Online: 6.172
ANZEIGE
Fragt die Opel-Experten, was ihr über die neue Motorengeneration wissen wollt

Opel-Motoren beschäftigen die Community schon immer. Ein Thread, der Kult-Status erlangt hat, besteht aus einer Frage und einer Antwort. „Sind Opel-Motoren gut?“ Die Antwort: „Ja“. Doch selbstverständlich können Fragen zu Opel-Motoren viel ergiebiger diskutiert werden.

Grund genug, dass sich drei Opel-Motoren-Experten Zeit für Euch nehmen und in einem Live-Expertenchat all Eure Fragen beantworten.

Bis zum 20. November könnt Ihr hier unter dem Artikel schon einmal vorab die Fragen stellen, die Euch am brennendsten interessieren. Die Experten sind sehr gespannt und freuen sich auf Euch!

Sprecht mit Opel über 17 neue Motoren bis 2018

Viel Gesprächsstoff bietet die größte Antriebsoffensive in der Geschichte von Opel, die bereits in vollem Gange ist. Von 2014 bis 2018 kommen 17 komplett neue, sparsame Motoren und 27 neue Modelle auf den Markt. Wichtige neue Motoren-Generationen entstehen in Rüsselsheim, dem Zentrum für die Entwicklung kleiner und mittlerer Benzinmotoren.

Leise, Sauber, Stark - Was ist Euch am wichtigsten?

Für die Motorenoffensive haben Opels Ingenieure tolle Arbeit geleistet: Bei der Entwicklung der Dreizylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer – die schon im Opel ADAM, im neuen ADAM ROCKS und im neuen Corsa* eingesetzt werden – haben sie die Motoren von Grund auf neu entwickelt. Sie zeichnen sich durch eine extrem geringe Geräusch- und Vibrationsentwicklung aus, sind aber gleichzeitig sehr durchzugsstark. Die neuen Dieselmotoren kombinieren hohe Laufruhe mit sehr guter Kraftstoffeffizienz und starker Leistung.

* Kraftstoffverbrauch für den Opel ADAM und Opel Corsa 1.0 ECOTEC® Direct Injection Turbo von 66kW (90PS) bis 85kW (115PS) in l/100km: innerorts: 6,3- 5,3; außerorts: 4,4- 3,6; kombiniert: 5,1- 4,2; CO2-Emission, kombiniert:119- 99 in g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse: C- A

Chat mit den Opel-Experten am 27. November, 18:30 Uhr

Was auch immer Euch zur neuen Motorengeneration von Opel unterm Tankdeckel brennt: Am 27. November von 18.30 bis 20.00 Uhr könnt Ihr die drei Opel-Experten im Live-Chat löchern.

Gern könnt Ihr schon vorab Eure Fragen zu den neuen Motoren an die Experten richten. Schreibt dazu Eure Fragen unten als Kommentar.

Experte 1: Dr. Helmut Kelat Manager Validation
Dr. Helmut Kelat promovierte im Bereich Maschinenbau, Schwerpunkt Verbrennungskraftmaschinen. Seit 1996 arbeitet er bei Opel/GM, wo er erst als Projektingenieur für Motorsteuerungen für den US-Markt tätig war. Ab 1999 leitete er die Dauererprobung der Vierzylinder-Ottomotoren mit 2.0l und 2.2l Hubraum. Er hat die europäische Antriebsstrangerprobung neu ausgerichtet und ist heute für die Erprobung aller Motoren und Getriebe im Fahrzeug von Opel/GM in Europa verantwortlich.
Experte 2: Dr. Matthias Alt Chefingenieur für kleine Benzinmotoren
Dr. Matthias Alt promovierte nach seinem Maschinenbaustudium im Bereich Fahrzeugtechnik. In den neunziger Jahren stieg er als Design-Ingenieur in der Vorausentwicklung bei Opel ein. 2008 wurde er für seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit einem GM-Innovations-Award ausgezeichnet. Seine Spezialgebiete sind die Antriebstechnik und die Verbrennungsmotor-Entwicklung. Aktuell verantwortet er als Chefingenieur die Entwicklung von kleinen Benzinmotoren.
Experte 3: Marcel Frensch Engineering Group Manager
Marcel Frensch graduierte im Bereich Maschinenbau und kam 1997 als Projektingenieur für die Motorsteuerung kleiner Benziner zu Opel/GM. Ab 2004 verantwortete er als Projektleiter die Entwicklung der Familie-1-Triebwerke. Zwischen 2007 und 2013 war er stellvertretender globaler Chefingenieur für mittelgroße Benzinmotoren. Seit 2013 ist Marcel Frensch als Fachbereichsleiter für die Entwicklung von Zylinderblöcken und Kurbeltriebsystemen von Benzinmotoren verantwortlich.

