Online: 1.224
ANZEIGE
PURE McLaren Driving Experience
Selection84
25.07.2016 um 10:42 UhrDialog, Driving Experience

Hallo an alle MotorTalker :-)

Für einen Tag meiner: der McLaren 570GT Für einen Tag meiner: der McLaren 570GT endlich ist es so weit, hier ist meine Zusammenfassung der PURE McLaren Driving Experience. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war ein großartiger Tag auf dem Hockenheimring. Natürlich als absolutes Highlight die Fahrt im 570S auf der Rennstrecke ebenso wie die Straßenfahrt im 570GT, beides atemberaubend schöne und schnelle Supersportler.

Aber fangen wir ganz von vorne an. Die Benachrichtigung von Bianca aus der Motor-Talk Werkstatt konnte ich zunächst gar nicht so richtig glauben. Ich wurde tatsächlich bei der McLaren Umfrage als Gewinner gezogen :-) Jackpot!

Kurz darauf erhielt ich auch schon meine Personal Itinerary per E-Mail direkt von McLaren. Eine Übersicht des Eventablaufs im Anhang. Eine Woche später ging es auch schon los. Also rein in den AMG und auf nach Heidelberg. Dort hatte McLaren bereits 2 Doppelzimmer im außergewöhnlichen 5* Hotel "Europäischer Hof" für mich und meine Begleitung reserviert. Habe mich dafür entschieden, einen Freund von mir einzuladen. Selbstverständlich war er begeistert.

Kennenlernen der anderen Teilnehmer

Blick in die Boxengasse Blick in die Boxengasse Am Hotel angekommen, erfreuten wir uns direkt über den Anblick diverser McLaren-Owners-Fahrzeuge. Privatpersonen, die mit ihren Autos direkt an die Race Locations kommen. Nach dem herzlichen Empfang in der Hotellobby durch eine Mitarbeiterin von McLaren Automotive hatten wir etwas Zeit, um unsere Zimmer zu besichtigen. Im Anschluss ging es in den exklusiv reservierten Chimney Room zum Abendessen. Dort trafen sich die Teilnehmer der PURE McLaren Driving Experience zum Kennenlernen und gemeinsamen Essen.

Auch Raluca Novak die Marketing Managerin von McLaren war da und man kam sofort ins Gespräch. Wir redeten über den Ablauf des Events, die Anreise zum Hotel und Privates. Eine sehr angenehme Atmosphäre und viele interessante Menschen, die man sonst wohl nie getroffen hätte. Das Abendessen war natürlich auch ein absoluter Genuss. Wie sollte es auch anders sein, McLaren gibt sich nur mit dem Besten zufrieden.

Rennfahrer Dominik Schwager als Coach

Dominik Schwager und ich vor dem Pacific Blue 570GT Dominik Schwager und ich vor dem Pacific Blue 570GT Am nächsten Morgen war es dann endlich so weit. Nach einem kurzen Frühstück ging es nach Hockenheim an den Ring. Dort angekommen, sah ich bereits den Pacific Blue 570GT, der für mich allein reserviert war. Was soll ich sagen es war Liebe auf den ersten Blick. Ein absolutes Meisterwerk!

Nach einem kleinen Rundgang durch die Lounge ging wieder nach draußen zum 570GT.

Raluca machte mich mit meinem Coach Dominik Schwager bekannt. Manche von euch dürften ihn vielleicht kennen, er ist Rennfahrer und derzeit beim Team Callaway Competition in der ADAC-GT-Master-Serie unterwegs. Ein echter Vollprofi also.

Im 570GT erklärte er mir die Einstellungen für Fahrwerk, Getriebe und alle weiteren wichtigen Details. Aber das Wichtigste war natürlich der Keyless-go-Knopf. Einmal drücken und der V8 erwacht, ein beeindruckender Sound. Und dann ging es auch schon los. Raus auf die Straßen von Hockenheim und die Autobahn.

