Online: 6.430
ANZEIGE
1. Zwischenbericht: Packen und ab die Post
MOTOR-TALK
03.08.2017 um 18:09 UhrSkoda, Kodiaq (2 weitere)

Unsere Testfamilie ist unterwegs und hat jetzt 10 Tage Zeit, den ŠKODA Kodiaq auf seine Reise- und Familientauglichkeit zu überprüfen. Hier bekommt Ihr die ersten Eindrücke.

Vorstellung der beiden Testfahrer

Zunächsten stellen sich Gregor und Francesca in einem kurzen Video vor und beschreiben, was sie am Test besonders interessiert.

 

 

Hilfreiche Kleinigkeiten

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die die Familientauglichkeit zeigen. Hier: Ein Regenschirm in der Seitentür. Kann man in diesem Sommer auch gut gebrauchen.

 

 

Kantenschutz

Hier im Video zeigen Francesca und Gregor, wie der Kantenschutz im ŠKODA Kodiaq funktioniert. Gut auf engen Parkplätzen, wenn die Kleinen die Tür aufreißen.

 

 

Eine kleine Packgeschichte

In der Galerie am Ende unseres Artikels findet Ihr außerdem Fotos, die zeigen, was alles im Kodiaq verstaut werden musste und wie es Platz fand. Die Familie hat von uns Aufgaben mitbekommen, darunter sind natürlich auch die, für die Ihr abgestimmt habt. Falls Ihr noch weitere Dinge im Test sehen wollt, dann kommentiert einfach unter dem Artikel. Mehr im nächsten Teil!

Diesen Artikel teilen:
61 Kommentare

Die Tage live angeschaut. Hässlicher Kasten. Groß, klobig, eckige Radkästen. Geht gar nicht das Teil.

Eigentlich ist die Diskussion über dieses Thema überflüssig .

 

Sieht man Mobilität unter Gesichtspunkten wie Aufwand, Handhabbarkeit, Preis, Verbrauch und Umwelt fallen solche SUV 's als erstes herunter.

Das ganze können wir uns doch nur noch leisten weil uns das der überwiegende Wohlstand erlaubt. Wie lange noch ?

 

Ex-Volkswagen-Vorstand Daniel Goeudevert hat bereits in einem Interview des manager magazins 17.10.2010 ( kann man finden ) erkannt was falsch läuft. Die Verantwortlichen der deutschen Autobauer wissen das bis heute noch nicht oder wollen es nicht wissen. Sekundiert von unserer Politik.

 

Der Beweis wird laufend geliefert ...

Die Automobilindustrie baut doch nur das, was die Kunden kaufen. Und das ist eben aktuell SUV in allen Klassen.

@Garam: Schaue Dir Mal die aktuellen Werte der SUVs an. Ist deutlich besser geworden und auf jeden Fall besser als die VW Busse und Co. Aber die sind seltsamerweise immer akzeptiert, obwohl sie über 2 Tonnen wiegen..

Noch viel entscheidender beim Verbrauch ist doch die Fahrweise. Und das es hier mit dem Sparen in Deutschland keiner ernst meint, sieht man täglich auf den Autobahnen.

Zitat:

@sam66 schrieb am 12. August 2017 um 11:25:52 Uhr:

Die Automobilindustrie baut doch nur das, was die Kunden kaufen. Und das ist eben aktuell SUV in allen Klassen.

@Garam: Schaue Dir Mal die aktuellen Werte der SUVs an. Ist deutlich besser geworden und auf jeden Fall besser als die VW Busse und Co. Aber die sind seltsamerweise immer akzeptiert, obwohl sie über 2 Tonnen wiegen..

Das ist nicht unbedingt seltsam, man geht davon aus dass diese den Platz wirklich nutzen, anders als gewöhnliche Pkwfahrer.

Wobei dort der Verbrauch natürlich auch hoch ist, und auch besser geworden sein mag - nur ist es dass bei gewöhnlichen PKW ebenso besser geworden. Der Unterschied wird bleiben, aus nem Futtertrog macht man keinen Geigenkasten.

Zitat:

... man geht davon aus dass diese den Platz wirklich nutzen, anders als gewöhnliche Pkwfahrer.

Genau so ist es.

