. August 2022 um 11:29:42 Uhr:

Zitat:

@bestesht schrieb am 30. August 2022 um 04:46:56 Uhr:

Motorrad starten, zum Händler fahren, Umbau beauftragen, warten bis dieser fertig ist, bezahlen, abholen, fertig! :D

Bist anschließend dann auch wieder einer von vielen, sprich, fällt eh keinem auf! :cool:

Okay ja, mir geht es in erster Linie darum was dann eben, von mir aus auch vom Händler, alles umgebaut wird und welche Kosten dies verursacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. 180‘er Hinterreifen, wie?