Online: 1.384
ANZEIGE
Hol mich hier raus, Chris! Jetzt mitmachen und Tester werden
MOTOR-TALK
10.09.2018 um 15:33 UhrCommunity Testdrive, German Autolabs

10 MOTOR TALKer bekommen den neuen Sprachassistenten „Chris“ von German Autolabs zum Testen und Behalten und berichten der Community zwei Wochen lang darüber. Fühlt man sich mit Chris wie David Hasselhoff, der sich schon in den 80ern von seinem schwarzen Pontiac Firebird aus brenzligen Situationen retten ließ, indem er einfach in seine Armbanduhr rief: „Hol mich hier raus, K.I.T.T.“? Findet es heraus.

Das Befestigen von Chris ist kinderleicht Das Befestigen von Chris ist kinderleicht Weil Menschen, statt auf die Straße zu schauen, auf ihren Smartphones rumwischen, passieren erschreckend viele Unfälle. Sie schreiben während der Fahrt Nachrichten, chatten oder suchen in ihrer Playlist nach Musik. Klingt nach Kleinigkeiten – aber mit großen Auswirkungen.

Unfallvermeidung, die formschön ist und dazu noch Spaß macht, kommt jetzt mit Chris zu Euch ins Auto. Chris braucht dabei keine große Aufmerksamkeit. Er fragt auch nicht alle fünf Minuten, wann Ihr endlich angekommen seid. Chris braucht nur ein bisschen Strom, dann hört er Euch zu. Denn Chris ist der erste Sprachassistent fürs Auto. Er sitzt an der Windschutzscheibe und verbindet sich per Bluetooth mit Eurem Smartphone – egal ob Android- oder iOS-Telefon. Dann könnt Ihr per Sprachbefehl nach Eurem Lieblingssong suchen oder Euch eine Whatsapp-Nachricht vorlesen lassen.

Chris: Installation

Ihr testet - in Eurem Auto

Chris ist laut Hersteller schlau genug, Euch zu verstehen, ohne dass Ihr vorher eine Liste mit Befehlen auswendig lernen müsst. Er spricht Deutsch und Englisch und manchmal muss man auch nur mit der Hand durch die Luft fahren, etwa um durch Eure Kontakte zu blättern oder einen neuen Song zu hören. Und Ihr könnt Euch von ihm navigieren lassen - und die Sprachsteuerung funktioniert sogar offline, ohne Internet. Wie genau das in der Theorie funktioniert, erfahrt Ihr in unserem Erklärartikel.

Entworfen und geliefert wird Chris vom Berliner Start-up German Autolabs. Auf chris.com kann man ihn für 299,99 Euro zum ständigen Beifahrer machen. Oder Ihr nehmt teil an unserem Testdrive. 10 MOTOR TALKer bekommen den Sprachassistenten Chris zum Chris kann auch mit Gesten gesteuert werden Chris kann auch mit Gesten gesteuert werden Ausprobieren im eigenen Wagen und berichten der Community zwei Wochen lang darüber.

Wie glatt läuft die Beziehung zu Chris? Versteht er immer, was Ihr von ihm wollt? Wird Fahren und Chatten mit ihm wirklich zu einer sicheren Kombination? Sprich: Hält Chris, was er verspricht? Das Beste aber ist: Egal, wie Eurer Fazit ausfällt, Ihr könnt Chris danach behalten.

Bewerbt Euch also und erzählt uns von Chris. Während des Testzeitraums werdet Ihr Berichte schreiben sowie jede Menge Fotos machen und Videos drehen. All das veröffentlichten wir hier auf MOTOR-TALK, auf Facebook und Instagram.

So funktioniert es

Ihr wollt mitmachen? Dann los! Werdet Community-Chris-Tester. Als Hilfestellung für Euren Test bekommt Ihr von uns ein Roadbook mit. Darin findet Ihr wichtige Infos, alle Ansprechpartner und Testaufgaben. Alle Teilnehmer der Ausschreibung, die nicht zu den Gewinnern zählen, können dennoch am Test teilnehmen. Wie? Schickt uns Eure Fragen, wir geben sie an die Gewinner weiter.

Zum Teilnehmen füllt einfach das Formular unten aus. Wir melden uns bei Euch, wenn Ihr einer der Gewinner seid. Viel Erfolg!

