ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - V6 - Bremse entlüften?

Omega B - V6 - Bremse entlüften?

Opel Omega B
Themenstarteram 28. Februar 2021 um 21:41

Moin Leute,

 

Ich bekomme die Bremse des Omega aufs verrecken nicht entlüftet.

 

Mehrfach mit Entlüftungsgerät und auch mit 2. Person die Bremse entlüftet, bremsdruck (na ja sowas wie) trotzdem erst nach dem 3-4 Pumpen. Sowohl mit laufendem Motor, wie auch mit Stehenden Motor entlüftet, keine Änderung. Rückförderpumpe angesprochen, keine Änderung

 

Mit dem Entlüftungsgerät habe ich heute festgestellt, dass sich selbst unter Druck die Räder frei drehen lassen. Das sollte eigentlich nicht sein und spricht eigentlich für massiv Luft im System. Alle Bremszangen sind gängig.

 

Ich stehe da echt auf dem Schlauch, hatte ich noch nie. Das ist sicher nicht das erste ABS System, welches ich entlüfte, ich verwende einen TECPO Bremsen und Kupplungs- druckentlüfter. Der Omega weigert sich standhaft. Das System war komplett auseinander und Leer.

 

HBZ? Unwahrscheinlich, da gäbe es auch nach dem 10x keinen Bremsdruck. Schläuche? Da würde keine Flüssigkeit kommen. Ich hab da bestimmt 4 Liter feinstes DOT4 durchgejagt, kein Bremsdruck, erst nach 2-3x pumpen.

 

Daten: ABS DX, X30XE, 2000 auf 2003er chassis

Ähnliche Themen
19 Antworten

Richtigen Anschluss aller Kreise und die Entlüftungsreihenfolge mal voraussgesetzt: da wird Luft im Hydroaggregat sein. Die Ventile machen wohl auch erst bei ca. 2 bar auf. Aus dem Hydro geht das nur mit Druck und laufender Rückförderpumpe raus. Wenn es zu verantworten ist, dann fahr mal auf rutschigen / sandigen Untergrund und bring die Bremse in Blockierleistung. Danach müsste das besser werden.

Grüße

Ein Thema was sehr Interessant und einfach ist,

Voraussetzung alle Leitungen sind richtig angeschlossen !

In meinem Leben habe ich es immer ohne

Entlüftergerät ,

ohne OPelCOM und Alleine gemacht !

4 fast leere Flaschen und

4 durchsichtige PVC Schläuche die nach oben gelegt sind !

Kleine Gedanke -

Warum läuft die Bremsflüssigkeit

aus dem Behälter und leert Ihn,

wenn ich eine Entlüfterschraube öffne,

Von ganz alleine,

beim Wechsel z.B. eines Bremschlauches ?

 

https://www.motor-talk.de/.../...keit-wechsel-machen-t5601976.html?...

Selbst den Signum habe ich so Entlüftung-

https://www.motor-talk.de/.../...-c-signum-heute-gemacht-t6995488.html

Diesen Sch.......hatte ich früher einmal bei meinem Grnada1 einmal. Ich bockte dann das Auto so weit wie möglich hinten hoch und entlüftete das ganze System nochmal. Hatte dann Erfolg aber bitte nicht Fragen warum das dann gleich geklappt hat.

VG Hartmut aus MV

Themenstarteram 28. Februar 2021 um 22:52

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 28. Februar 2021 um 22:33:32 Uhr:

Ein Thema was sehr Interessant und einfach ist,

Voraussetzung alle Leitungen sind richtig angeschlossen !

In meinem Leben habe ich es immer ohne

Entlüftergerät ,

ohne OPelCOM und Alleine gemacht !

4 fast leere Flaschen und

4 durchsichtige PVC Schläuche die nach oben gelegt sind !

Kleine Gedanke -

Warum läuft die Bremsflüssigkeit

aus dem Behälter und leert Ihn,

wenn ich eine Entlüfterschraube öffne,

Von ganz alleine,

beim Wechsel z.B. eines Bremschlauches ?

 

https://www.motor-talk.de/.../...keit-wechsel-machen-t5601976.html?...

Selbst den Signum habe ich so Entlüftung-

https://www.motor-talk.de/.../...-c-signum-heute-gemacht-t6995488.html

An schwerkraftentlüftung hab ich auch schon gedacht, nur hilft das im Falle vom Luft im ABS eher nicht weiter.

