Online: 1.270
ANZEIGE
Der neue Opel Astra im Test: Erster Zwischenbericht

Alexandra und Markus testen für Euch den neuen Opel Astra. Seit einer Woche sind sie unterwegs. Im ersten Zwischenbericht geht es um Motor, Antrieb, Fahrverhalten und das IntelliLux LED-Matrix-Licht.

Motor und Antrieb

Zum Beschleunigungsverhalten, insbesondere auf der Autobahn, schreibt Markus aka chief500: "Auf meiner Heimreise aus Berlin hatte ich immer wieder Möglichkeiten, aus 80 bis 140 km/h im 6. Gang hoch zu beschleunigen. Meist habe ich das den Tempomaten erledigen lassen, und es hat echt gut funktioniert. Beim Aktivieren des Tempomaten bei ca. 80 km/h hat man zwar ein kleines Loch bemerkt, aber das war schnell überwunden. Der Astra hat dann schön bis 140 km/h durchbeschleunigt. Wenn der Motor kalt ist, dann meint man, dass sich der Motor beim Beschleunigen ganz leicht verschluckt. Kann man schlecht erklären. Es ist einfach eine kleine Zugkraftunterbrechung. Ein minimales Turboloch."

Turbo! Turbo! Der 125-PS-Turbomotor überzeugt ihn: "Ich bin ein Fan von Turbomotoren. Mir gefällt es einfach, wenn bei ca. 2.000 Umdrehungen der Turbo einsetzt. Es macht richtig Laune, mit dem Astra zu fahren. Anfangs war ich nicht so überzeugt von nur 125 PS. Das hat sich aber schnell geändert. Finde den Motor in dem Auto einfach gut."

Testfahrerin Alexandra meint zum 1,4-Liter-Motor: "Die ersten Kilometer bin ich nun gefahren, dabei Autobahn genau so wie Landstraße. Den Motor hört man kaum, er ist sehr leise und ruhig. Untertourig fahren ist nicht so die Stärke des kleinen 1,4-Liter-Motors. Ich denke, dass die größeren Dieselmotoren das besser abdecken. Allerdings bekommt man im Tachodisplay auch den Hinweis, dass man doch bitte in den optimalen Gang schalten soll, wenn die Drehzahl zu niedrig ist. Die Schaltung an sich finde ich gut. Nur das Schalten in den 6. Gang ist zumindest bei meinem Testwagen etwas hakelig, aber daran gewöhnt man sich und weiß, wie man dann optimal schaltet."

Fahrverhalten

Opel Astra K im 14-Tage-Test Opel Astra K im 14-Tage-Test "Auf unebener Fahrbahn schluckt er Bodenwellen gut, knarzt und klappert nicht und die Außengeräusche sind in normalem Umfang zu hören. Die Lenkung ist weich – für mich eine Umstellung, an die ich mich aber schnell gewöhnt habe. In den Kurven ist der Opel Astra stabil, soweit ich das beurteilen kann: kein Unter- oder Übersteuern bei normaler Fahrweise. Beim Beschleunigen zieht er gut und gleichmäßig, und wenn man gern auch etwas spritziger fährt, dann tut er genau das", schreibt Alexandra. Einen Kritikpunkt hat sie allerdings: "Negativ ist mir aufgefallen, dass der Astra ziemlich windanfällig ist. Auf der Autobahn und auch auf der Landstraße merkt man sehr den Wind und muss stark aufpassen und energisch gegenlenken. Bei ruhigem Wetter ist er absolut unauffällig."

Autobahn, Kurvenfahren, Bodenwellen und Kopfsteinpflaster – Markus hat das Fahrverhalten unter verschiedenen Bedingungen bewertet: "Ich hätte nicht gedacht, dass der Opel Astra so eine Spurtreue hat, wenn man auf der Autobahn unterwegs ist. Für das Halten des Lenkrades hätten auch zwei Finger gereicht. Der Astra ist sehr spurstabil, auch in engen, schneller gefahrenen Autobahnkurven.

In Kurven folgt der Astra stur den Befehlen des Fahrers. Ich habe es bis jetzt nicht geschafft, dass das Auto untersteuert oder gar übersteuert. Ich kann bis jetzt nichts Nachteiliges zum Kurvenverhalten des Astras feststellen.

Bei uns in der Stadt ist ein relativ holpriges Kopfsteinpflaster. Da merkt man dann schon leichtere Schläge im Innenraum. Es poltert ein wenig. Ist nicht schlimm, aber es ist halt merkbar. Bodenwellen werden spürbar überfahren. Da könnte das Fahrwerk vielleicht eine Spur weicher sein."

