Online: 3.191
ANZEIGE
Guckst Du! Dem Seat unters Blech geschaut
Jack GT
29.11.2013 um 01:33 Uhr5F, neu (15 weitere)

Der zweite Tag des SEAT-Events fing früh an: Werksbesichtigung, Abfahrt 08:45h. Nicht das, was man sich als deutscher Krauti unter spanischer Siesta-Begeisterung vorstellt, sondern eher deutsche "Der frühe Vogel"-Mentalität. Mit der sollten wir im Werk auch noch Bekanntschaft machen.

Ab ging's mit dem Bus durch's morgendliche Barcelona bis nach Martorell, etwa 40 km entfernt.

Dort erwartete uns als erstes die Handy- und Fotoapparat-Abgabe - schade! Aktuelle Bilder von der Besichtigung kann ich daher noch nicht posten, hoffe aber, dass diese in Kürze eintreffen.

Nun ging's mit dem Bus in's Werk - SEAT's wohin das Auge reicht. Im Werk Martorell wird u.a. der SEAT Arosa, Leon, Leon ST und der Audi Q3 produziert.

Als erstes ging es in die Fertigung der Karosse. Hier fiel auf, dass das Werk innen wirklich sehr sauber ist. Überall mächtige Robotor, die mindestens dreimal so groß sind wie man selber ist und mit hoher Geschwindigkeit Bleche greifen, stanzen, pressen und diese wiederum zusammenschweissen. Dabei geht alles von der Bodenplattform aus, Stück für Stück wird aufgebaut. Da ich bis jetzt nur einmal bei Royce-Royce/Bentley war, wo alles viel "händischer" ablauft, war es schon ein bischen "scary" zwischen diesen großen Robotern zu stehen. Hier hätte eigentlich nur noch ein Stephen King gefehlt, der einen Roboter mal einen aus der Besuchergruppe greifen lässt :).

Während der Besichtigung wurde gut erklärt, zwischendurch zuckte immer mal ein Schweissstrahl vorbei. Wer sich das alles im Video ansehen will, wird hier fündig - das Video ist aber 5 Minuten lang!

Interessant war in Folge auch das Aufschweissen großer Teile auf die Karosse. Hier wird erst das Teil geklebt befestigt und danach eine durchgehende Lasernaht geschweisst. Die Naht ist dann erstaunlich sauber - wie gezogen. Dieser ganze Bereich wird von deutlich mehr Robotern als Menschen bevölkert - hier hört man hauptsächlich Maschinengeräusch. Die Teile schweben an einem vorbei - alle mit einem Code, der genau bezeichnet, zu welchem Fahrzeug mit welcher Ausstattung das Ganze gehört.

Die Lackiererei haben wir übersprungen, weiter ging's zur Endmontage. Hier nehmen die Menschen wieder deutlich zu :D. Angeschaut haben wir uns die "Hochzeit" - die Vereinigung von Karosse, und der Motor-Getriebe-Kombi.

Wer selber schon einmal Motoren und Getriebe ausgebaut hat, weiß, wie zeitaufwändig das ist, will man nur einzelne Teile lösen. Bei SEAT findet die ganze Hochzeit in ein paar Minuten statt - ratz, fatz sitzt alles zusammen - und man fragt sich, ob man selber ein Stümper ist, weil man so viel Zeit braucht. Das klappt aber nur, weil diese Baugruppen schon vorher fertig montiert werden - hier ahnt man, wieviel Planung dahinter steckt. Dort begegnet uns auch der Code aus der ersten Halle wieder - an einem viel fertigeren Auto. Dann kommt die Endmontage - das sind die Bilder, die man aus dem Fernsehen kennt.

Die Auto's sind nun halbwegs zusammen, Türen, A-Brett, Sitze etc. werden durch die Mitarbeiter am Band montiert, während vorher die Teile auf unterschiedlichen Etagen durch die Halle schwebten.

Interessant ist, wo überall geprüft wird: Schon bei den Einzelteilen beginnend wird sowohl von Menschen als auch Maschinen geprüft: Coil, gepresste Teile, geschweisste Teile. All das gibt's auch in der Endmontage: Spaltmaßvermessung, Prüfung, Kontrolle, ggf. Korrektur / Aussortierung. Erstaunlich, dass dabei die Produktion so schnell läuft. Mittendrin finden wir die gute deutsche "Reißleine" - die hat's offensichtlich auch in die spanische Küstenregion geschafft.

Interessiert hätte mich ja noch der Selbstkostenpreis des SEAT Leon ST - den wollte mir aber auch die ansonsten wirklich auskunftsfreudige Dame von der SEAT-Presseabteilung nicht verraten :D.

Abschliessend schauten wir uns noch die Abstellplätze des riesigen Geländes an, wo verkaufte SEAT's auf ihren Abtransport warteten - und mittlerweile die SEAT-Mitarbeiter ihre Siesta machten - na, die gibt's glücklicherweise doch noch.

Weitere Bild- und Videoquellen:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/Fàbrica_SEAT_Martirell.JPG

http://foto.rebel-media.de

http://www.youtube.com/watch?v=sqNnNMLTapI

Diesen Artikel teilen:
2 Kommentare

Wow das klingt ja ziemlich spannend - vor allem die riesigen Roboter hätte ich mir gerne mal angeschaut :)

SEAT auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findet Ihr die spannendsten Einblicke, die neuesten Blogartikel, exklusive Fotos und Event-Ankündigungen rund um die Marke SEAT auf MOTOR-TALK.

Autoren
  • SEAT
Seat auf Facebook
Abonnenten (3021)
Full Link Technology

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px