Online: 5.481
ANZEIGE
In Zusammenarbeit mitOCC
OCC
Themenspezial Klassiker-Versicherung
Themenspezial Klassiker-Versicherung

Wie versichert man Oldtimer und Liebhaberautos?

Heiß geliebt und gut gepflegt – wer auf unkonventionelles Blech steht, möchte es lange erhalten. Auch wenn der ideelle Wert ohnehin nicht aufzuwiegen ist, zumindest den Sachwert kann man versichern. Was bei Oldtimern zu beachten ist, lest Ihr hier.

von MOTOR-TALK am 09.05.2018 um 11:10

Oldtimer und andere Liebhaber-Fahrzeuge sind mehr als ein Hobby. Sie sind Wertanlage und Leidenschaft. Die Autos werden liebevoll und geduldig in Stand gesetzt und anschließend stolz ausgefahren. Neben dem tatsächlichen Wert ist auch der emotionale Wert von hoher Bedeutung, wenn auch nur für den Besitzer.

Vor mehr als 30 Jahren war OCC einer der Pioniere, die einen besonderen Versicherungsschutz für Oldtimer auf den Markt brachte.

Die meisten Kfz-Versicherungen kalkulieren jedoch den Zeitwert eines Autos. Sie behandeln Klassiker genauso wie ein herkömmliches Alltagsfahrzeug. Kommt es zum Schadensfall, hilft dem Oldie-Besitzer selbst der Nachweis über einen höheren Wert nichts. Aus diesem Grund gehören spezielle Fahrzeuge in spezielle Versicherungen. Anbieter wie beispielsweise OCC decken zusätzlich zum Marktwert den Wiederbeschaffungswert oder sogar den Wiederherstellungswert ab.

Klassiker-Versicherung

Welche Versicherung ist die richtige?

Wenn man einen Klassiker-Besitzer nach dem Wert seines Autos fragt, wird er diesen genauso schwer beziffern können, wie all die Arbeitszeit, die im Fahrzeug steckt. Für herkömmliche Kfz-Versicherungen zählt jedoch ausschließlich der Zeitwert des Autos. So bleibt die Wertsteigerung klassischer Fahrzeuge oft unberücksichtigt. Denn: Wird der Klassiker gut gepflegt, handelt es sich um ein seltenes, gefragtes Modell oder hat es eine prominente Historie, kann sein tatsächlicher Wert mit der Zeit steigen.

OCC hat sich auf die Versicherung von historischen und modernen Klassiker spezialisiert.

OCC versichert daher nicht nur den Zeitwert. Vielmehr wird der Wiederbeschaffungs- und Wiederherstellungswert versichert, der durch einen unabhängigen Gutachter ermittelt wurde. Hierbei werden auch die Instandsetzungs- oder Restaurierungskosten berücksichtigt.

Aufgrund der geringen jährlichen Laufleistung der Fahrzeuge und des pfleglichen Umgangs mit dem Auto sind spezielle Versicherungen oftmals sogar günstiger als normale Kfz-Versicherungen.

Wertgutachten

Klassiker werden meist nicht als Alltagsfahrzeug genutzt. Sie warten auf besondere Anlässe, um ausgefahren zu werden.

Um den Klassiker richtig abzusichern, müssen regelmäßig Wertnachweise erstellt werden. In diesem wird der Wert und der Zustand des Klassikers objektiv erfasst und dokumentiert. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Versicherungsschutz zum Fahrzeug passt. Denn auch wenn die Preise für Sammlerstücke seit Jahren stetig steigen, können sie für einzelne Modelle auch sinken. Das ist zwar ärgerlich, bedeutet für den Versicherungsnehmer aber auch eine geringere Versicherungsprämie.

Diebstahl

Diebstahl ist einer der schmerzhaftesten Schäden, die einem Klassiker-Besitzer passieren können. Obwohl die Zahl der Fahrzeugdiebstähle in den vergangenen Jahren zurückgegangen ist, ist die Zahl der Diebstähle klassischer Fahrzeuge gestiegen. Im Zeitraum von 2008 bis 2017 ist die Anzahl der Diebstähle bei OCC versicherten Fahrzeugen um 110 Prozent gestiegen. Vor allem Modelle von Porsche (911 und 964) und Mercedes Benz (W113, W116, W123 und W124) scheinen im Fokus zu stehen.

Klassiker werden gerne geklaut. Ein Garagenstellplatz ist daher ein Muss.

