ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. "Leistungslöcher" bei GSX 600 F Bj 91

"Leistungslöcher" bei GSX 600 F Bj 91

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 3:03

hi,

ich habe bei dem motorrad von anfang an 2 leistungslöcher (einmal bei 6500-7500 U/min und einmal kurz vor dem roten bei 10000-11000 U/min) seit ich sie von 34 auf 86 PS aufgemacht habe (bin leider schon der 4. Besitzer).

laut dem prüfstand hat die maschine sowieso nur noch 67 PS.

das wäre ja gar nicht so schlimm, aber vor allem der leitungsabfall bei 7000 U/min ist beim fahren doch sehr nervig...

ansonnsten läuft das motorrad eigentlich sehr gut, spitze mit mir 100kg-klotz drauf trotz allem 220km/h

was könnte das sein, und vor allem: was kann ich dagegen tun ?

ventilspiel, motor, vergaser usw eigentlich alles eingestellt.

hatte bei der ASU einen CO wert von 2,5 !!! 4,5 ist max soweit ich weiss.

vielen dank für eure hilfe,

so long

Katana

Ähnliche Themen
28 Antworten

Habe gester die Vergaser im lauf ohne Luftfilter beobachtet und gesehen das die zwei äußeren beim gas geben sich nicht bewegen. Komische Sache, dabei sie die Unterdruckmembranen in gutem zustand und völlig intakt.

Den Vergaser habe ich als Baterie zusammen gelassen aber alle Düsen, Filter und sonnstigen Teile, ausgebaut, außer das Ansteuergestänge usw. Dann hab ich ihn großzügig mit benzin und Pinsel gewaschen.

Anischließend hat ihn ein freund von mir in der Zerspanungstechnikfirma im Ultraschallbad gereinigt, ich dann auch noch mal mit jeder Menge benzin ausgewaschen

Habe jetzt die Vergaserbatie von meinem Bruder seiner eingebaut um sicher zu gehen das es wirklich die Vergaser sind die das Problem verursachen und sie da, SIE läuft wie eine eins+*.

Wahrscheinlich is irgendein Kanal zu oder? Der Händler in der Umgebung meinte sie haben auch ein Ultraschallbad aber mit spezieller, etwas agressiverer Flüssigkeit.

Werde mir morgen ''meinen'' Vergaser mal anschauen.

Heute hab ich mir den ganzen Tag das Hinterrad runter geholt! :D

Zitat:

@Prof.Gamma schrieb am 11. März 2017 um 08:03:00 Uhr:

welchen Filter hast du verwendet ? Es gibt zwei mit unterschiedlich großen Lufteintritt.

13780-19C00 oder 13780-20C00, je nach Baujahr .

Habe ein Konto bei Louis mit meinen Motorraddaten, Baujahr usw... weiß nicht welchen aber sicher den richtigen

Packe mal die Vergaser ins Ultraschalbad.

Sehe Dir die Schieber an. Manchmal haben die durch die Drosselung Kanten weil sie immer begrenzt waren.

Dann klemmen sie.

Wenn das nichts bringt, schicke mir mal eine PN mit FIN und allen Düsenbestückungen, Nadelbezeichnungen usw.

Die haben damals viele verschiedene Drosselvarianten verbaut.

Frank

Habe den nicht korrekt funktionierenden Vergaser Ausgebaut und gesehen das die in den beiden nicht hochgegangenen Vergasern, an den Unterdruckmembranen, der Kunststofdeckel nicht mehr drauf war, die Nippel waren weg. Habe die weg gemacht und löcher durch den Deckel gebohrt um ihn dann mit schrauben am SChieber zu befestigen. Habe extra flache genommen und Locktite ins gewinde gemacht. Nach einem Tag warten(wegen Locktite) habe ich es gestern ausprobiert und auch meinem Bruder seine Maschine läuft jetz super-

Letztes finales Problem, bei beiden Motorradern. Bei Vollgas im letzten Gang und auch erst nach einer halben Minute, Kackt die Maschine bei 220kmh ab, fängt sich wieder und kann wieder durchziehen. Hab schon oft gelesen das es mit der Tankentlüftung zutun haben kann, das werde ich heut nach der Arbeit checken.

Schwimmer haben wir auf die Maße wie im Werkstatthandbuch (13,6mm) eingestellt, is das aber vlt noch zu wenig? Is aber schon das kleinere Maß von den angegebenen...

Zitat:

@VFrank schrieb am 12. März 2017 um 21:47:47 Uhr:

Packe mal die Vergaser ins Ultraschalbad.

