ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. 1303 Stoßdämpfer vorne

1303 Stoßdämpfer vorne

VW Käfer 1303
Themenstarteram 29. Juli 2020 um 9:20

Hallo,

ich überlege die vorderen Stoßdämpfer in meinem weitgehenden originalen 1303 /Bj.79 zu erneuern.

Hinten habe ich vor Jahren mal Bimsstein verbaut...

Natürlich habe ich das noch nicht gemacht, es müssten noch immer die originalen drin sein :confused:

Vermutlich sollten dann nicht nur die Stoßdämpfer sondern auch die Domlager, Dämpfungsringe, Anschlaggummis, Staubschutzhüllen erneuert werden oder? Sonst noch was bestellen? Sind Schrauben zu erneuern?

Die Dämpfer gibt es in den Maßen M50x1,5 und M52x1,5, beide angeblich ab Bj. 75.

Weiß jemand den Unterschied? Passen beide? Ich hätte gerne vorher alle Teile zusammen, ehe ich mich an die Arbeit mache.

Klar, ich brauche auch noch die Federnspanner.... Und sonst noch was? Drehmomentschlüssel ist vorhanden.

Habt ihr noch Tips für mich? Wo gibt es eventuell Schwierigkeiten?

Welchen zeitlichen Aufwand sollte ich einplanen?

Freue mich auf eure Hinweise und Ratschläge!

andreas

Ähnliche Themen
6 Antworten

Nicht nur Federspanner... auch das Werkzeug um die Kolbenstange am Stützlager gegenzuhalten.

Sicherheitshalber natürlich auch den Abdrücker, um das Federbein vom Gelenk zu trennen...

Zitat:

@Kaeferli1303 schrieb am 29. Juli 2020 um 09:20:48 Uhr:

Die Dämpfer gibt es in den Maßen M50x1,5 und M52x1,5, beide angeblich ab Bj. 75.

Weiß jemand den Unterschied? Passen beide?

Die Federbeine der neuen Achse wurden mal geändert.

Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, wurden die alten oben dicker, die neuen waren durchgehend ein Durchmesser. Daher würde ich vermuten, dass Du die kleineren brauchst. Sollte sich aber auch messen lassen, ein wenig Gewinde schaut ja meistens unter der Mutter raus.

Zitat:

@Red1600i schrieb am 29. Juli 2020 um 11:07:42 Uhr:

Sicherheitshalber natürlich auch den Abdrücker, um das Federbein vom Gelenk zu trennen...

Welchen Abdrücker?

bei manchen Marken sind verschiedene Hülsen dabei, so das die Dämpfer für beide Varianten passen.

Ich hab noch in Erinnerung das die Dämpfer immer gleich sind, der Unterschied sind nur andere Hülsen

dreier

Fangen wir mal mit den Vorbereitungen an. Dein Feind könnte der Rost sein.

Vorderräder lösen, Wagen vorne anheben und aufbocken. Vorderräder abnehmen. Lenkschloss einrasten.

Du brauchst einen Hakenschlüssel für das Lösen der oberen Verschluss-Mutter das Stoßdämpfers (Überwurfmutter 50 mm oder 52 mm, ausmessen für die Bestellung des Hakenschlüssels).

Auf den Hakenschlüssel kommt ein langes Rohr (ein Meter oder länger). Nun langsam und gefühlvoll aber mit etwas Kraft die Mutter etwas losdrehen (normales Rechtsgewinde, also gegen den Uhrzeigersinn).

Ich habe Gedore Hakenschlüssel 40 58-62 / Code-Nr. 6334610 verwendet für 1303 Bj. 7/78 mit 50 mm Gewinde

(https://www.gedore.com/.../40-58-62---6334610).

Will die Überwurfmutter nicht, müßte sie von außen im Gewindebereich abgeschliffen werden, ohne das Rohrgewinde zu beschädigen. Mutter ist als Ersatzteil verfügbar.

Kritisch sind die unteren Verschraubungen der Stoßdämpfer mit den Achsschenkeln (je Seite zwei Schrauben mit Mutter). Hier soll nach Anleitung das Federbein vom Achsschenkel getrennt werden.

