ForumCorsa D
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. 1.0 springt nicht mehr an, Batterie leergesaugt

1.0 springt nicht mehr an, Batterie leergesaugt

Opel Corsa D
Themenstarteram 26. September 2018 um 16:21

Hallo,

bei dem Opel Corsa D meiner Schwester mit

1.0 Liter Motor, EZ 2009, 85tkm gelaufen, keine Klima, aber servo

war eines Abends das Licht an (Abblendlicht), obwohl der Wagen ohne Schlüssel vor der Tür stand.

Der Schalter war natürlich aus. Als sie dann testen wollte, ob der Wagen ansprang, tat er das nicht. Das Licht ging wohl nach mehrmaligem Betätigen des Schalters wieder aus. 5 Minuten später sprang der Wagen an. Daraufhin fuhr sie etwas um die Batterie aufzuladen. Als sie dann wiederkam und noch um zu testen ob das Licht aus, einmal das Licht aus und wieder anschaltete ist er beim ausschalten wieder aus gegangen. Daraufhin ist sie schlafen gegangen und wollte es morgens nochmal probieren. Die Batterie hat sie natürlich nicht abgeklemmt. Der Wagen war wie zu erwarten am nächsten Tag leer.

Der Adac kam und konnte den Wagen irgendwie immer kurz zum laufen bringen, rumrütteln am Sicherungskasten, einmal alle Sicherung neu Stecken, Kontaktspray an Stecker.. Fehlerspeicher auslesen hat er wohl noch geschafft, nur waren natürlich enorm viele Fehler, die eher auf die leere Batterie zurückzuführen sind. Im Endeffekt grenzt er aus auf einen Wackelkontakt im Sicherungskasten oder im Kabelbaum in der Nähe des Kastens ein. Wenn man dagegen schlägt geht der Wagen wohl aus.

Die Batterie ist im Moment auf jeden Fall leer und lädt gerade auf.

Habt ihr eine Idee, was das sein könnte, oder wie ich den Fehler eingegrenzt bekomme?

Mit freundlichen Grüßen

Manuel

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Januar 2019 um 15:00

Nochmal ein verspätetes Update für alle die so einen Fehler suchen:

Die Werkstatt konnte dank "Vorarbeit" von mir relativ schnell und günstig den Fehler lokalisieren.

Im Sicherungskasten vorne rechts der größe Multistecker mit dem lila Bügel der zum Steuergerät geht,

hier war an der grün (graue?) Leitung für die Benzinpumpe im Stecker direkt am Metallstift rausgerutscht und lag so teilweise frei.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin, als erstes bitte mal den Namen löschen, zumindest den hinteren Teil. Ist immer besser im Netz sowas nicht kundzutun.

Es könnte ein Problem mit dem Lichtschalter sein, bau den mal aus (wenn es machbar ist von deiner Seite aus) und schau ob was korrodiert ist oder lose ist?

Hatte das mal beim Kadett

Themenstarteram 27. September 2018 um 7:37

Dankeschön, für den Hinweis mit dem Namen ^^

Lichtschalter ist eine gute Idee, sollte definitiv machbar sein :)

Kann denn dadurch auch der Motor so plötzlich Absterben?

Themenstarteram 27. September 2018 um 14:28

Hat jemand Erfahrungen mit dem TIS Web von Opel, wollte mir zwecks weiterer Fehlerdiagnose mal die Werkstatthandbücher holen. Hab mit VW und erWin ganz gute Erfahrungen gemacht, 1h 7€ und ich konnte alle PDFs runterladen -> hat dann gereicht für 5 Modelle.

Wäre soetwas bei TIS auch möglich/erlaubt? die Informationen auf der Website sind leider recht spärlich. Ausdrucken darf man wohl in jedem Fall.

Themenstarteram 27. September 2018 um 20:58

So hab jetzt noch einen Startversuch unternommen, ging leider nicht, den Schalter für das Licht hatte ich abgeklemmt. Das Abblendlicht ging allerdings an. War wohl noch an in der letzten Stellung. Offenbar ist es aber auf einer Seite defekt, kann das letztendlich Vielleicht sogar die Ursache sein?

