Online: 5.657
ANZEIGE
„Umparken im Kopf“ – das Tagebuch zu Opels neuer Werbe-kampagne

Wer eine bestimmte Automarke fährt, findet diese meist auch toll. Und andere Marken nicht selten unattraktiv. Wir haben das Thema aufgegriffen und daraus die Kampagne „Umparken im Kopf “ ins Leben gerufen, die am 20. Februar 2014 mit einer Microsite an den Start ging. Sie soll nicht zuletzt helfen, die Vorurteile gegen Opel zu hinterfragen und die Menschen zum Umdenken zu bewegen.

Hummel ist eines der 8 Kampagnenmotive Hummel ist eines der 8 Kampagnenmotive Eine Besonderheit der Kampagne: In der ersten Phase gaben wir uns nicht zu erkennen. Am Start sind acht Motive, die erst jeweils ein Vorurteil nennen und dieses dann gleich wieder neutralisieren.

Hier ist unser Kampagnen-Tagebuch der ersten 5 Tage:

Donnerstag

20.02.2014 +++ Start frei! +++

Die Internetseite Umparkenimkopf, der dazugehörende Facebook-Account, der Twitter-Account und der Youtube-Kanal gehen nachmittags an den Start.

Schauspieler definieren Vorurteile Schauspieler definieren Vorurteile Bei Youtube erscheinen Videos der Schauspieler Ken Duken, Joachim Król, Fahri Yardim, Karoline Herfurth, Nadja Uhl und Bettina Zimmermann. Ken Duken, Karoline Herfurth und Bettina Zimmermann verlinken ihre Videos bei Facebook.

Klar, dass wir beobachten, wie diese Kampagne von Euch im Internet und in den sozialen Netzwerken aufgenommen wird.

Freitag

21.02.2014 +++ Die Kampagne gibt Gas +++

In ganz Deutschland hängen die Plakate mit den acht Kampagnenmotiven. Wir geben uns noch nicht als Absender zu erkennen. Aber: Die Plakate kommen in den typischen Opel-Farben schwarz-gelb daher. Wir sind gespannt: Wie schnell werdet Ihr uns enttarnen?

Samstag

22.02.2014 +++ Mutmaßungen im Netz und natürlich hier bei MOTOR-TALK +++

Direkt ab dem 21. wird vereinzelt im Netz und auch auf dem Opel-Blog spekuliert: Felix schreibt: „Ist diese Website von Opel? umparkenimkopf.de“. Seine Begründung: „... Motto, Farbgebung und Schriftart passen einfach PERFEKT zu Opel.“ Und wenige Minuten später schreibt Markus: „Oh ja, das kommt definitiv von Opel.“ Auch Josh sagt: „Sieht ganz nach Opel aus :)“.

Microsite in den typischen Opel-Farben Microsite in den typischen Opel-Farben Auch auf MOTOR-TALK wird spekuliert. MOTOR-TALKer Frisch-Denker schreibt: „….Die Farbkombi "Gelb / schwarz" deutet jedenfalls mächtig auf Opel hin - und dieser Satz hier ebenso: "Was wir denken, bestimmt, was wir sehen. Und Dinge, über die wir ein vorgefasstes Urteil haben, sehen wir oft überhaupt nicht mehr. Dabei würde sich genau hinschauen lohnen. Denn die Welt ist manchmal anders als wir denken. Wer von Zeit zu Zeit die Bilder in seinem Kopf überprüft, hat viel zu entdecken." Wir dürfen gespannt sein ;)“.

LesGrossman zitiert und findet: „Cool, ja das ist garantiert von Opel...würde gut passen!“ Und 1.4 ecoFlex sagt: „Das ist ja mal interessant!! Vielleicht wollen sie auch mit dem Spruch: "Oft verrät der zweite Blick mehr als der Erste!" andeuten, dass man wie auf der homepage auf dem ersten Blick keine Automobilwebsite sieht... Wer weiss, jedenfalls ist es eine sehr neugierde entwickelnde seite“.

Sonntag

23.02.2014 +++ Die Diskussion geht weiter +++

Josh bleibt dran: „Hab irgendwo gelesen, dass bald Schauspieler Werbung machen, die vorher nicht oft Werbung machten.“ Und auch De2nis meldet sich zu Wort: „Die Seite sieht schon sehr nach Opel aus….“ Auch MOTOR-TALKer ubai meint: „Also um Opel handelt es sich definitiv“.