 

Der SUV dient bei den meisten die ich kenne wie ich vermute als Statussymbol.

 

Diese " Sprache " wird bereits lange in der Autoindustrie bedient.

Schwarz, breite massive hohe Fronten mit entsprechendem Design . Eine Drohgebärde durch den Rückspiegel .

 

Der SUV ist eine neue Stufe der automobilen Aufrüstung.

Panzerartig, möglichst groß . Soll bedeuten : Vorsicht - aus dem Weg. Jetzt komme ich.

 

Eigentlich nur ein symbolischer Ableger auf deutschen Straßen des Klassenkampfes.

Avatar von electroman "Kottan-Fan"
12. August 2017 um 19:53:44 Uhr

Wie immer bei Berichten über SUV kommt so sicher wie das Amen in der Kirche die Phalanx der Bekehrer um die Ecke und fordert das Abschwören der Ungläubigen hinsichtlich ihres frevelhaften Verhaltens, sich ein Auto zugelegt zu haben, das nicht dem eigenen Weltbild entspricht. Tuet Buße, geißelt euch und werft euer unseliges Fahrzeug auf den Scheiterhaufen der Geschichte! Denn wahrlich, ich sage euch, es gibt nur eine Meinung, und das ist meine!;)

Könnte man echt das Drehbuch zu einem neuen Monty-Python-Film draus stricken....

Lasst doch die Leute fahren, was sie wollen. Oder kommt morgen der nächste um die Ecke und schreibt vor, wieviele Quadratmeter die Wohnung haben darf, wieviel Liter Wasser fürs Klospülen und die Anzahl der Unterhosen pro Woche?

Und ja, der heilige VW-Bus-Fahrer. "Da geht man davon aus, dass der den Platz braucht".....:D

Sehe ich gerade live bei uns in der Strasse. Da wird der VW-Bus gerade für den 2-wöchigen Urlaub gepackt. Die restlichen 350 Tage im Jahr fährt da zu 99% der Papa alleine mit zur Arbeit. Ich glaube, ich laufe noch schnell mal hin, drücke ihm ein Bahnticket in die Hand und sage ihm, wo er sein Busli abmelden kann....:rolleyes:

"Klassenkampf; Drohgebärde im Rückspiegel...." Ich lach' mir nen Ast. Bekommt man dann einen Herzinfarkt, wenn hinter einem der +200-PS-Bulli mit anmontiertem Kuhfänger auftaucht? Was macht der Smart-Fahrer, wenn hinter ihm ein bedrohlich großer "Sportsvan" auftaucht? Suppt der dann in den Sitz, springt heulend aus dem Auto und will zu seiner Mami? Mann, Mann, Mann....

Wäre die "Testfamilie" in einem Bulli unterwegs, der größer, schwerer, unnützer und mit mehr Verbrauch gesegnet wäre, wäre alles Bussi-Bussi und Friede-Freude-Eierkuchen. Aber so ein pöses SUV geht ja gar nicht. Aus Prinzip. Basta. Weil meine Meinung ist.... siehe oben.

 

Gruß

electroman

Wenn das Thema nur witzig wäre könnte man ja drüber lachen.

 

Aber das Thema Auto ist generell nicht mehr lustig weil es mittlerweile ernste Probleme bezüglich unserer Existenz bedeutet - nicht nur " Fahrspaß" .

 

Das scheinen manche bis jetzt nicht zu begreifen. Sind die Vorgänge die zur Zeit ablaufen nur Jux und Tollerei einiger Bösmenschen ?

 

Es soll anders werden aber sich nichts dabei ändern. Das ist der bei uns festgemeißelte Grundsatz .

 

Schaun ´n wir mal wie lange die Steinplatte auf der das steht noch hält - bis sie bricht ...

Avatar von electroman "Kottan-Fan"
12. August 2017 um 21:46:47 Uhr

Und ein 5,04 m langer, 2,0 m breiter und 1,68 m hoher Tesla Model X (das E-SUV von Tesla) mit einem Leergewicht von 2,4 Tonnen ist dann der Heilsbringer?