Bis zum 20. November könnt Ihr hier unter dem Artikel schon einmal vorab die Fragen stellen, die Euch am brennendsten interessieren. Die Experten sind sehr gespannt und freuen sich auf Euch!

Aktion ist schon vorbei!Der Teilnahmeschluss für diese Aktion ist leider schon vorbei. Doch kein Grund zum Trübsal blasen, denn auf MOTOR-TALK findest Du immer wieder neue Aktionen und Events, an denen Du teilnehmen kannst. Schau einfach bald wieder bei uns vorbei. Unser Info-Brief informiert Dich übrigens auch stets über neue Aktionen und Events speziell für die MOTOR-TALK Community.


Diesen Artikel teilen:
290 Kommentare

Es ist löbich Gedanken für neuere Motoren zu sammeln.

Besonders die aktuelle Benziner Palette ist von vorvor gestern.

Ebenso finde ich keine effizienten Automatik Getriebe.

Andere Hersteller machen es vor wie es geht.

Kürzlich mit einem cla180 ein paar Tage unterwegs gewesen.

Danach mir einem Insignia 1,8T. Der Verbrauch des Opels war deutlich weniger als das doppelte.

Zahlen: cla 5,8 l, Insignia 10l

 

Gimmiks wie elektrische Wasserpumpen, Kennfeld gesteuerte Thermostate und vor allem Magermix mit effizienter NOx Reduzierung sind zur Zeit noch Fehlanzeige.

Die letzten nennenswerten Innovationen sind aus meiner Sicht Kaltlaufregler und Abgasrückführung mit Abgaskühlung.

 

Wenn Ihr jetzt anfangt Ideen zu sammeln, sind die Motoren in frühestens zwei Jahren montiert. Schätze das es dann noch vier Jahre dauert, bis entsprechendes Vertrauen gebildet ist und in Stückzahlen abgesetzt wird. Vorausgesetzt Opel schafft es wieder ein kerniges Gesamtpaket anzubieten.

Bis dahin werden andere die mittlere und obere "Klasse" bedienen.

Für den kleinen Corsa mit Regalausstattung, der 5000 bis 10000 KM im Jahr bewegt wird, ist der Verbrauch nicht ganz so wichtig. Da zählt eher der Verkaufspreis, wiederkehrenden Wartungskosten und Versicherungseinstufung.

 

Also, haut rein. Es gibt viel zu tun.

 

Detlef

sehr geehrte Redation,

 

Seit einigen Jahren, fahre Ich mit sehr viel Vergnügen ein Omega (2001) mit Automatik-Getriebe und Y26SE Motorisierung. Das Auto färht wirklich Spitze.

 

Seit ein Jahr blinkt die Auspuff-kontroll-Lampe auf, ohne zu verlöschen nach dem Start, und ohne merkbaren Einfluss auf das Fahrverhalten.

Das Auto verfügt über 4 Lambda-Sonden. Eine von denen habe Ich ausgetauscht, aber die kontroll-Lampe verlöscht nicht.

 

Ich spiele mit dem Gedanke das Armaturenbrett auszubeauen und die Lampe zu entfernen.

Ist das eine gute Idee oder soll Ich das besser nicht machen?

 

4 Sonden wechselen um den Fall zu lösen ist viel zu teuer.

 

Danke für Ihre Antwort.

