ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. [Esoterische Kraftstoffe] Lohnen sich nachgerüstete HHO Anlagen und spart man wirklich?

[Esoterische Kraftstoffe] Lohnen sich nachgerüstete HHO Anlagen und spart man wirklich?

Themenstarteram 2. Febuar 2013 um 15:51

Hallo Leute,

mich interessiert es schon seit längerem alte Autos, wie meinen Audi C4/4A A6 sparsamer zu machen. Deshalb mache ich mich ständig schlau über neueste Technik.

Nun gibt es ja seit längerem diese Nachrüstkit´s für den betrieb von Wasserstoff in Benzin und Diesel Motoren. Nun wie wir alle wissen kannst du nicht durch eingeführte Energie nicht mehr Energie gewinnen.

Jetzt stellt sich bei mir die Frage, wenn der Benzin-Motor mit seinem Wirkungsgrad von 30% die Lichtmaschine antreiben muss, die ca.90% Wirkungsgrad aufweist, ensteht dadruch ein mehr Verbrauch wenn er eine Last von rund 15-20A dazu bekommt. Wie kann das, dass HHO Kit wieder einholen und den Verbrennungsmotor nicht sparsamer sondern das Bezin durch den Wasserstoff ersetzen und somit Bezin einsparen?

Man hört oft sagen das der Verbrennungsmotor nur soviel verbraucht, weil er thermischbedingt mehr einspritzen muss um die Wärme aus dem Brennraum zu nehmen. Da soll der Wasserstoff das mit seiner Zündtemperatur oder so wieder weg machen und als ersatz zum Bezin dienen. Darüber hinaus soll das H2 energiereicher sein als Benzin.

 

Also ich wäre euch über eure Erfahrungen sehr dankbar und vllt. einen Chemiker oder so der den evtl. Zusammenhang erklärt.

MfG

 

Janni

Ähnliche Themen
637 Antworten

Eigentlich kein Problem. Nur dumm, dass eine 250 bar Flasche H2 mit 50 l x 250 bar bei 298K gerade mal 411 mol und damit nicht mal ein Kilo Wasserstoff enthält. Hat nen Grund, wieso H2 Systeme auf "bis 700 bar Systemdruck" gehen.

Solls nicht sogar demnächst ein H2-Tankstellennetz geben, wenns nach den Ideen gewisser Technik-"Hipster" geht?

Gibts doch. Keine 20 Stück in DE:

Zitat:

@GaryK schrieb am 19. Februar 2020 um 17:50:57 Uhr:

Eigentlich kein Problem. Nur dumm, dass eine 250 bar Flasche H2 mit 50 l x 250 bar bei 298K gerade mal 411 mol und damit nicht mal ein Kilo Wasserstoff enthält. Hat nen Grund, wieso H2 Systeme auf "bis 700 bar Systemdruck" gehen.

Aber mit der lächerlichen Hydrolyse mit 0,18KWH aus dem Bordnetz kommt man noch nichtmal soweit?

Aber H2 und O2 braucht es ja nur in ganz geringen Mengen als "Katalysator" um die Dieselverbrennung zu optimieren um die "Fabelwerte" die Dynacert verspricht, zu erreichen.

Ich kann einfach nicht glauben, dass der Mist funktionieren kann.

Einfach etwas Knallgas in den Ansaugtrakt eines Dieselmotors einleiten und das Wunder geschieht, nach dem Ingenieure seit Generationen suchen:p

Zitat:

@7746frank schrieb am 19. Februar 2020 um 19:36:25 Uhr:

Aber H2 und O2 braucht es ja nur in ganz geringen Mengen als "Katalysator" um die Dieselverbrennung zu optimieren um die "Fabelwerte" die Dynacert verspricht, zu erreichen.

Das System steht aber in Konkurrenz zu den katalytisch wirkenden Drahtstiften aus Edelstahl....

https://www.motor-talk.de/.../...raftstoffe-be-fuelsaver-t3768932.html

Zitat:

@7746frank schrieb am 19. Februar 2020 um 19:36:25 Uhr:

Ich kann einfach nicht glauben, dass der Mist funktionieren kann.

Ich auch nicht. Bei 285 kJ/mol und realen "50% Wirkungsgrad" der Elektrolyse (haben diese Kackteile nicht mal ansatzweise) sind etwa 200 Watt Elektrolysatorleistung etwa 200 J/s / 285.000 J * 50% recht exakt 0,00035 mol/s bzw. irre 7 milligramm Wasserstoff je Sekunde. Auf einen Luftmassenstrom, der im Leerlauf eines Benziners bereits etwa 4-7 Gramm/s liegt, beim Diesel weit höher.

Verarsche von Investoren, sowas von. Wäre ich Richter, die säßen wegen Anlagebetrugs im Knast.

 

Das ist eine echt interessante Diskussion, bin nämlich sehr daran interessiert welchen Brennwert und Ausbeute ich aus alternativen Kraftstoffe man heraus holen kann.

Wenn ich aufgrund der Erzeugung anderer Energiequellen mehr Arbeit aufbringen muss als notwendig ist macht es für mich keinen Sinn.

Natürlich bin auch ich immer in Richtung vorwärts orientiert.

Was allerdings nicht gleich stellt das ich mich in meiner persönlichen Freiheit, nämlich Fortbewegung den Grünen Daumen so verbiegen muss das es nur einer Personengruppe gefällt.

Fossile Energieträger werden und noch lange begleiten da brauchen wir zuerst alternativen. Diese HHO Anlagen finde ich toll allerdings verbesserungswürdig.

Schönen Abend noch

Dieser HHO Kram ist kein "alternativer Kraftstoff". Du verbrennst "Sprit", um mechanische Energie zu erzeugen. Die du über die Lichtmaschine in Strom verwandelst um "HHO" zu erzeugen, was wieder den Motor antreiben soll.

Das ist wie sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen. Da gibts nichts zu verbessern, ist wie Haarfestiger zu nehmen um sich noch stärker aus dem Sumpf ziehen zu können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. [Esoterische Kraftstoffe] Lohnen sich nachgerüstete HHO Anlagen und spart man wirklich?