ForumChrysler
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. (EU)-Dodge Avenger 2.0 oder (EU)-Hyundai Sonata Diesel kaufen?

(EU)-Dodge Avenger 2.0 oder (EU)-Hyundai Sonata Diesel kaufen?

Themenstarteram 30. Dezember 2008 um 20:33

Hallo zusammen,

mein Passat TDI gehört mit 188.000 km jetzt endügltig ausgetauscht, und eigentlich mehr durch Zufall entdeckte ich bei einem Händler einen Dodge Avenger. Der Wagen stand an der Straße und seine ungewöhnliche Optik haben mich neugierig gemacht, zwar hatte ich schon von Dodge gehört, allerdings nie einen im Straßenbild gesehen.

Mein Interesse gilt

diesem Auto

einem Dodge Avenger 2.0 Diesel. Der Wagen kommt lt. Händler aus Österreich und hat 50 km gelaufen. Die Erstzulassung in Österreich war im November 2008. Der Wagen ist absolut neu und selbst die Folien kleben noch auf einigen Knöpfen.

Die ungewöhnliche Limousinen Form reizt mich. Ich konnte auch eine Probefahrt mit dem Wagen machen, fährt sich in meinen Augen absolut in Ordnung. Im kalten Zustand ist der Wagen sicherlich nicht der leiseste, aber ist halt TDI - und das bin ich gewohnt.

Nun habe ich in kurzer Zeit viel über Dodge und den Avenger gelesen. Meine Jahresfahrleistung ist 55.000 km, im Schnitt halte ich die Autos immer bis 180.000 km. Von der Leistung ist der Wagen ausreichend. Wichtig sind mir die Anschaffungs- und Unterhaltskosten, der Dodge selber liegt in meinem Preisrahmen, und der Händler meinte er könnte auch noch was "machen" wenn ich nichts in Zahlung gebe.

DPF hat der Avenger keinen. Dieses Modell aus Österreich hat Leder (scheint es in Deutschland so gar nicht zu geben) und zwei Jahre Werksgarantie. Wenn ich den Wagen jetzt drei Jahre oder darüber hinaus fahre, dürfte der Wagen eh am Ende nicht mehr so viel wert sein, daher habe ich auch kein Problem mit einem Dodge, aber was ist mit dem Preis? Ist der Preis mit EUR 15.990 in Ordnung? Selbst wenn ich noch etwas verhandle, passt das? Die wichtigsten Ausstattungselemente hat der Wagen: Metallic, Alu, Klima, Leder, Radio CD (leider nicht das mit der Festplatte), elekr. Fensterheber.

Da ich soviel fahre und mein Budget auch bis zu EUR 17.000 begrenzt ist, suche ich immer Fahrzeuge die jung und wenn möglich nicht so gängig sind. Eben weil mir mit einer Laufleistung von 180.000 km niemand für einen BMW, Mercedes oder Audi später so viel mehr Geld bezahlt, als das sich die Mehranschaffungskosten für mich bezahlt machen.

Da ich viel fahre mag ich eigentlich Automatik Fahrzeuge, den Dodge gibt es nur als 6-Gang Schalter.

Der Händler hat mir noch einen

Hyundai Sonata Diesel Automatik

aus 4/2006 mit erst 7.522 km angeboten. Der Wagen hat ebenfalls Leder, aber auch Automatik. Preislich liegt er mit dem Doge Avenger auf einer Höhe, wobei der Dodge noch ein Neuwagen ist.

Den Hyundai bin ich auch gefahren, wenn der Motor kalt ist klingt er angenehmer als der Dodge. Von der Fahrleistung und auch dem späteren Wiederverkauf unterscheiden sich beide wenig. Wie viele Avenger bzw. Sonata habt ihr schon gesehen - aber dafür sind die beiden Wagen halt noch sehr jung und die Aussattung relativ ähnlich.

Bei dem Dodge reizt mich das der Wagen neu ist, bei dem Hyundai die Automatik.

Was meint Ihr? Dodge oder Sonata?

Vielen Dank

JD

Ähnliche Themen
5 Antworten

Tja, da ich schon einen Avenger fahre und sehr zufrieden damit bin ( ca. 12.300 Km und 8 Monate alt ) sage ich zu Dir natürlich Dodge.