Der 570GT ist insgesamt etwas "weicher" abgestimmt als der 570S. Das Fahrwerk auf H für Normal war auch wirklich angenehm, um damit - wie es bei einem GT angedacht ist - weitere Strecken zu fahren. Fast schon komfortabel. Des Weiteren stehen die Modi S für Sport und T für Track zur Verfügung. Stellt man den 570GT auf die Einstellung T-Track, kommt sein wahres Ich zum Vorschein. Er geht wie auf Scheinen und das selbst mit der Pirelli-Staßenbereifung. Ein, wie ich finde, für einen Supersportwagen sehr gut abgestimmtes Fahrwerk zwischen Komfort und extrem sportlich. Ebenso wie die messerscharfe Lenkung, diese setzt selbst die feinsten Bewegungen zu 100% um.

Ich habe mich in dem Wagen auf Anhieb wohl gefühlt und war doch überrascht, dass für mich mit 1,85 Meter und knapp 90 Kilo durchaus genug Platz da war. Auf der Autobahn war es dann auch endlich soweit, den V8 auf Drehzahl zu bringen. Schaltung manuell, Gang runter und Pedal durch. Mir hat es fast die Sprache verschlagen.

Die Beschleunigung ist brachial! Ich fahre einen AMG E55 mit knapp 500 PS, aber die durch den doppelten Turbo aufgeladenen 570 PS im 570GT sind eine ganz andere Dimension. Er geht vorwärts, als gäbe es kein Morgen, in einem gefühlten Wimpernschlag standen 270 km/h auf dem Digitaltacho und ich musste in die 6-Kolben-Carbonverbundbremse steigen. Ihr wisst ja, es gibt ja noch andere Autofahrer mit teilweise weniger Leistung ;-) Anschließend ging es wieder zurück Richtung Hockenheim und weiter zur Boxengasse.

Mit dem McLaren 570GT zur Eisdiele

Auf Nachfrage bei Raluca, ob ich und mein Kumpel Sebastian nicht mal 'ne Runde im 570GT in die Stadt fahren dürfen, sagt sie "Go for it, have fun!" Also auf zur Eisdiele in Hockenheim, wir allein im McLaren 570GT. Unfassbar!

Der 570GT: Toll sieht er aus Der 570GT: Toll sieht er aus Das Auto ist der absolute Blickfang, selbst in einer Autostadt wie Hockenheim blieben alle stehen, um einen Blick zu erhaschen. Vor dem Cafe, Flügeltüren auf und die Menschen machten Fotos und staunten über diesen einfach wunderschönen Wagen. Diesen Wow-Effekt wird man wohl nur bei sehr wenigen anderen so haben wie beim 570GT. Das kann man mögen oder nicht, wir hatten nichts dagegen. Kurzer Break, Lunchtime! Essen gab es im Baden-Württemberg-Center im 5. OG mit tollem Blick über die Strecke. Auch hier wieder absolut perfekte Organisation und sehr gutes Essen.

Fahrzeugwechsel! Nun also im weißen 570S auf den Ring. Kurze Einweisung durch Dominik, aber im Wesentlichen alles wie im 570GT. Die Einstellung auf Track und los gehts... Der 570S ist sofort spürbar, nochmal eine Stufe straffer bzgl. Lenkung und Fahrwerk. Auf dem Hockenheimring ist er das doch noch einmal sportlichere Fahrzeug.

Machte Platz auf der Strecke: 650S Machte Platz auf der Strecke: 650S

Mit dem McLaren 570S auf den Hockenheimring

Die ersten paar Runden habe ich mich an die Streckenführung gewöhnt, und wurde von Runde zu Runde sicherer. Hier konnte ich nun zum ersten Mal, soweit es mein Können ermöglichte, die wahre Beschleunigung und Verzögerung in diesem Fahrzeug testen. Ich habe den 570S in der Parabolika auf 280km/h gebracht, um dann voll in die Bremse zu steigen vor der Haarnadelkurve. Die Verzögerung ist extrem, die Bremse eine absolute Meisterleistung. Schnelle Kurvenwechsel nimmt der Wagen spielerisch, ohne dass man das Gefühl bekommt, jemals die Kontrolle zu verlieren. Der erste Durchlauf von ca. 20 Minuten war viel zu schnell vorbei. Aber ich hatte ja nochmal 2 weitere. Die kurze Pause, um etwas Adrenalin abzubauen, tat allerdings gut :-)

