Online: 4.788
ANZEIGE
Frag die Rallyefahrer Marijan Griebel und Fabian Kreim aus!

Immer nur im Kreis fahren, immer auf dem gleichen Untergrund, nein, für Vollblut-Rallyefahrer ist das nichts. Sie wollen über Stock und Stein, durch Städte und grüne Alleen heizen. Immer die Zeit im Nacken. Die Anfeuerungsrufe der Zuschauer entlang der Strecke im Ohr.

Für die jungen Wilden unter ihnen haben Opel und der ADAC eine geförderte Einstiegsplattform in den Motorsport geschaffen. Alle Teams fahren das gleiche Auto, so dass hier nicht das bessere Fahrzeug entscheidet, sondern der beste Fahrer. Für die einen ist es eher Breitensport, für einige aber auch eine echte Chance, professionelle Motorsportler zu werden. Zwei besonders talentierte Nachwuchsfahrer, die genau das werden wollen, stellen wir Euch heute vor. Das Beste ist: Ihr dürft sie alles fragen. Technische Details zu den Autos, zu ihrem Werdegang oder ihren Lieblingsstrecken.

Marijan Griebel Marijan Griebel

Benzin im Blut

Sein erstes Auto, einen Ford Tourneo, musste er sich noch mit der Mama teilen, inzwischen kann der 24-jährige Marijan Griebel auf eine äußerst erfolgreiche Saison 2013 beim ADAC Opel Rallye Cup zurückblicken. Und das trotz seines zeitintensiven Jobs als Polizeikommissar. Ein Sportler war er schon immer, bis zum 18. Lebensjahr fuhr er Motorradtrials, darunter sogar zwei Weltmeisterschaften. Sitzfleisch brauchte er dafür nicht, dafür ein ausgeprägtes Konzentrationsvermögen und absolute Fahrzeugbeherrschung. Dann überwog die Lust auf Neues. Und was lag bei der Familie näher als Rallyefahren? Der Vater fuhr bereits Rallyes und auch der Bruder ist Fahrer im ADAC Opel Rallye Cup. "Natürlich will jeder von uns der Bessere sein, allerdings hat das durchaus auch viele Vorteile. Wir haben einen zumindest ähnlichen Aufschrieb und tauschen uns oft über verschiedene Dinge aus, wovon im Endeffekt beide profitieren."

Auch der zweite Fahrer in der Runde war schon als Jugendlicher schnell unterwegs. Fabian Kreim Fabian Kreim Fabian Kreim stieg mit 14 Jahren in den Kartsport ein und fuhr ein Jahr später die ersten Rennen. Hier war er schnell sehr erfolgreich und wechselte mit 20 in die Schaltkart-Klasse. Seine Erfahrungen aus dem Kartsport halfen Kreim auch, als er - als einer der jüngsten und am wenigsten rallyeerfahrenen Fahrer im ADAC Opel Rallye Cup – an den „alten“ Hasen vorbeizog und sich hinter Griebel auf Platz 2 der Junioren-Wertung 2013 einreihte. Familie und Freunde fiebern dabei immer mit: "Sie schauen immer das Live Timing bei jeder Rallye, und sie meinten, das sei spannender als jedes Formel-1-Rennen."

Disziplin ist alles

Kreim und Griebel sind sich als Fahrer recht ähnlich, beide sind ausgesprochen diszipliniert und besonders in den Wertungsprüfungen auf das Geschehen fokussiert. Aber gerade das Unerwartete reizt sie auch. „Das Fahren auf abgesperrten Strecken mit ständig wechselnden Untergründen und Charakteristika macht an sich schon ungeheuren Spaß.“, sagt Griebel.

Und Kreim: Wirbelt richtig Staub auf Wirbelt richtig Staub auf „Man fährt zwei Kilometer Asphalt, auf einmal kommen drei Kurven Schotter und dann eine Waldpassage, in der es nass ist. Dort immer richtig umzuschalten und zu reagieren, das ist es, das mir am meisten Spaß macht am Rallyefahren.“.

Wir haben versucht, die geheimen Tricks aus den beiden Rallyefahrern herauszukitzeln, aber sie wollten uns nicht sagen, ob sie vor jedem Rennen immer die gleichen Socken zuerst auf den linken Fuß ziehen oder nicht. Vielleicht habt Ihr MOTOR-TALKer da mehr Glück. Klar ist: Beide haben einen Talisman. Während der Glücksbringer bei Kreim immer mitfährt, darf das Glücksstofftier von Griebel die Rennen nur vor dem Fernseher verfolgen. „Aus Gewichtsgründen habe ich es direkt wieder aus dem Rallyefahrzeug verbannt“, sagt er.

Natürlich sind beide Rallyefahrer sehr ehrgeizig und haben ein gemeinsames Vorbild: den Belgier Thierry Neuville. Kreim bewundert das Durchhaltevermögen von Neuville: „weil er immer an seinen Traum geglaubt und sein Ziel nie aus den Augen verloren hat.“. So ähnlich sieht das auch Griebel: da „er genau das geschafft hat, was ich unbedingt auch erreichen will“. Einen großen nächsten Schritt haben Kreim und Griebel geschafft: Beide haben sich für eine weitere Förderung 2014 im ADAC Opel Rallye Junior Team qualifiziert.