Ich habe nur die vier Muttern und lediglich eine Schraube abbekommen. Hier ging es für mich nicht weiter und ich habe die Kotflügelschrauben auf Leichtgängigkeit geprüft.

Bild 40-351 auf Seite 223 zeigt das Federbein (https://...lkswagen-classic-parts.de/.../...typ1_85_seiten_205_246.pdf).

Soweit die Prüf- und Vorarbeiten.

Ein zweiter Weg wäre das Abdrücken des im Querlenker eingepressten Achsgelenks vom Achsschenkel.

Meine Lösung war der dritte Weg: Stoßstange und Kotflügel sowie Scheinwerfer abbauen und unten alles zusammenlassen.

Mutter auf der Kolbenstange nur lösen, Inbus-Stecknuss für Drehmomentschlüssel erforderlich.

Scheibenbremssattel abnehmen, Bremsleitung am Federbein aushängen und Bremssattel an einer Schnur aufhängen.

Stabilisator vorn an der Schelle abschrauben. Achsschenkel mit einem Wagenheber abstützen und im vorderen Kofferraum die drei Muttern am Domlager abschrauben.

Federbein vorsichtig ablassen, bis es aus dem Dom seitlich ausgeschwenkt werden kann. Mit Draht oder stabiler Schnur sichern.

Federspanner ansetzen und Feder zusammendrücken, bis die vorher gelöste Mutter von Hand von der Kolbenstange abgeschraubt werden kann.

Montagematerial einzeln abnehmen und in der Reihenfolge ablegen. Feder gespannt beiseite legen mit Kennzeichnung für oben. Sie darf niemanden gefährden können, wenn sie auseinanderfliegen sollte.

Gefäß unterstellen. Jetzt Stoßdämpfer oben öffnen und Kolbenstange herausnehmen. Das äußere Rohr bleibt und nimmt die neue Stoßdämpfer-Patrone auf. Öl absaugen oder einfach beim Einsetzen des neuen Stoßdämpfers auffangen. Ggf. Distanzring der neuen Stoßdämpfer verwenden.

Überwurfmutter aufsetzen und leicht festziehen, Feder wieder drauf und zuvor abgebaute Teile nach Prüfung wieder aufsetzen. Domlager aufsetzen und die mitgelieferte Mutter auf die Kolbenstange aufschrauben. Festgezogen wird sie später.

Nochmal kontrollieren und Feder entspannen. Federbein wieder einschwenken und Domlager oben mit den drei Schrauben befestigen. Mutter auf der Kolbenstange mit einem Ringschlüssel fassen und mit einer 7 mm Inbus-Stecknuss die Kolbenstange mit dem Drehmomentschlüssel gegen den Uhrzeigersinn festziehen.

Mit dem Hakenschlüssel die Überwurfmutter endgültig festziehen. Bremse montieren, Rad aufsetzen. Vor dem Montieren der Kotflügel Schraubkante kontrollieren und ggf. ausbessern. Keder beim Montieren mit einem Fön erwärmen und soweit nötig in die Länge ziehen.

Nach der zweiten Fahrzeugseite Wagen ablassen und Räder festziehen.

Zeitaufwand beim ersten Mal ohne Rostprobleme pro Seite einen halben bis einen Tag, man muss ja sorgfältig arbeiten und will Spaß bei der Arbeit haben.

Die beiden Seiten können auch getrennt an unterschiedlichen Tagen bearbeitet werden.

Themenstarteram 30. Juli 2020 um 23:25

Super Beschreibung! Alles verständlich! Ich danke Dir sehr und werde berichten..... Ist ja doch mehr als ich dachte. Kann aber sein, dass ich die Saison noch fahre und die Sache erst im November starte.

 

LG andreas

Also ... Puh... Zum Stoßdämpfer wechseln die Kotflügel abbauen und das alles am Auto machen... Das Gemurkse mit den Federspannern und der großen Mutter freihand freischwebend gegenhalten...?

Meins wäre das nicht. Weder die vier Schrauben am Federbein, noch der Zapfen am Traggelenk sind ein unüberwindbares Hindernis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen