Online: 6.485
ANZEIGE
Besteht der SKODA Kodiaq Euren Familien-Test?
MOTOR-TALK
22.05.2017 um 10:24 UhrSk, Skoda (2 weitere)

Nimm Deine Familie mit auf einen Erlebnisurlaub! Ihr liebt die Natur, fahrt gern Auto und habt noch keine Urlaubspläne? Dann haben wir das Richtige für Euch: Denn wir suchen eine Familie, die den ŠKODA Kodiaq dem ultimativen Familien-Test unterzieht – und ganz nebenbei im Elldus Resort im Erzgebirge entspannt.

Der ŠKODA Kodiaq ist das erste SUV der Marke – und in der Theorie genau das Richtige, um Wald, Wiesen und Berge zu erkunden. Doch was kann das Modell wirklich? Wie familien- und reisetauglich ist er? Wie viel passt in den Kofferraum? Finden alle Kuscheltiere neben den Kindersitzen Platz? Welche Assistenzsysteme machen Dir das Leben leichter? Wie bewältigt er Waldwege? Wie leicht lassen sich die Spuren der Kinder von den Polstern entfernen? Ihr entscheidet, was getestet wird, ein Roadbook hilft Euch dabei. Stellt den Kodiaq auf Euren Familen-Prüfstand.

Für unsere Aktion suchen wir eine abenteuerlustige Familie, die mit dem Kodiaq das Erzgebirge und Deutschlands höchstgelegene Stadt Oberwiesenthal erkundet. Fahrt mit der ältesten Schwebebahn Deutschland auf den Fichtelberg, streichelt Alpakas auf der Traumweide, rast die Sommerrodelbahn hinab und erklimmt kurvige Bergpässe mit dem Kodiaq. Das Erzgebirge bietet jede Menge Möglichkeiten.

Als Testfamilie lasst Ihr die Community an Euren Erlebnissen hautnah teilhaben. Schreibt zwei Reiseberichte, schießt Fotos und dreht mit Eurem Handy kurze Videos. Was Ihr dafür bekommt? Den ŠKODA Kodiaq für 10 Tage sowie sieben Übernachtungen für die ganze Familie im Elldus Resort in Oberwiesenthal. Dort findet am 3. August auch ein großes Indianer-Familienfest statt.

Ist Deine Familie der Herausforderung gewachsen? Dann macht mit: Klick auf „Jetzt teilnehmen“, füll das Formular aus und schick es ab.

Übrigens, selbst wenn Du nicht gewinnst, kannst Du die Testfahrt aktiv mitgestalten und Dich für eine Probefahrt anmelden. Welche Testszenarien dürfen Dir nicht fehlen? Vor welche Herausforderung würdest Du den ŠKODA Kodiaq und die Testfamilie stellen? Sag es uns in den Kommentaren oder unserer Umfrage!

Welche Familie den ŠKODA Kodiaq 2 Wochen lang fahren darf und Urlaub in Oberwiesenthal macht, erfahrt Ihr in unserem Gewinnerartikel.

Das gehört zum Gewinnpaket:
Fahrzeugübergabe: 27.07.2017
Reisezeit: 28.07.2017 - 05.08.2017
Fahrzeugrückgabe: 07.08.2017
Ort: Oberwiesenthal im Erzgebirge
Roadbook zur Inspiration mit spannenden Aufgaben
28.07.-04.08.2017 Unterkunft im Elldus Resort in Oberwiesenthal
Ein iPad während der Testphase
"Taschengeld" für Ausflüge
Als Abschluss der Familienferien: Besuch der Deutschen Rallye-Meisterschaft in Pößneck am 05.08., inklusive einer Übernachtung vorab und ein Blick hinter die Kulissen der Rallye
Meet and Greet mit dem deutschen Rallye-Meister Fabian Kreim auf der DRM in Pößneck
Die Fahrer des Kodiaq müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen.

Hier könnt Ihr Euch die Teilnahmebedingungen runterladen.