 

Das gehört zur Aktion:
Testzeitraum (neu): 5.11. bis 18.11.2018 (Der Testzeitraum musste aus logistischen Gründen nach hinten verschoben werden)
Testort: Wo immer der Weg (oder Chris) Dich hinführt
Die Gewinner bekommen den digitalen Assistenten Chris zugeschickt und können ihn nach dem Testen behalten
Roadbook zur Inspiration mit spannenden Aufgaben
Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen.
Aktion ist schon vorbei!Der Teilnahmeschluss für diese Aktion ist leider schon vorbei. Doch kein Grund zum Trübsal blasen, denn auf MOTOR-TALK findest Du immer wieder neue Aktionen und Events, an denen Du teilnehmen kannst. Schau einfach bald wieder bei uns vorbei. Unser Info-Brief informiert Dich übrigens auch stets über neue Aktionen und Events speziell für die MOTOR-TALK Community.


Diesen Artikel teilen:
95 Kommentare

Warum kann ich weil ich in Belgien wohne nicht teilnehmen?????

Zitat:

@Buchener74722 schrieb am 14. September 2018 um 10:53:56 Uhr:

Ich habe seit beinahe 20 Jahren eine Sprachassistentin im Auto....würde gerne bei der Aktion mitmachen..doch wie erkläre ich Else, dass Sie durch Chris ersetzt wird.

Das waren tatsächlich auch meine Gedanken. ;)

Es wäre sehr interessant zu erfahren, was das kleine Ding wirklich so draufhat.

 

Ich benutze zwar, wenn es sein muss, den IOS Sprachassistenten, aber je nachdem ist das verstehen nicht immer perfekt, wenn das Handy in der Halterung schlummert.

Zitat:

*Auto Tür öffnen*

-Guten Morgen Sir, haben Sie gut geschlafen?

-Ja, leider wie immer zu kurz.

-Es steht mir zwar nicht zu das zu sagen, aber Sie sollten vielleicht etwas früher ins Bett gehen. Ich habe ihren Arbeitsweg soeben berechnet. Sie haben freie Fahrt und sollte in ca. 30 Minuten dort ankommen.

Der Straßenbelag lädt heute nicht zu schnellen Kurvenfahrten ein. Wir haben überfrierende Nässe. Fahren Sie vorsichtig.

-Danke "hier Name", ich werde daran denken. Bitte nach Feierabend schon mal die schnellste Route nach "hier Ort" raussuchen. Hab noch was zu erledigen.

-Selbstverständlich Sir

 

Klingt bescheuert? Sicher, aber ich fänds meeeeega :D

Nein, das klingt überhaupt nicht bescheuert. Das würde ich in Zukunft auch von einem Assistenten erwarten. Ich bin sehr technikafin, und weiß das dies zur Zeit in der Form noch nicht möglich ist. Aber viele Dinge aus diversen Since Fiction Romanen oder Filmen sind mittlerweile schon selbstverständliche Realität geworden. Von daher bin ich zuversichtlich, dass auch dieses Szenario nicht in unerreichbarer Ferne liegt.

Ich bin jedenfalls gespannt, ob ich zum Test gewählt werde - mache mir aber keine großen Hoffnungen.

Aber ich werde das aufmerksam verfolgen

Avatar von wolfgangpauss "Autoschrauber"
Mercedes
23. September 2018 um 17:42:40 Uhr

Wen mich mein Auto mit Sir anreden sollte, kriegt es einen Tritt, es hat Göttlicher Gebieter zu sagen.

Orwell gelesen, und immer noch nichts kapiert?

Der ganze Assistentenkram ist doch Müll.

 

Ich habe alle Assistenten soweit deaktiviert wie es nur ging.

Selbst die Auto Funktion am Lichtschalter habe ich umgebaut - ich will das Auto beherschen und das Auto soll nur dann das machen was ich will und kein Eigenleben entwickeln.

 

Auch verzichte ich auf ein Smartphone und auf mobiles Internet, nutze keine Clouds und keine sozialen Netzwerke.

Ich bin ein Mensch der noch in der Realität überleben kann und sich nicht von der Technik anhängig macht.

 

Oder wer hat noch den berühmten ADAC Atlas im Auto?

 

Die ganzen Assistenten sorgen doch nur für die Verblödung der Menschheit.

 

Die ganze Datensamelei ist doch sowas von unnötig.

Vorallem wenn man sich mal überlegt, was alles benötigt wird, nur damit die Daten erfasst werden können. Zig Kraftwerke die nur Strom produzieren damit die Server arbeiten können und der riesige Platzbedarf solcher Rechenzentren - wo soll das noch hinführen?

 

Ich bin für die Einführung einer Datensteuer.

Für jedes gesendete MB sollten 0,01 Cent an Schulen, Kinderhospitze oder andere soziale Kindereinrichtungen in Deutschland gezahlt werden.