Die nächsten 2 Durchgänge waren dann, als ob man seit Langem mit dem Wagen vertraut wäre, man bekommt sehr schnell ein Gefühl dafür. Der Grip des 570S war in den Kurven unglaublich, das Fahrzeug hat so gut wie keine Seitenneigung. Aus den Kurven raus ging es wie am Gummiband abgeschossen... Wahnsinn! Ein tolles Gefühl diesen Wagen zu fahren. Aber dann war es an der Zeit, dass Dominik das Steuer übernahm. Er sagte "Jetzt machen wir mal ein paar Runden."

Streckenansicht des Hockenheimrings Streckenansicht des Hockenheimrings Was soll ich sagen, was er aus dem Wagen rausholte, war mehr, als ich mir vorstellen konnte. Vollgas, Bremsen im letzten Moment und mit Drifts durch die Kurven. Er kann fahren, unbestritten. Besser als jede Achterbahn:-)

Nach den "Spaßrunden" ein paar ernsthafte Runden schnell über die Strecke. Das Können des Fahrers zeigte sich wohl am deutlichsten dadurch, dass deutlich stärkere 650S, die zahlreich auf der Strecke unterwegs waren, Platz machten. Es war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Auch meine Begleitung Sebastian durfte dann noch mit auf eine "Taxirunde".

Fazit zu dem McLaren 570GT und 570S

Es sind beides sehr gelungene Fahrzeuge, mit ihrem jeweils eigenen Charakter. Der 570GT ist der Wagen, der dabei deutlich mehr für den öffentlichen Verkehr und Alltagstauglichkeit abgestimmt ist. Aber trotzdem ein waschechter Sportler, wenn man will. Für mich eine perfekte Mischung, mein persönlicher Favorit.

Fahrzeugdaten zum 570GT:

Die 220 Liter Ladevolumen unter der Glasscheibe plus die 150 Liter unter der Fronthaube erscheinen zwar nicht viel, sind aber in dieser Fahrzeugklasse der Supersportler beachtlich. Die Verarbeitung beider Modelle ist auf sehr hohem Niveau. Der Innenraum ist mit hochwertigem Leder und Carbon verarbeitet. Die Autos sind komplett in Handarbeit gefertigt und auf einem Kohlefaser-Monocoque aufgebaut. Ein sehr breites Programm von hauseigenen Schmidefelgen ermöglicht es jedem, seinen Geschmack zu verfolgen.

Beschleunigungswerte sind mit 3,2 Sekunden von 0 - 100 beim 570S angegeben, der 570GT schafft denselben Sprint in 3,4 Sekunden laut Werksangaben. Verbaut ist ein 3,8-l-V8-Turbomotor der 419 kW (570 PS) entwickelt und 600 NM Drehmoment leistet. Das reicht für den Topspeed von 328 km/h.

Das Getriebe ist ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Erstaunlich ist auch der Verbrauch, der mit 10,7 Litern kombiniert angegeben wird. Sicher nicht bei sportlicher Fahrweise, aber mit dem voll betankten 570GT hatte ich auf der Autobahn bei 120 km/h eine angegebene Gesamtreichweite von 680 Kilometern. Man steht also auch nicht alle 300 Kilometer an der Tankstelle, es sei denn, man legt es drauf an. Ist auch ein wichtiger Punkt bei einem Gran Turismo.

570S und 570GT mit geöffneten Flügeltüren 570S und 570GT mit geöffneten Flügeltüren

Kaufentscheidung wäre klar

Abschließend, wer einer der glücklichen Menschen, ist die vor einer Auswahl zwischen z. B. einem 911 Turbo und einem McLaren 570GT stehen: Schaut euch den McLaren ganz genau an. Die Leistungsdaten sind beeindruckend und sind in einem Designeranzug verpackt. Das Auto ist einfach ein absolutes Meisterwerk, unglaublich schön und extravagant. Für mich wäre eine Kaufentscheidung zu Gunsten des 570GT keine Frage.