Hilft ja nix, kann auch ein Masseproblem sein.

Also alle Massebänder suchen und überprüfen.

Das Abblendlicht ging an, obwohl der Lichtschalter abgeklemmt, also abgesteckt war?

Eine durchgebrannte Lampe zieht dir definitiv keine Batterie leer, aber vielleicht liegt das Problem tiefer.

Was heißt Startversuch? Ackert der Anlasser um den Motor theoretisch starten zu können, oder fehlt es am Saft?

Themenstarteram 29. September 2018 um 18:57

Also, ich habe das Auto überbrückt, da die Batterie natürlich leer war. Der Stecker vom Drehschalter für Standlicht/Abblendlicht war abgezogen.

Daraufhin ging bei Drehung der Zündung alle Lichter an, also Rücklicht und Abblendlicht, letzteres aber eben nur rechts und nicht links.

Der Bordcomputer hat wie wild geblinkt, alle möglichen Fehler. Wie vorauszusehen tat der Wagen bei Drehen auf Anlassen gar nichts. Dann alle Fehler aus dem Speicher gelöscht und der Wagen scheint anzugehen, geht aber kurzdarauf wieder aus. Selbiges hatte meine Schwester auch beim ADAC berichtet:

Der Wagen geht an, mal bleibt er an, mal geht es sofort aus, mal geht er gar nicht an. Spätestens, wenn man am Sicherungskasten ruckelt geht er aus.

Die Batterie hängt gerade am Ladegerät, deswegen werde ich erst morgen wieder probieren, habe nicht sonderlich Lust auf Starthilfe.

Hab nun allerdings die Scheinwerfer ausgebaut und nach Schaltplan durchgemessen.

Aufgefallen ist mir einmal, dass ein Kabel, was weiß sein sollte, Weiß mit Schwarzem Streifen ist. Ob hier wohl schonmal jemand dran war? es klebte auch ein Gaffa Flicken auf dem Sleeve.

Ich hatte vorhin auch zwischen diesem weiß schwarzen Kabel und Masse oder dem grau violetten auf der linken Seite (da wo das Abblendlicht nicht an gegangen ist) Verbindung zu Masse wollte dann an der anderen Seite kontrollieren, da sind ist einmal ein messbarer Widerstand über > 1kohm bei dem weißen (entspricht dem weiß schwarzen) und 800ohm zwischen Masse und graulila, dann wollte ich an der anderen Seite nachmessen und könnte die Messung nicht mehr reproduzieren, also vielleicht ein wackelkontakt kurzschluss nach Masse an der linken Seite, ich werde morgen nochmal testen

20180929-180942
20180929-180918
20180929-180915
+2
Themenstarteram 30. September 2018 um 20:55

Neuer Bericht: habe den Wagen nun zum laufen bekommen, die Batterie war voll geladen und die Scheinwerfer nicht angeschlossen (sowohl links als auch rechts), ansonsten war alles angeschlossen. Der Wagen sprang an und bis auf die Airbag Warnleuchte sind alle Kontrollampen ausgegangen. Auffallend ist aber, dass die Benzinpumpe die ganze Zeit läuft. Bzw. sobald ich die Batterie anklemme, klickt ein paar mal ein Relais oder mehrere und die Pumpe läuft. Sobald die Zündung an ist, hört sie auf. Der Motor läuft ganz normal und lässt sich auch normal starten. Leider zieht die Pumpe nachgmessen knapp über 5A und da ich gleichzeitig versucht hatte den Fehlerspeicher auszulesen, aber mein billig China Adapter mal wieder gestreikt hat (hab mir jetzt was vernünftiges bestellt), hab ich versehentlich die Benzinpumpe ein paar Stündchen rödeln lassen. Eregbnis -> Batterie wieder leer und hängt jetzt wieder am Ladegerät. Mal gucken ob er sich dann immer noch tadellos starten lässt.