Auch Ihr könnt Fabian Kreim ausfragen Auch Ihr könnt Fabian Kreim ausfragen

Fragt sie aus!

Exklusiv für Euch stehen die beiden Rallyefahrer nun zur Verfügung. Eure Fragen könnt Ihr hier unter dem Artikel stellen, wir werden sie dann an Marijan Griebel und Fabian Kreim weiterleiten. Die Antworten findet Ihr hier.

Copyright: Opel

Diesen Artikel teilen:
21 Kommentare

richtig gut geschrieben

 

Viel Glück den beiden

Vettel hatte für seine Autos jedes Jahr einen neuen Namen. Wie steht das bei den beiden?

Würden sie ihre Kinder unterstützen, wenn sie ebenfalls in den Ralleysport möchten?

Woran denken sie bevor eine Ralley losgeht. Gibt es ein Ritual, das Glück bringen soll?

Während der Glücksbringer bei Kreim immer mitfährt, darf das Glücksstofftier von Griebel die Rennen nur vor dem Fernseher verfolgen. „Aus Gewichtsgründen habe ich es direkt wieder aus dem Rallyefahrzeug verbannt“

 

..schon klar!

An Mari:

 

Diese Saison war ja überaus erfolgreich, aber wie gehst du eigentlich mit Niederlagen um? Beispielsweise auch in anderen Sportarten wie Tennis oder Tischfußball?

Erfahrungen aus Berufen, die nicht jeder hat, sind immer interessant. Daher, was gefällt euch am Beruf des Really Fahrers am besten und was am wenigsten?

An Marijan: Spürst du einen Unterschied zwischen dem Citroen C2 R2 max und dem Opel Adam R2? Meinst du, dass eines der Autos deutlich besser ist?

An Beide: Warum habt ihr euch entschieden Rallye zu fahren und nicht an Rundstreckenrennen teilzunehmen? Es ist doch leichter, auf der Rundstrecke an die Spitze zu kommen, da man eher Unterstützung durch Sponsoren etc. bekommt. Meint ihr, dass ein Rallyefahrer ein besserer Fahrer ist als ein Rundstreckenfahrer? Warum erfreut sich die Rundstrecke größerer Beliebtheit und wird eher gefördert?

An Beide: Meint ihr, dass wir irgendwann einen deutschen Fahrer sehen, der um den WM-Titel kämpft?

Werdet ihr auch 2014 an anderen Rallyes teilnehmen als an denen, die ihr im Opel Rallye Junior Team bestreitet?

An beide: Was war euer größter Moment in eurer Rallye-Fahrer-Karriere?

Avatar von Eric E. "tschüss Subi..."
Toyota
6. Januar 2014 um 20:09:41 Uhr

an beide: 

 

sind opel motoren gut?

Avatar von MT-Christoph "MT-TEAM"
6. Januar 2014 um 22:38:29 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von Eric E.

an beide: 

 

sind opel motoren gut?

Ah der Herr kennt sich aus unter den MT Klassikern. :-)

 

Ich bin gestern erst noch einen neuen Opel Corsa gefahren. Der Motor war gut. ;)

Avatar von rallediebuerste "Tecci ist nicht doof!"
7. Januar 2014 um 19:27:12 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von Eric E.

an beide: 

 

sind opel motoren gut?

:D :D :D

Avatar von Joker1987 "Testfahrer in Spe"
9. Januar 2014 um 14:56:21 Uhr

Hallo ihr zwei.

Meine Frage geht an euch beide.

Wir sind absolute Rallye Begeisterte. Unsere Frage ist, wie seid ihr dazu gekommen?

Was sind die Voraussetzungen um den Sport ausüben zu können?

Wir wollen auch teilnehmen und brauchen da ein paar Anhaltspunkte. Ein bisschen was wissen wir schon vom MC Eisenach, aber von zwei Profis Tipps zu bekommen ist wertvoller ;-)

Das Auto steht schon in den Startlöchern. Soviel kann ich schon mal verraten.

 

VG

Avatar von stahlwerk "only High Octan Fuel"
11. Januar 2014 um 20:10:00 Uhr

...na, habts ihr hier alle schon eure Antworten von den beiden Herren bzw Opel bekommen...hahaha...?!

Opel auf Motor-Talk

Hier informiert Dich Opel über alles rund um die Marke mit dem Blitz und ihre Aktionen auf MOTOR-TALK. Egal, ob Exklusiv-Aktionen, Neuigkeiten, Events oder Verlosungen - wenn Opel etwas auf die Räder stellt, erfährst Du es hier.

Autoren
  • Opel
Opel auf Facebook
Abonnenten (5999)
Keine Lust auf Werkstattsuche? MyOpel hift Dir.
Opel auf MOTOR-TALK empfehlen

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px