Montag

24.02.2014 +++ Klare Sache +++

MOTOR-TALKer Flex-didi findet Gedanken zur Kampagne in anderen Medien.

Und Josh sagt: „Inhaltlich passt die Kampagne aber auch zu dem aktuellen Beitrag in der Automobilwoche wo es um das “Mauer einreißen in den Köpfen der Menschen” geht. Ich habe heute Morgen schon die Kampagne in den Infoscreens der U-Bahnhaltestellen gesehen.“

Es wird weiter spekuliert. Aber noch halten wir dicht.

Freitag

01.03.2014 +++ Aufgedeckt +++

MOTOR-TALKer 1.4 ecoFlex lädt einen Tweet hoch, in dem Opel zugibt, hinter der Kampagne zu stecken.

Super Resonanz

Die Kampagne scheint wirklich einen Nerv getroffen zu haben. Die meisten Menschen bewerten das Thema „Vorurteile“ positiv. Sie freuen sich, dass sich jemand damit beschäftigt. Sie retweeten und posten die Kampagnenmotive, geben Kommentare ab, rätseln, wer dahinter steckt und freuen sich auf die Auflösung.

Die Kampagne trifft den Nerv Die Kampagne trifft den Nerv Noch wird gerätselt... Noch wird gerätselt...

 

Andere entwickeln eigene Motive: Die Kampagne lebt! Und dann der Knaller: Thomas Hitzlsperger tweetet ein Kampagnen-Motiv.

Manche denken sich eigene Motive aus Manche denken sich eigene Motive aus Auch Thomas Hitzlsperger macht mit Auch Thomas Hitzlsperger macht mit

 

Ausblick:

Opel ist Absender der Kampagne. Und wir haben noch viel vor. Denn jetzt kommen z. B. die Schauspieler nochmals zum Einsatz – allerdings nicht so, wie Ihr es erwartet. Ab 04.03. könnt Ihr online unter Umparkenimkopf den nächsten Teil der Kampagne erleben. Unter anderem mit Umparkomat, TV Spot, Making Of und Probefahrten.

Also: Bleibt dran. Passt auf, was noch läuft. Erzählt Euren Freunden von der Kampagne. Erzählt ihnen von www.umparkenimkopf.de. Und beteiligt Euch an den Aktionen im Netz: Postet einen Beitrag auf der Umpark-Plattform oder ganz einfach „Eure“ Klischees mit #umparkenimkopf.

Danke, dass Ihr schon umgeparkt habt!

Diesen Artikel teilen:
602 Kommentare

Zitat:

Original geschrieben von dd750

Auch für mich wird es Zeit Opel (GM) den Rücken zu kehren...

- Menschenleben: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/gm-rueckruf104.html

:rolleyes:

Gottseidank kehrst du Opel den Ruecken zu. Viel Spass beim Bashen der Konkurrenz.

Wo sind denn die Vergleichsstatistiken? 13 Menschen sind also bei zig Millionen verkauften GM-Autos (nicht Opel) ums Leben gekommen. Aha. Und wieviel im gleichen Zeitraum bei anderen Marken?

Was fuer ein Kaese... und was hat das ueberhaupt mit der Opel-Werbekampagne zu tun?

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

Jetzt mal Hand aufs Herz liebe Opelfans: Wo glaubt Ihr würde Opel heute stehen wenn GM die niemals gekauft hätte?

Warscheinlich als ??? Marke in irgendeiner Konzernschublade verschwunden.

-----------------------------------

Nur weil es mal ner Marke nicht soo gut geht, muss man sie nicht immer gleich abschreiben. Bestes Beispiel ist BMW, die waren ja auch kurz vor dem Umschnappen und stehen jetzt blendend im Licht.

Avatar von Dynamix "Ivar, Ivar!Shelving unit!"
4. April 2014 um 16:45:03 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von schrotti_999

Nur weil es mal ner Marke nicht soo gut geht, muss man sie nicht immer gleich abschreiben. Bestes Beispiel ist BMW, die waren ja auch kurz vor dem Umschnappen und stehen jetzt blendend im Licht.

Ich schreibe Opel gar nicht ab. Opel geht es deutlich besser als die meisten es hier immer darstellen. Ich mag nur diese leidige "GM ist doof und Opel wäre ohne viel besser dran" Nummer nicht mehr hören.

