ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. „Karrierekiller SL“ ???

„Karrierekiller SL“ ???

Themenstarteram 23. September 2008 um 17:29

Wurde bei einer, so gut wie sicher eingeschätzten Ernennung, heute- Vormittag überraschend übergangen! Jetzt behaupten gleich zwei meiner Kollegen, dass hierbei auch mein R129er möglicherweise eine Rolle gespielt hat. Angeblich sieht das (jedes) Top-Management höchst ungern, wenn durch untere Chargen ein hubraumstarker Mercedes, insbesondere wenn SL gefahren wird. Desweiterhin würde durch SL- Fahrer (ganz im Gegensatz zu etwa 911- Fahrern, die als agressiv und zielstrebig gelten) eine gewisse Sättigung und Überheblichkeit signalisiert; eine Negativ-Einschätzung also, die für Ernennungen höchst abträglich sei!? Frage: Spinnen meine Kollegen jetzt komplett, oder ist da ggfs was dran?

Beste Antwort im Thema

Der SL ein "Karrierekiller"? Eine sehr interessante Frage, über die man tatsächlich seitenweise schreiben könnte. Hier einige Anregungen für die Diskussion bzw. meine Meinung dazu:

Das Auto - des Deutschen liebstes Kind

Es gibt in Deutschland ein ungeschriebenes Gesetz, und das lautet: Das Auto ist ein Spiegel des sozialen Status. In anderen Ländern ist das nicht so bzw. viel weniger stark ausgeprägt. Hier im Forum kann man das wunderbar beobachten. Wenn nämlich ein junger Mensch ein (seinem Status unangemessen hochwertiges) Auto kaufen will, so wird ihm unter allen auch nur irgendwie denkbaren Umständen davon abgeraten. Da werden Unkosten herbeiphilosophiert, der Wegfall des kompletten Freundeskreises vorhergesagt, herablassende Beleidigungen formuliert, "mach erstmal XXX"-Beiträge geschrieben ("XXX" kann alles mögliche sein: Abitur, Ausbildung, Kinder, erster Sex etc.) und nicht selten müssen diese Beiträge am Ende von uns Mods geschlossen werden. Kauft sich jemand eine sackteure Wohnung, wird das als "gute Investition" gesehen, kauft sich aber jemand eine (billige) S-Klasse aus vierter Hand, ist das Hochverrat an der sozialen Ordnung. Dann schon lieber eine falsche Rolex! Aber einen W140 aus erster Serie? Wenn man noch nicht mal 60 Jahre alt ist?

Die Fahrzeugklassen

Das entscheidende für die Bewertung des Autos ist nicht der Kaufpreis, sondern die Einordnung des Fahrzeugs in das Klassensystem. Ein Mercedes ist und bleibt ein Mercedes, egal in welchem Alter. Wer Mercedes fährt, zeigt damit, dass er zu den Mercedesfahrern gehört. Und das sind nach der guten alten Wirtschaftswunderordnung Anwälte (W116), Fabrikanten (W108 6.3), Bankiers (W126), Ärzte (SL), deren Frauen (190 SL), windempfindliche Ärzte (SLC, SEC), schlüpfrige Damen (190 SL in Schwarz), Bauern (W201 Diesel), reiche Bauern (W201 EVO II), Bond-Gegner (Heckflosse), Ortsbürgermeister (/8) sowie der Bundeskanzler Adenauer (logischerweise 300 "Adenauer"). Auch ein 3er BMW ist und bleibt ein 3er BMW, selbst wenn er im (zarten) Alter von 15 Jahren keine 2.000 EUR mehr kostet. Und ein SL ist eben ein SL. Auch für 8.350 EUR.

Das elfte Gebot

Neben den zehn Geboten gilt es stets, auch das elfte zu achten:

Du sollst nicht durch unlautere Ausnutzung des naturwidrigen Werteverfalls alter Luxusautos ein Fahrzeug günstig erwerben, welches eine der oben genannten heiligen Berufsgruppen abgestoßen und durch ein neueres Exemplar ersetzt hat.