Schließlich ändert der doch alles. Das ist ein festgemeisseltes Statement von Elon Musk. Mal sehen, wie lange die Platte hält, auf der er steht....;)

Also ich weiß nicht. Da erscheint mir auf mittelfristige Zeit ein Auto wie der Kodiaq wesentlich vernünftiger.

 

Gruß

electroman

Ich empfinde den genannten Tesla als genau so unsinnig. Braucht kein vernünftiger Mensch für die normale Erledigung von Mobilität.

Daß Tesla mit so einem Modell anfing hat eher damit zu tun beim Kapital den Fuß hineinzubekommen. Aber man bietet mittlerweile ein " vernünftigeres " Modell an.

 

Es geht doch hier nicht darum den Leuten ein Auto zu vermiesen. So wie man kleinen Kindern ihr Lieblingsspielzeug wegnehmen will.

 

Es geht darum daß sich die Welt als Gesamtlebensraum es nicht mehr leisten kann mit Fahrzeugen befahren zu werden welche nur aus Spaß einfach mal so unersetzliche Resourcen beim Betrieb in einem Maß vernichten welches vermeidbar wäre.

Mobilität muß als Mittel zum Zweck begriffen werden.

Nicht als Spaßfaktor. Das ist reiner Luxus der erübrigbar ist.

 

Man kann auch mit " weniger" ordentlich und gut Auto fahren. Das habe ich selbst erlebt.

 

Das zu begreifen fällt natürlich ganzen Generationen welche im Überfluß leben schwer.

Wahrscheinlich bedarf es erst schwerer Krisen und Umwälzungen welche große Massen dazu zwingen ihr Verhalten zu ändern. Ist nicht neu in der Geschichte.

Vernunft ist hier nicht die erste Wahl wie man erleben kann.

 

Ok - lassen wir es dabei. Jeder weiß wie meine Sicht der Dinge ist.

 

Dann packt halt eure SUV 's so lange ihr noch könnt ... ;)

Avatar von fehlzündung "Landsknecht"
VW
8. September 2017 um 13:17:05 Uhr

Ich habe mir nach einem Golf V als neues Auto einen Subaru Forester zugelegt. Vernunftmotorisierung mit 2,0 Litern und 150PS Benziner und Automatik.

 

Das Schöne an dem Wagen ist, dass er wenig protzig daher kommt, aber wirklich sehr brauchbar ist, wenn man Holz aus dem Wald holen will oder anderweitig größere Sachen zu transportieren hat (Anhänger oder Kofferraum) und man ab und an auch mal auf unbefestigten Wegen utnerwegs ist.

 

Der Verbrauch des Autos liegt einen Liter höher als beim vorherigen Golf, was aber angesichts des höheren Gewichts und der Mehr-PS meiner Meinung nach vertretbar ist. Die Fahrleistungen entsprechen in etwa denen des Golfs.

 

Man muß also durchaus unterscheiden zwischen Mode-SUV und Fahrzeugen, die wirklich auch abseits der Straße was können. Sieht man schon daran, dass viele Mode-SUV mit Frontantrieb und Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet sind. Beides für Fahrten abseits der Straßen oder zum Ziehen von Anhängern weniger geeignet.

Zitat:

... Vernunftmotorisierung mit 2,0 Litern und 150PS Benziner und Automatik.

Ich vermute der Forester hat einen guten bewährten Wandlerautomaten.

 

Ein Doppelkupplungsgetriebe kann ein problematisches Getriebe sein . Weiß ich aus eigener langjähriger leidvoller Erfahrung.

Deswegen gezwungenermaßen wieder Handschalter. Fährt sich zwar nicht so schön bequem - aber dafür schlafe ich Nachts wieder gut.

Ist ja auch was ... :D

Avatar von fehlzündung "Landsknecht"
VW
9. September 2017 um 00:36:54 Uhr

Ja, der hat eine stufenlose Wandlerautomatik.

 

Tempo 100 bei 1700 Umdrehungen, wo der Golf vorher 3000 Touren hatte. Eine Wohltat, sag ich dir.

 

Aber er hat eine Anhängelast von 2 Tonnen, das würde ich einem DSG auc nicht zumuten wollen.

 

Läßt dich der TSI denn auch schlafen?

Zitat:

@Ugolf schrieb am 12. August 2017 um 13:07:36 Uhr:

Zitat:

... man geht davon aus dass diese den Platz wirklich nutzen, anders als gewöhnliche Pkwfahrer.

