ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. "Umgekehrter" Ruhestrom schädlich?

"Umgekehrter" Ruhestrom schädlich?

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 8. Juni 2019 um 16:55

Moin,

Vorgeschichte:

Mein unersetzliches Medion-Navi findet plötzlich nach einem kurzen Ausschalten (Fotopause) Satelliten erst nach Stunden wieder. Da der Akku aber praktisch tot ist, kam mir die Idee, das Navi bei einer Reise (mit vielen unterschiedlich langen Pausen) immer an zu lassen, aber nicht die Strombuchse auf Dauer-An umzustecken (da ich dann doch die drei Minitrafos, die dran hängen, besser auch mal ganz abstecken müsste).

Also: Powerbank zwischenschalten.

An der 12V-Dose Ascher hängt also ein Verteiler, an dem ein (12V/5V)-Trafo hängt, der über einen USB (2,1A)-Ausgang die Powerbank lädt, diese ständig über USB-Mini-Anschluss das Navi. Soweit, so erfolgreich.

JETZT:

Offenbar lädt jetzt die Powerbank (bzw versucht es) über diese 12V-Dose die Batterie, denn bei EZS=0 bleibt der Verteiler "an" (was er sonst nie war/ sein konnte) - und ein Ruhen der Steuergeräte erfolgt offenbar auch nicht, denn das Parklicht funktioniert nicht (Simulation EZS=1 ?)

Ist also der Ruhestrom, der quasi "rückwärts" fließt, für Steuergeräte oder anderes schädlich ?

Ich kann bisher nur feststellen, das das Ölthermo (das ebenso über diesen Verteiler angeschlossen ist und einen Steppermotor hat) nicht mehr zittert und stabil die derzeit höheren Temperaturen (80-100°C an Ölwanne) anzeigt ???

Ähnliche Themen
9 Antworten

Wenn Du das Navi einschaltest und das Teil sucht die Satelliten, muss es freie Sicht haben. Ein Auto könnte als Faraday`scher Käfig wirken. Hinzu kommt ggf. noch die Alterung der Elektronik und überalterte Software.

Wenn Du es wieder einschaltest und es dauert: lege es mal auf das Dach oder die Motorhaube.

Zu deinem Power-Pack:

wenn das Gerät die Spannung hält, können Verbraucher nicht herunterfahren und halten den Zustand z. B. einer eingeschalteten Zündung.

Den Geräten im Wagen ist es egal, woher sie ihren Saft beziehen. Wenn der Power-Pack erschöpft ist, kann aber durch Unterspannung Schaden entstehen, ähnlich dem einer ebenso erschöpften spannungsarmen KfZ-Batterie.

Zitat:

@GerdTrampler [url=https://www.motor-talk.de/.../...uhestrom-schaedlich-t6636190.html?...]...Wenn der Power-Pack erschöpft ist, kann aber durch Unterspannung Schaden entstehen, ähnlich dem einer ebenso erschöpften spannungsarmen KfZ-Batterie.

Wie das denn?

Wenn die Powerbank erschöpf ist, dann kommt der Wagen endlich in die Ruhephase.

Denn, dann gibt es kein Stromfluss mehr...

Nun...

Wenn die Batterie erschöpf ist, warum sollte durch die Unterspannung zum Schaden kommen?

was soll da kaputt gehen und weswegen?

Durch Überspannung ist mir klar aber durch Unterspannung?

Kannst du das näher erklären bitte?

LG

Mirek

Zitat:

@GerdTrampler schrieb am 8. Juni 2019 um 17:07:15 Uhr:

Wenn Du das Navi einschaltest und das Teil sucht die Satelliten, muss es freie Sicht haben. Ein Auto könnte als Faraday`scher Käfig wirken. Hinzu kommt ggf. noch die Alterung der Elektronik und überalterte Software.

Wenn Du es wieder einschaltest und es dauert: lege es mal auf das Dach oder die Motorhaube.

Kann mich hier nur Anschließen, je nachdem welche Verglasung du hast kannste das ganz knicken ohne Externe Antenne.

Der Benz ist hier sehr gut nach Außen gesichert, daher mindestens für Freie Sicht der Antenne im Innern sorgen, am besten ist aber die Antenne draussen zu haben !!!

Wenn Unterspannung eintritt, können Schaltzustände innerhalb der Logiken eintreten, die sich widersprechen, weil einige Logiken noch schalten können, andere aber in undefinierte Schaltzustände fallen können.

Wenn dann Spannung gegeben wird, schalten die dann ggf. nicht richtig.

In den Elektroniken läuft nicht alles mit 12Volt. Wenn deren Spannungsregelungen anfangen zu spinnen, kann Überspannung, bezogen auf deren Spannungsbedarf, entstehen.

Die Betonung liegt auf "kann".