Wer dem ergrauten Anwalt seinen 200tkm-SLC abkaufen soll, steht nicht im Gebot. Fakt ist aber: Du sollst es nicht tun. Es ist in der Parkplatzordnung ohnehin nicht vorgesehen, dass Autos eines Tages mal alt werden. Und damit wären wir auch schon beim Thema:

Die Parkplatzordnung

In Firmen gibt es eine klare Regel. Man wird Chef und kauft sich deshalb einen dicken Wagen. Nicht umgekehrt. Denn wer sich einen dicken Wagen kauft, obwohl er nicht Chef ist, der setzt das firmeninterne Motivations- und Anreizsystem außer Kraft. Dieses besagt nämlich, dass Chefs nur deshalb dicke Wagen haben sollen, damit das Fußvolk (also wir) einen Anreiz darin sieht, ebenfalls eines Tages Chef zu werden. Und deshalb unbezahlte Überstunden schiebt.

Wer hingegen dieses System in Frage stellt, indem er sich quasi "am Gottgegebenen Weg vorbei" einen fetten Benz erschleicht (z.B. beim Fähnchenhändler), der zeigt damit leider, dass er nicht das nötige Feingefühl für die Handhabung sozialpolitischer Fragen besitzt und damit als Führungskraft ungeeignet ist.

Und jetzt weisst Du, warum...

...Dein PC der langsamste in der Firma ist,

...die Kaffeekanne immer gerade dann leer ist, wenn Du Kaffee holen willst,

...Du immer zugeparkt wirst,

...man Dir beim Betriebsfest "versehentlich" Rotwein übers Hemd gekippt hat und

...man Dich nicht mal zum Betriebsrat gewählt hat:

Du fährst den falschen Wagen!

(Wie wir alle hier im MB-Forum.)

Grüße,

Uli

P.S.: So, und jetzt bete ich zu Gott, dass das oben Geschriebene alles nicht gilt, wenn man an seinem SL die gelben Blinker dranlässt. :-)

80 weitere Antworten
Ähnliche Themen
80 Antworten

Hallo??? Deine Kollegen leiden da wohl an der Volkskrankheit "Neid". An deiner Stelle würde ich die Firma wechseln.

cheers

Dr.Jargus

Neid auf einen 129 und der 911 ist wurscht,hmm.

Ich befürchte da gibt es andere,tiefgreifendere Probleme bei euch in der Firma.

Ich will jetzt mal ganz vorsichtig antworten:

Es ist uns sicher nicht entgangen, dass in Deutschland das Auto einen immensen Stellenwert hat.

Oder gibt es hier Bankdirektoren die im 205er Peugeot zur Arbeit fahren?

Diesen Stellenwert vorausgesetzt, kann man sich doch vorstellen, dass bei gewissen Entscheidungen der fahrbare Untersatz ein Kriterium ist.

(Selbst erlebt: Kunde zahlte monatelang nicht. Als ich mit dem 911er vorfuhr nahm ich einen gedeckten Scheck mit...)

Nun zum 129er: Es gibt nicht wenig Stimmen, die das Auto dem Milieu zuschreiben.

Auch die endlosen Verbreiterungen und Spoiler die dem ansich schönen Auto widerfahren, tragen nicht unbedingt das Prädikat "Seriös".

Preislich driftet er halt auch stark in Richting 3er BMW-Klientel. Das meine ich nicht abwertend! Hatte selbst bis vor kurzem ein originales 92er 3er Cabrio.

Fazit: Karriere ohne Autobrille: Geh nach Frankreich. Die geben statistisch 33% Ihres Nettos für Nahrungs- und Genussmittel aus, das klingt doch auch nicht schlecht! Vor allem wenn man weiss, dass wir Deutsche da nur 17% investieren :-)

Nimms locker und überzeuge durch Leistung! Evtl. müssen Deine Kollegen mal mit Dir heimfahren wenn der Plattfuss mal mehr als einen Reifen ereilt ;-)

Gruss und schönen Abend!

 

.

Zitat:

Angeblich sieht das (jedes) Top-Management höchst ungern, wenn durch untere Chargen ein hubraumstarker Mercedes, insbesondere wenn SL gefahren wird.

.