Aktion ist schon vorbei!Der Teilnahmeschluss für diese Aktion ist leider schon vorbei. Doch kein Grund zum Trübsal blasen, denn auf MOTOR-TALK findest Du immer wieder neue Aktionen und Events, an denen Du teilnehmen kannst. Schau einfach bald wieder bei uns vorbei. Unser Info-Brief informiert Dich übrigens auch stets über neue Aktionen und Events speziell für die MOTOR-TALK Community.


Diesen Artikel teilen:
86 Kommentare

Also wir nehmen auch Teil an der Aktion uns würden uns riesig freuen jeder von uns hat andere Ansichten von einem Fahrzeug und die Kinder erst.

Ich muss sagen was einem geboten wird und dann noch verbunden mit Spaß Action und Adventures das ist der hammer meine beiden Jungs Frauchen und ich würden uns mega riesig freuen wenn wir die Familie sein dürfen die dieses Paket gewinnt und falls nicht wünschen wir den jenigen viel Spaß.

P.s. verstehe nicht warum hier Menschen ohne Kinder mitmachen es wird doch eine Familie mit Kindern gesucht!!!!!

Oh Ihr lieben was für eine wundervolle Aktion.

 

Nicht nur, dass ich so endlich eimal unserern Kindern die wunderschönen Berge die größer als das Siebengebierge sind zeigen kann, in einem Familienfreundlichen Hotel zu Gast sein dürfen und für Papa und Ben auch noch die Rally live erleben dürfen (denn Ben träumt davon Rennfahrer zu werden, ich weis nicht warum aber er liebt es), nein wir können auch noch unseren Octavia Combi, welcher landsam etwas zu klein wird gegen einen Skoda Kodiaq tauschen und diesen ausgiebig testen.

 

Mich interessiert vor allem, wie sich solch ein Fahrzeug im Alltag verhält, ist es wircklich angenehmer als mit unserem sportlichen RS Combi, wie werden die Kinder den deutlich höheren Fahrgastraum sowie die damit verbundene Freiheit genießen und wahrnehmen.

 

Ich wünsche dem Gewinner viel Spaß mit diesem tollen Test.

Das ist ja ´ne suuuper Sache. Urlaub habe ich genau in der Zeit, meine Jungs haben noch Sommerferien und mein Mann ist eh dabei. Pläne gibt es bei uns sowieso nicht für die Ferien...

Also perfekt für uns ;o) Auf ins Erzgebirge zum Test auf Herz und Nieren!!! Und das Autorennen ist ja noch ein nettes Topping.

Als Familienvater stellt sich mir die Frage, welches Fahrzeug kaufe ich mir für meine Frau, mich und die drei Kinder. Davon sind noch zwei Kinder im Windelalter, das heisst wir benötigen auch zwei Kindersitze der Gruppe 1. In vielen Fahrzeuge passen sie zwar in Reihe zwei, aber wo soll der Große sitzen? Dann muss natürlich noch der ganze Hausstand mit ins Auto wenn es in den Urlaub geht.

 

Es wäre jetzt schon interessant zu wissen, ob sich der Kodiaq besser schlägt als der Zafira. Aber ich denke, auch hier werden wir ohne Dachbox oder Anhänger nicht 14 Tage nach Südfrankreich fahren können. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Avatar von Latest "Wurstpuppe"
BMW
30. Mai 2017 um 08:50:29 Uhr

3 Kinder und 1 Grosser Schweizer Sennenhund - wenn der Kodiaq da alle Bedürfnisse befriedigt, w8rd er eine echte Alternative!

Zitat:

@rip-berlin schrieb am 30. Mai 2017 um 08:50:01 Uhr:

 

Es wäre jetzt schon interessant zu wissen, ob sich der Kodiaq besser schlägt als der Zafira. Aber ich denke, auch hier werden wir ohne Dachbox oder Anhänger nicht 14 Tage nach Südfrankreich fahren können. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Ich denke auch, obwohl der Kofferraum sehr groß sein soll. Mich würde vor allem die Variante mit der dritten Sitzreihe interessieren. So könnte ich Oma und Opa bei einem Familienausflug auch mitnehmen, ohne dass Sie mit dem eigenen Auto fahren müssen. Wir haben für unseren Octavia Combi auch eine Dachbox.