 

Kleine Krisen hat jeder Hersteller mal gehabt und die meisten haben Sie ja auch gemeistert. Wenn sich die Krisen häufen, dann kanns halt mal eng werden, aber da sehe ich Opel momentan wirklich nicht. Wenn Opel anfängt so viele Autos abzusetzen wie bis vor kurzem Lancia, dann würde ich mir anfangen Sorgen zu machen. Momentan besteht dazu aber wirklich kein Grund.

 

Adam und Mokka scheinen sich blendend zu verkaufen und der Corsa geht auch noch ganz amtlich weg, dafür das er schon längst überholt gehört! Das Opel sich hier nicht so gut verkauft wie VW: so what?!

 

GM fährt eine andere Markenstruktur wie VW. Im VW Konzern ist VW DIE Kernmarke, quasi der Vollsortimenter in der Mitte. Darüber und darunter hat man halt seine Armada an Marken drapiert und diese mehr oder weniger global aufgestellt.

 

Bei GM ist das halt ein wenig anders. Da hat man Marken die auf Ihrem jeweiligen Markt etabliert sind. Hier haperts beispielsweise bei VW. Die Konzernmarken sind zwar auf dem europäischen Markt bekannt und auch geschätzt, in anderen Ländern sieht das aber ganz anders aus.

 

In den USA konnten die sich beispielsweise nie wirklich durchsetzen. In China läufts auch nur gut weil man dort vor Ewigkeiten ein Werk errichtet hat um den fast Konzernkiller Santana an die anspruchslosen Chinesen zu verticken. Schaut euch mal an wieviele Taxen da Santanas sind. Das sind fast alle! Hier war man ausnahmsweise mal schnell dabei. Hätte man hier bei VW so gepennt wie immer, dann würden die jetzt deutlich schlechter dastehen als jetzt.

 

Um jetzt aber nochmal zum Thema zurückzukommen:

 

Liebes Opel Marketing,

 

Ihr habt hier eine tolle Werbekampagne auf die Beine gestellt, keine Frage. Leider ebbt das ganze jetzt schon wieder ab. Meiner Meinung nach viel zu schnell. So bleibt man nicht im Gedächtnis der Leute hängen. Um besser wahrgenommen zu werden müsstet Ihr viel mehr Werbung in Fernsehen, Printmedien und im Internet schalten. Gerade im Fernsehen nimmt man euch im Vergleich zu eurer Konkurrenz kaum wahr. Selbst ein relaitv kleiner Hersteller wie BMW kann es sich leisten seine Werbung oft im Fernsehen zu zeigen. Warum bekommt Ihr das nicht hin? Wozu schlechtes Marketing führt, sieht man ja seit Jahren an dem verzweifelten Versuch Cadillac in Europa zu etablieren. Nein, es sind wie bei Opel nicht die Autos. Die sind technisch einwandfrei. Es fehlt den Leuten einfach das Bewusstsein für die Marken. Dieses schärft man der Käuferschicht nur über Werbung ein. Für einen übersättigten Markt wie den europäischen Fahrzeugmarkt gilt dies besonders.

 

Wenn Ihr das schafft, dann könnt Ihr den größten Mist bauen, die Leute reißens euch trotzdem aus den Händen. Die Konkurrenz macht vor wie es geht ;) Verseht dies jetzt bitte nicht als Aufforderung zum Bau von schlechten Autos ;)

 

Wie schon gesagt: Bleib beim Marketing beharrlich und aggressiv am Ball, baut weiterhin haltbare Autos, bietet einen guten Service (checkt mal mit wem Ihr da eigentlich alles zusammenarbeitet, so mancher Händler gehört dicht gemacht oder durch einen besseren ersetzt!) und schon seit Ihr ganz vorn mit dabei :)

 

Mit besten Grüßen,

Dynamix

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

Zitat:

Original geschrieben von dd750

Das passiert wenn US-Unternehmen die Führungspositionen besetzen, nein danke!!

Jetzt zeig mir mal wo im Opel Management ausschließlich Amis sitzen. Meines Wissens ist der momentane Opel Chef ein gewisser Karl Thomas Neumann, ein Deutscher! Ich verstehe nicht warum der gemeine Opelfan GM immer als den bösen Fremdkörper sieht, während man bei VW und anderen Autokonzernen anfängt zu jubeln wenn man die ausländischen Konzerntöchter am straffen Zügel hält.