Nichts für ungut, aber ich glaube kaum, daß ein +/- 15 Jahre alter 300 SL 24V, heutzutage für kleineres Geld als z.B. ein Daihatsu Cuore zu haben, noch ein Neidfaktor oder gar Karrierekiller sein sollte, oder ein "Top-Management" gar in einem alten R129 -in puncto Ernennung/Beförderung- ein Negativum sehen könnte.

 

Laß Dich von den "lieben" Kollegen nicht verunsichern bzw. ins Boxhorn jagen:

Schlichtweg ignorieren, denn mäkeln erzeugt nur Schadenfreude!

 

Siehe auch, nicht nur zum schmunzeln: "Das Peter-Prinzip"

 

http://private.freepage.de/.../peter.htm

 

Axel ;)

 

 

 

Das wünscht du dir vielleicht!

Wurde ja schon gesagt, aber der R129 ist (sorry, ein Traumauto wenn gehegt und gepflegt) eine alte gebrauchte Schüssel! Ich würds verstehen wenn du mit einem SL55 und bei Regen einem S600 vorfahren würdest... aber so :D

Hallo,

mir kommen die Tränen. Wie lange dauert es noch bis endlich Dr. Sommer aus der BRAVO antwortet.

(schnief, schluchzt, heul)

Grüßle Uwe

Tipp, am besten es weiss keiner davon daß Du einen SL fährst. Also Auto außerhalb der Sichtweite abstellen oder gleich per Fuß, Fahrrad oder Tram anreisen. So mache ich es zu Geschäftsterminen.

Günter

mit Rucksack unterwegs

Zitat:

Original geschrieben von Kastenfahrer

Desweiterhin würde durch SL- Fahrer (ganz im Gegensatz zu etwa 911- Fahrern, die als agressiv und zielstrebig gelten) eine gewisse Sättigung und Überheblichkeit signalisiert; eine Negativ-Einschätzung also, die für Ernennungen höchst abträglich sei!? Frage: Spinnen meine Kollegen jetzt komplett, oder ist da ggfs was dran?

Kann dazu nur sagen, falls diese Einschätzung stimmt, spinnen Deine Kollegen komplett! Die haben nicht kappiert dass ein 129er günstiger sein kann als ein neuer Golf, welcher kein Neid verursacht.

Ich selbst fahre nie mit meinem SL in Firma. 1. weil ich den Wagen lieber an einem Sonnigen Wochende fahre und 2. weil der Neid auf Autos definif existiert - nicht nur bei Kollegen! Mein 4-Jahre alter E320CDI geht unscheinbarer durch obwohl er teuerer war.

Deine Alternativen sind aus meiner Sicht:

- Wechsle Dein Umfeld

- Besorg Dir ein anderes Auto um in die Firma zu fahren

- Bau ein dickes Fell auf und überzeuge durch gute Leistungen, die durch Zahlen und Fakten hinterlegt werden. Zielstrebigkeit und Aggressivität kann auch eine Eigenschaft sein, die den Arbeitgeber überzeugen (auch wenn er das so in unserer Gesellschaft nicht sagen kann.)

Falls die Frage erlaubt ist - Wie gross ist die Firma in der Du Arbeitest? Und welches Umfeld herscht dort, Buro, Werkstatt...? und wie lange arbeitest DU da schon?

Gruss

Jordy

 

Hallo Leute

 

kann hierzu auch was beitragen - es stimmt - warum weiß ich auch nicht. Ich hab mir im Mai 2000 meinen ersten SL gekauft einen 24V. Ich arbeitete in einem Betrieb mit ca. 350 Leuten. Ich wurde sogar von Chefetage Blöd angemacht - Das wäre ein Auto mit dem der Chef vorfährt aber nicht ich. Leute mit denen ich mich sehr gut verstanden habe war auf einmal vorbei. Jetzt mit dem 500er ist es genau daselbe würde ich mit einem Golf für 35000€ vorfahren kein Schwein würde es interesieren.

Es ist nicht nur die Arbeit in meiner Ortschaft genau das gleiche.

 

Ich versteh das auch nicht absolut nicht sogar meine Freunding wird blöd angesprochen (sie fährt seit 6 Wochen einen E320 Coupe Bj. 94) vorher einen Honda Jazz.