Genau so ist es.

 

Der SUV dient bei den meisten die ich kenne wie ich vermute als Statussymbol.

 

Diese " Sprache " wird bereits lange in der Autoindustrie bedient.

Schwarz, breite massive hohe Fronten mit entsprechendem Design . Eine Drohgebärde durch den Rückspiegel .

 

Der SUV ist eine neue Stufe der automobilen Aufrüstung.

Panzerartig, möglichst groß . Soll bedeuten : Vorsicht - aus dem Weg. Jetzt komme ich.

 

Eigentlich nur ein symbolischer Ableger auf deutschen Straßen des Klassenkampfes.

OT aber weil es "so schön" passt: Schaut euch mal die Fahrerinnen und Fahrer dieser "Panzer" an - nicht wenige schauen ziemlich unglücklich drein... Bei uns sind sehr viele dieser Fahrzeuge unterwegs (wo nicht...) und ein grosser Anteil davon in den teuren bzw. sehr teuren Versionen - vom bestimmt wenig bestrittenen BMX X1 bis zum Überbreiten und überhohen Mercedes G (mit zwei Achsen aber optisch sonst wie derjenige der Australischen Armee). Besonders der Anteil an Q7 und Vergleichbaren ist hoch, auch die Familie des hier besprochenen Kodiaq ist sehr stark im Kommen, verkauft sich also blendend (darin jedoch eindeutig der Tiguan am besten). Die Kategorie der Minivan wäre für eine Familie allgemein bestimmt in allen Punkten (bis auf den Geschmack/die Mode, das ist ja das Problem und jedem selbst überlassen...) das "bessere" Fahrzeug. Wir fahren noch oder besser gesagt erst jetzt diese "altbackene" Klasse und sind sehr zufrieden.

Durch die grösseren Abmessungen ist ein SUV zudem meist auch für den Fahrer in der Praxis unpraktischer (Breite, Gewichte inkl. derjenigen der Räder).

Schauen sie vielleicht deshalb unglücklich drein, weil sie selbst das Fahrzeug gar nicht so richtig wollten und einfach der Partner oder die Partnerin über Autos entscheidet; sie dann mit Abmessungen klar kommen müssen, die sie gar nicht so richtig beherrschen? Schon mehrfach beobachtet...

Avatar von fehlzündung "Landsknecht"
VW
9. September 2017 um 18:23:32 Uhr

Ich glaube ja, wer wirklich ein Auto braucht, das "arbeiten" kann, nimmt weder Q7, noch einen Mercedes oder Tiguan und schon gar nicht Richtung Porsche Cayenne. Viel zu teuer, viel zu schade, um damit durch den Wald zu fahren.

 

Schaut mal, was Leute fahren, die wirklich mit ihren Autos arbeiten, wie Landwirte, Förster, Jäger. Das sindf oft Suzuki SJ, Jimny, Vitara, Mitsubishi Pajero oder Outlander. Allesamt Autos, die auch was wegstecken können und erschwinglich sind. Die sieht man dann aber auch eher selten vorm Kindergarten parken, deren Revier ist das Jagdrevier oder sonst irggendwo "draussen".

 

Was die Größe angeht: Höre oft, dein forester ist ja riesig. Stimmt aber garnicht. Optische Täuschung. Dadurch, dass er so hoch liegt, wirkt er viel größer und bulliger als er ist. Breite und Länge sind eher Golf Kombi Niveau und werden vom Passat Kombi locker überboten.

Zitat:

Läßt dich der TSI denn auch schlafen?

Ach ja - Deine Frage wollte ich noch beantworten.

 

Ja, ich schlafe ruhig. Das ist der neue TSI - Motor ohne Kette. Mit Zahnriemen .

Ist sehr sparsam, läuft leise und arbeitet in meinem SV tadellos.

So wie ich ihn fordere und behandle dürfte er keine Probleme machen.

ŠKODA auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findest Du Informationen zu Aktionen von ŠKODA und MOTOR-TALK. Anschließend berichten die Teilnehmer und MOTOR-TALK über die Events.

Blogautor(en)
  • Skoda
Abonnenten (2040)

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px