Online: 3.205
ANZEIGE
Zwischenbericht zu technischen Features, Licht und Keyless-Go

Nach zwei Wochen konnten sich die MOTOR-TALK-Tester Derk aka der_Derk, Dirk aka keksedoik, Frank aka WalkersAstra, Jörg aka hungryeinstein und Thomas aka tommyhome ein umfassendes Bild vom Jeep Renegade machen. Lest hier ihre Erfahrungen mit technischen Features, Licht und Keyless-Go.

Der kleine schwarze Knopf auf dem Türgriff verriegelt das Auto Der kleine schwarze Knopf auf dem Türgriff verriegelt das Auto

Schlüsselersatz Keyless-Go

Wer einmal vollbepackt – Kleinkind auf dem einen Arm, Einkaufstasche in der anderen Hand - versucht hat, den Autoschlüssel aus der Tasche zu fummeln, wird das Feature mögen: Keyless-Go. Der Jeep Renegade verfügt über eine Vielzahl von elektronischen Helfern. Einer davon ist der Schlüsselersatz Keyless-Go.

Testfahrer Jörg erklärt, wie das funktioniert: “ Nun will ich das Fahrzeug das erste Mal bewegen und gehe auf die Tür zu. Die sich plötzlich ganz von allein entriegelt. Das Keyless-Go muss nur noch mitgeführt werden, den Rest übernimmt die Elektronik. Da, wo früher ein Zündschloss war, ist jetzt ein Startknopf. Einmal drücken und viele bunte Lichter gehen an. Zweimal drücken und der Motor läuft. Nach dem Parken wieder auf den Knopf drücken und der Motor geht aus. Aussteigen, einen der kleinen schwarzen Knöpfe an den vorderen Türgriffen oder den rechten Knopf an der Heckklappe drücken und der Wagen ist verschlossen. Das ist echt praktisch.”

Auch für Testfahrer Thomas funktioniert das System gut. Für alle, die nach dem Verschließen ihres Wagens nochmal am Griff ziehen, gibt er zu bedenken: “Aufpassen muss man beim Kontrollieren. Die Griffe der vorderen Tür sperren das Auto sofort wieder auf. Beim Kofferraum habe ich das Gefühl, dass es manchmal mehrere Versuche braucht, bis das Auto schließt.”

Der Bordcomputer zeigt die wichtigsten Infos an Der Bordcomputer zeigt die wichtigsten Infos an

Bordcomputer

Jörg möchte - wie sicher die meisten von uns - nicht erst lange Bedienungsanleitungen lesen müssen, um ein Fahrzeug zu verstehen. “Mein Anspruch bei einem Fahrzeug ist generell die intuitive Bedienbarkeit ganz ohne das Lesen der Anleitung. Zumindest bei mir wurde dieser Anspruch weitestgehend erfüllt. Die Bedienung des Bordcomputers, des Multimediasystems und auch aller Sonderausstattungen geht recht problemlos von der Hand. Im Tachometerdisplay wird meistens ganz gut angezeigt, was man gerade gemacht hat.” Frank dagegen empfindet den Computer als zu unübersichtlich: ”Wichtige Details sind zu klein, unwichtige Details zu groß dargestellt und dann auch noch über verschiedene Menüs verstreut. Das geht eindeutig besser, da das große Display an sich viel Potenzial hat.”

Er hat auch Unterschiede zwischen den Bildschirmen ausgemacht: “Es ist schade, dass die Farbtemperatur der beiden verbauten Displays nicht übereinstimmt. Sie passen nicht richtig zum Gesamtbild des Armaturenbrettes.”

Lenkradsteuerung

Das Lenkrad ist das zentrale Steuerungselement für das Auto. Im Renegade können damit noch viele andere Dinge bedient werden. Jörg gibt einen Überblick: “Das Lenkrad hat fast ein eigenes Kapitel verdient, so viele Dinge kann man damit machen. Tempomat, Tempo-Limiter, Bordcomputer, Freisprecheinrichtung, Multimedianlage – all das lässt sich damit steuern. Es gibt nicht nur vorn Knöpfe, sondern auch hinten. Nicht seh- aber ertastbar.”

Frank mochte die Knöpfe hinter dem Lenkrad: „Erst sehr spät entdeckt: Da sind ja noch Tasten hinter dem Lenkrad! Diese Wippen vereinfachen die Nutzung des Radios erheblich, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen.“ Auch zum Telefon lässt sich damit umstellen oder der Ton deaktivieren. Die Knöpfe vorn empfand Frank als unergonomisch: “Die Bedientasten am Lenkrad sind meiner Meinung nicht gut angeordnet. Beim Tempomaten müsste zum Beispiel mein Daumen entweder länger sein oder ich muss die Hand vom Lenkrad lösen. Die Tasten von Cancel und Res sind für meine Begriffe vertauscht. Die Bedienung ist auch nach längerer Benutzung noch gewöhnungsbedürftig.”

