ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. ... noch ein ungeklärtes Kabel im 1303, Bj. 79

... noch ein ungeklärtes Kabel im 1303, Bj. 79

VW Käfer 1303
Themenstarteram 14. August 2013 um 23:31

Liebe Kollegen,

erst jetzt, nach so vielen Jahren ist mir ein Kabel / Stecker / Buchse im Motorraum aufgefallen...

Auf dem Gebläsekasten, links hinterm Luftfilter.

Genauer gesagt hat mich jemand hier im Forum nach dem Teil gefragt ...

Ich finde im Moment nichts darüber, weder in meinen Handbüchern noch in dem mir vorliegenden Schaltplan.

Das Kabel verschwindet in etwa über der Schwungscheibe in den Motor.

Was wurde hier eingesteckt oder ausgelesen?

Eventuell nur V.A.G. Werkstatt?

Nutzt das jemand von euch?

In meinem 79ziger war keine Diagnosedose. Wann hat man die denn wieder eingespart?

Oder war das Sonderausstattung?

Beste Grüße

andreas

Buchse auf Gebläsekasten
Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

ich kenne diesen Anschluss weil ich diesen immer noch regelmäßig nutze. Dafür verwende ich einen alten VW Tester und das dazugehörige Kabel. Hab mal ein Bild davon gemacht und angehängt, Kabel liegt oben drauf.

Ich selbst hab vor bestimmt 20 Jahren zwei Motorgehäuse, allerdings Typ4, zu VW ins Werk nach Kassel gesendet. Da wurden damals die luftgekühlten Motoren überarbeitet und als Tauschmotoren dann wieder geliefert. Mir wurden da zwei nackte Typ4 Gehäuse überarbeitet, mit neuem OT-Geber und Stehbolzen für die Köpfe versehen. Eines liegt immer noch so in meiner Teilesammlung. Das anderen habe ich aufgebaut und in meinen 03 gepflanzt – natürlich mit dem OT-Geber.

Das Gerät im Bild wurde in den 80er und Anfang 90er genutzt um die Zündung zu prüfen und einzustellen. Da wo OT auf dem Gerät steht wird das Kabel ein gesteckt. Das andere Ende kam an die Buchse des Kabels das im Motorraum liegt. Somit waren viele Messungen, rund um die Zündanlage möglich ohne mit der Blitzlichtlampe zu schätzen. ?

Das Gerät ist echt klasse. Damit kann viel gemacht werden. Beispielsweise kann eine Drehzahl fest eingegeben werden, am Motor wird langsam die Drehzahl erhöht, der gemessene Zündzeitpunkt zur zuvor eingegebenen Drehzahl wird dann angezeigt. Ober ein Unterbrecher kann ganz genau eingestellt werden…….. . Somit können viele Messungen und Einstellungen ziemlich genau gemacht werden.

Ich hoffe es hat etwas Licht in das ominöse Kabel und dessen Verwendung gebracht.

Gruß 03Kaefer

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Das kannst du abschneiden.

Da ist ein Geber dran der vom Schwungrad den OT abnimmt zu einstell und diagnsosezwecken.Braucht niemand und hat bestimmt auch keiner ein Gerät um das zum testen zu nutzen.

Pass nur auf das es nicht in den Lüfter kommt wenn du es nicht abschneidest und wieder hinter den Kasten legst.

 

Edit: Das liegt sogar bei den Mexen drin.

 

Vari-Mann

Img-0187

Ich hatte gerade mal die Nummer gegoogelt, die auf dem Foto zu sehen ist und habe das hier gefunden.

Auch hier wurde vermutet, daß es sich um einen OT-Geber handelt.

Dank Vari-Mann wissen wir es jetzt genau.

Jetzt macht Ihr mich neugierig. Dass ich das Ding überhaupt vergessen habe... würde mir 'ne Menge Murks ersparen, wenns funktioniert. Ohooooooooszilloskop her!

Grüße,

Michael

Themenstarteram 16. August 2013 um 19:44

Oh jeh Vari-Mann, wenn wir alles abschneiden würden was wir nicht brauchen.... :p

Denkt Ihr das haben die in der V.A.G. Werkstatt für Zündzeitpunkt oder auch Ventile, vielleicht auch Kompression einstellen/prüfen benutzt?

Oder eventuell nur im Werk für die Ersteinstellung?

Weiß hier nicht einer mehr über die Diagnosegeräte in den VW Werkstätten?

Wo sind die Geräte denn geblieben hat denn keiner der Sammler hier eins in seiner Garage?

Oder wenigstens mal ein Foto. VW Werkstatt in den 70zigern oder so?

Das muss doch raus zu kriegen sein! Nein nicht das Kabel, Vari-Mann!!!

 

Grüße bitte!

andreas

 

Ich wüßte wie du es raus bekommst !;)

 

Aber ein dazu passendes Testgerät hab ich in 25 Jahren Käfer nie gesehen.Allerdins auch nie gesucht da man alles mit Prüflampe und Fühlerlehre einstellen kann.