Sehe Dir die Schieber an. Manchmal haben die durch die Drosselung Kanten weil sie immer begrenzt waren.

Dann klemmen sie.

Wenn das nichts bringt, schicke mir mal eine PN mit FIN und allen Düsenbestückungen, Nadelbezeichnungen usw.

Die haben damals viele verschiedene Drosselvarianten verbaut.

Frank

Habe nie eine Drossel drin gehabt und der vorbesitzer auch nicht

Zitat:

@Suzuki88 schrieb am 15. März 2017 um 07:08:50 Uhr:

Habe den nicht korrekt funktionierenden Vergaser Ausgebaut und gesehen das die in den beiden nicht hochgegangenen Vergasern, an den Unterdruckmembranen, der Kunststofdeckel nicht mehr drauf war, die Nippel waren weg. Habe die weg gemacht und löcher durch den Deckel gebohrt um ihn dann mit schrauben am SChieber zu befestigen. Habe extra flache genommen und Locktite ins gewinde gemacht. Nach einem Tag warten(wegen Locktite) habe ich es gestern ausprobiert und auch meinem Bruder seine Maschine läuft jetz super-

Letztes finales Problem, bei beiden Motorradern. Bei Vollgas im letzten Gang und auch erst nach einer halben Minute, Kackt die Maschine bei 220kmh ab, fängt sich wieder und kann wieder durchziehen. Hab schon oft gelesen das es mit der Tankentlüftung zutun haben kann, das werde ich heut nach der Arbeit checken.

Kannst Du nochmal sagen, wo Du Schrauben am Schieber befestigt hast??

Frank

Ja kann ich. Also; um die Unterdruckmembranen als einezelnes von dem Unterdruckschieber zu trennen, muss man den Kunststoffdeckel der die Membran am Gasschieber halt abmachen. Das geht aber nur wenn man die Zwei Nieppel an dem Deckelchen abbricht, Problem, man bekommt den Deckelnicht mehr befestigt. Also habe ich anstatt der nippel, Schrauben durch den Deckel in den Schieber geschraubt ( 3,5er Löcher gebort, 4er Gewinde rein und dann Flachkopfschrauben mit Locktite rein. Funktioniert wunderbaer, habe auch gecheckt ob der Schieber noch ganz hoch geht, tut er.

Alle Probleme beseitigt, bis auf eines.

Bei Etwa 25 sekündigem Vollgas bei 220 kmh kackt die Maschine ab, fällt runter auf 120 und fängt sich dann wieder. Passiert bei meinem und bei meinem Bruder seiner Maschine wenn wir nebeneinander fahren im gleichen Moment.

Hier eine Liste der Dinge die ich minimum schon 4 mal getestet hab.

-Unterdruck im Tank durch verschlossenen Entlüftungsschlach, nein.

-Benzinfilter im Tank zu, nein, im vergaser zu, nein.

Schwimmer falsch eingestellt, nein.

Falschluft, nein

Membranen Rissig oder alt, nein.

Bleibt nur noch syncroniesation. Oder?

mach eine Testfahrt mit Benzinhahn auf PRI . Eventuell fließt zuwenig Benzin nach und die Vergaser werden leer .

Das Synchronisieren wirkt sich nicht auf die Spitzenleistung aus.

Da läuft der Motor nur nicht richtig rund.

Entweder fehlt Sprit oder die Schieber sacken ab.

Frank

Zitat:

@Prof.Gamma schrieb am 16. März 2017 um 22:30:45 Uhr:

mach eine Testfahrt mit Benzinhahn auf PRI . Eventuell fließt zuwenig Benzin nach und die Vergaser werden leer .

Hab ich schon

Zitat:

@VFrank schrieb am 16. März 2017 um 23:01:14 Uhr:

Das Synchronisieren wirkt sich nicht auf die Spitzenleistung aus.

Da läuft der Motor nur nicht richtig rund.

Entweder fehlt Sprit oder die Schieber sacken ab.

Frank

Kann mir das mit dem schieber absacken nicht vorstellen, vorallem bei einer drehzahl von 11 Tausend Umdrehungen, da müsste ein unterdruck herschen der unglaublich ist. das, mit den leeren Schwimmerkammern is auch meine Vermutung... weiß nur nicht woher das kommen soll

beim Tankauflegen den Kraftstoffschlauch geknickt oder Tankbelüftung funzt nicht .

Oder ne luftblase irgendwo im knick.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. "Leistungslöcher" bei GSX 600 F Bj 91