ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. 1,6 102 PS 5. Gang länger übersetzen

1,6 102 PS 5. Gang länger übersetzen

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 27. April 2009 um 17:57

Da der Golf VI mit 80 PS bei 100 km/h im 5.Gang 2600 U/min dreht,muß mein Golf V 1,6 auch mit weniger Drehzahl klarkommen.Ich bin mit dem Motor gut zufrieden,aber eine Drehzahlsenkung im 5. Gang interessiert mich sehr,es wird ja immer wieder bemängelt,daß der Golf V 1,6 auf Strecke zu hoch dreht. Meine VW Werkstatt hat sich bemüht,welche Zahnpaare passen würden und der Monteur will sie mir auch  einbauen(Getriebespezialist),er meinte der Aufwand sei nicht so groß,da das Getriebe nicht ausgebaut werden muß und das Zahnradpaar gut zugänglich wäre.

Nun stand ein Passat 3C 1,6 mit der gleichen Maschine in der Werkstatt und sie haben die Übersetzung(Anzahl Zähne Zahnradpaar) vom 5. Gang verglichen.

Passat;  36/51 =Untersetzung 0,71

Golf 1,6; 39/48=Untersetzung 0,81

Wie läßt es sich ausrechnen,welche Drehzahl mein Auto mit dem Zahnradpaar des Passat macht bei 100km/h?

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. Januar 2011 um 19:49

Da hier nun ein ähnliches Thema aktuell ist;

Nach längerer Erfahrungszeit kann ich als Fazit nur sagen daß es sich absolut gelohnt hat und ich kann es wirklich jeden emfehlen.

Das Auto hat dadurch eine echte Aufwertung erhalten.Es ist nicht nur sparsamer,sondern auch viel angenehmer zu fahren ohne in irgentwelcher Hinsicht bei dem längeren 5. Gang untermotorisiert zu wirken.

Ich würde eher sagen daß er so schon hätte vom Band laufen sollen,denn es passt von der Übersetzung sehr gut.Auch der Sprung vom 4. zum 5.Gang passt so als wenn es so muß.

Ich möchte es nicht mehr missen!

 

539 weitere Antworten
Ähnliche Themen
539 Antworten

@ dg600h, wie ich sehe hast du dir jetzt den neuen Golf GTI bestellt, sag bloß dir ist dein 1,6er mit der langen Übersetzung zu langsam geworden.

Mit deinen Äußerungen bzgl. des FSI hast du natürlich Recht, der Verbrauchsvorteil wäre längst nicht mehr so hoch, wenn sie beide das selbe Getriebe hätten.

Außerdem werden solche Fahrzeuge wie Golf und Co. nur für die NEFZ-Norm optimal übersetzt, welcher mit der Realität fast nichts zu tun hat.

In diesem Fahrzyklus gibt es keine BAB in dem Sinn, es wird lediglich 20s bei Tempo 120 gefahren, vollkommen lächerlich und realitätsfern.

Themenstarteram 10. August 2013 um 12:56

...Ja da muß ich Dir vollkommen Recht geben.;)

 

Was den Gti anbelangt;Das war schon immer mein Traum den ich mir jetzt verwirkliche.

Ich hatte den Golf V knapp 6 Jahre,davon gut 5 Jahre mit der geänderten Übersetzung.

 

Fazit;

Es war die richtige Entscheidung,denn als das Auto noch neu war hat mich der kurze 5. Gang von Anfang an massiv gestört,sowas merkt man aber erst nach mehreren längeren Autobahnfahrten usw.Ich hätte den Wagen sonst nicht knappe 6 Jahre lang behalten.

 

Zum 1,6er; Der Motor ist nicht einmal durch irgentwelche Macken aufgefallen,einer der robustesten Motoren im VW Regal,er hätte von Werk aus ein vernünftig abgestimmtes 6 Gang-Getriebe verdient.

 

Aber wie schon geschrieben; Ich hatte keinerlei Probleme,weder mit Tempomaten noch Schubabschaltung etc.