Zitat:

@Latest schrieb am 30. Mai 2017 um 08:50:29 Uhr:

3 Kinder und 1 Grosser Schweizer Sennenhund - wenn der Kodiaq da alle Bedürfnisse befriedigt, w8rd er eine echte Alternative!

Wir haben auch zwei Hunde, eine Barzoi und eine Labradorhündin. Leider passen diese nicht zusammen mit den Kinderwagen in unseren Combi. Aber mit dem Kodiaq könnte dies gänzlich anders aussehen.

Also, ich finde die Aktion Super, aber frage mich auch, ob man im Erzgebirge wirklich abseits der Straße fahren darf. Das würde ich liebend gerne mal austesten und alles auf "Herz und Nieren" prüfen. Ich fahre für mein Leben gerne alle möglichen Fahrzeuge und auch Strecken, obwohl nicht alle aus meiner Familie diese Leidenschaft teilen (aber auch die müssen überzeugt werden). Langzeittests in "Festanstellung" wäre das absolute Optimum...

Beste Grüße Jupp

Familien-Test? Macht euch nicht lächerlich.

 

Wir suchen einen zweiten wirklich familientauglichen Wagen. Aktuell ist neben einem Grand C4 Picasso noch ein cee'd Kombi im Einsatz, der wegen der immer weiter wachsenden drei Kinder kneift. Denn nein, wir können nicht immer die Autos wechseln. Unsere Kriterien sind also:

 

- Er soll nicht zu ausladend sein. Der Kodiaq ist da raus. Länger und breiter als der aktuelle Grand C4 - Respekt.

 

- Der Preis: Über 25.000? Nackig, in der Grundausstattung? Bitte?

 

- Und vielleicht das wichtigste Kriterium: Wir fünf müssen da gut rein passen. Aber nein, das Kodiaq hat hinten Mitte einen Notsitz.

 

Man könnte über all das hinweg sehen, wenn man den Wagen zum Ziehen eines Pferdetransporters nutzen könnte. Ich lebe nicht in der Großstadt (wäre auch nicht das Revier des Kodiaq), und unsere Tochter reitet (Mitleidsbekundungen werden dankbar angenommen). Da braucht es sicherheitshalber 4x4 und Automatik, um die Fuhre bei Regen von der matschigen Wiese zu bekommen. Dafür ruft Skoda 33.000 Euro aus - oder eben auch nicht. Die Automatik ist dann ein DSG. Von mir aus kann damit Hänger ziehen wer will, ich nicht. Danke, aber nein, Danke.

Wäre echt interessant für meine Familie, bestehend aus mir, 29, meiner Frau, 23, meiner Tochter, knapp 2, und meinem Sohn mit aktuell 12 Wochen.

 

Fernreisen sind momentan sowieso nicht drin, allgemein ist dieses Jahr außer der eigene Garten leider eher weniger urlaubsmäßig möglich.

Von dem her würde ich mich freuen, wenn uns das Los trifft - hab zufällig auch Urlaub im genannten Zeitraum :-)

Der Kodiaq kann platzmäßig sicher nicht mit einem Touran mithalten und mit einem Minivan wie Sharan oder 807 schon gar nicht. SUVs haben eine höhere Bodenplatte als Micro/Minivans und damit eigentlich immer weniger Kofferraum als ein gleich langer Familienvan.

 

Isofix nur für 2 Sitze hat mE oft damit zu tun, dass die ISOFIX-Punkte außen so gesetzt sind, dass dazwischen nicht einmal mehr Twiggy Platz hätte, wenn zwei moderne Sitze montiert sind. Oft gehen sich auf der Rückbank nicht einmal drei Kindersitze ohne Isofix aus. (Habe das vor ca. 10 Jahren ausprobiert und nur ganz wenige Autos gefunden, bei denen das stabil möglich war - damals 807/C8, Xsara Picasso, Caddy, Sharan). Das hängt auch stark davon ab, wie konturiert die Rückbank ist. Wenn das eigentlich zwei Einzelsitze mit einem "Schwiegermuttersteg" dazwischen sind, ist ein Kindersitz in der Mitte nicht stabil zu befestigen.