 

Dieses Verhalten sehe ich immer nur bei Opelfans. GM macht doch nichts groß anders wie VW, Fiat- Chrysler oder irgendein anderes großes Automobilunternehmen.

 

Ich wette hier und jetzt einen Kasten Bier das Opel innerhalb von 2 Jahren im Eimer wäre, wenn die wirklich eigenständig wären. Ohne GM hätten eigentlich nicht einmal den 2. Weltkrieg erlebt.

 

Die Probleme die Opel hat waren/sind zu 90% hausgemacht. Wieso man da Mama GM immer die Schuld gibt kann ich nicht nachvollziehen. So legendäre Autos wie den Diplomat, GT und Manta denen heute so viele Opelfans hinterher trauern hätte es ohne GM in der Form nie gegeben, da man sich zum einen bei der Technik aus Amerika bedient hat und zum anderen bei der Optik auch gut abgekupfert hat. GT und Manta galten ja nicht umsonst als Mini-Corvette und alleine der Name Manta ist doch eine riesige Anspielung auf die Corvette Stingray!

 

Jetzt mal Hand aufs Herz liebe Opelfans: Wo glaubt Ihr würde Opel heute stehen wenn GM die niemals gekauft hätte?

 

Ich gebe mal einen Tipp ab: In den Geschichtsbüchern der Autoindustrie!

Kann schon sein. Aber das trifft z.B. auch bei BMW zu, Wenn Hahnemann nicht gewesen wäre.... Zwar andere Vorzeichen, aber es geht um die Geschichte.

Avatar von Dynamix "Ivar, Ivar!Shelving unit!"
4. April 2014 um 17:32:23 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von Chicago122

Kann schon sein. Aber das trifft z.B. auch bei BMW zu, Wenn Hahnemann nicht gewesen wäre.... Zwar andere Vorzeichen, aber es geht um die Geschichte.

Hatten wir schon etwas weiter oben ;) Jetzt könnte ich auch mit Porsche um die Ecke kommen. Hätte Wiedeking nicht Boxster und Cayenne durchgedrückt, dann wäre Porsche jetzt auch pleite. BMW und Porsche kann man meiner Meinung nach nicht ganz so 100%ig vergleichen. BMW und Porsche richtet sich an eine Klientel die ohne zu zögern das Scheckbuch zückt wenns drauf ankommt. Diese Klientel hat Opel als Volumenersteller leider nicht. In der Sparte müssen die Autos hauptsächlich funktionieren und zuverlässig sein. Bei Porsche und BMW müssen die Autos hauptsächlich Image versprühen und repräsentativ sein. Warum sonst fahren so viele reiche Menschen die ganzen Premiummarken? An den Eigenschaften alleine kanns ja nicht liegen, die kriegt man mittlerweile auch bei vielen Herstellern 1-2 Etagen tiefer ;)

Avatar von nanimarc "Mehrmarkenfahrer"
VW
4. April 2014 um 18:52:21 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

 Warum sonst fahren so viele reiche Menschen die ganzen Premiummarken? An den Eigenschaften alleine kanns ja nicht liegen, die kriegt man mittlerweile auch bei vielen Herstellern 1-2 Etagen tiefer ;)

Welche Eigenschaften meinst du denn ? Mir fallen da grad keine ein. Oder meinst du dass sich alle Räder in eine Richtung bewegen und man bei Regen nicht nass wird ?

Zitat:

Original geschrieben von Dynamix

.................................................................................................

.............. Ohne GM hätten eigentlich nicht einmal den 2. Weltkrieg erlebt.

 

................................................................................................

 

Jetzt mal Hand aufs Herz liebe Opelfans: Wo glaubt Ihr würde Opel heute stehen wenn GM die niemals gekauft hätte?

 

Ich gebe mal einen Tipp ab: In den Geschichtsbüchern der Autoindustrie!

Na, für diese Weissagung gehört ja allerhand zu.

 

Allerdings: wenn man sich OPEL's Lebenslauf interessiert durchliest entdeckt man durchaus sehr positive Fakten.

 

Und wenn es nur um Markt geht: vielleicht hatten die Opel-Brüder nur keine Eier um knallhart Entscheidungen zu treffen wo das Gejammere im nach hinein auch riesengroß gewesen wäre.