 

Wieso, wenn man drauf achtet bemerkt man die Übersetzung auf einer kurzen Probefahrt von wenigen km. Beim nächsten Autokauf werde auch drauf achten, da mir mein 1.9 TDI auch zu kurz übersetzt ist. Ein Getriebeumbau scheidet aus, da ich auf dem Weg zur Arbeit Abschnitte mit Steigungen habe, die mit den zugelassen 70 km/h gut fahrbar sind. Mit 2100 U/min bei 100 km/h ist auch nicht so extrem. Auf dem Arbeitsweg fahre ich kaum schneller als 100, weil der Zeitgewinn von einer Minute in einem Verhältnis zur Gesamtfahrzeit und dem Mehrverbrauch steht. Auf langen Autobahnetappen mit Richtgeschwindigkeit wird es nervig...Der neue A3 1.6 TDI hat exakt einen Gang mehr als der alte 1.9 TDI im Golf und A3 (BM/TDIe Modelle abgesehen). Die 5. Gänge sind exakt gleich nur dass beim neuen A3 dann noch einer kommt.

Zitat:

Original geschrieben von Superdino

Die 5. Gänge sind exakt gleich nur dass beim neuen A3 dann noch einer kommt.

Genauso muss ein Sechsganggetriebe auch übersetzt sein, habe aber auch schon gehört, dass es auch welche gibt, die im Vergleich zum 5-Gang enger gestuft waren, da war dann der 6. genauso lang wie der 5., finde der sechste sollte immer ein Schongang für BAB+Landstraße sein.

Die Diesel sind eh immer länger übersetzt als die Benziner, die verkraften das auch leichter, weil mehr Drehmoment. 100 km/h im 5. bei 2.100 U/min, also da würde ich dann auch nichts machen.

Zitat:

Original geschrieben von dg600h

 

Fazit;

Es war die richtige Entscheidung,denn als das Auto noch neu war hat mich der kurze 5. Gang von Anfang an massiv gestört,sowas merkt man aber erst nach mehreren längeren Autobahnfahrten usw.Ich hätte den Wagen sonst nicht knappe 6 Jahre lang behalten.

Zum 1,6er; Der Motor ist nicht einmal durch irgentwelche Macken aufgefallen,einer der robustesten Motoren im VW Regal,er hätte von Werk aus ein vernünftig abgestimmtes 6 Gang-Getriebe verdient.

Dann kann der neue Besitzer ja richtig froh sein, dass er zufällig an einen mit längerem 5. Gang gekommen ist... hat praktisch das Heu im Nadelhaufen gefunden... oder war es doch umgekehrt:confused:

Die ganzen Automobilhersteller könnten technisch schon so viel weiter sein, nur für das nächste Modell muss ja immer noch genug Luft nach oben für Verbesserungen bleiben.:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Zitat:

Original geschrieben von Superdino

Die 5. Gänge sind exakt gleich nur dass beim neuen A3 dann noch einer kommt.

Genauso muss ein Sechsganggetriebe auch übersetzt sein, habe aber auch schon gehört, dass es auch welche gibt, die im Vergleich zum 5-Gang enger gestuft waren, da war dann der 6. genauso lang wie der 5., finde der sechste sollte immer ein Schongang für BAB+Landstraße sein.

Die Diesel sind eh immer länger übersetzt als die Benziner, die verkraften das auch leichter, weil mehr Drehmoment. 100 km/h im 5. bei 2.100 U/min, also da würde ich dann auch nichts machen.

So war es beim Golf V 1.9 TDI mit 5 und 6 Gängen. Audi verbaut in Verbindung mit dem 1.8 TFSI recht lange Übersetzungen, die teilweise "kurze" Dieselgetriebe übertreffen.

2100 U/min bei 100 km/h sind eigentlich zu viel. Beim neuen A3 sind es über 500 Touren weniger.

Ich schätze dass ein Minderverbrauch von mind. einem halben Liter drin wäre.

Habe mal in der AMS gelesen, dass ein Golf VI Bluemotion lediglich 1.600 U/min im 5. bei 100 km/h dreht.