Ich möchte mich noch einmal beim gesamten Team von McLaren für die Teilnahme an diesen Event bedanken. Allen voran bei Raluca Novak, für die perfekte Planung und Gastfreundschaft. Ebenso bei Motor-Talk und Bianca aus der Werkstatt, dafür, dass Nutzern solche Möglichkeiten offen gelegt werden. Für alle die mal an einem PURE McLaren Driving Experience Event teilnehmen möchten: Schaut euch die Homepage von McLaren Automotive an. Dort seht ihr kommende Veranstaltungen und könnt euch einen Platz reservieren. Es lohnt sich ;-)

Thomas Hoffmann aka Selection84

Fotos by Sebastian Kubitza

Diesen Artikel teilen:
9 Kommentare

Hi alle zusammen,

 

und wer nach dem Bericht von Selection84 Lust auf mehr bekommen hat schaut einfach mal auf die nächste Aktion von McLaren - Fahrtraining auf dem Silverstone Circuit.

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Bianca

Bin nicht begeistert von solchen Einträgen in dem Forum für Traktoren und Landmaschinen. Da wird die eigentliche Absicht hilfesuchender Nutzer verseucht/verkitscht.

 

Sucht euch doch dafür eine andere/geeignete Plattform.

Das wurde überall gespammt. Sehr mitteilungssüchtig :)

Guten Morgen Alois,

 

MOTOR-TALK bietet zusammen mit den unterschiedlichen Herstellern, in dem Fall McLaren, Aktionen für MOTOR-TALKer an die es meist so nicht gibt und damit ein wunderbares Erlebnis für jeden der dabei sein kann.

 

Es gibt sicherlich den ein oder anderen der träumt einmal mit so viel PS durch die Gegend zu brausen. MOTOR-TALKer Selection84 hatte das Glück und schreibt wie es für ihn war und was er alles erlebt hat.

 

Und für den Fall, dass Du dies nicht sehen möchtest klick einfach in der Themenübersichsseite links auf das X und schon wird es Dir nicht mehr angezeigt - ganz einfach :).

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Bianca

Avatar von spechti "Family of fine Cars"
Ford
26. Juli 2016 um 19:59:32 Uhr

Finde ich jetzt im US-Car-Forum auch nicht wirklich spannend, da langweiliges Plastikauto. Ich klicke auch mal das X...

Zitat:

@spechti schrieb am 26. Juli 2016 um 19:59:32 Uhr:

Finde ich jetzt im US-Car-Forum auch nicht wirklich spannend, da langweiliges Plastikauto. Ich klicke auch mal das X...

.

Wer braucht diesen Krampf im " Onbord Diagnose Forum "

Avatar von XC70D5 "Tuppermartin®"
27. Juli 2016 um 13:37:41 Uhr

Sehr schöner Bericht und tolle Aktion! :cool:

 

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering sein dürfte, dass ich sowas mal mein Eigen nennen darf, lese ich sowas sehr gerne hier. Habe allerdings auch keinen amerikanischen Traktor und die Onboard-Diagnose macht meine Werkstatt.

Braucht im Lkw Bereich kein Mensch leider sehe ich kein X um diesen Spam Beitrag unsichtbar zu machen.

Avatar von XC70D5 "Tuppermartin®"
28. Juli 2016 um 12:54:03 Uhr

Zitat:

@worti32 schrieb am 28. Juli 2016 um 10:52:14 Uhr:

Braucht im Lkw Bereich kein Mensch leider sehe ich kein X um diesen Spam Beitrag unsichtbar zu machen.

Links neben der Überschrift in der Auflistung der Beiträge im Forum. Wenn man es einmal klickt, egal in welchem Forum, ist es überall verschwunden.

McLaren auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findet Ihr die spannendsten Einblicke, die neuesten Blogartikel, exklusive Fotos und Event-Ankündigungen rund um die Marke McLaren auf MOTOR-TALK.

Blogautor(en)
  • mclaren

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px