 

Wer von uns hat eigentlich die Zeit der 1. Weltwirtschaftskrise in führender unternehmerischer Position erlebt um daraus auch nur irgendetwas negatives in das Hier und Jetzt zu projizieren?

Avatar von Dynamix "Ivar, Ivar!Shelving unit!"
5. April 2014 um 08:42:04 Uhr

Zitat:

Original geschrieben von rufus608

Na, für diese Weissagung gehört ja allerhand zu.

 

Allerdings: wenn man sich OPEL's Lebenslauf interessiert durchliest entdeckt man durchaus sehr positive Fakten.

 

Und wenn es nur um Markt geht: vielleicht hatten die Opel-Brüder nur keine Eier um knallhart Entscheidungen zu treffen wo das Gejammere im nach hinein auch riesengroß gewesen wäre.

 

Wer von uns hat eigentlich die Zeit der 1. Weltwirtschaftskrise in führender unternehmerischer Position erlebt um daraus auch nur irgendetwas negatives in das Hier und Jetzt zu projizieren?

Den Beweis der meine These zumindest stützt lieferst du hier ja selbst. Ohne GM im Rücken hätte Opel die Weltwirtschaftskrise wohl nicht überlebt. Selbst in den USA sind immer wieder mal große Hersteller vom Kaliber Opel pleite gegangen. An die erinnert sich heute auch kaum noch einer. Mit Opel wäre es wohl leider genauso gelaufen. Sein wir doch einfach froh das Sie es geschafft haben.

Ich denke es geht hier um die "Umparken" Werbung?

 

Wenn jemand so Fähigkeiten entwickelt und sagen kann wie sich eine Firma entwickelt wenn das oder jenes passiert oder eben nicht passiert, der ist in hier vielleicht falsch - er sollte an die Börse gehen - der macht bestimmt Millionen.

 

Bei dem Unmut über GM geht es nicht um Herrn Karl Thomas Neumann, sondern eher um so Namen wie Herrn Gary Cowger, Robert Hendry oder Herrn Louis Hughes.

Die hatten zum Teil ja gar keine Zeit um auszupacken (geschweige denn umzuparken), so schnell wie die wieder weg waren.

Wie soll ein "Chef" eine Strategie vorgeben wenn er sich nur auf der Durchreise befindet.

 

Bei der Werbekampagne Umparken im Kopf (Werbeplakat) da hab ich schon überlegt wann hab ich eigentlich die letzte Olive gegessen oder kenne ich eine Rothaarige...

Allerdings bin ich nicht auf die Idee gekommen im Internet zu schauen wer dahinter steht.

Angeblich ist Werbung erfolgreich wenn man trüber spricht - egal wie! Dann hat Opel das zumindest erreicht.

Ich muß sagen die Jürgen Klopp Werbung finde ich besser - das mögen Schalker etwas anders sehen.

 

Gruß

Avatar von GaryK "Senior Chaos Engineer"
BMW
5. April 2014 um 10:17:01 Uhr

Ich find die Werbung hat das Geschmäckle einer Verzweiflungstat. Opel hatte über mehr als ein Jahrzehnt das Problem, dass die vorübergehend von einem Herrn Lopez kaputtgesparte Qualität schnell besser war als der Ruf. Deminti haben exakt gar nichts genutzt.

 

Mein letzter Wagen war ein '99er Vectra B. In Summe das billigste Auto, was ich je gefahren bin - Vollkosten mit wirklich allem drum und dran 18 Cent/km. Ein Posten war der niedrige EK. Und ein anderer keine ernsthaft teuren Reparaturen bis 200.000 km hoch, die Hürde hat mein aktueller Audi (3 Jahre jünger, damals doppelt so teuer) spielend gerissen. Dazu kommt, dass reparaturen recht günstig waren/sind. Die Kiste ist relativ reparaturfreundlich - Zahnriemenwechsel beim Opel 200-300€ mit ggf. Wasserpumpe alle 60.000 km, beim Audi alle 120.000 km 1200€ aufwärts. Wenn ich mit dem Audi bei Wertverlust und Instandhaltung unter 18 Cent/km komme, dann kann ich froh sein. Sprit mit ca 10 Cent/km trotz LPG extra, ohne wären es 15 Cent. Ja, der Vectra B hat bei 200.000 km gut geklappert, die Sitze waren ziemlich durchgerockt. Wäre aber für kleines Geld zu beheben gewesen. Neues Fahrwerk nebst Querlenker hat mich beim Audi 2500€ gekostet, auch der fing bei der Laufleistung das Poltern an...

