ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. [Kaufberatung] C-Klasse, 3er oder doch 5er Kombi bis 20.000€

[Kaufberatung] C-Klasse, 3er oder doch 5er Kombi bis 20.000€

BMW
Themenstarteram 20. März 2022 um 18:22

Hallo zusammen,

 

momentan fahre ich noch einen 7 Jahren alten KIA Ceed und möchte diesen nun verkaufen und einen neuen "Familienkombi" als Gebrauchtwagen kaufen.

 

Ich pendle täglich 100km und fahre ca. 20.000km pro Jahr, sodass die Wahl auf Diesel+Automatik fallen sollte, trotz der aktuellen Benzinpreise...

 

Da ich einen großen Hund habe, den ich gerne mit in den Urlaub nach Kroatien nehme, muss es ein Kombi sein. Außerdem soll das Auto als Familienauto ausreichend Kofferraumvolumen haben.

 

Die Leistung sollte schon mindestens 150PS sein, aber ob es nun ein C200er, C220er bzw. 318er oder 320er wird ist nicht zwangsläufig kaufentscheidend, sondern eher der Allgemeinzustand (Laufleistung, Wartung/Pflege und Ausstattung).

 

Ich ärgere mich, dass ich nicht im letzten Sommer zugeschlagen habe, da habe ich mit einem 520d geliebäugelt, den es mit "Komplettausstattung" und einer Laufleistung von 125.000km für 20.000€ gab - momentan sind die Gebrauchtwagenpreise leider stark gestiegen.

 

Mein Vater fährt einen Octavia III - ich weiß Äpfel und Birnen - aber so schlecht finde ich den auch nicht, aber der Gebrauchtwagenmarkt spuckt hier auch keine tollen Angebote aus.

 

Bei der Ausstattung lege ich mich nicht fest, das bessere Angebot gewinnt...es gibt viele interessanten Schnickschnack, aber ich habe mich bereits darauf eingestellt, dass das Multimediasystem über kurz oder lang sowieso ersetzt wird, um GoogleMaps via Apple Carplay nutzen zu können - so habe ich das auch bei meinem KIA gemacht. Tolle Features wären eher eine AHK, Standheizung und getönte Scheiben oder gar LED-Scheinwerfer.

 

Die besten Angebote sehe ich derzeit von Mercedes, denn eine C-Klasse hat ab Werk häufig schon eine gute Ausstattung, insbesondere LED-Scheinwerfer haben die anderen Mitstreiter selten.

 

Ich bin mir nicht sicher wie große der Unterschied bei der Versicherung aussehen wird, aber das lässt sich schnell erfragen.

 

Zu meiner Frage an die Community: Zu welchem Wagen würdet ihr mir raten? Wie sind eure Erfahrungen? Was sind Dinge, die ich beim Gebrauchtwagenkauf beachten sollte? Gibt es häufige Mängel bei bestimmten Modellen?

 

Vielen Dank im Voraus!

 

Gruß

Till

Ähnliche Themen
3 Antworten

Ich würde ganz klar zum Mercedes tendieren.

Das Interieur ist deutlich schöner, wirkt viel moderner und ist hochwertiger. Zudem sehen die Fahrzeuge auch schon mit Business-Ausstattung von Innen schön und wertig aus.

Wenn möglich würde ich zum flotten C220d greifen.

Beim 3er BMW sehen die Modelle unterhalb von M Paket von Innen einfach billig und bieder aus. Gibt eher wenige 3er die so gut ausgestattet wurden, dass sie von Innen ein Premiumgefühl bieten. Die ganzen Business 3er BMW in deiner Preisklasse finde ich persönlich daher extrem unattraktiv.

Da ich hier im BMW Forum poste löse ich damit vermutlich einen Shitstorm aus. Aber die alte 3er Generation war für MICH der C Klasse stark unterlegen. Mit dem neuen G20 ist BMW wieder auf Augenhöhe.

Nein, biste nicht. Ich hab ja einen Z4 aus 2007, der technisch auf dem Dreier basiert. Mein ehemaliger 2002er Audi war innen weit besser verarbeitet, dafür siehts bei den Motoren ganz anders aus. Jede Marke hat Ihre Stärken und Schwächen.

