ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. [Benziner] Partikelfilter nachrüsten

[Benziner] Partikelfilter nachrüsten

Mercedes C-Klasse

Hallo ins Forum,

nachdem kein W205 Benziner scheinbar die aktuelle Abgasnorm Euro 6c erreicht, wollte ich fragen, ob es hier bereits Lösungen gibt. Problematisch ist wohl die Partikelanzahl. Diese müsste um Faktor 10 verringert werden, was vermutlich nur mit einem Partikelfilter funktionieren dürfte. Laut Heise sind diese vergleichsweise einfach zu integrieren beim Benziner.

Ich fahre meine Fahrzeuge i.d.R. 5 Jahre. Aktuell scheue ich es, eine hohe 5-Stellige Summe in ein Fahrzeug zu investieren, wo ich in nicht zu ferner Zukunft hohe Mautausgaben und/oder Fahrverbote in Innenstädten erwarten muss. Insofern würde mich Feedback interessieren, ob man z.B. die Downpipes mit Filter vom W213 (63iger) nehmen könnte? Gibt es da schon irgendwelche Lösungen?

Beste Antwort im Thema

Bevor hier einiges durcheinander gerät, vielleicht nochmal die Information, wer hier eigentlich was beschlossen hat. In der Presse geht da regelmäßig so einiges durcheinander und wird vermischt, frei nach dem Motto "Hauptsache, alle Schlagwörter sind genannt".

Auslöser der aktuellen Diskussion war der Beschluss des EU-Parlaments und des Rats, einer Empfehlung der EU-Kommission zu einer neuen Richtlinie zur Luftreinhaltung in der EU zu folgen. Da steht zunächst mal nichts von einer Partikelfilterpflicht für irgendwen drin. Vielmehr geht es darum, bestimmte Luftschadstoffe um bestimmte, festgelegte Werte zu verringern. Dazu gehören auch Partikel.

Zudem soll die Messung von Emissionen nach Werten des praktischen Fahrbetriebs vorgenommen werden (Zitat: "... ist es von entscheidender Bedeutung, frühzeitig nicht wirksame Rechtsvorschriften der Union zur Reduktion der Luftverschmutzung an der Quelle zu erkennen und auf diese zu reagieren, wie sich an der Diskrepanz zwischen den Stickstoffoxid-Emissionen im praktischen Fahrbetrieb und den im Testbetrieb gemessenen Stickstoffoxid- Emissionen von Euro-6-Dieselfahrzeugen gezeigt hat.").

Und da liegt der Hase im Pfeffer (und regt sich der Widerstand des VDA). Dass die Euronorm 6c ab September 2017 für neue Typprüfungen gilt und ab 2018 für alle Neuzulassungen ist nicht neu. Neu ist aber, dass die o. g. sog. NEC-Richtlinie, die bis 2018 in nationales Recht umgesetzt werden muss, die Emissionen im Realbetrieb messen will. Und damit spielt es keine Rolle mehr, ob Autos heute schon Grenzwerte gem. Euro 6c erfüllen oder nicht (denn das wurde ja nach Prüfstandswerten ermittelt). Entscheidend ist, dass die Schadstoffgrenzwerte im Realbetrieb eingehalten werden, was technisch nur noch mit Hilfe eines Partikelfilters bei Ottomotoren möglich ist - also keine explizite, aber eine faktische Partikelfilterpflicht. Sämtliche auf Prüfständen ermittelten Werte (wie in dem Mercedes-Dokument weiter oben gepostet wurde) sind damit hinfällig.

Quellen hier und hier (PDF).

Aber wie ebenfalls schon gesagt wurde, gilt das Ganze ja nur für Neuwagen mit EZ irgendwann in 2018. Interessant wäre nur, ob Bestandsfahrzeuge (wie damals beim Diesel) nachgerüstet werden können, um künftig evtl. Einfahrverbote in Städten zu umgehen.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Wenn Dank der kommenden Gesetzgebung Änderungen in der Abgasreinigung durchgeführt werden müssen, dann wird vom Hersteller schon eine Lösung angeboten werden um die Fzg. im Markt zu halten.

Also Füße still halten und abwarten.

Was ist mit bestehenden Fahrzeugen? Warum liefert Mercedes nur den E63 und S500 mit Partikelfilter aus? Wenn man heute einen C63 kauft - wie bekommt man den auf den aktuellen Stand der Gesetzgebung? Die Gesetzgebung ist nicht kommend, sondern sie ist bereits da!

Noch ist sie aber nicht final beschlossen.

Meine Hoffnung ist, dass genug vernünftige Länder Veto einlegen.

Allerdings ist diese Hoffnung eher ein Strohhalm.

Eigentlich müsste unsere Regierung da gehörig querschießen (bei unseren vielen Standorten von Autoherstellern)... aber mit dem Mautprinz wird da wohl nix gescheites draus werden...

Wahrscheinlich lachen sich sowohl Industrie als auch die Regierung die Hände.

Abwrackprämie 3.0

(2.0 war der Emobil Reinfall)

Hallo Kollegen!

Ich fahre normalerweise sehr viel Kurzstrecke, heißt so am Tag 4 x 5 km und im Jahr samt Urlaub um die 15.000 km.

Deshalb habe ich mich für ein Beziner entschlossen, weil beim Diesel der DPF verstopft und auch das AGR- Ventil verrußt und so für einen Kurzstreckenfahrer doch größere Probleme auftreten. Zudem wird natürlich der Dirsel viel langsamer warm wie der Benziner.

