ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. [Insignia B] Erfahrungsberichte

[Insignia B] Erfahrungsberichte

Opel Insignia B
Themenstarteram 14. Mai 2017 um 18:37

Hallo zusammen,

ich erlaube mir mal einen Sammelthread für Erfahrungen mit dem Insignia B aufzumachen. :)

Ich habe meinen Insignia nun seit 5 Tagen, übers Wochenende gab es die erste längere Fahrt, insgesamt sind jetzt etwa 800km ansolviert.

Ausstattung:

Modell: Insignia Grand Sport

Farbe: Tiefsee Blau Metallic

Motor: Benziner, 1.5T 165PS

Schaltung: Manuell 6 Gang

Sitze: AGR, Fahrer und Beifahrer (Stoff)

Sonstiges: Matrix-LED, Sicht-Paket, Komfort-Paket, NAVI900, beheizbare Frontscheibe, Sitz-/Lenkradheizung, Verkehrsschildassistent, Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Nach dem Wochenende kann ich als erstes Fazit schreiben, dass mir das Auto insgesamt trotz kleinerer Mängel, die z.T. aber nächste Woche behoben werden, gut gefällt. Kurz zu den Mängeln: habe bei der Auslieferung falsche Räder bekommen, habe die 15 Speichen Bi-Color Felgen bestellt, aber "nur" normale Alufelgen bekommen. Macht ja fürs Fahrverhalten etc. erstmal keinen Unterschied. Ansonsten ging der Kofferraumdeckel schlecht zu schließen, nur mit viel Schwung ging er ganz zu. Falls jemand dieses Problem haben sollte, der Kofferraumdeckel hat von innen rechts und links Abstandshalter, die man rein- und rausdrehen kann. Habe diese nun weiter reingedreht und jetzt schließt der Deckel deutlich besser. Nach zwei Tagen kam plötzlich ein klappern vorne links aus dem Amaturenbrett, wenn man durch Schlaglöcher fährt gibt es ein recht lautes Schnarren. Das wird nächste Woche behoben. Ebenso steht der Lautsprecher vorn in der Mitte des Amaturenbretts etwas hoch, d.h. er sitzt nicht richtig. Wird ebenfalls die nächsten Tage behoben. Das waren aber bis jetzt alle Mängel, außer ein bisschen Klappern bei unebener Fahrbahn ist mir sonst aus Qualitätssicht nichts negatives aufgefallen.

Das Fahrverhalten gefällt mir persönlich gut. Das normale Fahrwerk hat eine gute Abstimmung zwischen sportlich und komfortabel. Der Insignia liegt damit bei weitem nicht so straff auf der Straße wie z.B. der AdamS, bei dem man jedes Korn auf der Straße spürt, aber auch nicht zu schwammig. Mir gefällt es gut, ist halt eher für komfortables Reisen als für Rennstrecken ausgelegt. Aber genau den Anspruch habe ich persönlich auch an ein Auto dieser Klasse.

Der Motor ist gut, konnte mit allen Situationen gut umgehen. Beim bergauf Beschleunigen auf der Autobahn muss man ggf. mal einen Gang runter schalten, da es sonst je nach Situation auch mal etwas träge werden kann. Als Vergleich hatte ich vorher allerdings den Astra K mit 1.6T 200PS. Der gefällt mir insgesamt schon besser, spritziger und besserer Durchzug. Gibt es im Insignia baer leider nicht. Der 1.5T 165PS im Insignia ist nicht unbedingt für sportliches Fahren geeignet, aber meiner Meinung nach ein stimmiger Motor für diese Kombination. Ampelsprints oder Autobahnrennen sind nicht unbedingt seine Stärke, aber wer braucht das auch schon andauernd.. ;) Fürs normale Fahren empfand ich ihn als sehr angenehm und laufruhig. Bin auf der AB nur bis ca. 170km/h gefahren, zum Einen war aufgrund des Verkehrs mehr nicht möglich und zum Anderen werde ich den erst "treten", wenn er ein paar mehr km bekommen hat. Zur Top-Speed kann ich daher noch nichts sagen.