Naja, ev findest du was !

 

Vari-Mann

Heute mal gemessen...

Es scheint ein passiver Sensor zu sein, ein "Variable Reluktanz (VR)-Sensor". Es sind nur zwei Leitungen verwendet, die man mit einer Durchgangsmessung leicht rausfindet.

Pro Umdrehung gibt es :mad: ZWEI saubere Signale im mV-Bereich im Abstand von... hm... 30 Grad ungefähr.

Hat zufällig gerade jemand einen Motor ab ca. Bj. 74 auf der Werkbank liegen und kann mir bestätigen, dass da zwei Stifte oder so zum Gehäuse hin aus dem Schwungrad gucken, die im 30°-Abstand angeordnet sind (bzw. wie der Abstand genau ist), und vor allem: wo jene liegen bezogen auf den OT von Zylinder 1 / 3?

Grüße,

Michael

Jepp !

 

Sorry,Bild diente mal zu anderen Zwecken,aber unten sieht man die Pinne.

 

Vari-Mann

12062009148-14870

Vorzüglichen Dank!

Hm, scheint mehr als 30° zu sein, 33 oder 34 oder so. Wenn ich wüsste, was die damals dabei geritten hat....

Grüße,

Michael

Themenstarteram 6. September 2013 um 10:14

Noch zwei Bilder...

Ich hab die Bilder gerade gefunden. Ich hätte mir die Sache genauer anschauen und besser aufnehmen sollen. Jetzt ist aber alles wieder zusammen und läuft. :-)

Vielleicht hilft es dennoch:

Vielen Dank für die Nachforschungen und Messungen!

Messpunkt/Kabel 1
Messpunkt / Kabel 2
Themenstarteram 6. September 2013 um 10:21

Sorry, 2.Bild folgt:

Leider aber kaum was zu erkennen....

I2. Bild

Die Löcher auf Deinen Bildern sind vom Auswuchten der Schwungscheibe, die auf dem Foto von Vari-Mann gezeigten Stifte (um die es hier geht) liegen auf der Rückseite der Schwungscheibe (zum Motorgehäuse hin). Die müssen ja an dem Sensor, den man auf deinen Bildern schön zu sehen ist, vorbeikommen.

Die kannst Du erst sehen, wenn die Schwungscheibe ab ist.

Hallo,

die ganze Geschichte damals hieß "VW Diagnose",habe lange damit gearbeitet,war garnicht soooo schlecht wie einige immer meinen.Es gab dazu auch Aufkleber "VW Diagnose-ein gutes Gefühl von Sicherheit".

Jan-Marinus

 

 

Original geschrieben von Kaeferli1303

Oh jeh Vari-Mann, wenn wir alles abschneiden würden was wir nicht brauchen.... :p

Denkt Ihr das haben die in der V.A.G. Werkstatt für Zündzeitpunkt oder auch Ventile, vielleicht auch Kompression einstellen/prüfen benutzt?

Oder eventuell nur im Werk für die Ersteinstellung?

Weiß hier nicht einer mehr über die Diagnosegeräte in den VW Werkstätten?

Wo sind die Geräte denn geblieben hat denn keiner der Sammler hier eins in seiner Garage?

Oder wenigstens mal ein Foto. VW Werkstatt in den 70zigern oder so?

Das muss doch raus zu kriegen sein! Nein nicht das Kabel, Vari-Mann!!!

 

Grüße bitte!

andreas

Themenstarteram 6. September 2013 um 17:48

Schon klar, die Bilder zeigen nur wo das Kabel im Motor verschwindet.

Aber was konnte die VW - Diagnose denn nun genau?

Ich habe zwar noch dieses Kabel mit Buchse auf dem Lüftergehäuse aber die Diagnosedose an der Rückwand wurde bereits bei meinem 1303, Bj. 79 eingespart.

Gibt es denn da keine weiteren Infos zur VW-Diagnose in den 70zigern?

Würde mich über weitere Infos freuen!

Gruß

andreas

Zitat:

Original geschrieben von Kaeferli1303

Würde mich über weitere Infos freuen!

Ich auch.

Den Sensor kann man ohne weiteres sehen auf Deinem Doppelbild. Der sitzt eben dort.

Wie er funktioniert, scheint dieses zu sein:

http://mic.hit-karlsruhe.de/.../standdertechnik.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Variable_reluctance_sensor

Im Prinzip ist das nichts weiter als ein entfernter Vetter der Dynamomaschine.

Mich würde aber rasend interessieren, wieso ZWEI Punkte auf der Schwungscheibe markiert sind, und dann in diesem komischen Abstand. Würde ja 180° verstehen, zweimal OT oder sowas. Aber das ist doch komplett halbschräg.

Grüße,

Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. ... noch ein ungeklärtes Kabel im 1303, Bj. 79