Meine Frage wäre zu dem Thema nun, wie sich ein Benziner mit einem PF verhält? Ist dort dann das gleiche Problem bei Kurzstreckenfahrten oder ist der BPF anders als der DPF?

Danke für eure Rückmeldungen! LG

Wird aufs gleiche Hinauslaufen. Eventuell gehts beim Benziner schneller da er schneller warm wird und die Verbrennung wärmer ist.

Zitat:

@J.M.G. schrieb am 25. Dezember 2016 um 20:59:32 Uhr:

Was ist mit bestehenden Fahrzeugen? Warum liefert Mercedes nur den E63 und S500 mit Partikelfilter aus? Wenn man heute einen C63 kauft - wie bekommt man den auf den aktuellen Stand der Gesetzgebung? Die Gesetzgebung ist nicht kommend, sondern sie ist bereits da!

Manche Motoren schaffen die Euro 6c auch ohne Filter. Woher hast Du eigentlich die Information, dass der E63 einen Filter hat? Beim S500 hab ich es auch nur am Rande erwähnt gefunden.

Zitat:

@Hugo1974 schrieb am 26. Dezember 2016 um 08:09:03 Uhr:

Meine Frage wäre zu dem Thema nun, wie sich ein Benziner mit einem PF verhält? Ist dort dann das gleiche Problem bei Kurzstreckenfahrten oder ist der BPF anders als der DPF?

Man kann stark davon ausgehen, dass der Rußfilter beim Ottomotor nicht problematisch ist.

Siehe Pressemitteilung von Daimler:

http://....mercedes-benz-passion.com/.../

Demnach bekommt der 8-Zylinder 2017 Zylinderabschaltung (hat der 63iger definitiv) und den Partikelfilter. Ob den der 63iger sicher hat, kann ich den Pressemitteilungen tatsächlich nicht definitiv entnehmen.

Das ist aber keine öffentliche Pressemitteilung, oder? Sind ja fast mehr Rechtschreibfehler als Buchstaben drin. Relativ sicher weiß ich persönlich nur vom W222 S500, dass ein Filter verbaut ist.

Es schaffen bereits mehrere Modelle die Euro 6c. Hier die Werte für die Limo mit folgenden Werten bezüglich Partikelanzahl [1/km]*:

C 180: 4,77E11

C 180 7G: 2,33E11

C 200: 1,04E12

C 200 7G: 1,95E12

C 250 7G: 1,95E12

C 350 e 7G: 5,14E11

C 400 4Matic 7G: 3E11

C 63 AMG: 4,86E11

C 63 S AMG: 4,86E11

Außer C 200 und C 250 schaffen alle oben genannten Modelle die Euro 6c (Grenzwert 6E11).

Beim E 63 würde ich davon ausgehen, dass kein Partikelfilter verbaut ist. Übrigens der S 500 (mit Ottopartikelfilter) schafft die Euro 6c nicht: Partikelanzahl 9,64E11 (!). Viele Modelle unterbieten schon länger die Euro 6c, z.B. B180, B200 und B250 seit Start vom W246, also ab Ende 2011. Leider gibt es keine komplette Übersicht welche Modelle die Euro 6c unterbieten und welche nicht.

* Stand 1/2015, Quelle: C-Klasse Umweltzertifikat (PDF)

Zitat:

@spitzer16 schrieb am 27. Dezember 2016 um 21:57:33 Uhr:

Es schaffen bereits mehrere Modelle die Euro 6c. Hier die Werte für die Limo mit folgenden Werten bezüglich Partikelanzahl [1/km]*:

C 180: 4,77E11

C 180 7G: 2,33E11

C 200: 1,04E12

C 200 7G: 1,95E12

C 250 7G: 1,95E12

C 350 e 7G: 5,14E11

C 400 4Matic 7G: 3E11

C 63 AMG: 4,86E11

C 63 S AMG: 4,86E11

Außer C 200 und C 250 schaffen alle oben genannten Modelle die Euro 6c (Grenzwert 6E11).

Beim E 63 würde ich davon ausgehen, dass kein Partikelfilter verbaut ist. Übrigens der S 500 (mit Ottopartikelfilter) schafft die Euro 6c nicht: Partikelanzahl 9,64E11 (!). Viele Modelle unterbieten schon länger die Euro 6c, z.B. B180, B200 und B250 seit Start vom W246, also ab Ende 2011. Leider gibt es keine komplette Übersicht welche Modelle die Euro 6c unterbieten und welche nicht.

* Stand 1/2015, Quelle: C-Klasse Umweltzertifikat (PDF)

Wäre noch interessant wie die Werte in der aktuellen Kombination z.B. C250/9G sind.

Bitte auch C300 9G mit Sport AGA :D

Zitat:

@spitzer16 schrieb am 27. Dezember 2016 um 21:57:33 Uhr:

Außer C 200 und C 250 schaffen alle oben genannten Modelle die Euro 6c (Grenzwert 6E11).

Vielen Dank für Deinen Beitrag! Also die Schichtlader schaffen scheinbar Euro 6c nicht? Dürfte dann auch auf den E400 zutreffen. So eine Übersicht würde ich für das gesamte Modellportfolio sehr begrüßen!

Zitat:

@J.M.G. schrieb am 28. Dezember 2016 um 12:12:16 Uhr:

Also die Schichtlader schaffen scheinbar Euro 6c nicht?

Apropos Magerbetrieb (der in Verbindung mit Turboaufladung ja nur bei MB existent ist und ansonsten generell verschwunden scheint): Hättest Du eventuell eine Liste, welche Fahrzeuge / Motoren diese Technik nutzen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. [Benziner] Partikelfilter nachrüsten