Hallo liebe Leute vom Opel Marketing,

 

ich finde eure Aktion mehr als gelungen, ich denke hier war`s auch mal Zeit.

Das sind in der OPEL Personalpolitik schon mal mind. 2 gute Entscheidungen (VV und Marketing Chefin- Rest kann ich nicht beurteilen) getroffen worden.

 

Den Blog zu beobachten war manchmal peinlich ob der Kommentare, aber wahrscheinlich lehrreich.

 

Folgende Frage zum OPEL Marketing: ich stelle fest, dass OPEL in den Fernsehserien in der Regel alle KFZ Prod.Placementmöglichkeiten an die Plagiatstruppe aus WOB verloren hat, jetzt taucht sogar Skoda in den Sendungen auf, die einen hohen Aufmerksamkeitswert genießen --> Krimis!

Solche Erfolge wie im Profifußball sollten doch auch im Fernsehen machbar sein, meint Ihr nicht?

 

Viel Erfolg weiterhin und seht zu, dass ihr endlich ein konkurrenzfähiges Pendant zum Tiguan hin bekommt.

 

Beste Grüße

 

Ingo

Avatar von sanosuke2012 "~ Pad-Killer ~"
9. April 2014 um 11:53:50 Uhr

"Wer nicht wirbt, der stirbt", dessen bin ich mir sehr bewusst.

Doch es ist keines Falls geschafft, wenn jmd. sich mal zum Opel-Händler verläuft.

Die Probleme sind dort nämlich am Größten...

Ich würde mir also wünschen, dass mehr Qualität beim FOH mich an die Marke bindet.

Qualität der Autos ist okay. :)

 

MfG sano

Avatar von siggi s. "Bluesmaker"
9. April 2014 um 16:05:10 Uhr

Ich fühle mich z.Z. bei keinem Autohändler, unabhängig von der Marke, wohl. Die scheinen wohl alle schon den Sack voll zu haben. Seit mein FOH durch irgendwelche Pacht-Mauschelchen pleite ist, wüsste ich gerade nicht, welcher Hersteller mein nächstes Fahrzeug baut. Mein aktueller FOH ist zwar werkstattmäßig ok, aber irgendwie sind Die nur mit sich selber beschäftigt, z.B ihre Zweitmarke von Chevi auf LR umzustellen.

Aber ich hab ja noch knapp 4 Jahre Anschlussgarantie und danach wird man sehen ... ;)

Zitat:

Original geschrieben von sanosuke2012

"Wer nicht wirbt, der stirbt", dessen bin ich mir sehr bewusst.

Doch es ist keines Falls geschafft, wenn jmd. sich mal zum Opel-Händler verläuft.

Die Probleme sind dort nämlich am Größten...

Ich würde mir also wünschen, dass mehr Qualität beim FOH mich an die Marke bindet.

Qualität der Autos ist okay. :)

 

MfG sano

Trifft, Klopp und andere teure "Werbestars" verbessern da nur direkt ihr "eigenes Konto." Ist doch klar. Für manche ist der aufbrausende Kerl doch eher der Anti-Typ.

Aber FOH sollte auch nur sein bzw, werden, wer das Format dafür hat. Und der Markt ist bekanntlich sehr eng geworden.

Als Bayernfan sollte ich die Werbung mit Klopp wohl nicht mögen . . . :rolleyes:

Mit gefällt sie trotzdem und der Kloppo wird mir immer symphatischer. Ich find das gut, wenn ein Trainer auch mal ein paar Emotionen zeigt, dauerhaft sollte er aber nicht übertreiben.

Opel auf Motor-Talk

Hier informiert Dich Opel über alles rund um die Marke mit dem Blitz und ihre Aktionen auf MOTOR-TALK. Egal, ob Exklusiv-Aktionen, Neuigkeiten, Events oder Verlosungen - wenn Opel etwas auf die Räder stellt, erfährst Du es hier.

Autoren
  • Opel
Opel auf Facebook
Abonnenten (6003)
Keine Lust auf Werkstattsuche? MyOpel hift Dir.
Opel auf MOTOR-TALK empfehlen

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px