Ich frag mal provokativ: Eigenheim oder "ländlich/Stellplatz/Garage" mit Steckdose vorhanden? Wenn ja, dann kann ein Pluginhybrid ne sinnvolle Sache sein. Ich werf mal den RAV4 in den Topf. 15kWh Akku reichen je nach Profil für die ersten 80 km (eher Landstrasse), den Rest macht der Verbrenner. Wer das Ding an der eigenen Wallbox aufladen kann - günstiger gehts kaum. Dessen 15 kWh machste mit an 2kW "Schuko" über Nacht definitiv voll, das ist recht anspruchslos. Wenn ich unterstelle, dass der überwiegend mit eigenem Strom laufend nur die Hälfte an Sprit kostet wie ein älterer Benziner oder Diesel - Aktuell wenigstens 6€/100km günstiger bedeuten auf 100.000 km (bei dir etwa 4 Jahre) bereits 6000€ und bis zum Ende der Garantiezeit sind noch etliche Kilometer drin. Angesichts der "Prämien" würde ich das mit sehr spitzem Bleistift durchrechnen. Vor allem da ein 100.000 km "gebrauchter" dann bei 200.000 km liegt und da sind alle meine bisherigen Gebrauchten auf einmal teuer geworden. Irgendwas war immer, meistens Fahrwerk...

Meinen Z4 als R6-Sauger kann/könnte ich knapp unter 9l im Mittel fahren. Bei 2.15€/l sind das fast 20€/100km, selbst der "supersparsame 5.x Diesel" sind 13€. Ich liege halt wegen LPG und höherem Autobahnanteil mit Fließgeschwindigkeit knapp 140 (im Mittel 10l Super/12l LPG) aktuell bei 1.03€/l ebenfalls auf dem Niveau.

Themenstarteram 21. März 2022 um 17:19

Zitat:

@GaryK schrieb am 21. März 2022 um 14:46:02 Uhr:

Ich frag mal provokativ: Eigenheim oder "ländlich/Stellplatz/Garage" mit Steckdose vorhanden? Wenn ja, dann kann ein Pluginhybrid ne sinnvolle Sache sein. Ich werf mal den RAV4 in den Topf. 15kWh Akku reichen je nach Profil für die ersten 80 km (eher Landstrasse), den Rest macht der Verbrenner. Wer das Ding an der eigenen Wallbox aufladen kann - günstiger gehts kaum. Dessen 15 kWh machste mit an 2kW "Schuko" über Nacht definitiv voll, das ist recht anspruchslos. Wenn ich unterstelle, dass der überwiegend mit eigenem Strom laufend nur die Hälfte an Sprit kostet wie ein älterer Benziner oder Diesel - Aktuell wenigstens 6€/100km günstiger bedeuten auf 100.000 km (bei dir etwa 4 Jahre) bereits 6000€ und bis zum Ende der Garantiezeit sind noch etliche Kilometer drin. Angesichts der "Prämien" würde ich das mit sehr spitzem Bleistift durchrechnen. Vor allem da ein 100.000 km "gebrauchter" dann bei 200.000 km liegt und da sind alle meine bisherigen Gebrauchten auf einmal teuer geworden. Irgendwas war immer, meistens Fahrwerk...

Eigenheim mit Garage und Steckdose. Eine Wallbox mit 11kw oder mehr wäre allerdings eine Herausforderung, weil dann 50m Kabel bis zur Garage verlegt werden müssten - das wird verdammt teuer. Wie viel davon subventioniert wird, weiß ich nicht.

Generell habe ich nichts gegen Hybrid und/oder Elektro, allerdings müsste das Auto auch wirklich ohne Probleme 100-150km mit einer Ladung im Winter unter Benutzung aller Verbraucher durchhalten. Ich möchte nicht nach Feierabend noch 20min an einer Ladesäule anhalten müssen, in der Hoffnung dass diese auch frei ist und funktioniert. Mein Arbeitskollege fährt einen Zoe und hatte die Fälle schon einige Male im Winter, obwohl auf Papier 300km Reichweite stehen...

Einen C200 oder C220d von 2018 bekommt man mit guter Ausstattung für unter 20.000€, allerdings habe die dann in der Tat ~150.000km. Trotz guter Pflege und regelmäßiger Wartung nehme ich deine Warnung ernst, dass es spätestens ab 200.000km teuer werden kann, ohne aus Erfahrung zu sprechen. Der KIA Ceed ist was Reparaturen angeht sehr günstig. ;-)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. [Kaufberatung] C-Klasse, 3er oder doch 5er Kombi bis 20.000€