Der Verbrauch ist OK, hätte allerdings etwas weniger erwartet. Aber vielleicht geht der Verbrauch nach einer Einfahrphase noch etwas runter, war beim Astra K auch so. Bei drei Tagen Stadtverkehr + etwas Landstraße + 300km Autobahn (meiste Zeit um die 160km/h) nach etwa 500km getankt, da kam ich auf ca. 9,2L (BC und auch berechnet kam das ziemlich genau hin). Nach der Rückfahrt, etwa 290km Autobahn bei meiste Zeit zwichen 140-150 km/h mit Tempomat und teilweise dann stockender Verkehr, Stau und Landstraße zeigt der BC 8,1L Verbrauch an. Ich denke die Werte sind noch nicht so richtig aussagekräftig, dafür fehlt einfach die Langzeitstatistik.

Die Sitze gefallen mir gut, man sitzt sehr angenehm in den AGR Sitzen, keinerlei Rückenprobleme nach 300km am Stück. Das Platzangebot finde ich super, ich bin 1,90m Groß und wenn ich den Fahrersitz auf meine Größe eingestellt habe und mich dann dahinter auf die Rückbank setze, habe ich noch einige cm Platz vor den Knien. Sehr schön, also wer sich da über zu wenig Platz auf der Rückbank beschwert, der braucht nen Bus. :-) Kopffreiheit ist auch mit meiner Größe kein Problem, auch beim Ein-/Aussteigen gab es keine Probleme. Ich hatte am Wochenende auch mal volles Auto, d.h. 5 Personen, Rückbank komplett besetzt. Die Insassen waren zufrieden, keine Platzprobleme.

Das Infotainment ist gut zu bedienen, ich kenne es allerdings auch schon aus dem Astra. Insofern gab es da keine großen Anpassungsschwierigkeiten. Eine Sache finde ich allerdings ein wenig unlogisch. Es gibt einige Teile der Klimaautomatik über Drehregler / Knöpfe im unteren Bereich der Mittelkonsole. Wenn man die Belüftungseinstellungen für Fußraumbelüftug, Belüftung oben oder nur Scheibe sucht, muss man auf den Knopf "Climate" drücken, dann erscheinen diese Knöpfe digital auf dem Touchdisplay. Ebenso der Schalter um die AC Ein-/Aus zu schalten. Gibt es nicht mehr als richtigen Schalter. Das finde ich an sich ok, es spart Knöpfe und wirkt dadurch schön aufgeräumt. Etwas schlecht gelöst finde ich dann aber, wenn man z.B. nur Fußraumbelüftung gedrückt hat, dann würde ich erwarten, dass im Touch Display auch ein Button erscheint, um wieder in den Automatikmodus zu schalten. Gibt es dort aber nicht. Der Auto-Knopf ist dann wiedrum unten bei den "echten" Bedienknöpfen. Wenn mans weiß OK, aber gefällt mir persönlich nicht so gut. Ich hätte den Schalter im Tocuh Display erwartet, da man hier den Auto-Modus ja auch verlässt. Dann muss man ihn meiner Meinung nach darüber auch wieder aktivieren können. Ansonsten alles wie ichs aus dem Astra kenne, gefühlt etwas zügiger. Spracheingabe funktionierte auch problemlos.

Das Matrix-LED Licht hatte ich im Astra zum Vergleich ebenfalls. Ich finde es beim Insignia nochmal besser. War auch schon im Astra super, aber im Insignia leuchtet es gefühlt einen noch größeren Bereich aus und es reagiert noch präziser und schneller als im Astra. Eine nächtliche Überlandfahrt durch ein Waldstück war sehr interessant, da war der halbe Wald erleuchtet. :D Wie auch schon beim Astra, auch hier eine absolute Empfehlung für das Matrix-LED Licht. Da würde ich lieber auf das ein oder andere Extra verzichten, wenn es preislich sonst knapp werden würde. Den Tankverschluss finde ich übrigens auch toll, endlich nicht mehr den Tankdeckel runterfummeln. Einfach Rüssel rein und fertig. :)

So, das war erstmal eine grobe Zusammenfassung des Wochenendes. Ich hoffe es sind nicht allzuviele Rechtschreibfehler drin. Bin auch nicht der große Berichteschreiber, wollte aber gern einen kurzen Erfahrungsbericht geben.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. Mai 2017 um 18:37

Hallo zusammen,

ich erlaube mir mal einen Sammelthread für Erfahrungen mit dem Insignia B aufzumachen. :)

Ich habe meinen Insignia nun seit 5 Tagen, übers Wochenende gab es die erste längere Fahrt, insgesamt sind jetzt etwa 800km ansolviert.