Eines ist aber klar!!! Die Verarbeitung im Sonata ist die bessere!!! Ja, das ist so!! Aufgeschäumter Armaturenträger, Kofferraumdeckeverkleidung etc., das sind Dinge die der Amerikaner nicht hat. Außerdem fehlt dem Dodge ein Unterbodenschutz. Das ist bei US-Modellen nicht üblich. Den habe ich in einen speziellen Betrieb nachträglich machen lassen. Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung ca. 600 Euro. Toff Kote Dinol.

Der Armaturenträger im Dodge besteht aus Hartkunststoff. Wen das nicht stört, der kann damit gut leben. Das Design vom Armaturenbrett finde ich im Dodge deutlich besser als im Koreaner. Die Oberflächen kann man gut reinigen, und es gibt keinen Softlack wie im VW der nach einer gewissen Zeit abblättert :D

Ich selbst fahre den Dodge als Benziner. Bin den Pumpe Düse VW Diesel aber mal in einem A4 gefahren. Der Motor hat gut "Bums" wenn er warm ist, ist er auch angenehm leise. Der Common Rail Diesel aus dem Sonata wird auch in div. Kia Modellen angeboten. Bin den Diesel da schon gefahren. U.a. im Kia Magentis CRDI als auch im Carens CRDI mit Automatik. Schöner Motor, aber die alte 4-Stufen-Automatik nimmt dem Motor ein bißchen an Biss. Das 6-Gang Schaltgetriebe ist besser!!

Service Intervalle sind bei beiden Modellen gleich. Alle 15.000 Km oder jährlich. Einen Zahnriemen haben beide Motoren. Einen Dieselfilter kann man als offenes System beim Dodge nachrüsten, der Koreaner hat bereits ein geschlossenes Filtersystem serienmäßig.

Der Dodge bietet viele Spielereinen. Der Bordcomputer ist super. Man kann viele Einstellungen auf seine persönlichen Bedürfnisse ändern. Das geht im Hyundai nicht. Der hat nur ein paar Standardanzeigen. Zudem gibt es eine Reifendruckanzeige, einen beheizten (27 Grad) oder kühlbaren ( 6 Grad) Becherhalter, die sogenannte Chillzone ( kühlbares zusätzliches Fach). Der Dodge hat die sogenannte Coming-Home-Leaving-Home Funktion, sehr praktisch in der dunklen Jahreszeit. Die Fensterheber kann man über die Fernbedienung im Sommer öffnen damit die warme Luft entweichen kann. Außerdem sehr praktisch bei einer Limousine, der umklappbare Beifahrersitz im Avenger und die klappbaren Rücksitzlehnen. So wird auch eine Limo durchaus praktisch!!!

Auch das Fahrwerk beim Dodge ist nicht mehr typisch amerikanisch. Das ist schon auf europäisch abgestimmt. Komfortabel aber nicht zu sportlich.

Der Dodge fällt auf. Man wird oft angesprochen. Wer das nicht mag, der sollte lieben den Sonata nehmen. Die Leute in den Autos neben einem schauen oft rüber und wundern sich was das für ein Modell ist. Mich hat mal einer gefragt ob das ein Maybach wäre :p

Der Sonata ist da doch eher ein Biedermann, bloß nicht auffallen.

Der Preis für das EU-Modell SXT Diesel geht auf jeden Fall klar. Ich habe für meinen Benziner SXT 15.690 Euro bezahlt, als dänisches EU-Modell.

Vor zwei Wochen habe ich bei Dodge die erste Inspektion machen lassen für 270 Euro. Wenn ich das mit unserem kleinen Nissan Micra vergleiche, wo wir im Sommer die erste Inspektion für 260 Euro haben machen lassen (Vertragshändler), gibt es keinen Unterschied ob man Dodge Mittelklasse fährt oder Micra Kleinwagen?!

Themenstarteram 7. Januar 2009 um 18:40

Hallo,

und Danke für die Hinweise - wirklich sehr gut und informativ.

Der Händler hat zwei Avenger in identischer Ausstattung, nur in der Farbe unterscheiden sich die Modelle und ich überlege welchen ich kaufen soll.

Zwar kommen beide Modelle aus Österreich, aber bei einem Avenger ist mir aufgefallen das die Hinweise im Display z.B. "Tuer auf" nicht auf Deutsch sondern auf Hölländisch erscheinen.