 

Neben Soccer Moms gibt es zig andere Gründe, warum man man mehr als 2 Kindersitze braucht. Bei drei Kindern im 2- bis 3 Jahresabstand fährt man schon ohne Freunde fast ein Autoleben lang mit drei Kindersitzen herum. "Sitzerhöhung reicht" ist zwar legal, aber richtige Booster-Sitze mit Seitenaufprallschutz sind schon sicherer, und die gibt's inzwischen auch mit Isofix (was schon alleine deshalb nicht zu unterschätzen ist, weil sie dann im unbenutzten Zustand automatisch gesichert sind).

Tja, so eine tolle Aktion kommt für mich einige Järchen zu spät, da unsere Kinder längst keine Kinder mehr sind und Enkel auch noch nicht da sind.

 

Dennoch, trotzdem für mich ein sehr interssantes Auto, welches ich bereits im Fokus habe und ur zu gerne mal ausprobieren möchte. Vor allem mal eine Probefahrt zum Nordkap machen, wobei allerdings, so meine Vermutung, das Interesse der Fachleute mehr auf Gelände liegt, als auf Reisen.

 

Doch mal ehrlich, wer fährt wirklich stetig auf Schotter und Pisten, statt auf Strasse?

Zitat:

@slx2 schrieb am 30. Mai 2017 um 10:21:19 Uhr:

Der Kodiaq kann platzmäßig sicher nicht mit einem Touran mithalten und mit einem Minivan wie Sharan oder 807 schon gar nicht. SUVs haben eine höhere Bodenplatte als Micro/Minivans und damit eigentlich immer weniger Kofferraum als ein gleich langer Familienvan.

Es ist ja nicht nur der Kofferraum. Der Kodiaq ist 17 cm länger als ein Touran und auch länger als die anderen Vertreter der "Touran-Klasse". Ebenso ist er breiter. Aber die Rückbank ist, wie bei allen noch bezahlbaren Autos, auch für zwei Personen bei einem leidlich großen Fahrer auf Dauer nicht wirklich bequem. Da fehlt Fußraum. Eine dritte Person? Das geht für etwas längere Strecken schon gar nicht. Genauer: Das geht eigentlich nicht mal für einen Sechsjährigen und 10 Minuten Fahrt. Man muss sich nur den riesigen Kardantunnel ansehen. Wenn man den Kodiaq als Familienwagen positionieren will, sollte man doch ein wenig mehr auf Platzökonomie achten.

Als "Schlafwagen" sollte er auch funktionieren. Wenn der nächste Komet hier einschlägt, muss er das Überleben sichern können. - Ach ist bestimmt wieder zuviel Elektronik drin. Dann funzt wieder nix. Ich bleib lieber beim Lada.

:-))

Da bin ich ja mal gespannt, ob es nicht nur wie üblich ein Werbegag ist. Häufig wird viel versprochen und nichts gehalten. Sollte dies hier auch der Fall sein, geht es Skoda bzw. VW bald wie Opel. Doch wenn wir wirklich den Test machen können und es eben kein Werbegag ist, kaufen wir uns auch mal einen Skoda, der in den Testergebnissen sehr gut abschneidet. Es ist ja eine schöne Idee. Auf einen Test bin ich gespannt. Hoffentlich werden die Heckfenster nicht noch kleiner und der Wagen noch schwerer bzw. braucht wegen allem möglichen elektrischen Mist noch mehr Sprit. Unser Volvo braucht ca. 4.5 l/100 km Diesel. Mehr ist einfach nicht mehr zeitgemäss, dann doch gleich einen Tesla, der braucht Strom und fährt erschreckend leise. Die Zeit der Verbrennungsmotoren ist gezählt und in 5 Jahren wird ihr Anteil am Markt so sein wie heute der Elektrmotorenanteil ist.

ŠKODA auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findest Du Informationen zu Aktionen von ŠKODA und MOTOR-TALK. Anschließend berichten die Teilnehmer und MOTOR-TALK über die Events.

Blogautor(en)
  • Skoda
Abonnenten (2040)

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px