Ausstattung:

Modell: Insignia Grand Sport

Farbe: Tiefsee Blau Metallic

Motor: Benziner, 1.5T 165PS

Schaltung: Manuell 6 Gang

Sitze: AGR, Fahrer und Beifahrer (Stoff)

Sonstiges: Matrix-LED, Sicht-Paket, Komfort-Paket, NAVI900, beheizbare Frontscheibe, Sitz-/Lenkradheizung, Verkehrsschildassistent, Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Nach dem Wochenende kann ich als erstes Fazit schreiben, dass mir das Auto insgesamt trotz kleinerer Mängel, die z.T. aber nächste Woche behoben werden, gut gefällt. Kurz zu den Mängeln: habe bei der Auslieferung falsche Räder bekommen, habe die 15 Speichen Bi-Color Felgen bestellt, aber "nur" normale Alufelgen bekommen. Macht ja fürs Fahrverhalten etc. erstmal keinen Unterschied. Ansonsten ging der Kofferraumdeckel schlecht zu schließen, nur mit viel Schwung ging er ganz zu. Falls jemand dieses Problem haben sollte, der Kofferraumdeckel hat von innen rechts und links Abstandshalter, die man rein- und rausdrehen kann. Habe diese nun weiter reingedreht und jetzt schließt der Deckel deutlich besser. Nach zwei Tagen kam plötzlich ein klappern vorne links aus dem Amaturenbrett, wenn man durch Schlaglöcher fährt gibt es ein recht lautes Schnarren. Das wird nächste Woche behoben. Ebenso steht der Lautsprecher vorn in der Mitte des Amaturenbretts etwas hoch, d.h. er sitzt nicht richtig. Wird ebenfalls die nächsten Tage behoben. Das waren aber bis jetzt alle Mängel, außer ein bisschen Klappern bei unebener Fahrbahn ist mir sonst aus Qualitätssicht nichts negatives aufgefallen.

Das Fahrverhalten gefällt mir persönlich gut. Das normale Fahrwerk hat eine gute Abstimmung zwischen sportlich und komfortabel. Der Insignia liegt damit bei weitem nicht so straff auf der Straße wie z.B. der AdamS, bei dem man jedes Korn auf der Straße spürt, aber auch nicht zu schwammig. Mir gefällt es gut, ist halt eher für komfortables Reisen als für Rennstrecken ausgelegt. Aber genau den Anspruch habe ich persönlich auch an ein Auto dieser Klasse.

Der Motor ist gut, konnte mit allen Situationen gut umgehen. Beim bergauf Beschleunigen auf der Autobahn muss man ggf. mal einen Gang runter schalten, da es sonst je nach Situation auch mal etwas träge werden kann. Als Vergleich hatte ich vorher allerdings den Astra K mit 1.6T 200PS. Der gefällt mir insgesamt schon besser, spritziger und besserer Durchzug. Gibt es im Insignia baer leider nicht. Der 1.5T 165PS im Insignia ist nicht unbedingt für sportliches Fahren geeignet, aber meiner Meinung nach ein stimmiger Motor für diese Kombination. Ampelsprints oder Autobahnrennen sind nicht unbedingt seine Stärke, aber wer braucht das auch schon andauernd.. ;) Fürs normale Fahren empfand ich ihn als sehr angenehm und laufruhig. Bin auf der AB nur bis ca. 170km/h gefahren, zum Einen war aufgrund des Verkehrs mehr nicht möglich und zum Anderen werde ich den erst "treten", wenn er ein paar mehr km bekommen hat. Zur Top-Speed kann ich daher noch nichts sagen.

Der Verbrauch ist OK, hätte allerdings etwas weniger erwartet. Aber vielleicht geht der Verbrauch nach einer Einfahrphase noch etwas runter, war beim Astra K auch so. Bei drei Tagen Stadtverkehr + etwas Landstraße + 300km Autobahn (meiste Zeit um die 160km/h) nach etwa 500km getankt, da kam ich auf ca. 9,2L (BC und auch berechnet kam das ziemlich genau hin). Nach der Rückfahrt, etwa 290km Autobahn bei meiste Zeit zwichen 140-150 km/h mit Tempomat und teilweise dann stockender Verkehr, Stau und Landstraße zeigt der BC 8,1L Verbrauch an. Ich denke die Werte sind noch nicht so richtig aussagekräftig, dafür fehlt einfach die Langzeitstatistik.