Allerdings profitiert man nur auf der BAB wirklich davon, auf einer hügeligen Landstraße wird der 5. dann kaum mehr fahrbar sein.

Hallo Autoversteher: Mit Serienbereifung haben Golf V/VI BM rechnerisch bei (echten) 100 km/h etwa 1750 U/min. 1600 sind def. zu wenig. Der neue A3 hat eine nochmals verlängerte Übersetzung (aber auch 6 Gänge) und landet bei etwa 1650 U/min. Für den Audi A3 Ultra ist eine verlängerte Achsübersetzung im Gespräch, was zu einer noch längeren Übersetzung führen soll. Aber das glaube ich erst wenn ich Zahlen sehe. In gut 4 Wochen ist IAA, da werde ich mal fragen aber aus Erfahrung weiß, dass man auf solche "Spezialfragen" selten mit Fachwissen und genauen Zahlen beantwortet können.

Zitat:

Original geschrieben von Superdino

In gut 4 Wochen ist IAA, da werde ich mal fragen aber aus Erfahrung weiß, dass man auf solche "Spezialfragen" selten mit Fachwissen und genauen Zahlen beantwortet können.

Das kenne ich nur zu genügend!

Ich war in zwei Autohäusern und habe gefragt, ob es die Möglichkeit gibt in meinen Clio einen längeren 5. Gang zu verbauen. Einer sagte, ne geht nicht, ich solle mich an einen Tuner wenden.

Die im anderen Autohaus konnten mir auch nicht weiterhelfen.

Erst im Twingotuningforum, dort haben sie ihre Autos getunt und sind dann ständig in den Begrenzer gerannt, dort hat dann ein Mechaniker der bei Renault arbeitet, den 5. Gang vom Clio IV vorgestellt (0,66) und versichert, dass die Zahnräder in sämtliche Renault-Getriebe passen, da der Abstand zwischen den beiden Wellen bei allen gleich ist.

Hat auch gleich die Teilenummern reingestellt, und wieviel die Zahnräder kosten.

Zahnräder im Autohaus bestellt, einbauen lassen, leider übernehmen sie für den Einbau keine Garantie, aber es passt und Probleme gibt es bis jetzt auch keine.

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Genauso muss ein Sechsganggetriebe auch übersetzt sein, habe aber auch schon gehört, dass es auch welche gibt, die im Vergleich zum 5-Gang enger gestuft waren, da war dann der 6. genauso lang wie der 5., finde der sechste sollte immer ein Schongang für BAB+Landstraße sein.

So sollte eigentlich schon ein 5 - Gang - Getriebe sein. Schau mal alte AMS aus den 80er Jahren an, zu dieser Zeit hatten ein Großteil der Autos nur 4 Gänge (Handschaltung). Gegen Aufpreis gab es dann einen 5. Gang obendrauf, der teilweise aufgesetzt war (Gang 1 bis 4 gleich, 5. Gang als Schongang) oder auch leicht integriert (Gang 1 bis 4 mit verkleinerten Gangsprüngen, 5. Gang mit nur leichtem Drehzahlvorteil). Geht immer so weiter, irgendwann hört man dann, dass die Drehzahl des Autos deswegen so hoch sei, weil kein 7. Gang vorhanden ist.

Um eines mal klarzustellen: Ein Getriebe, welches jeden Berg hoch kommt, brauchbar spritzig ist und den Motor in der Ebene trotzdem nicht über Gebühr kaputtdrehen lässt, braucht nicht mehr als 4 Gänge. Das wurde mir nicht nur theoretisch (z.B. BMW 735iA E32), sondern neulich auch praktisch bewusst. Ein Renault Megane 1.6 e (90 PS) mit 4 - stufigem Automatikgetriebe dreht in der höchsten Stufe bei Tacho 100 tatsächlich nur 2250 U/min. und ist in den Gängen 1 und 2 (ab dann folgen ungewöhnlich große Drehzahlsprünge) trotzdem ausreichend agil.

Kann ich nur voll bestätigen!