Zitat:

@GerdTrampler schrieb am 8. Juni 2019 um 22:45:02 Uhr:

Wenn Unterspannung eintritt, können Schaltzustände innerhalb der Logiken eintreten, die sich widersprechen, weil einige Logiken noch schalten können, andere aber in undefinierte Schaltzustände fallen können.

Wenn dann Spannung gegeben wird, schalten die dann ggf. nicht richtig.

In den Elektroniken läuft nicht alles mit 12Volt. Wenn deren Spannungsregelungen anfangen zu spinnen, kann Überspannung, bezogen auf deren Spannungsbedarf, entstehen.

Die Betonung liegt auf "kann".

Spielt keine Rolle ob manche ICs und MUs nur mit 5V laufen. Du hast keine 2 Batterien im Auto um separate 12 und 5V zu geben. Alles wird von 12V gespeist und ggf. nur auf 5V heruntergeregelt. Wenn dein Hauptakku Unterspannung hat ist das das gleiche wie wenn sein Powerpack erst abkackt, und dann dein Auto schlafen geht oder oder dein Hauptakku schlapp macht und so dein Auto eben nicht mehr reagiert.

Ist das nicht alles ein bißchen umständlich ausgedrückt?

Wenn die Bordsteckdose auf Klemme 15 (Zündungsplus) ist, dann wird wohl durch die Powerbank alles, was im Auto noch an Klemme 15 ist, auch bei ausgeschalteter Zündung dort Spannung haben. (Sofern es nicht separat geschaltete Klemme-15-Leitungen gibt.)

Das ist so sicher nicht vorgesehen bzw. geplant.

 

Hat die Powerank denn keine getrennten Lade- und Entladeanschlüsse? (Habe da nicht so den Überblick.)

Bei manchen Fahrzeugen kann man die Bordsteckdose ja auch an Klemme 30 (Dauerplus) umstecken (via Sicherung oder via Steuergerät).

Dieter

Zitat:

@OM642red schrieb am 8. Juni 2019 um 16:55:59 Uhr:

 

Vorgeschichte:

Mein unersetzliches Medion-Navi findet plötzlich nach einem kurzen Ausschalten (Fotopause) Satelliten erst nach Stunden wieder. Da der Akku aber praktisch tot ist […]

In dieser Situation stellt sich mir die Frage, warum Du nicht einfach den Akku des Navis wechselst, statt eine „von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge-Lösung“ mit Umschalter, Powerbank und Ladekabel zu basteln, die dann auch noch Probleme verursacht.

Akkus für diverse Navis (nicht nur von Medion) gibt’s bei eBay oder Amazon für round about ‘n Zehner, Anleitungen zum wechseln finden sich binnen Sekunden per Google.

Just my two cents.

Wenn es unbedingt so bleiben soll wie es jetzt ist, würde ich mal ein anderes USB Ladegerät probieren. Es scheint mir nicht üblich zu sein, dass ein Schaltnetzteil auch "rückwärts" funktioniert. Vielleicht hast du da ein besonderes Teil erwischt.

Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an. Das Einfachste wäre es, sich von dem Medion Navi zu trennen und ein funktionierendes neues zu benutzen.

Gruß

Achim

Themenstarteram 9. Juni 2019 um 17:10

Danke für die Einschätzungen !

Nur kurz Erläuterung, weshalb das vermeintlich Einfachste -für mich- nicht geht:

1. Auto als "Käfig" trifft es nicht: dieses Navi funktionierte 11 Jahre (davon ca. 5 mit totem Akku) tadellos, die beiden anderen, die ich

2. schon als Ersatz beschaffte, funktionieren weiter (auch nach temporärem Ausschalten) perfekt

3. Das älteste und wichtigste Navi ist mit eigenen Funktionen (zB tracking, eigenen POIs mit eigenen Symbolen, einspielbaren Routen -deren waypoint-Anwahl mit einem Klick geschieht-) derart voll, dass andere trotz aller Bemühung nicht alles übernehmen konnten

Den Akku auszutauschen ist nur fast perfekt, denn dessen Laufzeit von (neu) 3 Stunden ist doch zu wenig, da manche Fotopausen auch Rad-/Wander/Badepausen von bis zu 7 Stunden sind und die Powerbank mehr als 6fache Kapazität hat.

Der Rückstrom ist doch zu heikel, durch Umstecken an die Fond-SD (und anderem Verteiler, der auch noch unverhofft einen USB-Ausgang hat) ist das Problem schon gelöst.

Aber: allein die Anwesenheit einer Powerbank in einem sich aufheizenden Auto ist mir letztlich viel zu riskant.

Ich stecke also doch die Sicherung um und bereinige meine vielfachen Ladestecker nebst der unsichtbaren Kabelverlegungen - wenn ich wieder an alles rankomme / Auto überfüllt ;)

Grüße !!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. "Umgekehrter" Ruhestrom schädlich?