Die Sitze gefallen mir gut, man sitzt sehr angenehm in den AGR Sitzen, keinerlei Rückenprobleme nach 300km am Stück. Das Platzangebot finde ich super, ich bin 1,90m Groß und wenn ich den Fahrersitz auf meine Größe eingestellt habe und mich dann dahinter auf die Rückbank setze, habe ich noch einige cm Platz vor den Knien. Sehr schön, also wer sich da über zu wenig Platz auf der Rückbank beschwert, der braucht nen Bus. :-) Kopffreiheit ist auch mit meiner Größe kein Problem, auch beim Ein-/Aussteigen gab es keine Probleme. Ich hatte am Wochenende auch mal volles Auto, d.h. 5 Personen, Rückbank komplett besetzt. Die Insassen waren zufrieden, keine Platzprobleme.

Das Infotainment ist gut zu bedienen, ich kenne es allerdings auch schon aus dem Astra. Insofern gab es da keine großen Anpassungsschwierigkeiten. Eine Sache finde ich allerdings ein wenig unlogisch. Es gibt einige Teile der Klimaautomatik über Drehregler / Knöpfe im unteren Bereich der Mittelkonsole. Wenn man die Belüftungseinstellungen für Fußraumbelüftug, Belüftung oben oder nur Scheibe sucht, muss man auf den Knopf "Climate" drücken, dann erscheinen diese Knöpfe digital auf dem Touchdisplay. Ebenso der Schalter um die AC Ein-/Aus zu schalten. Gibt es nicht mehr als richtigen Schalter. Das finde ich an sich ok, es spart Knöpfe und wirkt dadurch schön aufgeräumt. Etwas schlecht gelöst finde ich dann aber, wenn man z.B. nur Fußraumbelüftung gedrückt hat, dann würde ich erwarten, dass im Touch Display auch ein Button erscheint, um wieder in den Automatikmodus zu schalten. Gibt es dort aber nicht. Der Auto-Knopf ist dann wiedrum unten bei den "echten" Bedienknöpfen. Wenn mans weiß OK, aber gefällt mir persönlich nicht so gut. Ich hätte den Schalter im Tocuh Display erwartet, da man hier den Auto-Modus ja auch verlässt. Dann muss man ihn meiner Meinung nach darüber auch wieder aktivieren können. Ansonsten alles wie ichs aus dem Astra kenne, gefühlt etwas zügiger. Spracheingabe funktionierte auch problemlos.

Das Matrix-LED Licht hatte ich im Astra zum Vergleich ebenfalls. Ich finde es beim Insignia nochmal besser. War auch schon im Astra super, aber im Insignia leuchtet es gefühlt einen noch größeren Bereich aus und es reagiert noch präziser und schneller als im Astra. Eine nächtliche Überlandfahrt durch ein Waldstück war sehr interessant, da war der halbe Wald erleuchtet. :D Wie auch schon beim Astra, auch hier eine absolute Empfehlung für das Matrix-LED Licht. Da würde ich lieber auf das ein oder andere Extra verzichten, wenn es preislich sonst knapp werden würde. Den Tankverschluss finde ich übrigens auch toll, endlich nicht mehr den Tankdeckel runterfummeln. Einfach Rüssel rein und fertig. :)

So, das war erstmal eine grobe Zusammenfassung des Wochenendes. Ich hoffe es sind nicht allzuviele Rechtschreibfehler drin. Bin auch nicht der große Berichteschreiber, wollte aber gern einen kurzen Erfahrungsbericht geben.

3644 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3644 Antworten
am 15. Mai 2017 um 8:38

Super nett von dir! Danke für den ausführlichen Bericht!

Toller Bericht , danke für deine Mühe.

Einfahren kannst Dir aber sparen, Motor schön warmfahren und dann so betreiben wie immer.

Die Toleranzen sind so gering das dies heute nicht mehr Erforderlich ist.

Wenn was nicht stimmt merkst Du das nur so sofort.

Ich finde den Bericht super geschrieben und er klingt auch ehrlich.