Avatar von wolfgangpauss "Autoschrauber"
Mercedes
25. September 2018 um 12:35:14 Uhr

Zitat:

@Joymachine schrieb am 24. September 2018 um 23:10:33 Uhr:

Der ganze Assistentenkram ist doch Müll.

 

Ich habe alle Assistenten soweit deaktiviert wie es nur ging.

Selbst die Auto Funktion am Lichtschalter habe ich umgebaut - ich will das Auto beherschen und das Auto soll nur dann das machen was ich will und kein Eigenleben entwickeln.

 

Auch verzichte ich auf ein Smartphone und auf mobiles Internet, nutze keine Clouds und keine sozialen Netzwerke.

Ich bin ein Mensch der noch in der Realität überleben kann und sich nicht von der Technik anhängig macht.

 

Oder wer hat noch den berühmten ADAC Atlas im Auto?

 

Die ganzen Assistenten sorgen doch nur für die Verblödung der Menschheit.

 

Die ganze Datensamelei ist doch sowas von unnötig.

Vorallem wenn man sich mal überlegt, was alles benötigt wird, nur damit die Daten erfasst werden können. Zig Kraftwerke die nur Strom produzieren damit die Server arbeiten können und der riesige Platzbedarf solcher Rechenzentren - wo soll das noch hinführen?

 

Ich bin für die Einführung einer Datensteuer.

Für jedes gesendete MB sollten 0,01 Cent an Schulen, Kinderhospitze oder andere soziale Kindereinrichtungen in Deutschland gezahlt werden.

Also eine KArte mit dem Gebiet, wo ich hin will, habe ich imemr dabei. Entweder einen 1:200.000 oder eine 1:300.000. Ich will nämlich auch sehen, was da ggf abseits vom Weg liegt und was man ohne große Umstände mitnehmen kann.

Genau. am besten noch manuelle Fensterheber installieren. nur so hat völlige Kontrolle über das Auto. :D

Zitat:

@steel234 schrieb am 25. September 2018 um 12:44:19 Uhr:

Genau. am besten noch manuelle Fensterheber installieren. nur so hat völlige Kontrolle über das Auto. :D

Und auch keine Motorelektronik! Am Besten ein Auto wie das von Fred Feuerstein!

Avatar von rallediebuerste "NSC wächst stetig"
25. September 2018 um 14:36:21 Uhr

Eine Karte hab ich auch immer dabei. Misst 12,7cm Zoll in der Diagonalen und kann beliebig von ~1:500 bis 1:5.000.000 zoomen. Die wichtigsten Gebiete sind auch immer offline drauf gespeichert ;)

 

That said: ich kann mit Papierkarten umgehen, sie sauer einnorden (sogar die Deklination beachten, wenn sie denn angegeben ist), mit einem Kompass meine Position triangulieren und dir wenn es sein muss mit Geodreieck und Stift noch ein Höhenprofil der Wegstrecke zusammenmalen.

 

Und obwohl ich das alles so toll kann - vermutlich aufgrund reichlicher Erfahrung besser als die meisten - nutze ich trotzdem gerne mein Smartphone zur Navigation im Auto. Denn so toll die Haptik einer Papierkarte ist und so schön schwer sich ein Straßenatlas in der Hand anfühlt - die Dinger werden mir niemals den nächsten Stau - und die Route drumherum - anzeigen können, oder ob die angepeilte Tankstelle heute um 02:00 Uhr noch aufhat, oder dass genau heute die Durchfahrtsstraße in Obererbesbüdesheim gesperrt ist und man vielleicht besser über Busenweiler fährt.

 

 

Und wenn wir schon so stolz Technik ablehnen und gegen die Verblödung ankämpfen, dann bitte auch ganz konsequent sein: aufs Internet und den Computer verzichten, das Telefon zu Hause abklemmen - oder wenigstens das Telefonbuch verbrennen, weil man ja sonst nur verblödet und sich keine Nummern mehr merkt. Und statt Glühbirnen wieder auf Kerzen setzen.... aber nicht mit Feuerzeug oder Streichhölzern. Heute ist die Bevölkerung ja so verblödet, dass kaum noch jemand einen Feuerstein oder -bohrer vernünftig einsetzen kann ;)

German Autolabs auf MOTOR-TALK

Auf dieser Seite findest Du Informationen zu Aktionen von German Autolabs und MOTOR-TALK.

Blogautor(en)
  • German_Autolabs
  • MOTOR-TALK

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    XXL > 1420.02px XL 1300.02px - 1420px L 1000.02px - 1290px M 640.02px - 1000px S 480.02px - 640px XS 0 - 480px