 

Fruendliche Grüsse

 

Frits Thomas

Oirsbeek Niederlande

Manch einer hat die Thread Überschrift nicht verstanden, die lautet

 

FRAGT DIE OPEL-EXPERTEN, WAS IHR ÜBER DIE NEUE MOTORENGENERATION WISSEN WOLLT

 

und nicht mein Auto hat ein Problem, wie soll ich das reparieren.:rolleyes:

Avatar von siggi s. "Bluesmaker"
11. November 2014 um 21:00:17 Uhr

Man könnte ja einfach mal den Fehlerspeicher auslesen lassen. Lampe ausbauen ist aber einfacher und wird da wohl häufig praktiziert. (...wenn ich so an die Gurken an Gebrauchtwagen aus NL denke, die nach der Wende den Osten überschwemmt haben) ... :D

Zitat:

@flashzett schrieb am 11. November 2014 um 11:23:11 Uhr:

Zitat:

@Ghostmarine1871 schrieb am 7. November 2014 um 11:28:35 Uhr:

 

 

Ich kenne diesen Motor vom Wagen meiner Schwester und empfinde ihn als totlangweilig. Mein 115 PS 1800er Sauger vom Astra G machte da deutlich mehr Laune. Vom 1400er Turbo meines Astra J will ich da erst gar nicht reden. Und selbst Ford hatte schon deutlich bessere Motoren im Portfolio gehabt und haben sie noch. Es ist und bleibt halt eine Nähmaschine mit drei Pötten.

 

T'schuldigt Leute aber ein 3-Zylinder-Motor ist und bleibt immer nur ein fauler Kompromiß, was für mich im Großen und Ganzen für das gesamte Downsizing gilt. Ein vernünftiger Motor hat mindestens 4 Pötte und sollte meiner Meinung nach nicht weniger als 1400 ccm Hubraum haben. Alles darunter ist nur Kinderspielzeug in meinen Augen.

ist jetzt nicht auf dich persönlich bezogen, deinen beitrag nehm ich nur als beispiel:

 

ich habe bereits geschrieben, dass das schrumpfen von motoren nicht das non plus ultra sein kann. aber schlechtreden ist unangebracht. ich sehe den 3-zyl. momentan als alternative zum zur zeit angepeilten 1.4 16v mit 100ps, da bei meiner frau nächstes jahr ein neuer corsa geplant ist. da haben wir schon einen fakt -> f r a u. der zweite fakt ist, sie fährt überwiegend stadt und kurzstrecken. da seh ich vorteile im kleinen motor.

ob der kleine motor nun schüttelt oder durch mehr gewicht etwas ausgeglichen wird, merkt man doch bei unseren straßen sowieso nicht.

 

wir sehen das hauptsächlich aus männlicher sicht. ich fahre ne familienkutsche, bin pendler auf langstrecke und ein bisschen spaß darf nicht fehlen. will beim überholen ja kein elefantenrennen provozieren.

 

ich habe nur die befürchtung, dass beim momentanen downsizing-wahn die entwicklung und neuaufnahme von richtigen fahrmaschinen zu kurz und/oder zu spät kommt. zur hinhalterei habe ich ja schon geschrieben.

und für die sport-enthusiasten unter uns sollte eine größere bandbreite von sportlichen motoren nicht fehlen bzw. ausgebaut werden.

(mal ein kleiner vergleich: ich hatte den vectra a 2,5 v6 mit 170ps. diesem motor trauere ich heute noch hinterher. der wagen wog 1250kg. in relation zum vectra bräuchte der insi-motor knapp 260ps als sauger. ich versteh deshalb nicht, warum man nicht auch wieder auf vernünftige 6-zyl. sauger bei opel setzt. das müsste doch machbar sein!!! die konkurrenz zeigts doch.)

 

nun bin ich auf die weisheiten der experten gespannt. hoffentlich passierts nicht so wie in der politik, man lässt dampf ab und hinterher sind alle genauso schlau wie vorher oder verwirrter.