Ich persönlich finde es schon erstaunlich, dass der Wagen als neues Aushängeschild mit doch recht vielen Mängeln ausgeliefert wurde. Neuwagen der bereits an einigen Stellen klappert?

Klar, passieren kann sowas immer, aber bereits der Insignia A hatte damit öfters zu tun.

Ich will den Wagen nicht schlechtreden, aber direkt beim ersten Erfahrungsbericht dann 4+ Dinge für die man in die Werkstatt muss...ich weiß nicht.

Und ja, sowas kann auch bei anderen Herstellern passieren.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 19:37

Ja, nervig sind solche Kleinigkeiten schon, andererseits muss ich sagen, es sind halt wirklich nur Kleinigkeiten, die auch alle aus dem Bereich Amaturenbrett kommen und vermutlich schnell und unkompliziert zu beheben sind. Vielleicht hatte der Arbeiter am Band nur mal nen schlechten Tag. Hört sich prinzipiell so an, als wäre vielleicht nur eine Halterung nicht richtig eingerastet oder eine Schraube hat sich gelöst. Ich fänd es viel schlimmer, wenn es größere Mängel wären bzw. Klappern oder sonstige Geräusche aus dem Bereich des Motors kämen. Da ist bisher aber zum Glück alles Top, ebenso die restliche Verarbeitung und auch von Außen ist mir bis jetzt nichts aufgefallen.

Da es einer der Ersten ist, die während der regulären Produktion vom Band gefahren sind ich sehr zuversichtlich, dass solche Kleinigkeiten beseitigt und in Zukunft abgestellt werden können. :)

Ich hatte nun auch das Vergnügen fast 24h einen GS 170 PS Diesel zu testen in Tiefseeblau.

Zur Farbe: Absolut nicht mein Geschmack leider je nach Tageslicht auch mit Lila-Stich.

Zum Inneraum: Dieser ist wirklich gelungen man fühlt sich direkt wohl und die Materialien sind auch wirklich sehr gut gewählt.

Die Mittelkonsole knartzt nicht mehr wie in meinem Insignia A Facelift. Die schon hier bemängelte Abdeckung des Headup sieht man natürlich nicht wenn man auf dem im Sitzt sitzt, diese hätte aber wirklich besser integriert werden können. Auch passte die Abdeckung des Center - Lautsprechers nicht 100 Prozentig. Noch zu erwähnen sei der Lichtschalter dieser, auch wenn man ihn selten benutzt, hätte doch besser platziert werden können und etwas größer ausfallen müssen.

Zum Infotaiment: Es läuft alles flüssig und reagiert schnell. Das Touch Display liegt wirklich optimal und ist super, einen Dreh-Rücksteller welchen ich mir auch gewünscht hätte ist wirklich nach der ersten Probefahrt nicht nötig. Apple Car Play ist schon ne coole Sache vor allem die Navigation. Karstendarstellung des Opel Navi geht in Ordnung hier hätte ich mir genau wie bei der Rückfahrkamera für ein "Flagschiff" was 2017 vorgestellt wird doch mehr erwartet.

Die gesamte Geräuschkulisse im Innenraum ist auch um einiges besser als beim Vorgänger.

Zum Motor: Man fühlt sich gut motorisert und ist sicher eine gute Wahl, gefühlt wirkt der Motor sogar spritziger und deutlich harmonischer wie mein aktueller BiTurbo, ich kenne von beiden die Werte nicht würde aber sagen trotz 25 PS weniger fühlt sich der neue doch schneller an.

Licht: Super Sache, ist wirklich super hell reagiert sehr schnell einzig die Blinker in den Heckleuchten mögen bei der LED Umgebung nicht gefallen und wirken deplatziert - warum hier gespart wurde???

Zum Abschluss ... Auf mich wirkt der neue im direkten Vergleich zum alten deutlich ausgereifter und vom Fahrgefühl her wirklich Dynamischer. Das Design gefällt mir ist wie hier auch schon beschrieben wurde jedoch auch nicht sonderlich Spektakulär sondern passt sich ind die aktuelle Automobile Konkurrenz ein. Vom Inneraum und Fahrgefühl jedoch viel Überzeugender als von der Optik.