 

Ich glaube die Leute haben über diese Autos kein Fachwissen auch was die Preise anbelangt. Es ist zum Teil traurig was über einen gesprochen wird und am aller schlimsten sind die Ältern so ab 45 - 50 die mit einem Corsa um die Ecke kommen. Da kommen solche Sprüche das Auto gehört eh der Bank oder kannst dir nichts mehr zum Essen leisten sonst kannst nicht mehr Tanken etc.

Ich geb auf solache Ausagen nichts mehr denn ich für meinen Tel weiß die sind bezahlt und zum Essen kaufen kann ich mir immer noch was :-).

 

Mein Tip laß die Leute links liegen

am 25. September 2008 um 11:49

Zitat:

Original geschrieben von Kastenfahrer

Frage: Spinnen meine Kollegen jetzt komplett, oder ist da ggfs was dran?

So ganz unrecht dürften Deine Kollegen mit ihrer Einschätzung nicht haben. Wir leben in einer Neid-Gesellschaft.

Und auch wenn Du mit einem alten 129er vorfährst, ist´s herzlich egal, daß die Mühle vielleicht schon 15 Jahre alt ist - es ist ein Benz, dazu noch ein SL, man sollte die Strahlkraft des Sterns, und sei er auch noch so alt, auf Außenstehende nicht unterschätzen!

Wie oft habe ich schon von Bekannten (allerdings aus Porsche-Kreisen) gehört, daß sie in der Firma lieber in einem "Gut-bürgerlichen" Auto vorfahren... Es scheint seine Gründe zu haben.

Ob nun MB oder Porsche, und seien es auch noch so alte Kisten, würde ich mir persönlich überlegen wo ich vorfahre und wo nicht. Es könnte einem einige negative Überraschungen ersparen.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von cpu4u

 

(Selbst erlebt: Kunde zahlte monatelang nicht. Als ich mit dem 911er vorfuhr nahm ich einen gedeckten Scheck mit...)

das sagt doch nichs aus, oder bist du so doof, das man dich vertröstet hat, als du jede woche mit dem golf vorgefahren bist?;)

zim SLer: wenn du die gleichen fähigkeiten mitgebracht hast, wie deine konkurrenz, dann lag das mit sicherheit an dem wagen, dass du nicht beförderst wurdest. das das umfeld keine ahnung von den kosten des wagens hat, spielt gar keine rolle.

irgendein handwerkslehrling, welcher übernommen wurde, kauft sich z.b. nen gebrauchten slk anstatt einen neuen golf(zum gleichen preis). die kosten sind auch nur ein wenig höher, wenn man auch den wertverfall mit einrechnen. trotzdem würden da die anderen murren und der chef auch, wenn der jeden morgen mit dem dienstvan zur arbeit fährt

Zitat:

Original geschrieben von SLJordy

Zitat:

 

- Bau ein dickes Fell auf und überzeuge durch gute Leistungen, die durch Zahlen und Fakten hinterlegt werden. Zielstrebigkeit und Aggressivität kann auch eine Eigenschaft sein, die den Arbeitgeber überzeugen (auch wenn er das so in unserer Gesellschaft nicht sagen kann.)

servus,

Zielstrebigkeit und Aggressivität treffen aber doch anscheinend auf Porsche, und nicht auf SL Fahrer zu!

Zitat:

Hassen Autobahn- Polizeistreifen SL- Fahrer ?

Zitat:

„Karrierekiller SL“ ???

Maenner,macht euch doch nicht selbst etwas vor! ;)

 

Sonnige Gruesse,

Speedy128

Zitat:

Original geschrieben von Speedy128

 

Zitat:

Original geschrieben von Speedy128

Zitat:

Hassen Autobahn- Polizeistreifen SL- Fahrer ?

Zitat:

Original geschrieben von Speedy128

Zitat:

„Karrierekiller SL“ ???

Maenner,macht euch doch nicht selbst etwas vor! ;)

Sonnige Gruesse,

Speedy128

Dafür, und ähnliche Themen sollte es eine eigene Abteilung geben: "Beim Friseur"

MfG

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. „Karrierekiller SL“ ???