Prävention

Egal, wie viele Maßnahmen man zum Schutz des Autos ergreift, eine vollständige Sicherheit gibt es nie. Das Risiko lässt sich aber minimieren. Deswegen sollte sich jeder Besitzer eines Klassikers über die Unterbringung des Fahrzeugs und Diebstahlschutzsysteme informieren. Dazu gehören:

  • Alarmanlagen
  • GPS und Handyortung
  • künstliche DNA zum Wiederauffinden des Fahrzeugs oder der Teile
  • die richtige Versicherung

Die Experten von OCC empfehlen, dass Garagentore nicht für längere Zeit geöffnet bleiben sollten. Das Parken an unübersichtlichen Straßen sollte vermieden werden, ebenso das Parken draußen. Bei Ausfahrten ist eine gewisse Wachsamkeit ratsam, da hierbei Fahrzeuge des Öfteren fährlässig abgestellt werden.

Welche Fahrzeuge gehören in eine spezielle Versicherung

Generell sollten alle Fahrzeuge, deren Wert den Zeitwert überschreitet, mit dem passenden Produkt versichert werden. Die OCC beispielsweise bietet Tarife für Oldtimer, Youngtimer, Newtimer, Premium Cars, Replica, Motorräder, Lkw, Traktoren, Wohnmobile, Feuerwehren und zeitgenössisch getunte Fahrzeuge an. Das Alter spielt dabei nicht die entscheidende Rolle, sondern vielmehr ein guter Zustand und die Liebhabernutzung. Die Fahrzeuge sollten unfallfrei, größtenteils original und ohne technische Mängel sein.

Bei Klassiker-Versicherungen sind guter Zustand und Liebhaber-Nutzung wichtiger als das Alter.

Liebhaber-Fahrzeuge sind keine Alltagsfahrzeuge. Aus diesem Grund müssen die Fahrzeuge als Zweitwagen laufen und dürfen pro Jahr nicht mehr als 10.000 Kilometer gefahren werden. Bei OCC gibt es auch eine sogenannte Metropolregelung als Alternative: Wer in einer Stadt mit einer Einwohnerzahl von mindestens 250.000 lebt, muss keinen Alltagswagen vorweisen. Trotzdem darf der Oldtimer nur maximal 10.000 Kilometer pro Jahr gefahren werden.

Tarifrechner

Der Tarifrechner hilft Dir dabei, Deine Versicherungsprämie zu berechnen.

von MOTOR-TALKam 09.05.2018 um 11:10
FAQ

Häufig gestellte Fragen

Folgende Begriffe fallen häufig beim Thema „Kfz-Versicherung für Klassiker“. Hier findest Du die Definitionen zu den Fachbegriffen.

Versicherungen für Klassiker

Im Unterschied zu normalen Kfz-Versicherungen haben die meisten Versicherungen für Liebhaberfahrzeuge keinen Schadensfreiheitsrabatt. Nach einem Schaden erfolgt also keine Hochstufung.

Marktwert

Der Marktwert beschreibt den Durchschnittspreis, zu dem ein Fahrzeug am Privatmarkt gehandelt wird. Der Wert wird maßgeblich durch den Zustand, die Originalität und die Nachfrage des Fahrzeugs bestimmt.

Zeitwert

Der Zeitwert basiert auf dem Neuwert eines Fahrzeugs. Mit Beginn der Nutzung eines Fahrzeugs mindert sich dessen Wert. Der Zeitwert berücksichtigt neben dem Alter auch den Zustand und die Ausstattung des Fahrzeugs.

Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert beschreibt die Summe, die nach einem Schadenfall aufgewendet werden muss, um ein gleiches bzw. gleichwertiges Fahrzeug zu beschaffen.

Wiederherstellungswert

Übersteigen die Kosten nach einem Schadenereignis Markt- und Wiederbeschaffungswert, spricht man vom Wiederherstellungswert. Er berücksichtigt alle Instandsetzungskosten, die zur Wiederherstellung des Fahrzeugzustands notwendig sind.

Metropolregelung

Die Metropolregelung für klassische Fahrzeuge besagt, dass Einwohner von Städten mit mehr als 250.000 Einwohnern keinen Alltagswagen benötigen. Allerdings müssen sie entweder eine Mitgliedschaft bei einem Carsharing-Unternehmen oder ein ÖPNV-Ticket vorweisen können. Es dürfen grundsätzlich maximal 10.000 Kilometer mit dem Klassiker zurückgelegt werden.

Jetzt teilnehmen!

Wie schützt Du Deinen Klassiker vor Diebstahl? Sag’s uns in unserer Umfrage.

Kommentare
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px