LED Matrix-Licht

IntelliLux LED-Matrix-Licht: Das Fernlicht IntelliLux LED-Matrix-Licht: Das Fernlicht Alexandra aka AlexABI und Markus aka chief500 sind sehr begeistert vom IntelliLux LED-Matrix-Licht des Astra K. Alexandra beschreibt das Licht so: "Das IntelliLux LED-Matrix-Licht ist super. Ich hatte mich im Vorfeld schon damit auseinander gesetzt und mir diverse Videos angeschaut, aber das live zu erleben, ist nochmal was ganz anders. Ich finde es super. Dieser Aspekt der Sicherheit wäre für mich beim Kauf dieses Modells auf jeden Fall ein Muss. Das Geld ist absolut gut investiert, und die eigene Sicherheit sollte es wohl wert sein. Das System erkennt vorausfahrende Fahrzeuge und blendet zuverlässig ab, sodass der Vordermann nicht geblendet wird. Mit dem Gegenverkehr verhält es sich genau so. Das Licht an sich ist superhell und der Lichtkegel leuchtet auch den Fahrbahnrand super aus, sodass man Fußgänger, Radfahrer und Tiere am Waldrand rechtzeitig erkennt. Gerade bei längeren Nachtfahrten ermüden die Augen durch das helle Licht und die tolle Ausleuchtung nicht so schnell. Ein ganz klarer Pluspunkt."

Alexandra hat ein Video von einer ihrer Nachtfahrten gemacht:

Auch Tunnel-Erkennung und Abbiegelicht funktionieren gut: "Das Tunnellicht konnte ich in der Nähe von Dresden auf der A17 testen. Es könnte meiner Meinung nach noch etwas schneller reagieren. Es dauert 3 bis 4 Sekunden, bis sich das Licht anschaltet, aber das ist wohl Jammern auf hohem Niveau. Das Touchdisplay passt sich dann von der Ansicht ebenfalls an und schaltet auf die Nacht-Ansicht. In Kurven hilft das Abbiegelicht sehr gut und leuchtet die Kurven gut aus, sodass man gut erkennt, wohin man fährt."

Markus schreibt: "Ich bin begeistert. Auf der Autobahn ist das Licht unschlagbar. Auf 600 Kilometern Autobahn hat es keine zehnmal abgeblendet. Es wurde einfach immer das Hindernis, das durch die Frontkamera erkannt wurde, ausgeblendet. Nur ein paar wenige LKW-Fahrer auf der Gegenspur haben sich bei absolut freier eigener Spur geblendet gefühlt.

Auf der Landstraße ist es ähnlich wie auf der Autobahn. Die Lichtautomatik macht, was sie soll und hat mich auch schon bei einigen Situationen überrascht, wie z. B. beim Ausleuchten der Spur vorbei am vorausfahrenden Auto.

Wenn man in eine Ortschaft kommt, dann blendet das Fernlicht keine 5 Meter nach dem Ortsschild ab. Durch die Verkehrszeichenerkennung klappt das sehr gut. Was das automatische Fernlicht leider nicht kann: Wenn man sich in einer von der Verkehrszeichenerkennung erkannten Ortschaft befindet, blendet es auch nicht auf, wenn es keine Straßenbeleuchtung oder Häuser am Straßenrand gibt. Ich wohne in einer ländlichen Gegend, d. h. es gibt oft Ortschaften, in denen ich gerne mit Fernlicht fahre, weil nichts beleuchtet ist. Dort muss ich dann manuell eingreifen."

Im nächsten Bericht der beiden Testfahrer wird es um die Einparkhilfen und das Platzangebot gehen.

Diesen Artikel teilen:
25 Kommentare

Hallo, Leute bleibt bitte unter euch.

 

Hier auf der Kia Seite nervt es etwas über Opel zu lesen.

Ich selbst habe mal über 20 Jahre Opel gefahren, und

würde mir und meiner Geldbörse nie wieder einen Opel

zumuten. Selbst wenn Opel der letzte PKW- Hersteller

wäre, würde ich mir das nicht mehr erneut antun.

 

 

Gruß von einem Ex Opel- Fan.

Er wurde über 1 Woche ignoriert, das hast du hiermit durchbrochen ;-)

 

Aber anscheinend wurde er marken-übergreifend (/werbend) überall in Präsenz aufgedrängt, evtl. mal die MODs fragen was das soll ?!?

Avatar von siggi s. "Bluesmaker"
17. Dezember 2015 um 15:08:56 Uhr

Sind wohl nur ausgewählte Forenbereiche betroffen. VW leider nicht, der Shitstorm wäre sicherlich vorprogrammiert und amüsant zu lesen... ;)

Was hat das im Mitsubishi Forum zu suchen? mfg.kallepirna

Werbung wenn ja da wo sie hingehört.

Umparken im Kopf!!!

Soll halt jeder wissen was für Tolle Fahrzeuge Opel inzwischen baut!

Zitat:

@Manfred B. schrieb am 17. Dezember 2015 um 15:56:42 Uhr:

Umparken im Kopf!!!

Soll halt jeder wissen was für Tolle Fahrzeuge Opel inzwischen baut!