Da es sich ja bei dem Autohaus um einen freien Händler handelt, kann man die Anzeige wieder selber auf Deutsch umstelellen z.B. Tastenkombination o.ä. oder kann das nur ein Chrysler/Dodge Händler ändern?

Vielen Dank

JD

Keine Sorge, die Sprache lässt sich im Menü "Settings" auf eine andere Landessprache umstellen!! Wie schon erwähnt, sind viele Verstellmöglichkeiten im Bordcomputer möglich, wie z.B.

* wie lange Stromversorgung nach Zündung "aus"

* Blinkeraktivierung beim betätigen der Fernbedienung an oder aus

* wie lange die Scheinwerfer nachleuchten sollen

* automatische Türverriegelung an oder aus

* Türentriegelung nur für eine Tür oder alle Türen

* Sprachauswahl u.a. Niederländisch :)

* Durchschnittsverbrauch

* Restreichweite

* gefahrene Zeit einer Wegstrecke

* Reifendruckanzeige

* Außentemperatur

* Kompass

* etc.

Thema Winterräder: hier gibt es drei Möglichkeiten für den Avenger.

1) Original 17" Stahlfelgen mit Reifen inkl. Reifendrucksensoren von Dodge / Mopar als Komplettsatz ca. 1.100 Euro

2) Original 16" Stahlfelgen und Reifen und Sensoren einzeln kaufen, habe ich gemacht, ist ca. 200 Euro preiswerter

3) Zubehörfelgen 17" Leichtmetall und Reifen und Sensoren ab ca. 1.000 Euro

PS: bevor Du den Kaufvertrag unterzeichnest, lass Dir das Serviceheft zeigen, denn nur wenn der Stempel vom ausländischen Händler drin ist, hast Du Garantie beim Importwagen. Und bedenke auch, dass die Garantie mit ausländischer Zulassung schon läuft. D.h. wenn der Avenger in Österreich z.B. im April 2008 zur Garantie angemeldet wurde, weil er dann Österreich verlassen hat, dann läuft die Garantie schon ab April und nicht nach Erstzulassung in Deutschland!!! So fehlen Dir dann die Monate. Man kann bei Dodge aber eine Anschlussgarantie kaufen, die nach der Herstellergarantie (24 Monate) greift. Zusätzlich für 12 oder 24 Monate.

So, nun kauf das Ding :D und schau mal bei www.dodge-online.de rein, da sind eine Menge Avenger-Fahrer versammelt.

Das ist jetzt off topic, aber:

Ich fahre ähnlich viel pro Jahr, ca. 50000 km. Mein voriges Auto war ein Mercedes C220 CDI T und den habe ich nicht 180000 km sondern 380000 km gefahren. Da relativiert sich der Mehrpreis sofort. Und habe am Ende nach 8 Jahren noch 5000 Euro für den Wagen bekommen.

Jetzt habe ich übrigens einen Chrysler 300C CRD und gedenke den ähnlich lange zu fahren ...

Aber ich stimme zu, der Avenger ist auf jeden Fall ein optisch sehr ansprechendes Auto!

Kai-Uwe

hallo,

habe von deiner frage zum dodge avenger 2.0 crd gelesen :-)

tatsächlich habe ich bis anfang oktober die selben fragen gehabt.

dann hab ich ihn einfach gekauft.

der dodge hat echt ein cooles design und der anschaffungspreis ist absolut ok!

also mit 15.900€ machst du ein echt gutes geschäft!

allerdings muss ich sagen dass der überblick in dem wagen sehr schlecht ist. Rückwärts einparken ist da nicht!

Also würde ich dir die version mit den elektronischen einparkhilfe empfehlen...

ansonsten lässt er sich super fahren und wenn er erst mal warm gefahren ist bringt er seine 140 ps auch brachial auf die straße...

das gute an dem wagen ist der geringe anschaffungspreis, auch die versicherung ist nicht überzogen teuer.

allerdings musste ich für meine winterreifen volle 600€ hinlegen, was in keinem vergleich zu deutschen fahrzeugen steht.

auch die ersatzteile sind teilweise bis zu 2 mal teuerer als vergleichbare deutsche produkte...

viel spass noch...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. (EU)-Dodge Avenger 2.0 oder (EU)-Hyundai Sonata Diesel kaufen?