Moin Cervill

der Signum hat TC und EBS,

Auch da ging dieses Verfahren .

Du must nur dafür sorgen das in den 4 Flaschen,

der Schlauch innen etwas in Bremsflüssigkeit liegt

( damit es beim Pumpen keine Luft am Schlauchende zieht) und

der Schlauch nach dem Entlüfternippel im Bogen nach oben geht,

um die Luftbläschen zu sehen.

Alle 4 Nippel öffnen!!!

Dann in ^Ruhe" pumpen um das "Perpetuum mobile " anzustupsen und ab und zu mal in die Schlauchbögen schauen,was da kommt !

Vorne geht es am Schnellsten ,wegen Schauen.

Das ging beim Trabant so und geht bis Heute,

vom Ablauf her,egal welche Marke!

Edit-

Wir haben auch ein Entlüftergerät ,

aber bei manchen Fahrzeugen fehlt dann auch etwas Druck am Pedal ,

dann hilt nur noch manuell Entlüften !

 

Mfg

Flasche
EG
Themenstarteram 1. März 2021 um 9:39

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 28. Februar 2021 um 22:17:00 Uhr:

Richtigen Anschluss aller Kreise und die Entlüftungsreihenfolge mal voraussgesetzt: da wird Luft im Hydroaggregat sein. Die Ventile machen wohl auch erst bei ca. 2 bar auf. Aus dem Hydro geht das nur mit Druck und laufender Rückförderpumpe raus. Wenn es zu verantworten ist, dann fahr mal auf rutschigen / sandigen Untergrund und bring die Bremse in Blockierleistung. Danach müsste das besser werden.

Grüße

Das heißt mit mehr als 2 Bar Druck rein? Alter Falter da macht der Ausgleichsbehälter aber dicke Backen . Normal entlüftet ich die Bremse mit 1,5 bar, was dicke reicht. So ein widerspenstiges Gerät wie den Omega hab ich noch nicht erlebt.

Der Omega ist die Einfachheit in Person!

Hast Du schon einmal 0,4 Liter Motoröl zu viel

In einen Volvo Matchbox Motor eingefüllt und

dann die Zündung angemacht!

oder eine Variantencodierung am Volvo Matchbox

versucht !

Mit 2bar dürfte reichen. Hab ich auch noch nicht überschritten. Rosis Schwerkraftmethode ist sicher materialschonender und die Behälter sind inzwischen recht alt. Normalerweise dürfte keine Luft in die inneren Regelkreise des Hydroaggregats kommen und wenn das nicht aktiv ist, dürfte man davon auch nichts bemerken. Was da manchmal nicht so richtig mitspielt weiß ich auch nicht.

Grüße

Themenstarteram 1. März 2021 um 11:41

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 01. März 2021 um 09:51:53 Uhr:

angemacht!

Die Einfachheit in Person ist mein Volvo 850. oder technisch mein Calibra, oder mein Prelude.

 

Der Volvo hat genau 4 Steuerteile (Motor, AT, ABS, Alarm) mechanisch absolut simpel aufgebaut.

 

Der Calibra ist ein freilaufer mechanisch noch einfacher und Motor und Getriebetechnisch sowas von wartungsfreundlich.

 

Der Prelude hat trotz hochdrehzahl und einem damals hochmodernen Motor noch weniger Macken. ABS zerlegen, wieder zusammenbauen, spülen, warten kein Thema. Auch beim Volvo war das System mehrfach komplett leer, keine Probleme beim entlüften. Der Omega mag das in der Hinsicht echt schwierig, weil der ABS Block sich sagt: Nö, ist meine Luft, die behalte ich :D

 

Ich werd jetzt noch schwerkraftentlüftung machen, hilft das nicht, den Behälter dicke Backen machen lassen und evtl. noch mal manuell entlüften..... die Luft soll verduften (scheiss Wortspiel)

Cervill ,

na Gut ein 850er 2 Ventiler,wohl mit 140 PS

der immer so schön im Leerlauf gesägt hatte,

weil diese gelöcherte Teil vor der Drosselklappe verschlamt/verkokt war und

dem Drehzahlabhängigen Schaltsaugrohr ?

da kam immer der schöne 5 Zylinder durch !

auch gerne gesehen,

Er geht einfach im warmen Zustand an der Ampel aus !