 

grüße

Eine Meinungsäußerung als Schlechtreden auszulegen ist schon sehr mutig. ;) Es bleibt dabei: in meinen Augen sind 3-Zylinder-Motoren Schüttelrutschen die allenfalls in Kleinstwagen eine Daseinsberechtigung haben. Tut mir leid, aber von einer anderen Meinung wird mich keiner Überzeugen. Da hilft es auch nichts das der neue Opel 3-Zylinder im Test von Auto Mobil (VOX) gut weggekommen ist und den Tester positiv überrascht hat. Oder der Ford Motor von Jahr zu Jahr zum besten Motor gekürt wird. Und ich finde den 3-Zylinder von Ford nun einmal langweilig, da ändern alle Tests und Preise nichts dran.

 

Ich werde mir nur dann so einen "Krüppelmotor" kaufen wenn ich dazu gezwungen sein sollte weil es mangels Angebot keine Alternativen mehr gibt. Hoffe es wird nie soweit kommen.

 

Was jetzt einen kleinen Motor für den Zweitwagen der Frau und/oder Stadtverkehr angeht, so stimme ich Dir zu. Das muß keine Maschine mit 120 PS oder mehr sein. Da reicht ein 1200er oder 1400er R4-Sauger mit 75 bis 90/100 PS. Die sind in meinen Augen deutlich haltbarer und sinnvoller als diese aufgeblasenen Mini-Motoren.

Leute, merkt ihr eigentlich nicht das niemand von den Opel Fachleuten hier antworten kann, so schnell wie die Fragen kommen? Das läuft doch alles völlig aus dem Ruder und bringt niemand was...

ich hatte einen Combo B Baujahr 93, der ist mit gut 5L/100km gelaufen, dank der Zulassung als LKW hat der mich gut 100€ Steuern im Jaht gekostet, billiger bin ich noch nie gefahren

heute würde ich mir keinen Opel mehr kaufen wollen da die so schlimm verbaut sind das man selbst fast nichts mehr reparieren kann ohne zusätzliche Gelenke in den Fingern

Man(n) sollte schon alles lesen bevor man etwas schreibt, die können nicht antworten weil sie noch nicht online sind.

 

Chat mit den Opel-Experten am 27. November, 18:30 Uhr

 

Was auch immer Euch zur neuen Motorengeneration von Opel unterm Tankdeckel brennt: Am 27. November von 18.30 bis 20.00 Uhr könnt Ihr die drei Opel-Experten im Live-Chat löchern.

 

Gern könnt Ihr schon vorab Eure Fragen zu den neuen Motoren an die Experten richten. Schreibt dazu Eure Fragen unten als Kommentar.

Ich wollte mir einen zafira tourer biturbo kaufen, nun bekomme ich die Meldung von einigen Opel Händlern , dass

Der biturbo an 10.10 nicht mehr bestellbar sei, weil Opel bessere Diesel Motoren auf den Markt bringt. Nun meine Frage.

Ist zu erwarten dass der neue 2.0 cdti Motor mit 125 kw 170 ps als biturbo auch kommt???

Nicht dass es so kommt wie bei meinem aktuellen zt und der biturbo kurz nach Auslieferung meines 165 ps diesels auf den Markt kommt

hört auf fragen zu solchen uralt -motoren vom omega oder corsa zu sprechen! hier geht es um die aktuelle motorenfamilie alà A20*** B16***, A14***

Zitat:

@golomat1 schrieb am 11. November 2014 um 22:48:52 Uhr:

hört auf fragen zu solchen uralt -motoren vom omega oder corsa zu sprechen! hier geht es um die aktuelle motorenfamilie alà A20*** B16***, A14***

mit den Motoren (und Autos) konnte man aber auch 3-400000 km ohne Probleme fahren und der Verbrauch war damals auch teilweise niedriger als heute...

Opel auf Motor-Talk

Hier informiert Dich Opel über alles rund um die Marke mit dem Blitz und ihre Aktionen auf MOTOR-TALK. Egal, ob Exklusiv-Aktionen, Neuigkeiten, Events oder Verlosungen - wenn Opel etwas auf die Räder stellt, erfährst Du es hier.

Autoren
  • Opel
Opel auf Facebook
Abonnenten (6010)
Keine Lust auf Werkstattsuche? MyOpel hift Dir.
Opel auf MOTOR-TALK empfehlen

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px