Zitat:

@corsa_fips-pj schrieb am 16. Mai 2017 um 08:59:20 Uhr:

Kartendarstellung des Opel Navi geht in Ordnung hier hätte ich mir genau wie bei der Rückfahrkamera für ein "Flagschiff" was 2017 vorgestellt wird doch mehr erwartet.

Kannst du etwas dazu sagen, was an der Kartendarstellung gegenüber deinem bzw. dem 2. Gen-Navi verbessert worden ist?

Ich kenne nur die Gen1 und von der Karte selber würde ich sagen ist keiner bzw. nur ein kleiner Unterschied. Vielleicht ist die Auflösung miminmal höher.

Zitat:

@corsa_fips-pj schrieb am 16. Mai 2017 um 09:23:16 Uhr:

Ich kenne nur die Gen1 und von der Karte selber würde ich sagen ist keiner bzw. nur ein kleiner Unterschied. Vielleicht ist die Auflösung miminmal höher.

Ich hatte es mir schon fast denken können, nach den ersten Bildern, dass diese Baustelle wenig Berücksichtigung fand. :(

Zitat:

@Ehle-Stromer schrieb am 16. Mai 2017 um 10:16:34 Uhr:

Zitat:

@corsa_fips-pj schrieb am 16. Mai 2017 um 09:23:16 Uhr:

Ich kenne nur die Gen1 und von der Karte selber würde ich sagen ist keiner bzw. nur ein kleiner Unterschied. Vielleicht ist die Auflösung miminmal höher.

Ich hatte es mir schon fast denken können, nach den ersten Bildern, dass diese Baustelle wenig Berücksichtigung fand. :(

Verstehe ich auch nicht, jedoch von der Geschwindigkeit, Sprachsteuerung sowie Zeileingabe kein Vergleich. Aber da es ja auch kein LiveTraffic gibt ist die Navigation über Carplay wohl die bessere Variante.

Zitat:

@corsa_fips-pj schrieb am 16. Mai 2017 um 10:29:57 Uhr:

Aber da es ja auch kein LiveTraffic gibt ist die Navigation über Carplay wohl die bessere Variante.

Den Mehrwert von Apple CarPlay konnte ich leider bisher noch nicht erkennen und die Grafikdarstellung hängt eher hinterher, als dass sie Vorreiter wäre.

Auch die Bedienung ist umständlich, dann doch lieber das festeingebaute Navi nutzen.

TMC Pro ist im Vergleich zum einfachen TMC eine ganz andere Liga.

Also ich finde die Integration von Carplay ganz gut. Ich suche auf meinem Handy mein Ziel oder wähle es aus, stecke das Handy im Auto an und sofort beginnt die Navigation. Dies ist für mich die einfachste Art ein Zeil auszugeben. Grafikdarstellung gebe ich dir recht jedoch ist es dafür top aktuell und zeigt den Verkehr zuverlässig an.

Der weiter Mehrwert habe ich bei der Musik, ich habe meine Playlist sowie Lieblingslider voin Apple oder Amazon Music und wähle diese direkt auf dem Handy oder Auto aus. Eine Auswahl von Interpreten und Titel anhand des Opel Infotaiment gestaltet sich doch deutlisch mühsamer.

In meinem Audi habe ich im MMI Touch Plus die Playlists aber genauso wie auf dem Iphone und kann mithilfe von Apple Music abspielen, ganz ohne Carplay zu nutzen. Der Dreh-Drücksteller macht da die Musikauswahl mM nach besser.

Im Insignia A VFL, mit dem Dreh-Drücksteller ging das damals aber auch schon.

Zitat:

@Feivel88 schrieb am 16. Mai 2017 um 11:01:58 Uhr:

In meinem Audi habe ich im MMI Touch Plus die Playlists aber genauso wie auf dem Iphone und kann mithilfe von Apple Music abspielen, ganz ohne Carplay zu nutzen. Der Dreh-Drücksteller macht da die Musikauswahl mM nach besser.

Im Insignia A VFL, mit dem Dreh-Drücksteller ging das damals aber auch schon.

Mag sein das die bei Audi Besser gelöst ist kenne es eben nur aus meinem Navi 900 GEN 1 und gegenüber dessen finde ich Carplay 100 mal besser.

Wie war der Verbrauch beim 170PS Diesel? Und Manuell oder Automatik?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. [Insignia B] Erfahrungsberichte