Bin vor meinem Golf einen eben solchen Megane Automatik gefahren. War eine top Abstimmung - das Getriebe zum Motor.

Bin anfangs beim 7-Gang DSG dann fast verrückt geworden durch die andauernde Hin-und-Herschalterei.

Zumal der Megane eine wirklich intelligente Getriebesteuerung hatte - im Gegensatz zum DSG.

... und im Winter - der " Winterknopf". Hat man den gedrückt meinte man es wären Saugfüße am Auto so gut hielt er auf Eis und Schnee.

Beim Golf dagegen - eine Katastrophe. Dauerndes Durchreißen der Vorderräder, unruhiges Fahren bei Glätte und man bringt die Kraft kaum ohne Unruhe auf die Räder.

Da gäbe es noch viel zu tun.

Obwohl - ich will nicht ungerecht sein.

Seit dem Getriebe-SW-Update läuft das Getriebe jetzt tadellos , zumindest im "D"-Modus.

Ich hoffe daß sich das im Winter auch bestätigen wird .

Dann wäre ich schon zufrieden.

Hallo Leute,

ich bin jetzt fast 3000km mit dem verlängerten 5.Gang gefahren.

Mein Verbrauch liegt jetzt bei 5.5 Liter Super auf 100km. Ich fahre dabei zu 90% auf der Autobahn mit Tempo 100. Einfache Strecke 110km zur Arbeit. Das Auto hat jetzt 155.000km runter und ich freue mich auf die nächsten 150.000km.

Ich fahre ziehmlich Schaltfaul, also auch innerhalb der Ortschaft im 5.Gang. Die Beschleunigung von 50/60 auf 80km/h ist jetzt deutlich zäher, reicht aber für meine Fahrweise aus. Ab Tempo 100 zieht er wieder angenehm hoch.

Leider habe ich noch niemanden gefunden, der mein Steuergerät für die GRA umprogrammiert. Sind fast alles nur Softwareaufspieler und keine Programmierer.

LG MBernie

Muss mich auch erstmal an die 3000 Umdrehungen bei Tempo 100 gewöhnen.

Hatte vorher nen Golf 3 auch mit 1,6 Motor aber nur 75 PS.

Der hat doch tatsächlich bei Tempo 100 auf nur 2500 gedreht.

Hätte eigentlich gehofft, ich verbessere mich mit nem Golf 5...

Ich fahre jetzt auf der Autobahn nur noch höchstens 110 km/h. Habe keine Lust auf nen hohen Verbrauch

Tempo 100-110 auf freien (ohne Beschränkung) Autobahnen und du wirst zu meinem Freund.

Kaum schneller wie manch ein LKW unterwegs und dann noch mit der Geschwindigkeit auf 2 spurigen BAB überholen und auf 3 spurigen schön die ganze Zeit in der Mitte fahren.

Ich hab auf dem Hin und Rückweg in den Skiurlaub wieder kotzen können...

Zitat:

Original geschrieben von Foggy

 

Ich hab auf dem Hin und Rückweg in den Skiurlaub wieder kotzen können...

Dann fahr doch mit der Deutschen Bahn in den Urlaub, wenn du so ein schwaches Nervenkostüm hast.

Seit wann hast du ein Recht, so schnell zu fahren, wie du willst? Du hast vielleicht ein Recht, so schnell zu fahren, wie du kannst. Aber wenn jemand vor dir ist und überholt, dann mußt du eben dahinter warten, auch wenn du es eiliger und das schnellere Auto hast.

Ich fahre auf der Autobahn meistens um die Richtgeschwindigkeit rum (120-140 km/h). Und wenn ich dann eine Kolonne LKW überhole, dann überhole ich. Wenn Platz ist, schere ich wieder ein. Da kümmert mich kein wildgewordener Aussendienstler und auch keine sonstigen Tiefflieger.

So weit kommts noch, dass ich aufs Gas trete, weil andere meinen, es eilig zu haben. Müssen die eben zeitig losfahren. Mache ich auch so.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. 1,6 102 PS 5. Gang länger übersetzen