Das Radio im Jeep Renegade Das Radio im Jeep Renegade

Soundanlage

Musik im Auto ist für viele Fahrer ein wichtiger Punkt. Jörg gefällt die Soundanlage im Renegade: “Der Klang ist voll und rund. Bässe, Mitten und Höhen können eingestellt werden. Eine Loudnessfunktion gibt es auch. Für eine brauchbare Differenzierung hoher Töne müssen die Höhen voll ausgesteuert werden, sonst klingt es zu dumpf. Auch recht hohe Lautstärken sind möglich, ohne dass es übersteuert. Selbst mit starken Bässen kommt die Anlage zurecht, es fängt nicht an zu scheppern.”

Doch wie kommt die Musik ins System? Dirk berichtet: “Ein CD-Laufwerk sucht man vergebens. Dafür hat man die Möglichkeit, über zwei USB-Eingänge, einen Audio In und Bluetooth seine Lieblingsmusik abzuspielen. Der USB-Stick wird problemlos erkannt. Auf dem Touchscreen werden dann Interpret, Album, Songtitel und - wenn vorhanden - das Cover angezeigt.”

Thomas hat das Abspielen via Smartphone ausprobiert: “Über Bluetooth ist es einfach möglich, Musik im Wagen zu hören. Dabei kann man auf dem iPhone wählen, ob man Spotify oder Apples eigene Musik-App nutzen will. Eine weitere Möglichkeit, die gut funktioniert, ist, das iPhone direkt über den USB-Anschluss zu verbinden.”

Jörg hat den Radioempfang getestet: “Der Radioklang über UKW ist gut. Der Empfang selbst ist aber nur Mittelmaß. Sender sind während der Fahrt schnell nicht mehr richtig zu empfangen. Der Klang wird dann plötzlich schlechter. Es rauscht und der Empfang ist abgehackt. Über das Digitalradio sind unsere Wunschsender nicht immer erreichbar.”

Licht

Da das Xenonlicht mit 25 W funktioniert, braucht es keine automatische Leuchtweitenregulierung Da das Xenonlicht mit 25 W funktioniert, braucht es keine automatische Leuchtweitenregulierung Und wie ist die Sicht im Dunkeln? Jörg hat sich die Scheinwerfer angeschaut: “Fern- und Abblendlicht sind in der Xenon-Ausführung vorhanden. Es wurde eine 25-W-Variante verwendet, deswegen kann auf Scheinwerferreinigungsanlage und automatische Leuchtweitenregulierung verzichtet werden. Die Ausleuchtung der Straße ist gleichmäßig und sehr breitflächig.

Derk fand die Beleuchtung auch ausreichend hell und optimal angeordnet. Allerdings gefiel ihm die Empfindlichkeit für Bodenwellen nicht: “Bei schlechten Straßen zittern die Scheinwerfer merklich. Das Abbiegelicht schaltet je nach Blinker und Lenkwinkel die Nebelscheinwerfer dazu. Doch so viel mehr sieht man dadurch nicht.”

Der Renegade hat auch einen Fernlichtassistenten. Der schaltet das Fernlicht automatisch ab, wenn er Gegenverkehr erkennt und an, wenn die Strecke frei ist. Bei Jörg funktioniert der zuverlässig: “Er erkennt entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge. Auch wenn sich ein Fahrzeug von der Seite nähert, wird dies bemerkt. Bei Ortsdurchfahrten reagiert er auf die Straßenbeleuchtung. Das Fernlicht bleibt dann aus. Manchmal schaltet der Assistent schon das Fernlicht ein, obwohl bei etwas weiter entfernten Fahrzeugen die Rücklichter noch zu erkennen sind.”

Derk urteilt zu dieser Thematik: “Man muss damit leben, dass angeleuchtete Schilder manchmal als Gegenverkehr erkannt werden. Auch Straßenbeleuchtung erfasst diese Automatik manchmal.”

Frank stört sich dagegen eher an der Bedienbarkeit: “Wenn der Fernlichtassistent eingeschaltet ist, befindet sich damit dann der Blinkerhebel auf der linken Seite weiter weg vom Lenkrad. Für Menschen mit kurzen Fingern ist das Betätigen des Blinkers dann schwerer. Oder sie müssen die Hand dann ganz vom Lenkrad lösen.”

Zwischenbericht zu erstem Eindruck, Motor und Antrieb

Zwischenbericht zu Fahrverhalten und Verbrauch

Zwischenbericht zu Assistenten und Konnektivität

In ein paar Tagen starten die nächsten Testfahrer ihre XXL-Probefahrt. Seid dabei und schaut, wie sie den Jeep Renegade finden.

Diesen Artikel teilen:
Jeep auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findet Ihr die spannendsten Einblicke, die neuesten Blogartikel, exklusive Fotos und Event-Ankündigungen rund um die Marke Jeep auf MOTOR-TALK.

Blogautor(en)
  • Jeep

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px