 

das ist ja noch ganz einfache Technik wo man mit der Kabelbrücke

die Fehlerspeicher ausblinkt,im Motorraum !

ein paar Motörchen hatte ich da in der 1990er bis 2000er Jahren

auch in der Hand ,zur Grundinstandsetzung .

Japanisch oder Koreanisch ist nicht meine Welle,

da must Du ja jeder Schraube/Mutter hinterherschauen !

mfg

V70-laufbuchse-riss
V70-stg
Themenstarteram 1. März 2021 um 13:21

Sägender Leerlauf kam beim 850 nie von der Kurbelgehäuseentlüftung (dieses Rückschlagsieb ist Bestandteil derer), sondern vom Lehrlaufregelventil. Es gibt von Volvo eine Arbeitsanweisung, dass dieses Sieb (das alle B52x Motoren haben) weggelassen werden kann, da es sich zusetzt und zu einem verfrühten Überdruck im Motor führt. Die Drosselklappe ist allen B6/5/4 Motoren gemein, alle haben ein ähnliches Design in Sachen KGE. Die DK ist schnell gereinigt und macht man regelmäßig Service (Öl etc) am Auto, hat man das Problem auch nicht. Meine war bislang 1x versifft, kurz nach dem Kauf, trotz Checkheft. Seit dem nicht mehr. Das war vor 20 Jahren. Ja, es ist ein 2.5 10v mit 144 PS (ich bestehe auf die 4 PS :D) und Automatik.

 

Der Riss in der Laufbuchse ist sehr untypisch, egal ob 10v, 20v oder Turbo (selbst aufgeblasen). Probleme bei den Whiteblocks machen eher zugesetzte KGE, Undichte Kühler und damit dann geplatzte ZKD, die dann jedoch lange Zeit unbemerkt bleiben. Der Whiteblock (egal ob B6/5/4) ist solide gebaut und extrem haltbar (600k plus ohne Überholung) jedoch ist auch da, wie für jeden anderen Motor, Pflege und regelmäßige Ölwechsel und Service von Nöten. Den Riss in der Laufbuchse kann ich mir eigentlich nur durch zu wenig Wasser oder Öl erklären. Was mir da gradual auffällt, diese feinen Ölkohleablagerungen auf den Kolbenböden können eigentlich nur durch defekte VSD kommen, dadurch tropft durch die Ventile Öl nach unten auf den Kolben. Im Extremfall und wird es nicht bei Zeiten behoben, kann sich bei den Whiteblocks (speziell bei den Turbos, da speziell beim 2.5 20v Turbo) auch gern mal ein Ventil verabschieden. Das Problem trat speziell bei Fahrzeugen ab 1996 auf, man merkte anhand der Qualität, dass Ford zunehmend die Finger im Spiel hatte. Was Amerikanische Autohersteller so mit europäischen Autobauern machen, weiß man nicht zuletzt als Opelfahrer......

 

Wo ich vor 2 Jahren meine ZKD und VSD machte, sahen die Buchsen und Laufflächen aus wie aus dem Laden. Der Wagen hat 320000+ auf der Uhr.

 

Übrigens: bei Klimaanlage wird der Steuerkasten, in dem AT und Motorsteuergerät untergebracht sind, durch die Klimaanlage und den Fahrtwind gekühlt. Ziemlich cleveres Design. Eine der wenigen Macken bei der P80 Serie ist übrigens das ABS, jedoch nur bei der Serie ab 1996, bei der dann sowas wie OBD-2 eingeführt wurde. Da neigt das Steuerteil des ABS zu kalten Lötstellen.

Jaja, das Entlüften...

Ich benutze immer so 'nen Automaten. Der drückt mit ca. 3bar die Bremsflüssigkeit rein.

Hatte früher auch das Problem. Da lag es an einen HA-Sattel, bei dem ein Kolben fest war. Der kam einfach nicht raus. An den Nippeln kam auch genug Flüssigkeit raus, also null Luft.