Ich habe mir die Videos des Matrixlicht genau angesehen. Entweder ist es eine Opische Täuschung oder eine falsche Belichtungseinstellung beim Video. Bei unserem LED Licht (Audi TT 8s) ist die Ausleuchtung ohne eingeschaltetes Fernlicht ähnlich wie das des Opel Astras mit eingeschaltetem Fernlicht.

Das Fahrlicht des Astras sieht von der Ausleuchtung so aus wie das H7 Licht unseres Astra G Coupé Bj. 2000.

Dann mach doch einfach eine Probefahrt bei Nacht!

Im Video kann man die Vorzüge kaum erkennen!

Nasse oder neu geteerte Strassen schlucken schon mal Licht!

BMW machts mit Laser!

Wenn da was schief geht, sind alle entgegenkommende Fahrer Blind!

Avatar von siggi s. "Bluesmaker"
17. Dezember 2015 um 23:03:38 Uhr

Hier sieht man es besser: Klick!

Mir würde das dynamisches Kurvenlicht vom AFL+ meines Astra J fehlen ...

Zitat:

@siggi s. schrieb am 17. Dezember 2015 um 23:03:38 Uhr:

Hier sieht man es besser: Klick!

Mir würde das dynamisches Kurvenlicht vom AFL+ meines Astra J fehlen ...

Das habe ich auch schon angemerkt, dass das Matrix-Licht des Astra eher ein stufiges statisches Licht ist während das AFL+ eben noch voll dynamisch arbeitete. Auch die Maskierungsfunktion arbeitet prinzipbedingt durch die nur 8 LED-Segmente pro Scheinwerfer relativ statisch.

 

Zwischen Kompaktklasse und Oberklasse sind dann eben doch noch ein paar Unterschiede, auch wenn einem die Werbung da was anderes glauben machen will.

Zitat:

@kallepirna schrieb am 17. Dezember 2015 um 15:52:24 Uhr:

Was hat das im Mitsubishi Forum zu suchen? mfg.kallepirna

Werbung wenn ja da wo sie hingehört.

Damit darf dann hier wohl jeder mitdiskutieren, auch wenn man keinen Opel fährt. Ist doch auch mal was :D

Wenn das so eine Art Werbung ist und deshalb in dem einen oder anderen Unterforum plaziert wird (bin ja noch nicht so lange hier bei MT und kenne diverse Feinheiten nicht), dann muß man das halt so hinnehmen.

 

Aber eigentlich ist es albern!

Vielleicht ist der Berichtszeitraum noch nicht abgeschlossen, aber unter einem Fahr- und Erfahrungsbericht habe ich mir eigentlich etwas anderes vorgestellt. Das bisher berichtete, erscheint mir eher boulevardesk.

Mich interessiert die Alltagstauglichkeit (Zuladung, Platz für Passagiere im Font, Kindersitz etc.), Verbräuche, Fahrverhalten (ist kurz angeschnitten), Kosten (kann man auch in zwei Wochen ermitteln), um mir ein praxis-gerechtes Bild machen zu können.

Natürlich bleibt dabei die Probefahrt nicht erspart, aber dennoch gibt ein Lesertest häufig mehr Hinweise als Tests von Motorjournalisten.

Also: unbedingt noch Informationen nachlegen. Ich würde mich schon für den K interessieren (allerdings als Kombi).

Zitat:

@ZarAstra schrieb am 18. Dezember 2015 um 09:39:46 Uhr:

Vielleicht ist der Berichtszeitraum noch nicht abgeschlossen, aber unter einem Fahr- und Erfahrungsbericht habe ich mir eigentlich etwas anderes vorgestellt.

Man lese doch einfach nur mal aufmerksam den Text und schon müsste man direkt im fettgedruckten Einleitungstext sehen, dass es sich um einen Zwischenbericht handelt.... :rolleyes:

Zitat:

@OttoWe schrieb am 18. Dezember 2015 um 08:11:04 Uhr:

Zitat:

@kallepirna schrieb am 17. Dezember 2015 um 15:52:24 Uhr:

Was hat das im Mitsubishi Forum zu suchen? mfg.kallepirna

Werbung wenn ja da wo sie hingehört.

Damit darf dann hier wohl jeder mitdiskutieren, auch wenn man keinen Opel fährt. Ist doch auch mal was :D

Außer VW Fahrer natürlich, denn im VW Forum wurde es ja nicht veröffentlicht.:D

Opel auf Motor-Talk

Hier informiert Dich Opel über alles rund um die Marke mit dem Blitz und ihre Aktionen auf MOTOR-TALK. Egal, ob Exklusiv-Aktionen, Neuigkeiten, Events oder Verlosungen - wenn Opel etwas auf die Räder stellt, erfährst Du es hier.

Autoren
  • Opel
Opel auf Facebook
Abonnenten (2634)
Keine Lust auf Werkstattsuche? MyOpel hift Dir.
Opel auf MOTOR-TALK empfehlen

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px