Ansonsten wollte ich als nächstes das Kraftstoffpumpen Relais überprüfen.

Danach dann Stück für Stück die Scheinwerfer wieder anklemmen und hier weiter auf Fehlersuche gehen, sollte der Motor dann wieder streiken.

Wenn elektrische Dinge Strom bekommen, obwohl sie eigentlich keinen bekommen sollten fällt mir spontan der Multitimer ein. Schau doch mal dort unten nach, denn da gab es mal eine Undichtigkeit und das eindringende Wasser zerstörte die Elektrik.

Da ich leider kein Freund von Stromplänen bin, kann ich nicht sagen ob die Scheinwerfersteuerung über das Ding laufen, aber nachschauen kostet ja nix.

Die Pumpenrelais würde ich ausschließen, denn bei Zündung an, geht die Pumpe ja aus = Relais arbeitet.

Themenstarteram 30. September 2018 um 21:27

Eigentlich finde ich Stromlaufpläne gar nicht so schlecht, aber die vom Corsa sind im Vergleich zu denen von meinem Polo ganz großer Mist. Werde mich da trotzdem mal durchkämpfen und vorallem wie du sagst an den Leitungen zur Benzinpumpe bzw. angeschlossener Elektronik prüfen. Soweit habe ich bei dem Relais gar nicht gedacht, danke, dann kann ich das zunächst ausschließen.

Leider bin ich erst mitte der Woche wieder bei meiner Schwester und kann dann erst wieder Updates geben.

Also nicht wundern, wenn die nächsten zwei Tage nichts kommt.

Zitat:

spontan der Multitimer ein

den gabs nur im astra-g. corsa-d und auch schon der vorgänger corsa-c haben ein BCM und bus-system.

Themenstarteram 4. Oktober 2018 um 21:13

So habe mich heute nochmal länger beschäftigen können und alle Relais durchgemessen (eher aus Verzweifelung)

und alle sind wie zu erwarten okay.

Habe jetzt einfach mal trotz Benzinpumpe getestet, ob der Wagen weiter anbleibt und genau das tat er.

Egal ob mit Scheinwerfern oder ohne oder ob Licht an und Licht aus. Also obwohl wohl hier der Fehler das erste mal aufgetreten ist war das wohl eher zufall bzw. lastabhängig und hat nichts mit den Scheinwerfern selbst zu tun würde ich sagen.

Bin sogar kurz um den Block gefahren. Mittlerweile wirft er auch keine Fehler mehr in den Speicher, kam wohl alles nur von der leeren Batterie.

Ich habe also zur Zeit:

Ein Auto dass sich ganz normal verhält und keine Fehler im Speicher hat,

bei dem die Batterie von der Benzinpumpe leer gesaugt wird, weil diese ohne Zündung kontinuierlich läuft.

Ich habe also im Moment keinen Ansatzpunkt. Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee, wie man weiter systematisch da ran gehen kann. Finde leider keine Stromlaufpläne, wie der Sicherungskasten mit Steuergerät/etc verdrahtet ist.

Fakt ist, dass das Relais auch den Befehl zum Schalten bekommt, soweit gemessen. Würde also die Benzinpumpe bzw. alles was hinter dem Relais ausschließen und eher davor suchen.

P.S. eine Sache habe ich noch vergessen: wenn man den Wagen erfolgreich gestartet hat und dann die Batterie nochmals abklemmt ist die Benzinpumpe zunächst ruhig. Startet man den Wagen nochmal läuft sie danach wieder. Batterie abgeklemmt und sie ist wieder ruhig.

Feuchte (Kriechstrom) im STG?

Themenstarteram 4. Oktober 2018 um 21:52

Ich Guck mal ob ich irgendwie ans Steuergerät dran komme und die Klemme für die Kraftstoff Pumpe finde, ob das Gerät hier das Signal sendet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. 1.0 springt nicht mehr an, Batterie leergesaugt