Habe dann alle Sättel nach und nach OHNE Beläge und Bremsenentlüftergerät angeschaut. Da sieht man, wie weit bzw. ob die Kolben rauskommen. Geht am besten, wenn man npch alte Beläge hat, damit die Kolben nicht zu weit rauskommen.

Geht auch ohne Gerät. Man merkt hier, wenn man bei einem Sattel trotz fehlenden Belags genug Widerstand hat, der mit Pumpen geringer wird. Ist man zu zweit, sieht man, wie der enstprechende Kolben dann ruckweise rauskommt...

 

Das Enlüften der Bremsen beim Omega ist kinderkram, solange man ein AT-Getriebe hat. Bei MT sieht das Ganze etwas tricky, da man die Kupplung nur von unten entlüften kann. Hier muss man die Bremsen immer zweimal entlüften, um die Luft zu 100% rauzubekommen.

 

Ich muss jetzt auch mal wieder die Scheiben tauschen, da die ausgeglüht sind. Da tritt man bei hohen Geschwindigkeiten fast in's Leere.

Warum gibt es für den Omega nur so Sch...ß Scheiben? Steht der nämlich länger, bekommt man den Rost nicht weg gebremst. Das Problem habe ich jetzt: Dort wo Rost war, sind die Scheiben blau und verglast.

Bei unserem Astra hingegen, der noch länger stand, ein paar Kilometer gefahren und der Rost ist weg gebremst und die Scheiben laufen nicht an...

 

VG

Cervill,

Der Koks auf dem Kolben hat Volvo Matchbox

veranlasst, ab ca 2000 wieder von Hydros auf

Einstellbare Ventile mit Tassenstößeln zu wechseln .

Grund war der Koks an den Ventilschäften der

selten dazu geführt hatte,

Das die Ventile festgekokst waren und sich nicht mehr drehen konnten und im Ventilsitz klemmen!

Bei Hydros und leer gelaufenen Hydros konnten dann die Ventile

dem Nockenkreis der NW nicht mehr folgen und

sagtem dem Kolben,

Hallo hier bin ich ,wer hat jetzt gesiegt,Grins!

Den Luftkanal vom Motorlüfter/Propeller

zum MSTG

hatten auch Fahrzeuge ohne Klima .

Das war aber nicht der Grund für Motor aus,

Wenn Er heiß war !

Das war ein 10 Euro Teil und kein KWS .

Ich meinte den Leerlaufsteller oben Richtung Getriebe ,mit seinem gelöcherten Luftkanal.

Mgg

Themenstarteram 1. März 2021 um 15:48

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 1. März 2021 um 14:51:32 Uhr:

Cervill,

Der Koks auf dem Kolben hat Volvo Matchbox

veranlasst, ab ca 2000 wieder von Hydros auf

Einstellbare Ventile mit Tassenstößeln zu wechseln .

Grund war der Koks an den Ventilschäften der

selten dazu geführt hatte,

Das die Ventile festgekokst waren und sich nicht mehr drehen konnten und im Ventilsitz klemmen!

Bei Hydros und leer gelaufenen Hydros konnten dann die Ventile

dem Nockenkreis der NW nicht mehr folgen und

sagtem dem Kolben,

Hallo hier bin ich ,wer hat jetzt gesiegt,Grins!

Den Luftkanal vom Motorlüfter/Propeller

zum MSTG

hatten auch Fahrzeuge ohne Klima .

Das war aber nicht der Grund für Motor aus,

Wenn Er heiß war !

Das war ein 10 Euro Teil und kein KWS .

Ich meinte den Leerlaufsteller oben Richtung Getriebe ,mit seinem gelöcherten Luftkanal.

Mgg

Den Luftkanal zwischen Kühler und Steuerkasten ja, jedoch gab es bei Fahrzeugen mit Klima(Automatik) noch nen Kanal zwischen Innenraum und Gerätekasten. Motor aus wenn heiss kann verschiedene Ursachen haben beim Whiteblock, Benzinpumpenrelais, Nockenwellenhallgeber, Benzindruckregler, das Relais für die Einspritzung (sitzt überm Kühler) oder auch der Temperatursensor unter dem Thermostat. Viel mehr Steuergrössen (bis auf den KWS) hat der da nicht. Beim Turbo kann selten noch das Regelventil dazu kommen, was aber eher für Leistungslöcher unter Last sorgt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - V6 - Bremse entlüften?